Gefrierfach

Es ist schon eine komische Situation. In meinem Keller steht eine voll ausgestattete Küche mit großem Kühlschrank und Spülmaschine und in meiner Wohnung muss ich in der kleinen Küche per Hand abwaschen. Aber das ist nicht wirklich tragisch. Was aber echt genervt hat war, dass der Kühlschrank kein Gefrierfach hat. Das bedeutet, dass ich Tiefkühlkost immer sofort komplett verbrauchen musste. Keine Tiefkühlpizza für den Notfall mal aufbewahren oder im Sommer mal Eis für den Abend aufbewahren…
Deswegen habe ich mir nun ein kleines Zusatzgerät besorgt und da es in der Küche eh schon sehr beengt ist habe ich mir ein kleines 30 Liter Gerät angeschafft.
 photo Gefrierbox_zpsgx1rhh9o.jpg
Das reicht halt völlig um mal Tiefkühlgemüse, Eis oder eine Fertigpizza für einige Tage zu lagern.

Beifahrer

Seit heute habe ich wieder einen Beifahrer. Ich soll einen neuen Mitarbeiter einarbeiten und ihn vor allem in den Papierkram und den Scanner einarbeiten.
Und es ist wirklich sehr angenehm denn er ist sehr freundlich und packt auch ordentlich mit an. Dazu kommt, dass er schon Erfahrung hat und das was er noch nicht kennt auch schnell umsetzt wenn ich es ihm erkläre.
Wenn ich zurückdenke was sich da noch für Leute beworben haben, ist das wirklich ein Glücksfall.

Sprechfunker

Nach dem Grundlehrgang von dem ich ja ausführlich berichtet habe fand diese Woche der Lehrgang Sprechfunker statt. Dieser war dann eher theoretischer Natur wenn man von unseren Funkerei am heutigen Tag absieht.
Tat aber auch ganz gut denn nach dem körperlich doch auch anstrengenden Grundlehrgang folgt ja diesen Monat noch der Lehrgang „Atemschutzgeräteträger“ der sicher auch wieder körperlich anspruchsvoller wird.
 photo 66382b41-5bc8-45e5-b2a9-160693c8383d_zpsoboyks29.jpg
Dort findet dann auch ein Tag auf der FAZ zur „Hitzegewöhnung“ statt, also das erste mal dass man dann auch mal ins Feuer geht. Darauf bin ich natürlich schon besonders gespannt.
Doch zurück zum Sprechfunkerlehrgang. Nachdem wir dann heute Morgen den theoretischen Test hatten ging es noch in die integrierte Leitstelle und dann kam der praktische Teil der Funkerei inkl. Abnahme.
Am Ende gab es dann auch wieder eine entsprechende Urkunde über die erfolgreiche Teilnahme am Lehrgang. Mal sehen wie viele Urkunden ich dann in nächster Zeit noch so sammeln werde 😉

kleine Momente der Freude

Was mich die letzten Tage wirklich erfreut hat waren Dinge aus Friesenheim. Dort hat die Stadt zum einen einige Flächen mit Wildblumen bepflanzt und seit Monaten ist dort ein prächtiges Farbenspiel zu betrachten. Hat mir schon seit Monaten immer wieder ein Lächeln in Gesicht gezaubert wenn ich die Blumenfelder gesehen habe.
Aber gerade in dieser Woche war es etwas was mein Herz tatsächlich erfreut hat.
WildblumenZudem habe ich bei einem Kunden dort zu dem ich jeden Tag fahre ein kleines Geschenk bekommen.
Belgisches BierEine Flasche belgisches Bier hat mir der dortige Versandleiter mitgebracht. Es hat mich auf jeden Fall sehr gefreut denn es zeigt dass die Leute mit meiner Arbeit zufrieden sind und dass ich auch tatsächlich gern gesehen bin. Ich werde mich dann demnächst mal revanchieren und ihm eine Flasche Bochumer Bier mitnehmen damit er auch diese mal probieren kann. Die Flasche werde ich dann mal dieses Wochenende verköstigen und bin gespannt ob es mir schmeckt.

Besuch auf den Mundenhof

Nach dem Lehrgang habe ich diese Woche „Feuerwehrfrei“ bevor es nächste Woche mit dem Lehrgang Sprechfunker weiter geht.
Da ich dann auch noch am Montag Urlaub hatte, und Dienstag der Feiertag war ist es ja eh eine angenehme Woche. Zudem hatte ich Besuch von meinen Eltern was mich sehr gefreut hat und mir auch gut getan hat. Leider kennen sie ja mittlerweile schon viel von Freiburg und so ist es schwer ihnen noch etwas Neues zu zeigen. Am Dienstag sind wir dann aber zum Mundenhof wo sie auch noch nicht waren. Und nachdem es die Tage vorher nicht so schön war, schien am Dienstag die Sonne und so konnten wir beim schlendern über das Gelände auch noch den Sonnenschein genießen.
Mundenhof
Der Mundenhof (siehe Webseite: Mundenhof) ist wirklich einzigartig. Es ist ein großer Tierpark mit Tieren von allen Kontinenten, dazu die Hofwirtschaft. Das ganze wird durch die Stadt und einen Förderverein finanziert und so muss man dort nicht einmal Eintritt bezahlen.
Mundenhof Natürlich hat mich auch Kilian begleitet 🙂 Ich mag den Mundenhof sehr gerne und gehe dort gerne mal eine Runde einfach auch wenn ich mal auf andere Gedanken komme möchte. Mundenhof

Lehrgang Truppmann Teil 4

Nachdem am Donnerstag die theoretische Prüfung stattfand ging es am Samstag Morgen mit der praktischen Abnahme weiter. Um 7.30 Uhr stand der gesamte Lehrgang voll ausgerüstet auf dem Hof und nachdem man uns in vier Gruppen eingeteilt hat ging es mit der Knotenprüfung los. Dazu wurde wir zu zweit in einen Raum gerufen und hatten die entsprechenden Knoten vorzuzeigen. Nachdem dies dann von allen bewältigt wurde ging es mit den einzelnen Gruppen weiter die ihre Prüfungsaufgabe zu meistern hatten. Ich hatte das Los gezogen Angrifftruppführer zu sein. Eine Position die ich bis dahin erst einmal geprobt hatte, Dementsprechend nervös war ich dann schon. Aber so verlief tatsächlich alles glatt.
Nach der Mittagspause gab es dann noch eine Showübung für Gäste und anschließender Urkundenübergabe.
 photo 2016-10-30_10-45-01_zpspqdy9zc6_edit_1477821023266_zpsdls3mgzj.jpg
Von den Ausbildern erhielten wir noch einen Talisman, ein Foto des Schutzheiligen Florian, für den Helm und wurden noch „getauft“. Damit ging dann dieser Abschnitt der Ausbildung zu Ende und am Abend haben wir dann ordentlich zusammen gefeiert!!

Merken