falscher Mitfahrer

Am Freitag ist mir vielleicht etwas merkwürdiges passiert. Ich bin wieder nach Freiburg gefahren, und habe die Fahrt auch wieder bei mitfahrgelgenheit.de angeboten. Mein Stammgast, der fast immer mitgefahren ist und den ich immer in Appenweiher raus lasse bzw. aufnehme hat sich natürlich sofort wieder gemeldet. dann hatte sich noch irgendwer telefonisch gemeldet. Ich habe ihm gesagt, dass wenn er mitfahren möchte solle er die fahrt mit dem Buchungssystem buchen. Doch bis Freitag Mittag habe ich keine Nachricht mehr bekommen. also bin ich davon ausgegangen, dass ich dann nur einen Mitfahrer habe.
Freitag war dann etwas hektisch. Die ganze Woche war ruhig, doch am Freitag kam natürlich wieder alles zusammen und so war ich etwas in Eile um pünktlich zum Treffpunkt zu kommen.
Mein zuverlässiger Mitfahrer war wie immer pünktlich, und so wollte ich schon losfahren, als plötzlich jemand winkend zum Auto kam. Ich kannte ihn weil ich ihn auch schon zweimal mitgenommen hatte. Er also auch seine Sachen in den Kofferraum gepackt und wir haben uns auf dem Weg gemacht. Als ich ihn dann sagte, dass ich ihn am Telefon gar nicht erkannt habe, und fragte warum er die Fahrt nicht über das Buchungssystem gebucht hat, kam die überraschende Antwort. Er hatte mich überhaupt nicht angerufen. Und er hat seine Fahrt auch ganz normal über das Buchungssystem angefragt.
Und während wir auf die Autobahn auffahren, schaue ich noch mal schnell ob ich nicht doch noch eine SMS von der Mitfahrgelegenheit bekommen habe. Aber das war nicht der Fall.
Also hatte er wohl bei irgendwem anders die Fahrt gebucht, und ist dann bei mir eingestiegen 😀

Testfotos bestellt

Heute bin ich mal los und habe Bewerbungsfotos für mich anfertigen lassen. Sie sind auch ganz ordentlich geworden, weswegen ich sie einfach mal eingescannt habe. Dann werde ich demnächst einmal photobox testen. Dort hatten wir ja bereits im letzten Jahr die Fotokalender bestellt die wirklich gut geworden sind.
neues Bewerbungsfoto
Vielleicht ist die Qualität des eingescannten Fotos auch soweit in Ordnung, dass ich mir dann vor dort die Fotos nachbestellen kann. Photobox ist nämlich erheblich preiswerter als das Fotogeschäft. Ich habe mir jetzt zwei verschiedene Fotos testweise bestellen und dann mal schauen ob die Qualität ok ist. Ein Versuch ist es jedenfalls wert.

Traumfinale

Ich habe ja bereits schon mehrfach erwähnt, dass ich mir gerne NFL ansehe, und das gerade die Green Bay Packers und die Pittsburgh Steelers meine Lieblingsteams sind.
Und am Sonntag spielten beide Teams im „Halbfinale“ um den Superbowl. Green Bay traf dabei auf den Erzrivalen Chicago, und konnte das Spiel souverän für sich entscheiden. Da das Spiel hier um 21 Uhr live übertragen wurde, habe ich es mir natürlich live angesehen und war begeistert. Verdient steht mein Lieblingsteam nun im Superbowl.
Das darauf folgende Spiel zwischen den Steelers und den New York Jets, konnte ich mir dann nicht mehr live ansehen. Schließlich musste ich am Montag wieder früh aufstehen. Aber zumindest die Aufzeichnung am nächsten Tag habe ich mir angesehen.
Und besser konnte es tatsächlich nicht laufen, denn auch die Steelers konnten das Spiel für sich entscheiden.
Damit stehen nun meine beiden Lieblingsteams am 06. Februar in Arlington (Texas) im Superbowl, einen termin den ich auf keine Fall verpassen werde. Ich freue mich schon auf ein großes Spiel!!

