Kastanienbewegung 2014/2015

„Der Winter naht“
So steht es auch schon immer bei „Game of Thrones“ geschrieben, und auch hier naht er.
Deswegen ist es Zeit für die Kastanienbewegung.

Denn auch in diesem Jahr findet wieder die Kastanienbewegung statt und so sind wieder alle aufgerufen sich den winterlichen Begleiter zu suchen.
In anderen Blogs habe ich gelesen, dass der ein oder andere schon eine passende Kastanie gefunden hat, und auch ich werde ab jetzt die Augen offen halten und mir meine Kastanie suchen.
Außerdem muss ja auch noch ein Name für den Nachfolger von Kurt und Konstantin gefunden werden.
In diesem Jahr habe ich mir auch vorgenommen wieder mehr über meinem Begleiter zu bloggen.
ich werde euch also auf dem laufenden halten….

Wie befürchtet

Der 1. Arbeitstag nach dem Urlaub war wie erwartet. es herrschte Chaos auf meiner Tour und beim Anblick meiner Tor am Montag hätte ich am liebsten gleich kehrt gemacht und wäre wieder nach Hause gegangen.
Nach jedem Urlaub das Gleiche >:-(
Ich habe es dann so gut es ging abgearbeitet, doch alles war natürlich nicht möglich. War mir dann aber auch völlig egal. Ich mache meinen Job und wenn es halt zeitlich nicht hinkommt ist es nicht mein Problem.
Trotzdem ist es nervig wenn man gleich am ersten Arbeitstag nach dem Urlaub die „Schnauze“ schon wieder gestrichen voll hat. Es ist einfach nur demotivierend.
Wenigsten habe ich eine Flasche Wein und 5 Euro Trinkgeld bekommen was mich einigermaßen versöhnlich gestimmt hat.

Tabellenführer


Als Anhänger des VfL wartet man ja eigentlich immer auf den Einbruch der Mannschaft, und die letzten Jahren waren ja auch nicht wirklich vom Erfolg gekrönt. Doch bisher läuft es wirklich toll. Nicht nur, dass man im Pokal den VfB Stuttgart geschlagen hat, nein auch in der Saison ist man bisher ungeschlagen. Nur hat man in der Liga noch keinen Heimsieg erzielen können. Dreimal spielte man 1:1 jedoch gegen starke Gegner. Gestern ging es dann zum FSV Frankfurt, auch so etwas wie ein Angstgegner des VfL.
Also habe ich mir mein VfL Trikot angezogen und mir eine „Kneipe“ gesucht die das Spiel zeigt und auch gefunden.
Die Bochumer haben gut begonnen, und erzielten im Laufe der ersten Halbzeit auch das 1:0 :yes:
Man war dann auch weiterhin drückend überlegen und die mitgereisten Fans machten das Spiel quasi zum Heimspiel. Doch ein zweites Tor wollte nicht gelingen. Stattdessen erzielte der FSV kurz vor der Halbzeit aus dem Nichts das 1:1
Kommt jetzt etwa doch der Einbruch?? Von wegen. Peter hat den Spielern in der Halbzeit wohl die passenden Takte erzählt und der VfL kam mit viel Energie und Schwung aus der Kabine. Man spielte direkter und zielstrebiger nach vorne und ließ dem FSV keine Chance. 5:1 stand es dann am Ende und damit waren die Gastgeber noch gut bedient, denn zweimal musste die Latte helfen und ein Gegentor verhindern. Von den 5 Toren war auch eins schöner als das andere. Toll herausgespielt und auch richtig gut abgeschlossen. Da hat es wirklich Spaß gemacht zuzuschauen.
Und da auch die anderen Mannschaften für den VfL gespielt haben, ist man nun tatsächlich sogar wieder Tabellenführer :yes:

Urlaubswoche

Die Woche Urlaub nähert sich auch schon ihrem Ende. Ist schon erstaunlich wie schnell die Zeit verfliegt :`(
Auf jeden Fall habe ich in der einen Woche gleich gemerkt, dass man auch ohne Arbeit gut leben kann :))
Die Woche war aber wirklich wichtig denn mein Akku war schon auf Reserve, und ich brauchte mal dringend eine Auszeit. Jetzt geht es wieder, doch ich befürchte, dass es direkt am Montag gleich wieder hoch hergeht. Das ist nach dem Urlaub nämlich immer so. Diesmal habe ich mir aber vorgenommen mich nicht gleich kaputt machen zu lassen sondern einfach ganz normal meinen Job zu erledigen.
Das Wetter hat in der Urlaubswoche zum Glück mitgespielt und so konnte man doch das ein oder andere unternehmen.
Heute ist dafür richtiges Herbstwetter. Gut, dass ich meine Sportaktivitäten (ich habe hier Runden um den See gedreht) bereits die letzten Tage absolviert habe. Landregen seit gestern Nacht. Aber ich liebe das Geräusch wenn man nur das prasseln des Regens hört. Das habe ich auch schon immer bei der Dachgeschosswohnung genossen.

