Charts

Nach dieser Woche gab es mal wieder einige Veränderungen in den Top10 des „Overall artists chart“. Dank des neuen Albums der Kings of Leon welches ich mir immer mal wieder gerne anhöre, konnten diese auf Platz 4 vorrücken. Ebenfalls um einen Platz nach oben ging es für Maxïmo Park, die nun auf Position 6 zu finden sind. Größter Aufsteiger waren Friska Viljor die drei Plätze gut machen konnten und sich nun auf Platz 24 befinden.

Overall artists chart

Last week top artists
mehr Charts

Fahrt nach Freiburg

Gleich geht es wieder los. Bevor ich meine Mitfahrer vom Hauptbahnhof in Bochum abhole muss ich noch schnell tanken. ich hoffe ich bekomme keinen Herzinfarkt. Die Tage hatte ich schon einen Schock. ich habe nur den Preis von 1,39 gesehen und mich schon gewundert, dass Benzin so preiswert ist. Dann jedoch ist mir aufgefallen, dass es sich dabei um den Preis von Diesel gehandelt hat. Als Autofahrer muss man in den letzten Tagen beim Besuch der Tankstelle wirklich tief durchatmen.
Aber wie dem auch sei. Ein Wochenende in Freiburg steht an, und vielleicht habe ich nächste Woche auch gute Nachrichten mitzuteilen. Ihr könnt mir ja für Samstag die Daumen drücken.
In diesem Sinne wünsche ich euch auch ein schönes Wochenende :wave:

Brauereibesichtigung Fiege

Gestern ging es zur Brauereibesichtigung zur Fiege Brauerei in Bochum. 10 Euro kostet die Besichtigung, doch der Preis ist durchaus angemessen. Schließlich ist in der Karte auch die Fahrt mit dem öffentlichen Nahverkehr inbegriffen. Zu Beginn geht es in das kleine Museum der Brauerei die mitten in der Bochumer Innenstadt liegt. Dort kann man sich einen Film ansehen, und alte Werkzeuge aus dem Brauereigewerbe bewundern. Dazu gibt es eine kleine Kostprobe des alkoholfreien Fiege Bieres. Zum Glück hat keiner der Anwesenden eine allergische Reaktion gezeigt 😉 😀
Und dann ging der Rundgang auch schon los. Dazu gab es einen Fragebogen den es auszufüllen galt.
Für die Besichtigung sollte man gut zu Fuß sein, denn man an hat einiges an Treppenstufen zu erklimmen. Laut Führung sind es 273 Stufen die man in Laufe des Rundgangs herauf und herunter steigt.
Da die Besichtigung abends stattfindet herrscht große Ruhe in der Brauerei und auch die Flaschenabfüllanlage ist leider nicht in Betrieb. Zwar gibt es ein Video wie genau die Abfüllanlage arbeitet, aber es sicher noch imponierender wenn man es live sehen kann. Eine kurze Rast wird dann im Keller der Brauerei gemacht. Dort kann man das machen was der Brauer auch tut. Das gelagerte Bier überprüfen bevor es gefiltert wird, das so genannte Zwickelbier trinken. Anschließend bekommt man auch noch Informationen über Hopfen und Malz, sowie über den Gärungsprozess und wie ein Bier entsteht. Zum Ende des Rundgangs geht es dann in die Zwirbelstube die sich im obersten Stockwerk des hohen Brauereiturms befindet. Dort hat man einen gute Überblick über Bochum und die angrenzenden Städte. Dazu gibt es Currywurst und natürlich Bier. Hier kann man die verschieden Biersorten der Fiege Brauerei testen, und natürlich gibt es auch alkoholfreie Getränke.
Es war ein netter Abend, und als Bochumer muss man sich schließlich auch einmal umsehen wo das Urgetränk der Bochumer produziert wird 😉

Rainald Grebe & das Orchester der Versöhnung

Am 15.02. kam Rainald Grebe mit dem Orchester der Versöhnung nach Bochum, und mein Lieblingsmensch und ich hatten Karten dafür. 6 Reihe leicht rechts von der Bühne versetzt. Wir hatten also einen optimalen Blick auf das Geschehen und waren auch schon seit Monaten gespannt was uns bei diesem neuen Programm erwartet.
Das Publikum war wie immer bei Rainald Grebe sehr gemischt. Ich kenne kaum einen anderen Künstler der ein so gemischtes Publikum anlockt.
Und wie auch bei den Soloauftritten und den Auftritten mit der Kapelle der Versöhnung, war auch das Programm als Orchester großartig. Das Orchester ist im Prinzip eine Erweiterung der Kapelle, denn Martin Brauer (Schlagzeug) und Marcus Baumgart (Gitarre) sind auch wieder mit dabei. Neu dazu kommen noch Buddy Casino (Organ), Serge Radke (Bass/ Balalaika/ Helikon), DJ Smoking Joe und einige Streichern.
Das Programm mit so vielen Musikern legt seinen Hauptaugenmerk dann auch auf die Musik, und ist weit weniger anarchistisch als seine üblichen Auftritte. Besonders die Streicher (laut Grebe) alle zwischen 60 und 75 scheinen aus einer ganz anderen Welt zu kommen als die restlichen Paradiesvögel auf der Bühne. Trotzdem harmoniert alles perfekt und man bekommt eine Menge zu lachen. Aber wie bei Rainald Grebe üblich, gibt er seinem Publikum auch viel zu denken wenn er z.B. über arabische Alleinherrscher singt. gerade in der derzeitigen Situation im Nahen Osten.
Mir hat der Auftritt wie immer gut gefallen und ich kann es auch kaum erwarten ihn demnächst wieder live zu erleben. Egal ob Solo, als Kapelle oder als Orchester.
Hier noch einen Song den auch mit dem Orchester aufführt und von dem ich tagelang einen Ohrwurm hatte.

