BookCrossing

Ich muss zugeben, dass es bei mir in der letzten Zeit doch etwas eingeschlafen ist, was mir dann doch etwas leid tut. Das liegt aber vor allem daran, dass ich in letzter Zeit auch nur Bücher gelesen habe die ich eh nie abgeben würde. Und da sich auch Niemand gemeldet hat, dass er eines meiner frei verfügbaren Bücher haben möchte…
Doch jetzt hatte mich Jemand angeschrieben und mir das Buch „Der Fänger im Roggen“ angeboten welches auf meiner Wunschliste stand. Natürlich habe ich das Angebot dankend angenommen, und nur wenige Tage später konnte ich das Buch auch schon in Empfang nehmen.
Da ich das Buch „Radio Heimat“ durch habe (werde später auch noch ausführlich darüber schreiben), und auch keine dicken Wälzer mit zur Arbeit schleppen möchte, werde ich jetzt „Der Fänger im Roggen“ dazu nutzen um mir die Zeit in den Mittagspausen zu vertreiben.
Auf alle Fälle ist mir wieder aufgefallen, dass ich von der Idee Bookcrossing immer noch begeistert bin.

ein tolles Wochenende

Das vergangene Wochenende war vielleicht stressig, aber trotzdem sehr schön. Stressig weil ich über 1000km mit dem Auto abgerissen habe, und auch nicht wirklich viel Schlaf bekommen habe. Am Freitag nach der Arbeit habe ich in der Wohnung in Freiburg noch klar Schiff gemacht, und meine Tasche gepackt bevor ich dann nach Bochum gefahren bin. Da ich erst um 21 Uhr losgefahren bin, bin ich natürlich auch erst in der Nacht dort angekommen. Am nächsten Morgen dann gleich zu Friseur, um anschließend weiter nach Dülmen zu fahren. Dort habe ich dann nach einer Woche auch endlich meinen Lieblingsmenschen wiedergesehen. Wir haben uns dann auch gleich fein gemacht (d.h. Anzug und Abendkleid), denn es ging erst zum Fototermin und anschließend zur großen Feier. Gefeiert wurde nämlich der Abiball der Schwester meiner Freundin. Und es war wirklich ein toller Abend. Alles war toll organisiert, und neben einem sehr guten und großem Buffet gab es ein tolles Abendprogramm. Es gab Livemusik, eine professionelle Tanzgruppe ist aufgetreten, und natürlich gab es auch die zum Anlass entsprechenden Danksagungen, Geschenke etc. Nach dem förmlichen Teil wurde dann auch noch ordentlich gefeiert und so sind wir erst um 3 Uhr ins Bett gekommen.
Am Sonntag ging es dann nach Köln zu einer kleinen Geburtstagsfeier eine guten Freundin meines Lieblingsmenschen, bevor wir uns dann wieder nach Freiburg begeben haben. Und so war ich das Wochenende viel unterwegs, und habe auch nicht wirklich viel Schlag bekommen, aber das hat sich durchaus gelohnt.