Datensicherung

Einer Freundin ist vor kurzem ihr Mobiltelefon geklaut worden. Das machte ihr und mir auch bewusst wie viel man mit diesem Gerät eigentlich macht und was der Verlust bedeutet. Da sind dann mal schnell die Kontakte, Bilder und sonstiges weg. Klar kann man alles in irgendeiner Cloud speichern und ihr Glück war es auch, dass sie so einen Großteil der Daten wieder restaurieren konnte. Aber das war in ihrem Fall eher ein Zufall da sie sich mit Datensicherung nicht wirklich beschäftigt hat. Zusätzlich zur elektronischen Datensicherung habe ich aber jetzt doch noch einmal Datensicherung ganz Oldschool betrieben und mir meine wichtigsten Kontakte in ein Adressbuch geschrieben. Doppelt gesichert hält eben doch am längsten 😉
Datensicherung Oldschool :) photo IMAG0213_zpsdq4c7kfq.jpg

Lunchbox & Kaffetasse

Bisher habe ich auf der Arbeit nur selten etwas gegessen, und wenn dann habe ich mir beim Bäcker etwas besorgt. Das ist mir aber auf die Dauer auch zu blöd und zu teuer, schließlich ist es ja nicht der riesige Aufwand sich morgens Brote zu machen. Also habe ich mir eine Lunchbox geholt und zwar von Bentgo.
 photo Bentgo_zpscsdkjwdb.jpg
Das System ist gut durchdacht da man alles ineinander packen kann und es somit platzsparend im Schrank aufbewahren kann. Zum anderen bietet es mir genügend Platz um mir meine Brote und Obst mit zur Arbeit zu nehmen. Dazu enthält der Zwischendeckel auch noch Geschirr was ich aber nicht wirklich benötige. Aber wenn ich mir tatsächlich mal Salat mit zur Arbeit nehmen möchte ist es auch ganz praktisch. Und damit ich nicht immer einen von diesen umweltschädlichen Kaffeebechern nehmen muss wenn ich mir meinen Gratiskaffee nach dem tanken ziehe habe ich mir auch noch einen Becher aus Bambus besorgt.
 photo IMAG0212_zpshddqxist.jpg
Der hält den Kaffee lange genug warm und ich spare damit auch etwas Müll ein. Damit bin ich also gut ausgerüstet und ich kann jetzt auch mal darauf achten, dass ich mich etwas regelmäßiger und auch gesünder ernähre.

frische Gummis

Gestern gab es neue Reifen für meinen LKW. Das war auch langsam nötig da die alten doch schon weit runter waren. Alles lief wie immer bei der Firma super. Ich habe das Fahrzeug auf dem Hof abgestellt und zeitgleich kam das Servicemobil. Kurz alles besprochen, unterschrieben und ich konnte in den wohlverdienten Feierabend. Am nächsten Morgen war alles gerichtet und ich habe wieder genügend Profil auf den Achsen. Das ist so ganz nach meinem Geschmack. Schnell und unkompliziert.

 photo IMAG0210_zpsd4xgthpy.jpg

Und am Samstag kommen dann auch auf meinem Privatwagen die Winterreifen drauf. Ist zwar etwas merkwürdig da wir derzeit ja immer noch Temperaturen bis knapp 20°C haben, doch laut Wetterbericht soll der Winter tatsächlich demnächst kommen. Und sicher ist sicher, schließlich möchte ich über die Feiertage sicher nach Bochum fahren.

