Wiedersehen

Nachdem meine Freundin eine Woche in London verbracht hat, war ich gestern aber doch sehr erfreut sie vom Flughafen abzuholen und sie endlich wiederzusehen.
Der Tag war dafür aber etwas stressig denn da ich am Montag ja den LKW austauschen musste, hatte ich keine Zeit mehr zum einkaufen. Also bin ich am Dienstag nach der Arbeit noch schnell in den Supermarkt und habe den Einkauf erledigt. Anschließend fertig gemacht und dann musste ich auch schon los um rechtzeitig am Flughafen zu sein.
Wie schon erwähnt war das zwar etwas stressig, doch es hat alles geklappt. Ich war pünktlich am Flughafen, und auch die Maschine landete pünktlich.
Auf dem Rückweg haben wir uns dann noch etwas zu essen mitgenommen, und dann wollte ich natürlich wissen wie es so war. Also habe ich mir schon die ersten Fotos angesehen. Und als Souvenir gab es auch noch eine Kleinigkeit. Somit ziert nun ein weiterer Magnet unseren Kühlschrank 🙂

neues Gefährt

am Montag gleich länger arbeiten. Doch heute habe ich das tatsächlich mir Freude getan, denn endlich ist der neue LKW eingetroffen. Also konnte ich den alten Seelenverkäufer von Iveco abgeben und habe endlich wieder einen ordentlichen Mercedes mit dem ich meine Arbeit erledigen kann. Und vor allem ist der Wagen in einem technisch guten Zustand was ich von dem Iveco nicht behaupten kann. Ständig war dort irgendetwas nicht in Ordnung. Einziger Mangel ist das fehlende Mautgerät. Es liegt zwar schon ein entsprechendes Kabel, aber das Gerät fehlt noch. Aber das soll in den nächsten Tagen auch noch nachgerüstet werden. Muss halt die Dispo in den nächsten mal die Maut über ihren PC im Büro buchen. Meine Sache habe ich vorhin auch schon mal umgeräumt, doch morgen werde ich trotzdem etwas früher anfangen damit ich mir auch noch alles wieder so herrichten kann, dass ich dann auch sofort alles am entsprechenden Platz habe.

Ziemlich Beste Freunde

Kurzbeschreibung: Philippe führt das perfekte Leben. Er ist reich, adlig, gebildet und hat eine Heerschar von Hausangestellten – aber ohne Hilfe geht nichts! Philippe ist vom Hals an abwärts gelähmt. Eines Tages taucht Driss, ein junger Mann, der gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde, in Philippes geordnetem Leben auf. Driss will eigentlich nur einen Bewerbungsstempel für seine Arbeitslosenunterstützung und auf den ersten Blick eignet sich das charmante Großmaul aus der Vorstadt auch überhaupt nicht für den Job als Pfleger. Doch seine unbekümmerte, freche Art macht Philippe neugierig. Spontan engagiert er Driss und gibt ihm zwei Wochen Zeit, sich zu bewähren.

Den Film haben wir uns ausgeliehen weil wir mal einen sehr positiven Bericht darüber bei TTT in der ARD gesehen haben, und mein Lieblingsmensch und ich ihn sofort sehen wollten. Und es hat sich wirklich sehr gelohnt. Eine großartige Mischung aus Drama und Komödie die beweist, dass auch in Europa gutes Kino gemacht wird. Vor allem, dass man nicht immer die großen Stars, Spezialeffekte nach dem Motto teurer, größer, bombastischer benötigt um eine gute Geschichte in Bilder zu fassen. Der Wow-Effekt wird bei diesem Film nämlich durch die beiden Hauptdarsteller erzeugt die ihre Rollen großartig spielen, von denen ich vorher aber noch nie etwas gehört habe. Die Story handelt von Menschlichkeit, Freundschaft und zeigt uns, dass man Menschen eben nicht in bestimmte Schubladen stecken sollte ohne sie überhaupt zu kennen. Der Film schafft es lustig zu sein, ohne dabei auf billige Witze zurückgreifen zu müssen, gleichzeitig gibt es viele Ansätze zum nachdenken und auch sehr berührende Szenen. Ein Film der es schafft zu unterhalten und trotzdem eine subtile Botschaft vermittelt. Der für mich beste Film den ich in letzter Zeit gesehen habe.

