Rainald Grebe

Morgen geht es endlich zum „Konzert“ von Rainald Grebe. Ich weiß nicht ob man es wirklich als Konzert bezeichnen kann. Eigentlich ist es ja eher eine Comedyveranstaltung, allerdings eine musikalische 
Ich hatte ja schon einmal über Rainald Grebe berichtet und zwei Kostproben mitgeliefert (Eintrag: Karten für Rainald Grebe).
Zum Glück haben wir die Karten doch vorbestellt, denn erst hatten wir auch überlegt so hinzugehen und Karten an der Abendkasse zu kaufen. Doch als ich vorhin auf der Webseite des Veranstalters, das Kulturzentrum Bahnhof Langendreer, war bin ich doppelt froh. Die Veranstaltung ist nämlich ausverkauft.

Jetzt heißt es nur rechtzeitig zu erscheinen, schließlich ist dort freie Platzwahl.
Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt was Grebe dort zum besten geben wird, und hoffe natürlich auch seine Klassiker live hören zu können.

Tarotkarte

Diesen Test habe ich bei La-Luna gefunden, und da musste ich dann natürlich auch gleich einmal nachsehen welches meine Karte ist.
Hier das Resultat:

You are The Hierophant

Divine Wisdom. Manifestation. Explanation. Teaching.

All things relating to education, patience, help from superiors.The Hierophant is often considered to be a Guardian Angel.

The Hierophant’s purpose is to bring the spiritual down to Earth. Where the High Priestess between her two pillars deals with realms beyond this Earth, the Hierophant (or High Priest) deals with worldly problems. He is well suited to do this because he strives to create harmony and peace in the midst of a crisis. The Hierophant’s only problem is that he can be stubborn and hidebound. At his best, he is wise and soothing, at his worst, he is an unbending traditionalist.

What Tarot Card are You?
Take the Test to Find Out.

Tja man kann davon halten was man will, aber es ist wirklich gut fürs Ego :))

Obama vs. Clinton

In den USA liefern sich Barack Obama und Hillary Clinton ein Kopf an Kopf Rennen um als Spitzenkandidat der Demokraten in die nächste Wahl ziehen zu können.
Bei den Republikaner sind noch mehrere Kandidaten im Rennen, doch das wird schon so gut wie gar nicht mehr wahrgenommen. Zumindest in unserer Presselandschaft sind die Ergebnisse der Republikaner nur noch eine Randnotiz. Alles scheint sich schon auf einen demokratischen Präsidenten bzw. Präsidentin eingerichtet zu haben.
Ob sich jedoch alle US-Bürger für einen schwarzen Präsidentin oder eine Frau an der Spitze ihres Staates begeistern lassen??
Vielleicht ist das die Chance die der kommende republikanische Kandidat noch hat.
Bisher liegen Obama und Clinton noch gleichauf, doch Obama hat die letzte wichtige Wahl (in South Carolina) vor dem „Super Tuesday“ gewonnen. Und jetzt erhält Obama auch noch die Unterstützung der Kennedys. Edward, sowie Ted Kennedy wollen Obama unterstützen was die Sache für Hillary Clinton nicht einfacher macht. Denn gerade Edward Kennedy gilt bei den Demokraten als sehr einflussreich.
Viele vergleichen Obama schon mit dem legendären John.F. Kennedy. Denn auch Obama wirkt jung und dynamisch, und spricht viel von Chancen, Träumen und Gerechtigkeit. Und er verspricht einen Wechsel in der amerikanischen Politik und ihrem System. Das verspricht zwar auch Clinton, doch sie wird als Teil des amerikanischen Politiksystems angesehen gegen das Obama sich auflehnt.
Am Ende wird sich zeigen wer als Kadidat oder Kandidatin gegen den republikanischen Kandidaten antreten darf, und wie der Wechsel aussieht wenn auch die Präsidentwahl gewonnen wird.
Doch bis dahin ist noch ein langer Weg.

candidates.amung.us obama candidates.amung.us clinton

Mittsommermord – Henning Mankell

Kurzbeschreibung:
„Es war der ideale  Ort für ihre Mittsommernachtsfeier: Er lag in einer Senke. Darum herum wuchs dichtes Gebüsch. Sie hätten keine besser Stelle wählen können. Weder für ihre eigenen Zwecke noch für seine.“
 Ein Mörder, der den Anblick junger, glücklicher Menschen nicht erträgt. Ein ermordeter Kollege Wallanders. Ein Kommissar, der noch nie so einsam, so verzweifelt, so sympathisch war.
Quelle: Klappentext

