Inspektion

heute nach der Arbeit bin ich noch schnell zur Werkstatt und habe einen Termin für die erste Inspektion ausgemacht. Die ist nämlich jetzt fällig, und da ich so einen Wartungsvertrag beim kauf mit abgeschlossen habe, wird es auch gemacht. Denn damit kostet mich die Inspektionen nichts mehr extra bzw. es war dann schon mit im Kaufpreis enthalten. Also geht der Wagen nächste Woche zur Inspektion was ganz gut passt da ich dann ja eh Urlaub habe. Ich will mal hoffen, dass der Wagen in Ordnung ist. Mir ist bisher jedenfalls nichts aufgefallen. Von daher wird es sicher recht fix gehen.

Jacke von Outfittery

Im März hatte ich mal erwähnt, dass ich Outfittery getestet habe und durchaus zufrieden war. Deswegen habe ich mir jetzt noch einmal eine Box kommen lassen, diesmal aber eine kleinere als beim ersten mal. Eigentlich ging es mir hauptsächlich um eine Jacke die bei dem Outfit dabei war. Und sie hat mir tatsächlich auch sehr gut gefallen und hat einwandfrei gepasst. Also eigentlich wie gemacht, wenn da nicht der Preis gewesen wäre.

Lederjacke1

Lederjacke2

Denn auch wenn es echtes Leder ist sind mir 599 Euro doch etwas viel für eine Jacke. Eigentlich schade da sie mir wirklich gut gefallen hat. Also habe ich alles wieder eingepackt und zurück geschickt.

Wir waren alle mal bei blog.de

Wirwarenallemalbeiblogde

Wie ja schon einmal erwähnt (neue Blogheimat) hatte ich meinen Blog ja bei der Plattform blog.de die demnächst geschlossen wird. Und so verteilen sich die Blogfreunde nun auf unterschiedlichen Plattformen was zwar schade ist, aber auch kein Weltuntergang. Dank feedly und anderen Readern ist es ja trotzdem möglich diesen Blogs unproblematisch zu folgen und so in Kontakt zu bleiben. Jetzt gibt es hier bei WordPress auch eine tolle Möglichkeit mit ehemaligen Usern von blog.de in Kontakt zu bleiben oder auch zu kommen. Der Blog „wirwarenallemalbeiblogde“ hilft dabei alte Blogfreunde wieder- oder neue zu finden. Wie ich finde eine wirklich tolle Idee der ich mich natürlich auch angeschlossen habe und ich damit natürlich auch allen meinen Blogfreunden nur wärmsten empfehlen kann.

Chaostag

Das war vielleicht ein Freitag bei der Arbeit. Eigentlich lief alles gut nach Plan und ich lag gut in der Zeit, und ich hatte schon mal durchgeplant wie ich die restlichen Kunden so anfahre um alles zu erledigen. Als ich dann eine Palette mit Putzmittel bei einem Altenheim abgeliefert habe passierte es. Als ich die Tür aufschließen wollte ist der Zündschlüssel abgebrochen. Und dies einfach so. Ich habe einfach ganz normal versucht die Tür aufzuschließen wie sonst auch. Immerhin konnte ich die Tür noch aufschließen und kam zumindest an mein Telefon. Allerdings habe ich den abgebrochenen Teil im Türschloss nicht mehr herausbekommen. Also habe ich meinen Chef angerufen und nach einem Ersatzschlüssel gefragt denn ohne Schlüssel fährt es sich schlecht, und auch der Disposition bescheid gegeben. Der Chef kam dann mit einer ganzen Auswahl an Zündschlüsseln von denen natürlich keiner passte. Also wurde ein Ersatz-LKW angefordert und wir hatten uns schon damit abgefunden, dass mein LKW abgeschleppt werden müsste. Außerdem hätten wir dann die Ladung von meinem auf den Ersatz-LKW umladen müssen. Zum Glück hatte unser Mechaniker noch einen Tipp um dies alles zu vermeiden. Wir mussten den Griff aus der Tür ausbauen was allerdings nicht so kompliziert war und sind damit dann zum Schlüsseldienst. Dort haben sie das abgebrochenen Teil herausgefriemelt und den Schlüssel nachgemacht. Den Chip von der Wegfahrsperre konnte man dann ja einfach herausnehmen und in den neuen Schlüsselkopf stecken. Dann ging es schnell zurück und der neue Schlüssel wurde getestet und es funktionierte tatsächlich. So ist uns doch einiges an Arbeit erspart geblieben und mein Chef war auch mehr als erleichtert. Denn die Aktion beim Schlüsseldienst hat ihn nur 20 Euro gekostet was natürlich ein Klacks ist wenn man bedenkt was es gekostet hätte wenn der LKW abgeschleppt worden wäre. Die ganze Aktion hat zwar 2 Stunden gedauert und damit hatten die Firmen die ich noch hätte anfahren sollen auch bereits geschlossen, doch am Ende waren alle glücklich da ich so zumindest noch die Abholungen erledigen konnte.

