die vergessenen Feiertage


Dann wünsche ich Euch allen mal ein fröhliches Halloween, Reformationstag (falls das überhaupt noch jemanden etwas sagt), Samhain oder morgen Allerheiligen.
Auch wenn die meisten gar nicht wissen was Halloween genau ist, bzw. welche Wurzeln es hat und was es bedeutet, so wird es doch immer mehr gefeiert.
Ich habe eigentlich auch nichts dagegen, dass sich Halloween einer immer größeren Beliebtheit erfreut. Schade eigentlich nur, dass dabei die anderen Feste (Reformationstag und Allerheiligen) immer mehr in Vergessenheit geraten.
Das ich als Nichtchrist christliche Feiertage verteidige grenzt zwar schon fast an Schizophrenie, aber es sind halt die Feiertage die unserem Kulturkreis entsprechen.

Dúné – Enter Metropolis


Nachdem ich die Band als Vorband von „Panic At The Disco“ erlebt habe und sie mich von Anfang an begeistert haben, habe ich mir die Gelegenheit natürlich nicht entgehen lassen sie mir zweimal live bei Bochum Total anzusehen.
Natürlich habe ich mir dann auch das erste Album „Where Are In There You Are Out There“ gekauft welches wirklich der Wahnsinn ist. Es strotzt nur so vor Energie. Um so erwartungsvoller war ich als das neue Album „Enter Metropolis“ angekündigt wurde.
Vielleicht lag es an den hochgeschraubten Erwartungen, aber das aktuelle Album ist nicht so gut wie der Vorgänger. Trotzdem liefern die Dänen ein ordentliches Album ab.
Ihrem Sound, eine Mischung aus Elektropop und Punkrock, sind sie treu geblieben auch wenn man auf diesem Album ruhiger geworden ist. Bei vielen Songs stellt man die Stimme Mattias Kolstrups in den Vordergrund, gepaart mit seichten Tönen, um dann den Rhytmus mit fetzigen Instrumentalpassagen zu unterbrechen. Mit „Victim Of The City“ und „Heat“ hat man auch zwei Songs die dem Sound des Vorgängeralbums entsprechen und richtig dynamisch, und auch meine Favoriten auf dem Album sind. Songs wie „Memories“ und „Final Party Of The 21th Century“ finde ich dagegen eher durchschnittlich.
Dúné haben mit „Enter Metropolis“ ein solides Album herausgebracht, auch wenn es nicht an die Klasse des Vorgängers heranreicht. Ich bin gespannt in welche Richtung die Dänen in der Zukunft entwickeln.

Trackliste:
1. Time To Leave
2. Heat
3. Memories
4. Let Go Of Your Love
5. Final Party Of The 21th Century
6. Please Bring Me Back
7. Revolution
8. Heiress Of Valentina
9. Get It Get It
10. Victim Of The City
11. To Metropolis

veröffentlicht: 14. August 2009
Label: Columbia D (Sony Music)

sonstiges: CD enthält Booklet mit Songtexten