liegen lernen – Frank Goosen

Kurzbeschreibung:Helmut ist 16 Jahre alt, besucht die Oberstufe eines Gymnasiums, hat Freunde, aber keine Freundin, Eltern, die nicht miteinander reden und eine Mutter, die immer nur wissen möchte, was er eigentlich will. Vom Leben, zum Beispiel. Wenn er das nur selbst so genau wüßte. Seine lakonische Selbsteinschätzung – drogenabstinenter, hetereosexueller Nichtdemonstrierer.
Quelle: goodreads.com

Das vorerst letzte Buch aus meiner Frank Goosen Liste habe ich nun auch durch. Bisher war ich sehr begeistert von Goosen, da er es einfach schafft die Alltäglichkeiten die wahrscheinlich jeder so oder so ähnlich selbst schon erlebt hat in seine Geschichten einzubinden.
Mit Ausnahme von Raketenmänner liebe ich seine Bücher und auch „liegen lernen“ gehört dazu.
Das Buch ist in einer klaren Sprache verfasst und beim lesen kommen einen zwangsweise eigene Erinnerungen hoch. Ich denke das passiert allen die einem ähnlichen Jahrgang von Goosen angehören was auch genau das „Erfolgsrezept“ der Bücher ist. Denn Goosen erfindet keine Geschichten sondern er erzählt aus der Realität was auch dazu führt, dass es nicht immer ein Happy End gibt.
Das Buch beschreibt das Aufwachsen eines „Durchschnittstypen“ in der Mittelschicht und deswegen können sich so viele mit dieser Geschichte identifizieren. Der Hauptcharakter Helmut findet seine erste große Liebe Britta, und macht für sie viele Dinge die ihn sonst gar nicht interessieren würden. So engagiert er sich in der Nicaragua-Gruppe nur um seiner Liebe nah zu sein. Für Helmut scheint alles perfekt zu sein bis Britta zu einem Auslandsjahr in die USA geht. Auch so eine Sache die in den 80er sehr häufig vorkam.
Helmut sucht nun nach einer neuen Beziehung weil dies sich ja schließlich so gehört. Und so ist er mit einer Reihe von Frauen zusammen ohne wirklich den Grund dafür zu kennen. Denn keine sind so wie Britta.
Alles läuft eigentlich darauf zu, dass er so wird wie seine Eltern. Als sich dann seine Eltern trennen wirft das auch Helmut endgültig aus der Bahn. mit „liegen lernen“ hat Goosen das deutsche „High Fidelity“ geschrieben weswegen ich es uneingeschränkt weiterempfehlen kann.
Es ist teilweise wie eine Zeitreise in die eigene Vergangenheit.

Alltag

Keine Ahnung warum, aber in letzter Zeit bin ich doch arg geschafft. Obwohl ich mich schon immer zeitig ins Bett lege, war gerade diese Woche echt hart. Ständig das Gefühl selbst im stehen schlafen zu können…
Da war ich über den ein oder anderen Kaffee während der Arbeitszeit doch sehr froh :yes:
Deswegen werde ich das Wochenende auch wirklich ganz entspannt verbringen und irgendwie versuchen zur Ruhe zu kommen. Dann nur noch die nächste Woche durchstehen, um anschließend die Woche Urlaub zu genießen.
Ansonsten habe ich in letzter Zeit viel gelesen und habe das Buch Buch „liegen lernen“ von Frank Goosen zu Ende gelesen (ich werde noch darüber bloggen), und habe die Bücher „Der große Krieg“ und „Der Thron der siebe Königreiche“ fast zur Hälfte durch.
Auch sind drei neue Musikalben veröffentlicht worden auf die ich mich freue. Die Foo Fighters, The Kooks and The Vines haben neue Alben veröffentlicht. The kooks and The vines kann ich mir bei Spotify anhören, dass neue Album der Foo Fighters leider nicht.