Frohes Neues Jahr

So langsam endet das Jahr 2009, und bisher bin ich auch allen Jahresrückblicken im TV ausgewichen. Heute wird aber auf jeden Fall TV geschaut. Schließlich gibt es doch nichts Besseres als das obligatorische „Dinner for One“ und die Silvesterfolge von „Ein Herz und eine Seele“. Das ist einfach Pflicht!!!
Ansonsten feier ich ganz gemütlich mit meinem Lieblingsmensch bei Käsefondue. Außerdem haben wir uns ein kleines Tischfeuerwerk und Bleigießen besorgt. Zum Neujahr werden wir dann auch mal kurz nach unten gehen wo mein Bruder mit Freunden feiert.
Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch (nimmt es nicht so wörtlich wenn man sich das Wetter so ansieht 😉 ), und natürlich alles erdenklich Gute für das neue Jahr.
In diesem Sinne: Bis nächstes Jahr!!!

Notar und Burger

Gestern durfte ich an einem Notartermin teilnehmen. Es ist wirklich erstaunlich wie lang sich 60 Minuten ziehen können wenn ein älterer Herr einen Vertrag verliest den man eh schon gelesen hat. Aber das habe ich ja auch hinter mich bringen können. Dafür bin ich dann abends mit meinem Lieblingsmenschen lecker essen gegangen. Bei uns gibt es einen Laden der Grill Bill heißt und wo man leckere und große Burger bekommt. Da haben wir dann richtig zugeschlagen. Wobei wir wohl falsch ausgedrückt ist, und dort besser ich stehen sollte 🙄

die Feiertage

So, nun sind die Feiertage auch schon wieder vorbei. Die drei Tage sind wirklich an mir vorbeigerast, was wohl vor allem daran lag, dass wir zwischen meiner und der meines Lieblingsmenschen hin- und hergependelt sind. So haben wir an den Feiertagen einiges an Kilometern abgespult 🙄
Auch die Geschenke von meiner Seite aus sind bei den Beschenkten sehr gut angekommen und haben große Freude ausgelöst. Hat also alles gepasst. Und auch ich habe tolle Geschenke bekommen. Neben einen Mammutbaum (da ein Jungbaum erst circa 35 cm groß) :D, gab es das ultimative Geschenk für mich. Mein Lieblingsmensch hat mir einen Gutschein über eine Flugstunde in einem richtigen Flugsimulator geschenkt. Da ich ja hier zu Hause auch viel mit dem Simulator herumspiele (siehe Blog), und es zu einer wahren Leidenschaft geworden ist, habe ich damit natürlich das ultimative Geschenk bekommen. ansonsten gab es noch einige Kleinigkeiten, und zwei Freitickets für die Deutsche Bundesbahn. Damit kann ich durch ganz Deutschland und Österreich fahren. Ich muss nur vor Fahrtantritt das Datum und die Strecke eintragen. Sehr praktisch wenn ich mich mal wieder auf den weg nach Freiburg mache.

Diamonds Club

null

Beschreibung: London, 1899: Im renommierten Diamonds Club treten vier erfolgreiche Edelsteinhändler in einen ehrgeizigen Wettstreit: Sie wollen ? mit den Einnahmen aus dem Edelsteinhandel ? die Parks ihrer Landhäuser prachtvoll ausstatten. Dazu investieren sie ihr Geld in Minen, Schürfrechte und die neusten Technologien. Die damit gewonnenen Edelsteine finanzieren dann die prächtigen Parks. Wer am Ende den wertvollsten Park vorweisen kann, ist der wahre Lord of Diamonds!

Das Spiel war eigentlich ein Gelegenheitskauf und ich hatte vorher noch nichts über das Spiel gehört oder gelesen. Umso erstaunter war ich, als ich das Spiel ausgepackt habe. Es enthält eine gut verständliche Anleitung und vor allem eine hochwertiges Spielmaterial. Dicke Kartonage, schön gestaltete Spielbretter, „Diamanten“ und Goldstücke aus Plastik. Die Spielutensilien sind also wirklich gelungen.

Besonders schön an dem Spiel ist, dass es zum einen leicht verständlich ist, und man so sehr zügig mit dem spielen beginnen kann, es zum anderen aber trotzdem einen spannenden Spielverlauf erzeugt. Bei Diamonds Club handelt es sich um reines Strategiespiel bei dem man kein Würfel- oder Kartenglück benötigt und lässt sich von zwei bis vier Personen spielen. Selbst zu Zweit ist das Spiel gut spielbar und bleibt bis zum Schluß spannend. Das Spiel selbst wird rundenweise gespielt, wobei jede Runde aus verschiedenen Phasen besteht. Die erste Phase ist das Handeln auf dem Markt wo die Spieler Schürfrechte, Transportmöglichkeiten und andere Aktionen erwirbt. Phase zwei besteht aus dem Schürfen von Edelsteine, Phase drei ermöglicht den Kauf von Objekten für den eigenen Park.
Wenn ein Spieler die Felder seine Parks bebaut hat endet das Spiel nach der Runde und es werden die Siegpunkte errechnet.
Als Fazit bleibt nur zu sagen, dass es sich um ein nettes Spiel handelt dessen kauf sich wahrlich gelohnt hat.