Arcade Fire – Neon Bible

Da ist es nun. Das Nachfolgealbum des von Kritikern hochgelobten Debuts „Funeral„.
Die Kanadier haben sich nach ihrem Erfolg eine Kirche gekauft und diese zum Tonstudio umgebaut um dort ihr neues Werk einzuspielen.
Was dabei herausgekommen ist, ist ein Monsteralbum. Wie schon bei Funeral schaffen es Win Butler & Co eine überzeugende Mischung aus schnelleren, tanzbaren und langsam und traurigen Passagen so zusammenzufügen. Und trotz der großen Variation entstand ein Album wie aus einem Guß.
Zu hören sind Streicher, Glockenspiel, Akkordeon und Hintergrundchöre aber auch eine massive Orgel. Der Sound den Arcade Fire mit all diesen Instrumenten packt einen förmlich und lässt einen nicht mehr los. Die Platte scheint sich jeder Stimmung des Hörers magisch anzupassen. Ob der Hörer nun auf dem Höhepunkt der guten Laune, todbetrübt oder sich in trauter Zweisamkeit befindet.
Neon Bible passt zu allen Stimmungslagen.
Vom weichen, warmen Sound als Vinylalbum mal ganz zu schweigen.
Meine anfängliche Skepsis dieser Band gegenüber ist nun glatter Begeisterung gewichen.
Da ich das Album als LP besitze und die Ausstattung der CD nicht kenne kann ich jetzt nur etwas zu der Ausführung sagen. Das Album kommt als Doppelvinyl daher und enthält die Songtexte. Da das Album „nur“ drei Seiten des Vinyls benötig ist eine Seite mit Gravuren (siehe Foto) versehen.

Außerdem gibt es einen Gutschein, der es dem Besitzer der LP erlaubt die Songs von Neon Bible gratis bei einer Musikplattform in digitaler Weise herunterzuladen.
Gerade in Zeiten von mp3-Playern ein schönes Zusatzgeschenk um die Musik überall genießen zu können. Das ist bei Vinyl ja nicht wirklich möglich.

Meine Anspieltipps sind: Windowsill, No Cars Go und Black Mirror.

Trackliste:
 1. Black Mirror
 2. Keep The Car Running
 3. Neon Bible
 4. Intervention
 5. Black Wave/ Bad Vibrations
 6. Ocean Of Noise
 7. The Well And The Lighthouse
 8. Antichrist Television Blues
 9. Windowsill
10. No Cars Go
11. My Body Is A Cage

Weihnachtsstimmung

So. Da ich mich nun lange dem ganzen Weihnachtstrubel entziehen konnte ist es diesmal tatsächlich so, dass ich mich nun auf Weihnachten und die Feiertage freuen kann.
Normalerweise habe ich Weihnachten spätestens am 14.12. schon so satt, was vor allem daran liegt, dass man dann schon zwei Wochen mit Weihnachtsliedern usw. so bombadiert wurde XX(
Aber so freue ich mich schon auf den Weihnachtsmarkt am Freitag und dann ist es ja auch nicht mehr lange hin bis zum 24.12. Irgendwie vergingen die letzten Woche eh wie im Fluge.
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass jemand an der Zeit dreht (und damit meine ich jetzt nicht Chavez :)) ). Und ins Kino habe ich es auch noch nicht geschafft, dabei will ich mir ja unbedingt „Der Goldene Kompass“ ansehen.
Einziger Wermutstropfen ist, dass ich auch noch ein paar Kleinigkeiten für Weihnachten besorgen muss. Und in der Stadt und im Ruhrpark wird man derzeit totgetreten U-(
Wahrscheinlich wird meine positive Weihnachtsstimmung spätestens nach der Tortur des shoppens wieder dahin sein ;D