Superbowl XIV

Der Superbowl hatte es doch mal wieder in sich, und dafür hat es sich wirklich gelohnt die Nacht um die Ohren zu schlagen.
Das es ein enges Spiel würde war mir von vornherein klar, doch das so viele Punkte fallen hätte ich nicht gedacht. Immerhin trafen die beiden Defensivreihen aufeinander die im Schnitt nur 15 (Steelers) bzw. 17(Packers) Gegenpunkte pro Spiel zulassen. Doch nach dem üblichen Zeremoniell mit Flaggenmeer, Überflug der Jets (wovon die Zuschauer in der Halle nicht wirklich etwas hatten), heimlicher Hymne und offizielle Hymne, ging das Spiel auch gleich hoch her. Christina Aguilera, die die Nationalhymne gesungen hat, hatte wie damals Sarah Connor bei der deutschen Hymne Textschwierigkeiten. Und auch so war der Auftritt alles andere als gut. Aber das ist ja nur eine Randnotiz.
Green Bay kam gut ins Spiel und führte überraschend 21:3 bis kurz vor Halbzeit. Doch dann schafften die Steelers doch noch einen Touchdown und so stand es zur Halbzeit 21:10. Das Spiel war also noch nicht entschieden.
Die Halbzeitshow war wie immer beim Superbowl überragend. Auch wenn ich die Black Eyed Peas nicht wirklich gut finde. Aber alleine die Showeffekte waren toll anzusehen.
Nach der Halbzeit fanden die Packers dann gar nicht ins Spiel und handelten sich auch noch unnötige Strafen ein. Die Steelers witterten Morgenluft und verkürzten bis auf 21:17. Spätestens da war das Spiel wieder offen.
Die nächsten Angriffsserien beider Teams verpufften ohne Punkte, auch weil der Kicker der Steelers eine Chance liegen gelassen hat. Allerdings ist ein Fieldgoal aus 52 Yards ja auch keine Selbstverständlichkeit. Als die Steelers jedoch wieder Richtung Endzone der Packers stürmten schien es so als könnten die Steelers das Spiel tatsächlich drehen. Doch dann passierte dem bis dahin toll spielenden Mendenhall ein Fehler und er verlor den Ball. Die Packers nutzen den Fehler knallhart aus und erhöhten auf 28:17.
Trotzdem war das Spiel noch nicht entschieden da die Steelers weiter kämpften. Ein großartiges Spiel welches erst 40 Sekunden vor dem ende endgültig entschieden wurde, nachdem die Steelers einen vierten versuch nicht verwerten konnten. Am Ende hieß es dann 31:25 für die Green Bay Packers. Der Sieg für die Packers geht auch völlig in Ordnung da sie einfach weniger Fehler machten als die Steelers.
Damit gewinnt mein Lieblingsteam nach 1997 endlich mal wieder den Superbowl!!!