Urlaubsplanung dahin

Heute habe ich mit meinem Chef telefoniert der mir mitgeteilt hat, dass ich den Urlaub nicht so bekommen kann wie ich geplant habe 😦  Eigentlich wollte ich vom 19.12.15 bis zum 10.01.16 Urlaub da ich noch so viele Urlaubstage habe, und für den Ägyptenurlaub vom 23.4.16 bis zum 08.05.16 Urlaub haben. Denn zum einen möchte ich die Feiertage in Bochum mit der Familie verbringen, zum anderen ist das die Zeit in der die Freundin in Ägypten auch Urlaub hat. Jetzt muss ich doch umplanen da ich bis zum 23.12. arbeiten muss. Und dann kann ich mich nach der Arbeit quasi direkt auf den Weg nach Bochum machen. Zumindest habe ich dann bis zum 10.01.2016 frei. Zumindest hat mir der Chef aber zugesagt, dass der Urlaub im April so wie beantragt okay geht. Wenigstens etwas… Aber das ich die Zusage bereits jetzt bekommen habe war auch nur deswegen weil ich da jetzt drauf bestanden habe. Ansonsten dauert es nämlich immer ewig bis man mitgeteilt bekommt ob der Urlaub genehmigt ist oder nicht. Das ist halt schon etwas nervig vor allem wenn man etwas planen möchte. Mir wäre es jetzt auch lieber wenn ich ein zwei Tage vor Weihnachten frei hätte damit ich in Ruhe nach Bochum fahren kann und nicht erst auf den letzten Drücker.

Sport

Heute hatte  ich den ersten Termin im Rückgrat nachdem ich dort am Sonntag mal zum Tag der offenen Tür hin bin. Rückgrat ist mir von mehreren Leuten empfohlen worden einfach weil sie eine gute Qualität bieten. Heute um 20 Uhr  fand der Einführungstermin mit der Trainerin statt. Zuerst wurde eine Körperzusammensetzungsanalyse gemacht die schlechter hätte ausfallen können.
 photo 9f435fbd-6901-491b-b6ca-237626d9ae63_zpsdkf3wkug.jpg
Anschließend habe ich mich warm gemacht und habe dann die Einweisung an den Geräten des Kraft- Ausdauercircel bekommen. Sehr genial ist, dass man eine Karte hat, und die Geräte sich dann entsprechend den dort gespeicherten Einstellungen anpassen. Nachdem ich dort zwei Runden absolviert habe war das für den heutigen Tag auch erst einmal genug und für mich der Beweis, dass ich tatsächlich wieder etwas für meine Kondition machen muss. Das ist aber nicht der einzige Grund mich dort anzumelden. Was mich überzeugt hat ist vor allem das Kursangebot und der Trainingscircel für den Rücken, sowie die fachkundigen Trainer die zahlreich zur Verfügung stehen und sich um einen kümmern. Und natürlich ist es auch sehr angenehm, dass alles noch sehr neu und in einem super Zustand ist und man auch Annehmlichkeiten wie Saunabereich und anderes nutzen kann. Es tat jedenfalls gut sich mal wieder sportlich zu betätigen und sich auszupowern. Den Trainingsablauf so wie ich ihn heute gemacht habe werde ich jetzt die nächsten zwei Wochen beibehalten, und dann bekomme ich die Einweisung für den Rückencircel. Nächste Woche werde ich auch mal einen Rückenkurs besuchen und dort reinschnuppern und so viel wie möglich ausprobieren und mich umsehen.

Freunde gesucht

Da meine sozialen Kontakte hier in Freiburg doch sehr begrenzt sind, und eine Freundin nach Ägypten gezogen und ein weiter Freund demnächst nach München zieht, will ich mich nach mehr Anschluss umschauen. Das war auch einer der Gründe die z.B. für das Engagement bei der Freiwilligen Feuerwehr sprachen. Zudem bin ich jetzt in eine Gruppe eingetreten wo man sich zu gewissen Freizeitaktivitäten trifft und wo sich jeder einfach anschließen kann. So gibt es dort Leute die sich zum Wandern treffen, andere treffen sich zu Kinoabende. Das ganze ist halt ungezwungen und man muss auch nicht immer mitmachen sondern halt so wie man Lust und Zeit hat. Deswegen habe ich mich für Samstag zum „Herrenabend“ angemeldet. Das soll ein ungezwungener Abend werden an dem man erst gemeinsam etwas essen und dann noch ein Bier trinken geht. Das ist zwar eigentlich nicht so wirklich meine  Art Menschen kennenzulernen indem man sich mit wildfremden trifft. Aber ich gehe das Risiko jetzt einfach mal ein und lasse mich überraschen wie es wird.

