Fahrt nach Bochum eingetragen

Morgen fahre ich ja in die Heimat, und da mein Lieblingsmensch bereits vor einer Woche vorgefahren ist hätte ich genügend Platz im Auto. Gestern ist mir dann eingefallen, dass ich ja noch meinen Account bei mitfahrgelegenheit.de habe. Da ich zum Glück nicht mehr zwischen Bochum und Freiburg pendeln muss hat sich die Sache ja eigentlich erledigt. Doch jetzt hätte ich ja noch Platz im Auto, also habe ich die fahrt am Samstag gleich mal eingetragen. Ich glaube zwar nicht, dass sich so spontan noch Jemand meldet aber ich warte einfach mal ab. Wenn noch Jemand mitfahren möchte ist gut, wenn nicht ist es auch ok.
Jetzt habe ich ja wieder auf dem Schirm und beim nächsten Mal werde ich eine solche Fahrt dann auch entsprechend rechtzeitig eintragen. Gerade da ich bisher nur gute Erfahrung gemacht habe, sollte man dieses Portal auch weiterhin nutzen.

Es wird gewählt

Ich hatte ja schon die Befürchtung, dass man die Bundestagswahl aufgrund der Chancenlosigkeit der SPD bzw. Steinbrücks absagt. Hat es der Spitzenkandidat der SPD doch geschafft in jedes, und sei es noch so ein kleines Fettnäpfchen, zu treten. Doch dann sehe ich plötzlich doch überall Wahlplakate an den Laternen hängen. Wird also doch noch gewählt??
Und jetzt kam der endgültige Beweis. Meine Wahlbenachrichtigung ist eingetroffen. Also kann ich mir den Termin jetzt doch im Kalender eintragen und am 22. September wählen gehen. Ich bin jedenfalls schon gespannt wie die Sache ausgeht.

Klassiker im Plattenschrank

Nach längerer Zeit mal wieder eine alte Platte aus dem Plattenschrank gezogen. Schwarz wie eine Schultafel und wie mit Kreide sind Titel und Songs darauf geschrieben. Na könnt ihr schon erraten um welches Album es sich handelt??
Es ist das Album „Bochum“ von Grönemeyer, ein wirklich tolles Stück da es einfach so viele tolle Songs enthält. Dazu sage ich nur Bochum, Männer, Alkohol usw. Eine Platte die ich wie meinen Augapfel hüte, auch wenn die durch ihre schlichte Aufmachung zwischen den anderen Schallplatten gar nicht auffällt.

Strohwitwer

Gestern war es soweit. Nun bin ich für eine Woche Strohwitwer in Freiburg. Mein Lieblingsmensch hat nämlich bereits frei und ist mit dem zug zur Familie gefahren. Ich muss jetzt noch ein Woche arbeiten bevor auch ich endlich meinen Urlaub habe.
Und dann geht es nach langer Zeit endlich mal wieder in die Heimat worauf ich mich auch schon sehr freue.
Es ist schon ein merkwürdiges Gefühl in der „großen“ Wohnung alleine zu sein. Man kommt sich doch etwas verloren vor und auch sonst ist es einfach eine merkwürdiges Gefühl. Zum Glück ist es ja nur eine Woche, und diese werde ich mich mit Arbeit und Sport ablenken.

Ein ganz neues Gefühl

Die ersten beiden Trainingseinheiten mit meinem neuen Handschuh waren eine glatte Wohltat. Es ist doch ein ganz gewaltiger qualitativer Unterschied zu den Handschuhen des Vereins.
Auch wenn meiner noch etwas hart ist und noch entsprechend eingespielt werden muss, so ist es einfach ein ganz anderes Gefühl. Vor allem wenn man den Ball nicht so ganz optimal fängt wurde das früher gleich mit blauen Flecken belohnt. in meinem habe ich da mehr Schutz. Vor allem aber liegt er einfach besser in der Hand und ist viel bequemer. Da macht es gleich doppelt so viel Spaß ein paar Bälle zu werfen.
Jetzt heißt es erst einmal den Handschuh kräftig einzuspielen damit das Leder weicher wird. es gibt zwar den ein oder anderen Trick wie man das beschleunigen kann, doch ich werde ihn ganz klassisch einspielen in dem ich ihn viel nutze.