frech


Hier mal wieder eine der lustigen Lesererlebnisse die in der Neon zu finden sind:

München. Lange Schlange vor den umkleiden der Schwangerschaftsabteilung bei H&M. Eine Frau, etwa siebter Monat, drängelt sich vorbei:“Entschuldigung, ich bin schwanger!“ Eine Blondine mit Riesenbauch erwischt sie am Hemdkragen:“Glaubst du, ich bin einfach nur fett?“

Allerdings muss ich sagen, dass ich in letzter Zeit schon überlege mein Neonabo zu kündigen. Irgendwie wird doch häufig über die gleichen Themen geschrieben. Was mich noch am meisten interessiert sind Berichte über neue Bücher, Filme und Musik. Aber alleine dafür lohnt es sich nicht wirklich die Zeitschrift weiterhin zu abonnieren.