Philosophischer Stammtisch die Zweite ;)

Heute fand nun endlich der 2.Termin des philosophischen Stammtisches in der Volkshochschule statt. Da mir der erste Termin (Eintrag: philosophischer Stammtisch)bereits sehr gut gefallen hat, habe ich mich auf den Termin heute gefreut und war ich sehr gespannt wie es weiter geht. Heute haben wir über das Thema Zufriedenheit, denn das wurde bereits beim letzten mal unter den Gruppenteilnehmern abgestimmt.

Zufriedenheit ist gemäß dem Bedeutungswörterbuch des Duden:

a) innerlich ausgeglichen zu sein und nichts anderes zu verlangen, als man hat;
b) mit den gegebenen Verhältnissen, Leistungen o. ä. einverstanden zu sein, nichts auszusetzen zu haben.

Es wurde zum einen darüber debattiert was Zufriedenheit ist, und wie unterschiedlich Zufriedenheit ausgelegt wird. Das jeder Mensch andere Dinge benötigt bzw. tut und damit ein Gefühl der Zufriedenheit erreicht.  Wichtig ist jedoch, dass Zufriedenheit immer in Beziehung zu etwas steht. Und es wurde vor allem darüber gesprochen ob man dauerhaft zufrieden sein kann, oder ob es einen Wechsel zwischen Zufriedenheit und Unzufriedenheit geben muss. Das alles war wieder sehr spannend und hat mich in dem bestärkt, dass ich mir doch den richtigen Kurs ausgesucht habe. Ich war also mit meiner Entscheidung zufrieden 😉

Paris

Pray for Paris

Gestern gab es mal wieder eine grauenvolle Anschlagserie in Paris und viele Menschen sind zurecht darüber entsetzt. Wie sehr die Menschen entsetzt sind, bzw. wie sehr sie sich über diese Anschlagsserie Gedanken machen sieht man vor allem an den Reaktionen bei Twitter und Facebook. Ich persönlich habe diese Medien, wie auch die Dauernachrichtensendungen gestern Abend lieber gemieden. Es reicht mir völlig wenn ich die Ereignisse dieses Schreckens heute und Montag in der Zeitung nachlesen und muss nicht sekündlich über die Anzahl der Opfer informiert werden. In den letzten Tagen gab es viele terroristische Anschläge die nicht annähernd diese mediale Aufmerksamkeit wie der Anschlag gestern bekommen haben, was auch wieder zeigt wie sehr wir mit verschiedenen Maßen messen, und leider zeigt sich mal wieder, dass es gegen die Verblendung solcher Täter keinen Schutz auf der Welt gibt. Es ist daher beachtlich, dass die Menschen ihr Mitgefühl mit den Opfern und ihren Angehörigen in Paris zeigen und ein Zeichen der Solidarität setzen. Man sollte die anderen Opfer von Terror und Gewalt allerdings nicht vergessen. Egal ob in Beirut, Ägypten oder jetzt in Frankreich kann jeder, jederzeit zum Opfer werden was vielen Menschen Angst macht. Wobei es statistisch natürlich eher vorkommen würde unschuldig bei einem Verkehrsunfall oder durch einen Ärztefehler zu sterben als Opfer eines Terroranschlags zu werden. Wenn ich dann auch noch Beiträge sehe, die solche Anschläge auch in Verbindung mit den Flüchtlingen bringen wird mir ehrlich gesagt schlecht. Auch wenn man Angst hat sollte man weiterhin sein Organ zwischen den Ohren nutzen. Bisher sind wir in Deutschland glücklich davongekommen und es ist noch kein Terroranschlag erfolgreich verübt worden. Das ist allerdings keine Garantie, dass dies auch weiterhin so bleibt. Und wenn Menschen jetzt schon Angst haben und dies in Hass und Wut auf andere Unschuldige kanalisieren möchte ich mir nicht ausmalen was passiert wenn es in Deutschland zu einem Anschlag kommt und wie hier reagiert wird.