Departed – Unter Feinden

Ja, ich weiß der Film ist schon lange nicht mehr im Kino und Cinasten werden wohl schmunzeln wenn ich jetzt schreibe, dass ich den Film die Tage zum ersten Mal gesehen habe.
Aber so ist es nun einmal.

Kurzbeschreibung
Und schon wieder ist Martin Scorsese ein echter Coup gelungen. Das Remake glänzt nicht nur mit einer wirklich hochkarätigen Besetzung, sondern schafft es auch mit einer außergewöhnlichen Bildsprache zu glänzen, hinter der sich kein geringerer als Kamera-Legende Michael Ballhaus verbirgt. Auch wenn man die Story schon kennt, muss man zugeben, dass sie hier erneut so raffiniert und psychologisch tiefgründig zusammengebastelt wird, dass es die reinste Freude ist. Die ausgeklügelte Filmmusik tut ihr Übriges dazu, so dass kaum weiter auffällt, dass die Dialoge stellenweise ein wenig derb-aufgesetzt ausfallen. Was will man von einem Thriller mehr erwarten?
Quelle: Movieman.de

Das der Film ein Remake ist wusste ich gar nicht, und habe ich erst mitgekriegt als ich mir Infos zu dem Film besorgt habe. So kann ich den Film gar nicht mit dem Original vergleichen. Dieser Film hat mir jedenfalls sehr gut gefallen, denn die Story ist spannend und die Schauspieler gut.
Und da ich eh Filme mag in denen Jack Nicholson mitspielt… Und wenn dann auch noch als Zugabe Matt Damon geboten wird spricht doch schon einiges dafür, sich diesen Film anzusehen.
Und selbst der von mir nicht sehr geschätzte Leonardo DiCaprio hat mir in Departed gut gefallen.
Und auch die anderen Rollen sind mit namenhaften Schauspielern besetzt. Doch zum Glück sind nicht nur gute Schauspieler auf der Leinwand zu sehen, sondern auch eine packende Story.
Der Gangsterboss Frank Costello (wunderbar gespielt von Nicholson), hat seinen Ziehsohn Colin Sullivan (Matt Damon) bei der Polizei eigeschleust. Dort steigt er die Kariereleiter empor und soll nun helfen Costello zu überführen.
Doch auch in Costellos „Team“ gibt es einen Maulwurf (gespielt von Leonardo DiCaprio). So geht das muntere Katz und Maus Spiel los, mitsamt actionreicher Schießszenen und derben Sprüchen.
Im Originalton ist das häufigst gebrachte Wort wohl „fuck“ 
Nur das Ende lässt doch einige Fragen offen, was dem Gesamteindruck des Films aber nicht schadet.
Wer Matt Damon und Jack Nicholson mag ist mit dem Film gut bedient, denn beide liefern eine tolle schauspielerische Leistung ab.
Also ein toller, spannungsvoller und actionreicher Film für Tage an denen das Wetter zu einem Abend auf der Couch einlädt.