Der erste Kratzer

Mehr als nur ärgerlich war der Vorfall am Sonntag…
Denn nun hat mein geliebtes Auto 😉 tatsächlich seine erste Macke. Irgendetwas ist seitlich gegen den vorderen, linken Kotflügel getickt.
Jedenfalls habe ich dort jetzt einen circa 1,5 bis 2 cm langen Kratzer im Lack >:-[
Zum Glück ist der Wage ja Vollkasko versichert, aber ärgerlich ist es trotzdem. Jetzt kann ich erst einmal losziehen und nachfragen wie teuer eine Beseitigung des Kratzers ist.

Lackschaden 002

Bad Monkeys – Matt Ruff

Kurzbeschreibung:
Las Vegas. Hochsicherheitsgefängnis. Psychiatrische Abteilung. Eine Mörderin legt ein Geständnis ab. Angeblich gehört sie einer mächtigen Geheimorganisation an, deren Ziel es ist, das Böse zu bekämpfen. Mittels geheimnisvoller NT-Knarren, die Herz- oder Schlaganfälle verursachen können, habe sie die Welt von Entführern, Pädophilen und Kofferbombern befreit. Eine schier unglaubliche Geschichte erzählt sie dem Gefängnispsychiater. Jedoch lässt sich einiges von Jane Charlottes Aussagen tatsächlich belegen. Aber was stimmt und was nicht? Ist sie völlig verrückt, lügt sie – oder geht da in Wirklichkeit etwas ganz anderes vor sich?
Quelle: Amazon.de

Da mich das Buch „Ich und die anderen“ von Matt Ruff (Eintrag zum Buch) damals so sehr begeistert hat, habe ich mir nach längerer Zeit mal wieder von diesem Autor gegriffen.
Meine Wahl viel auf „Bad Monkeys“, ein Buch welches bisher sehr differenzierte Kritiken bekommen hat. Was einem gleich von Anfang an auffällt, ist das man dieses Buch überhaupt nicht mit „Ich und die anderen“ vergleichen kann. Während „Ich und die anderen“ wirklich alle Gefühle bedient von Humor, über Entsetzen und Spannung, verwirrt einen „Bad Monkeys“. Doch auch bei „Bad Monkeys“ fesselt einen Ruff alleine schon durch seine großartige Schreibweise an das Buch, und man kann es nur schwer wieder beiseite legen.
Die Geschichte verwirrt einen je weiter man im Buch kommt immer mehr. Immer wieder lässt Ruff den Hauptcharakter, Jane Charlotte, zwischen gut und Böse hin und her pendeln. Und auch das hin und her zwischen Realismus und Fiktion wechselt immer schneller, bis am Ende dann der große Knall erfolgt, der den Leser etwas verstört zurück lässt.
Die anfängliche, typische Gut gegen Böse Story wirft den interessanten Gedanken auf, wie es bei einem Graubereich dazwischen aussieht.
Denn würde man einen Pädophilen oder Serienmörder töten, wäre man dann ein guter oder ein böser Mensch?
Für meinen Geschmack dreht die Story mit Gruselclowns, fiktiven Waffen, Bewusstseinsdrogen und anderen abenteuerlichen Fantasien dann einfach zu sehr ins surrealistische ab. Trotz der Kritikpunkte ist es ein sehr unterhaltendes Buch, welches einem eine gute zeit bereitet. Ich persönlich empfehle von Matt Ruff jedoch lieber „Ich und die anderen„.

Lesezeit

In letzter Zeit ist das TV-Programm wirklich erbärmlich. Ich weiß gar nicht wann zuletzt ein Film lief der mich wirklich interessiert hat. Da hat man mittlerweile unzählige Programme zur Verfügung, doch Quantität ist halt nicht Qualität.
So komme ich wenigstens dazu wieder etwas mehr zu lesen. Schließlich liegen die aktuelle Cicero und die National Geographic bei mir herum. Vielleicht schaffe ich es also mal die Zeitschriften zu ende zu lesen bevor die neuste Ausgabe im Briefkasten liegt :.
Nur bei meinem Arbeitsbuch komme ich nicht ganz so schnell vorwärts. Kempowskis „Ein Kapitel für sich“ kann mich einfach nicht so richtig begeistern, im Gegensatz zu Die „Legende von Sigurd und Gudrún“ von Tolkien. Man muss zwar immer wieder zwischen Text und Anmerkungen wechseln um auch wirklich alles zu verstehen, doch das ist es wirklich wert.