Solidarität in Bochum

Bereits vor einigen Tagen habe ich über die geplante Schließung des Nokiawerks in Bochum berichtet (Blogeintrag Schock für Bochum), und das dies für Bochum mehr als ein Schock ist.
Heute wurde ein Zeichen der Solidarität für die Beschäftigten von Nokia gesetzt. 20000 Menschen demonstrierten gegen die Schließungspläne.
Bei Opel in Bochum wurde sogar die Produktion angehalten damit die Arbeiter an der Kundgebung teilnehmen können, und selbst eine Abordnung aus Rüsselsheim hat die Anreise auf sich genommen. Neben den Opelaner nahmen auch Arbeiter von Thyssen Krupp und anderen Industriebetrieben der Region am Protest teil, sowie Studenten, Schüler und andere Bürger.
Die heutige Aktion soll den Auftakt zu einer Reihe von Protesten bilden um Nokia doch noch vom Entschluss das Werk zu schließen abzubringen.
Allerdings glaube ich nicht daran, dass es noch eine Möglichkeit gibt diese Entscheidung der Konzerspitze zu revidieren. Denn selbst die Gespräche mit Spitzenpolitikern haben ja nicht wirklich etwas gebracht. Die Konzernführung stellt auf sturr und taucht ab.
Aber wie sagt man so schön?? Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Dank der Proteste ist das Verhalten des Konzerns nun auch in den finnischen Medien im Gespräch. Auch dort wird das Verhalten der Konzernführung kritisiert, und man ist dort genau so entsetzt. Vor allem weil Nokia bisher als vorbildlicher Arbeitgeber galt.
Und ob die Konzerführung sich mit der Schließung des Werks in Bochum nicht doch ein Eigentor geschossen hat. Natürlich sind die Lohnkosten in der Tschechei günstiger, und damit der Gewinn noch größer. Doch durch das Verhalten erleidet Nokia auch einen großen Imageschaden zumindest in Deutschland. Damit setzt Nokia einen der größten Absatzmärkte in Europa aufs Spiel. Man wird sehen ob sich die Entscheidung am Ende überhaupt rechnet, denn immerhin ist ein guter Markennamen das größte Kapital eines Unternehmens.
Was mich aber heute wirklich bewegt hat war, dass sich so viele Menschen solidarisch mit den Nokiamitarbeitern und der Stadt Bochum gezeigt haben. Denn das Verhalten von Nokia und die Konsequenzen für Bochum betrifft nicht nur die Nokiamitarbeiter sondern alle die hier leben und Bochum als ihre Heimat betrachten.