Mittsommermord ist das erste Buch welches ich von Mankell lese. Anfänglich wollte ich die Fälle Wallanders der Reihe nach lesen, doch man hat mir versicht, dass man alle Bücher auch so einzeln und kreuz und quer lesen kann da sie sich nicht aufeinander beziehen. Und so habe ich mir als erstes Buch Mittsommermord geschnappt, und ich kann es gleich vorweg nehmen, dass es mir gut gefallen hat.
Mittsommermord ist ein typischer Kriminalroman, der trotz der vielen Todesfälle (es sind acht an der Zahl) nicht auf Schockmoment setzt und trotzdem Spannung erzeugt.
Am Anfang stehen drei verschwunde Jugendliche, die sich angeblich einfach abgesetzt haben und durch Europa reisen. Doch eine Mutter hegt den Verdacht, dass etwas pasiert ist und die eintreffenden Ansichtskarten gefälscht sind.
Und dann findet Wallander seinen Kollegen Svedberg erschossen in seiner Wohnung auf, und dazu ein Foto von einer geheimnisvollen Frau. Kurze Zeit später werden auch die drei verschwunden Jugendlichen tot aufgefunden, und Wallander bekommt immer mehr Bestätigungen, dass beide Fälle zusammenhängen.
Doch Wallander und seine Kollegen tappen fast völlig im dunkeln was die Suche nach dem Mörder angeht.  Der Täter hinterlässt so gut wie keine Spuren und plant seine Taten akkurat im vorraus.
Er scheint sogar die größten Geheimnisse seiner Opfer zu kennen, doch wie gelangt der Täter zu diesem Wissen? Und vor allem wieso musste sein Kollege und Freund Svedberg sterben?
Im laufe der Zeit und mit Fortgang der Ermittlungen erkennt Wallander wie wenig er eigentlich von Svedberg wusste, obwohl er ihn als Freund bezeichnete.  Außerem kommen ihm Zweifel ob seine Arbeit als Polizist überhaupt noch einen Sinn macht, angesichts des Zerfalls der Gesellschaft und seiner angeschlagenen Gesundheit.
Besonders beeindruckt hat mich der unaufgeregte Schreibstils Mankells. Mankell bietet keine Schockmomente indem er brutale Szenen genaustens beschreibt sondern sorgt  auf andere Art und Weise für Gänsehaut. Zudem kommen die Gefühle von Wallander und seinem Team. Die Trauer über den Verlust von Svedberg, die Hoffnungslosigkeit weil man mit den Ermittlungen nicht vorankommt. Der Zweifel ob es überhaupt noch einen Sinn macht als Poizeibeamte zu arbeiten, wenn die Verbrechen immer häufiger geschehen und immer brutaler werden.
Man hat das Gefühl, als würde man selbst dabeisitzen wenn Wallander und sein Team ermitteln, und man selbst rätselt mit wer der Täter ist und wie man ihn schnappen könnte.
Ein wunderbarer Kriminalroman der mich dazu bringt, bei Gelegenheit noch zu dem ein oder anderen Buch von Mankell zu greifen.

Solidarität in Bochum

Bereits vor einigen Tagen habe ich über die geplante Schließung des Nokiawerks in Bochum berichtet (Blogeintrag Schock für Bochum), und das dies für Bochum mehr als ein Schock ist.
Heute wurde ein Zeichen der Solidarität für die Beschäftigten von Nokia gesetzt. 20000 Menschen demonstrierten gegen die Schließungspläne.
Bei Opel in Bochum wurde sogar die Produktion angehalten damit die Arbeiter an der Kundgebung teilnehmen können, und selbst eine Abordnung aus Rüsselsheim hat die Anreise auf sich genommen. Neben den Opelaner nahmen auch Arbeiter von Thyssen Krupp und anderen Industriebetrieben der Region am Protest teil, sowie Studenten, Schüler und andere Bürger.
Die heutige Aktion soll den Auftakt zu einer Reihe von Protesten bilden um Nokia doch noch vom Entschluss das Werk zu schließen abzubringen.
Allerdings glaube ich nicht daran, dass es noch eine Möglichkeit gibt diese Entscheidung der Konzerspitze zu revidieren. Denn selbst die Gespräche mit Spitzenpolitikern haben ja nicht wirklich etwas gebracht. Die Konzernführung stellt auf sturr und taucht ab.
Aber wie sagt man so schön?? Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Dank der Proteste ist das Verhalten des Konzerns nun auch in den finnischen Medien im Gespräch. Auch dort wird das Verhalten der Konzernführung kritisiert, und man ist dort genau so entsetzt. Vor allem weil Nokia bisher als vorbildlicher Arbeitgeber galt.
Und ob die Konzerführung sich mit der Schließung des Werks in Bochum nicht doch ein Eigentor geschossen hat. Natürlich sind die Lohnkosten in der Tschechei günstiger, und damit der Gewinn noch größer. Doch durch das Verhalten erleidet Nokia auch einen großen Imageschaden zumindest in Deutschland. Damit setzt Nokia einen der größten Absatzmärkte in Europa aufs Spiel. Man wird sehen ob sich die Entscheidung am Ende überhaupt rechnet, denn immerhin ist ein guter Markennamen das größte Kapital eines Unternehmens.
Was mich aber heute wirklich bewegt hat war, dass sich so viele Menschen solidarisch mit den Nokiamitarbeitern und der Stadt Bochum gezeigt haben. Denn das Verhalten von Nokia und die Konsequenzen für Bochum betrifft nicht nur die Nokiamitarbeiter sondern alle die hier leben und Bochum als ihre Heimat betrachten.

Depriwetter und ein rasender Tag

Also das Wetter ist wirklich deprimierend. Seit drei Tagen regenet es fast durchgehen, und dazu kommen immer dieses stürmischen Windböen :no:
Eigentlich will man bei so einem Wetter das Haus gar nicht erst verlassen. Am Besten wäre es, sich ein gemütliches, warmes Plätzchen auf der Couch zu suchen, und die Tage mit Kaffee und Büchern zu verbringen.
Doch da man ja sein Geld verdienen, und auch sonst immer einiges erledigt werden muss bleibt einem ja nicht wirklich die Wahl :no:
Dafür ist der heutige Tag so gerast. Irgendwie gab es die ganze Zeit etwas zu tun. Zwar alles nur Kleinigkeiten (tanken, zum Bäcker gehen usw.), doch die Zeit verfliegt dann nur so. Und jetzt schaue ich auf die Uhr und es ist tatsächlich schon kurz nach zehn 88|
Deswegen werde ich mir jetzt ein Buch schnappen und noch ein wenig lesen bevor ich mich in die Horizontale begebe ;D