Probeabo

Ich habe mir mal ein Probeabo der taz gegönnt. Es hat zwar jetzt eine Woche gedauert bis die Belieferung anfing aber damit kann ich leben. Mir war nur wichtig, dass die Zeitung nicht mit der Post sondern mit den anderen Tageszeitungen ausgeteilt wird damit ich sie mit zur Arbeit nehmen kann. Jetzt bekomme ich also 5 Wochen lang die taz geliefert und muss mich auch nicht um irgendetwas kümmern da sich das Probeabo nicht automatisch verlängert was ich  mal richtig gut finde. Und 5 Wochen für 10 Euro ist auch ein richtiges Schnäppchen.

So viel Zeit – Frank Goosen

So viel Zeit

Kurzbeschreibung: Sex & Drugs & Rock ’n’ Roll! Lang ist’s her. Jetzt haben die vier alten Schulkumpel Konni, Thomas, Rainer und Bulle außer ihren Doppelkopfabenden kaum noch etwas gemeinsam. Das kann es doch nicht gewesen sein. Und sie fassen einen Plan: den alten Jugendtraum von der Rockband wiederbeleben. Zum 25-jährigen Abi-Treffen soll die große Party steigen.
Ein Roman voller Musik und guter Laune.
Quelle: Amazon.de

Nach einiger Zeit habe ich mir mal wieder ein Buch von Frank Goosen geschnappt, denn Bücher wie Sommerfest, Weil Samstag ist, und Radio Heimat haben mich ja wirklich begeistert. Diesmal also ein älteres Buch von Goosen, da mich die Kurzbeschreibung auch angesprochen hat. Das Buch ist an sich auch gut geschrieben, doch wirklich konnte ich mich nicht darin einfinden. Das lag vielleicht daran, dass zum einen oft über Doppelkopf berichtet wird was ich überhaupt nicht kann und eigentlich auch nicht wirklich wichtig für die Story ist. Zum anderen geht es natürlich viel um Musik, und auch wenn ich die Bands und die entsprechenden Songs kenne ist es einfach etwas anderes als wenn man tatsächlich in der Zeit aufgewachsen ist. Auch bei den Charakteren hätte ich mir mehr Tiefe gewünscht. Goosen beschreibt zwar viel über deren Jugend aber gerade die derzeitige Situation wie sich alle Träume von früher im Alltag verflogen sind kommen nach meinem Geschmack etwas zu kurz. Auch das Ende ist doch etwas einfach gehalten, vor allem die Geschichte rund um Ole und seine Vergangenheit. Von daher hat mich das Buch nicht ganz so überzeugt, wendet sich aber evtl. auch eher an eine andere Zielgruppe.

Urlaubsgrüße

Postkarte

Gestern wurde ich beim leeren meines Briefkastens überrascht. Statt Rechnungen und Werbung habe ich diese Postkarte vorgefunden. Der Kollege C. mit dem ich in letzter Zeit einiges unternommen habe, und mit dem ich mich eigentlich erst so richtig verstehe seit ich in der Klinik war, hat mir einen Urlaubsgruß zukommen lassen. Da ich nicht mit der Karte gerechnet habe macht war ich natürlich überrascht und habe mich umso mehr darüber gefreut.