Brauereibesichtigung Fiege

Gestern ging es zur Brauereibesichtigung zur Fiege Brauerei in Bochum. 10 Euro kostet die Besichtigung, doch der Preis ist durchaus angemessen. Schließlich ist in der Karte auch die Fahrt mit dem öffentlichen Nahverkehr inbegriffen. Zu Beginn geht es in das kleine Museum der Brauerei die mitten in der Bochumer Innenstadt liegt. Dort kann man sich einen Film ansehen, und alte Werkzeuge aus dem Brauereigewerbe bewundern. Dazu gibt es eine kleine Kostprobe des alkoholfreien Fiege Bieres. Zum Glück hat keiner der Anwesenden eine allergische Reaktion gezeigt 😉 😀
Und dann ging der Rundgang auch schon los. Dazu gab es einen Fragebogen den es auszufüllen galt.
Für die Besichtigung sollte man gut zu Fuß sein, denn man an hat einiges an Treppenstufen zu erklimmen. Laut Führung sind es 273 Stufen die man in Laufe des Rundgangs herauf und herunter steigt.
Da die Besichtigung abends stattfindet herrscht große Ruhe in der Brauerei und auch die Flaschenabfüllanlage ist leider nicht in Betrieb. Zwar gibt es ein Video wie genau die Abfüllanlage arbeitet, aber es sicher noch imponierender wenn man es live sehen kann. Eine kurze Rast wird dann im Keller der Brauerei gemacht. Dort kann man das machen was der Brauer auch tut. Das gelagerte Bier überprüfen bevor es gefiltert wird, das so genannte Zwickelbier trinken. Anschließend bekommt man auch noch Informationen über Hopfen und Malz, sowie über den Gärungsprozess und wie ein Bier entsteht. Zum Ende des Rundgangs geht es dann in die Zwirbelstube die sich im obersten Stockwerk des hohen Brauereiturms befindet. Dort hat man einen gute Überblick über Bochum und die angrenzenden Städte. Dazu gibt es Currywurst und natürlich Bier. Hier kann man die verschieden Biersorten der Fiege Brauerei testen, und natürlich gibt es auch alkoholfreie Getränke.
Es war ein netter Abend, und als Bochumer muss man sich schließlich auch einmal umsehen wo das Urgetränk der Bochumer produziert wird 😉