Max Herre – Hallo Welt


Eigentlich ist die Musikrichtung ja nicht so mein Ding, doch Max Herre schafft es jedes mal mich doch zu begeistern. Das war schon mit Freundeskreis so, und mit seinem neuen Album ist es wieder mal so. Und gerade deswegen bin ich natürlich mehr als erfreut, das Album auch als Vinyl in meinem Plattenschrank (siehe Eintrag: Neuankömmling im Plattenschrank) zu haben. Das Album besticht durch eine tolle Mischung aus Rap, Hip Hop, Soul, Pop und auch dem ruhigen Song „Berlin-Tel Aviv“. Dieser folgt übrigens nach dem kraftvoll nach vorne peitschenden Song „Kahedi Dub“ was das ganze noch ruhiger und sentimentaler macht. Bezeichnend für Max Herre sind natürlich die anspruchsvolleren Texte die sich doch angenehm vom üblichen Rap und Hip Hop absetzten. Auch deswegen höre ich immer wider hin wenn ich von Max Herre etwas Neues entdecke.
Und auch wie sonst hat Max Herre bei „Hallo Welt“ jede Menge Künstler mit dabei die ihn bei den Songs unterstützen. Von Philipp Poisel, Patrice, Cro, Clueso Aloe Blacc bis Sophie Hunger nicht gerade unbekannte Künstler die da mitwirken.
Was mir aber besonders gut gefällt ist die Mischung der Songs was das Album so kurzweilig erscheinen lässt. Und selbst nach dem x-ten hören habe ich ich immer noch nicht daran überhört, oder es kommt auch nur ein Anflug von Langeweile bei irgendeinem Song auf.

Anspieltipps: Fühlt sich wie fliegen an & Berlin-Tel Aviv

Trackliste:
1. Hallo Welt!
2. Aufruhr (Freedom Time) feat. Patrice & Fetsum
3. DuDuDu
4. Jeder Tag Zuviel feat. Antonino (Mega!Mega!)
5. Wolke 7 feat. Philipp Poisel
6. Solang feat. Tua
7. Einstürzen Neubauen feat. Samy Deluxe
8. Fühlt Sich Wie Fliegen An feat. Cro & Clueso
9. 1992
10. Vida feat. Aloe Blacc
11. KAHEDI Dub feat. Marteria
12. Berlin – Tel Aviv feat. Sophie Hunger
13. So Wundervoll feat. Aloe Blacc
14. Nicht Vorbei (Bis Es Vorbei Ist)
15. Rap Ist feat. Megaloh
16. Abserviert
17. Yvonne

veröffentlicht: 24. August 2012
Label: Nesola Universal Music

Freisprechanlage

Lange Zeit habe ich es vermieden während der Fahrt zu telefonieren, schließlich ist es ja verboten. Und da ich keine Freisprechanlage in meinem LKW habe und das telefonieren mit Lautsprecher jetzt auch nicht wirklich funktioniert, habe ich mich entschieden mir eine Freisprechanlage zu besorgen. Denn so ein Knopf im Ohr wollte ich mir auch nicht antun. Deswegen habe ich mir nun die Freisprechanlage Jabra Journey besorgt, und bin bisher auch wirklich sehr zufrieden damit. Vor allem kann ich es auch in meinem Privatwagen verwenden wenn ich unterwegs bin 😉 Das Einrichten ging ohne Schwierigkeiten, und auch sonst funktioniert alles einwandfrei. Man kann damit die Sprachsteuerung des iphones aktivieren, Telefongespräche kann man per Stimme annehmen oder ablehnen. Außerdem spart das Gerät Akkuleistung da es sich nach einer gewissen Zeit ohne Bewegung ausschaltet. Es schaltet sich dann auch wieder von selbst an sobald das Fahrzeug bewegt wird. Zudem kann man Musik oder GPS-Anweisungen vom Mobiltelefon senden, und es wird automatisch auf die Freisprecheinrichtung übertragen. Ich bin also rundum zufrieden, auch wenn die Ãœbertragung von Musik nicht wirklich zu empfehlen ist. Dazu ist der Lautsprecher zu einfach und entwickelt nicht genügend Klang. Bei Telefonaten ist das absolut kein Problem, bei Musik will ich zumindest aber einfach eine bessere Klangqualität erleben. trotzdem hat der Kauf sich gelohnt, denn es erfüllt alles was ich benötige und das mit Bravour. Ich kann ab jetzt jedenfalls beruhigt mit meiner Dispo telefonieren ohne Angst haben zu müssen in Flensburg erwähnt zu werden. Dort werde ich nämlich noch nicht geführt, und dies soll schließlich so lange wie möglich auch so bleiben. Jetzt muss ich nur noch mal mit meinem Chef sprechen ob es für die Anschaffung nicht noch einen Zuschuss von der Firma gibt 😉

