96 Hours

Habe mir gerade den Film 96 Hours mit Liam Neeson angesehen, und kann nur sagen der Film ist ein wahres Actionfeuerwerk.

Kurzbeschreibung:Bryan Mills hat seinen Dienst als Agent der US-Regierung quittiert, um in der Nähe seiner 17-jährigen Tochter leben zu können. Die verwöhnte Kim wohnt bei Bryans Ex-Frau und deren reichem Mann und Bryan kommt kaum an sie heran. Als Kim mit ihrer Freundin nach Paris fährt, macht sich Bryan Sorgen. Tatsächlich werden die Mädchen dort von einer albanischen Bande entführt. Bryan fährt nach Paris, wo er seine Fähigkeiten als Mann für gefährliche Einsätze voll einsetzen muss.

Damit ist nun wirklich auch schon die komplette Handlung erklärt, denn über eine komplexe Handlung verfügt der Film nicht wirklich. Es hat mich ein wenig an Filme wie Stirb Langsam mit Bruce Willis erinnert. In den folgenden 90 Minuten erwartet den Zuschauer ein Actionfeuerwerk bei dem Liam Neeson sich durch alles schießt, schlägt und sticht was ihm in die Quere kommt.
Dabei macht er vor nichts halt, und vor allem keine Gefangenen. Es wird getötet und gefoltert bis er seine Tochter aus den Klauen der Bösen entreißen kann. Auf dem Kinoplakat steht:
Sie nahmen ihn seine Tochter.
Er wird sie jagen.
Er wird sie finden,
und er wird sie töten
Und damit ist der Film eigentlich auch schon erklärt. Für Fans von Actionszenen, aus denen sich der Gute auch aus den eigentlich für ihn unmöglichsten Szenarien ohne große Schwierigkeiten befreien kann, und wer auf jede Menge Schießereien steht für den ist der Film ein Hingucker. Wer bei einem Film mehr als bloßes rumgeballer sucht, sollte lieber die Finger davon lassen.