Tag der Deutschen Einheit

Wie die Zeit vergeht!!!!!
Wenn man die Bilder der Wiedervereinigung sieht, weiß man wie lange es her ist als Deutschland ein Stück positive Weltgeschichte schrieb.
Mittlerweile gibt es eine erwachsene Generation die dieses Ereignis nur aus dem TV kennt und auch sonst keinerlei Bezug dazu hat.
Und auch wenn dieser Tag (warum auch immer der 3. Oktober genommen wurde), so bedeutend für die deutsche Geschichte sind halten sich die Feierlichkeiten doch sehr in Grenzen. Gerade wenn man es z.B. mit den Feierlichkeiten zum amerikanischen Unabhängigkeitstag oder den 14. Juli in Frankreich vergleicht.
Für mich eigentlich unverständlich, denn die deutsche Einheit war nicht nur ein Glücksfall für Deutschland, sondern hat auch zu einem friedlichen Europa geführt. Die Befreiung der osteuropäischen Völker und auch der Ostdeutschen aus der sowjetischen Diktatur und das friedliche Zusammenleben aller europäischer Völker unter dem Dach der europäischen Union gehören dazu. Das wiedervereinigte Deutschland wird in Europa auch nicht als Bedrohung empfunden, was ja auch keine Selbstverständlichkeit ist.
Wir sollten also diesen Tag viel mehr schätzen und uns bewusst machen wie die Welt vor der Wiedervereinigung aussah. Natürlich kann man sagen, dass man Dinge bei der Wiedervereinigung besser hätte machen können und ich stimme dem auch zu. Doch es ist allemal alles besser als es vor der Wiedervereinigung war. Früher war halt nicht alles besser 😉
Wir rennen heute alle wie selbstverständlich durch Berlin an Stellen an denen früher eine tödliche Grenze stand. Und wer einmal die Stasizentrale in Berlin besichtigt hat, weiß wie richtig der Sturz dieses Regimes war.
Ich bekomme jedes Mal eine Gänsehaut wenn ich Bilder vom Mauerfall und den Demonstrationen in Leipzig sehe, und ich bewundere den Mut den diese Menschen damals aufgebracht haben. Jeder wusste, dass er sein eigenes Leben aufs Spiel setzt was man ja bereits 1953 gesehen hat.
Nur alleine für diese Menschen sollte dieser Tag eigentlich viel größer und repräsentativer gefeiert werden.

4 Tage Woche

Diese Woche war je angenehm kurz, doch nach so einer Woche brauche ich das lange Wochenende auch.
Kurze Wochen sind auf der einen Seite echt super, doch bei uns herrscht dann immer Chaos. Nach dem Motto was wir sonst in fünf Tagen schaffen, müssen wir nun halt in vier schaffen. Und so ist dann von Montag bis Donnerstag Hektik und Chaos angesagt gewesen.
Ich habe in dieser Beziehung eine lma Einstellung entwickelt 😉
Ich mache meine Sachen zügig und halt so wie sonst auch und wenn es halt nicht mehr geht. Pech gehabt. Ich kann es halt nicht beeinflussen wie lange ich bei der ein oder anderen Firma stehe bis ich be- oder entladen werde. Und wenn ich die üblichen Problemfälle bekomme bei der jeder weiß, dass es dort länger dauert kann sich die Dispo halt aussuchen ob ich den einen Kunden anfahre oder lieber drei andere. Das ist nicht meine Entscheidung und auch nicht mein Job.
Jetzt ist Wochenende und ab nächste Woche geht es dann wieder normal weiter. Bis zum nächsten Feiertag der in der Woche liegt 😉