Neuankömmling im Plattenschrank

Zum Valentinstag habe ich jetzt doch auch ein Geschenk bekommen. Und was für eins ;D Bisher habe ich mir das neue Album von Max Herre nur über Spotify angehört, und fand es gleich beim ersten anhören richtig gut. Seitdem lief es häufiger bei mir und da dachte sich mein Lieblingsmensch das wäre doch ein tolles Geschenk. Womit sie natürlich mehr als richtig lag. Und so durfte ich die Neuerwerbung in meinem Plattenschrank begrüßen.
Neuankömmling im Plattenschrank :)
Zwei Scheiben feinstes Vinyl und dazu ein Gutschein um sich das Album auch noch digital downloaden zu können ;D
Also ich war bzw. bin immer noch mehr als glücklich über das Geschenk :yes:

Taschenüberraschung

Von Valentinstag halte ich ehrlich gesagt überhaupt nicht viel. Wenn man Jemanden gerne hat sollte man der Person das zum einen häufiger sagen und vor allem nicht davon abhängig machen wann der Feiertag für Floristen ist.
Deswegen habe ich noch nie zum Valentinstag etwas bestimmtes gekauft. Dieses Jahr jedoch kommt es aber fast genau mit dem Valentinstag zusammen. mein Lieblingsmensch hat sich vor gut einem 3/4 Jahr mal eine Tasche gewünscht, diese aber nicht bekommen. Und dann war sie eine ganze Weile nicht verfügbar. Ich habe es jedoch nicht vergessen und die Sache im Auge behalten, und jetzt gab es sie wieder. Und da mein Lieblingsmensch eine tolle Benotung bei ihrer mündlichen Prüfung bekommen hat und auch sonst wirklich viel für das Studium geschafft hat, wollte ich ihr die Freude machen. Also habe ich die Tasche (Delara Shopper in Cognac) bestellt, auch wenn sie nicht ganz günstig ist. Aber es hat sich wirklich gelohnt. Denn die Qualität ist wirklich sehr gut. Das Leder ist schön weich, die Nähte sehen ordentlich verarbeitet aus, und auch die Metallteile und der Reißverschluss sind massiv und wirken hochwertig. Und was natürlich unbezahlbar war, ist die Freude des Lieblingsmenschen als ich es ihr überreicht habe. Bis zum Valentinstag habe ich nämlich dann doch nicht gewartet.

Ausflug

Gestern haben wir einen kleinen Sonntagsausflug gemacht. Da mein Lieblingsmensch ja nächste Woche nach London fliegt, wollten wir vorsichtshalber mal schauen wie man zum Flughafen Basel-Mülhausen kommt. Ist schon irgendwie eine mehr als merkwürdige Sache mit dem Flughafen. Denn es gibt einen französichen, und einen schweizer Bereich die auch tatsächlich mit einem Zaun getrennt sind. Dieser verläuft quasi mittig durch den Flughafen :))
Da mein Lieblingsmensch vom schweizer Bereich abfliegen muss, müssen wir erst bis nach Basel um dann auf einer zollfeien Route wieder zurück zum Flughafen zu fahren. Aber leider bleibt uns nichts anderes über, denn anscheinend gibt es keine Möglichkeit vom französischen Teil in den schweizer Bereich zu wechseln. Das wäre nämlich streckentechnisch doch etwas einfacher zu fahren.
zumindest wissen wir jetzt wie wir hinkommen und das wir es zeitlich ohne Schwierigkeiten schaffen wenn ich meinen Lieblingsmenschen nach der Arbeit dorthin fahre.