Gerresheimer Bürgerwehr

Am Sonntag habe ich meinen alljährlichen Karnevallsbedarf gedeckt, denn es stand der jährliche Ausflug nach Düsseldorf auf dem Plan.
Es ging zur Herrensitzung der Gerresheimer Bürgerwehr, was nach der Geburtstagsfeier der Schwägerin die auch bis in die Nacht ging, eine Herausforderung war. Schließlich fuhr die S-Bahn bereits um 8 Uhr morgens los. Dementsprechend früh ging es wieder raus aus den Federn.
Diesmal ging es auch in einer größeren Gruppe als sonst üblich nach Düsseldorf. Üblicherweise fuhren wir immer mit 11 Personen nach Düsseldorf, doch dieses Jahr hat mein Vater 20 Karten organisieren können. So sind noch 9 weitere Personen eines Musikkorps der Maischützen mitgefahren, die begeistert waren und ab jetzt wohl mit zur regelmäßigen Truppe gehören. Vorteil ist, dass wir so einen ganzen Tisch für uns alleine belegen können.
Die Herrensitzung war dieses Jahr wieder sehr gelungen. Unter anderem trat dort eine Tanztruppe auf die bereits 2x deutscher Meister war, was man wirklich gemerkt hat. Unglaublich was die für Sprünge hingelgt haben. Dann war auch noch ein Bauchredner der das Publikum sehr erfreut hat, und auch Bernd Stelter hatte einen guten Auftritt.
Ist irgendwie merkwürdig wenn man solche Leute live erlebt die man normalerweise im TV sieht. Wie jedes Jahr hatten wir wieder viel Spaß, und nach der Heimfahrt sind wir noch beim örtlichen Griechen essen.

viel zu tun

Die letzten Tagen waren wirklich sehr stressig und so bin ich überhaupt nicht mehr dazu gekommen zu bloggen. Am Donnerstag ging es nach Freiburg da ich am Freitag ein Vorstellungsgespräch hatte. Am Samstag dann gleich wieder zurück. Der Geburtstag meiner Schwägerin wollte gefeiert werden, und am Sonntag ging es dann gleich weiter nach Düsseldorf. Dort fand, wie jedes Jahr, die Herrensitzung der Gerresheimer Bürgerwehr statt.
Nach der Herrensitzung bin ich noch mit meinem Lieblingsmensch und meinen Eltern beim Griechen essen gewesen.
Den Montag brauchte ich dann um mich auszuruhen, zumindest nachdem die 8,5 Std. Arbeitszeit abgerissen waren. Dienstag ging es dann erst zu meinen Eltern, und abends zu Rainald Grebe der eine Vorstellung in Bochum gab.
Ich werde auch noch über die Events bloggen, sobald ich dazu komme. Denn gleich geht es auch schon wieder weiter. Mein Lieblingsmensch möchte die Gelegenheit des Aufenthalts in Bochum nutzen um auch die eigene Familie zu sehen, bevor wir dann am Donnerstag wieder nach Freiburg fahren. Am Freitag habe ich nämlich erneut ein Vorstellungsgespräch.

wie neu

So, ich habe mein Auto wieder abholen können und bin begeistert. Der Steinschlag ist nicht mehr zu sehen und der Wagen ist wie neu.
Der Lackierer hat wirklich gute Arbeit geleistet 🙂
Genau so habe ich es mir vorgestellt. Auf dem Weg nach Hause habe ich dann noch schnell getankt, und dann ist mir aufgefallen was mich die ganze Zeit etwas verwirrt hat. Denn der Wagen war nicht so wie ich ihn am Freitag abgegeben habe.
Nein, die waren doch tatsächlich so freundlich und haben den Wagen sogar von innen gereinigt 😀
Damit bleibt mir das saugen der Fußmatten usw. ein wenig erspart. Denn das war eigentlich mal nötig. Ich werde dann heute mal den Bekannten anrufen und mich für den Tipp bedanken. Der hat mir den Laden nämlich empfohlen.