Europa Universalis IV

europa-universalis-iv-cover

Spiele von Paradox sind dafür bekannt, dass sie sich einem nicht sofort erschließen und man einige Zeit benötig um sich damit zurecht zu finden. Vor allem da die Tutorials auch nicht wirklich umfangreich sind, sondern nur das Rudimentäre erklären.

So ist es auch bei Europa Universalis IV welches man wohl am ehesten versteht wenn man sich die ein oder andere Einführung dazuauf Youtube ansieht.  Wer früher Brettspiele wie Risiko geliebt hat wird sich bei Europa Universalis IV wie zu Hause fühlen. Man kann eine beliebige Nation der Welt von 1444 bis 1820 spielen und zur Größe führen oder einfach versuchen zu überleben. Denn so einfach ist das Spiel nicht und man muss geschickt auf dem diplomatischen Parket agieren um seine Nation vorwärts zu bringen. Da glüht schon einmal schnell der Kopf, denn es gilt nicht nur militärische Allianzen zu schließen sondern zahlreiche weitere Dinge zu beachten. Stimmen die Finanzen, und wie zufrieden ist die Bevölkerung oder drohen Aufstände? Hat man Einfluss auf den Papst oder wechselt man zum Protestantismus und wie wirkt sich das auf die Bündnisse aus. Und wenn man im Heiligen Römischen Reich spielt, wie schafft man es genug Einfluss zu erlangen um Kaiser zu werden? Ich habe selten so ein komplexes Spiel gespielt welches selbst auf der einfachen Schwierigkeitsstufe einen so sehr fordert. Dagegen wirken Spiele wie Civilzation geradezu einfach.

Wer an Hardcorestrategie jedoch seine Spaß hat wird bei Europa Universalis auf seine Kosten kommen und Spaß haben. Auch wenn es schon eher an Arbeit statt ans spielen erinnert seine Nation durch die Wirrungen der Geschichte zu führen.

Vodafone Station

wp-15990363388166474973405126672685.jpgIm Mai habe ich mein Internetanschluss geändert (siehe Beitrag: Upgrade Internet), und da es nun über das Kabelnetz kommt gab es einen neuen Router dazu. Mit dem vorherigen, eine Easybox 904, hatte ich absolut keine Probleme und so bin ich davon ausgegangen, dass es trotz neuem Router so bleibt. Schließlich hat sich sonst keine Komponente geändert. Doch da hatte ich die Rechnung ohne Vodafone gemacht. Die Vodafone Station hat massive Schwierigkeiten vor allem bei der Stabilität des WLan. Klar mein PC ist über LAN angebunden, genau wie mein SmartTV was damit ohne Probleme lief. Doch andere Geräte die das WLan nutzen, vor allem SmartHome Anwendungen, wurden immer wieder aus eben jenen rausgeschmissen. Ich habe etliche Einträge in Foren gelesen und Videos auf Youtube angesehen in denen Hilfen angezeigt wurden, doch am Ende kam es immer wieder zu den gleichen Problemen. Deswegen hatte ich jetzt endgültig die Nase voll, vor allem da da Problem trotz einiger Updates der Firmware einfach nicht behoben wurde. Nach einem klärenden Telefonat mit Vodafone hat man mir nun die FritzBox 6591 zugeschickt, die ich heute eingerichtet habe, und bei der bisher alles so funktioniert wie es soll. Scheint also doch zu gehen, und das Problem tatsächlich bei der Vodafone Station zu liegen. Da es ja bereits zahlreiche Einträge in Foren und Videos dazu gibt muss Vodafone das Problem ja bekannt sein, und es ist schon erstaunlich das ein Unternehmen dieser Größe es nicht schafft das Problem über diesen langen Zeitraum zu lösen. Vor allem aber, dass sie immer noch Werbung für ihren Router machen finde ich schon sehr befremdlich. Wer also Smarthome Geräte nutzt und sich überlegt einen Anschluss bei Vodafone zu holen der sollte definitiv einen anderen Router verlangen und die Powerstation auf keinen Fall nutzen.

Nvidia RTX30

nvidia-announces-rtx-3090-3080-3070-ampere-graphics-cards-1598977811561So, jetzt ist es also endlich raus, und Nvidia hat die neue Serie an Grafikkarten präsentiert. Und ja was da gezeigt wurde hat es wirklich in sich. Die „Kleinste“ der Grafikkarten, die RTX 3070 hat angeblich die Leistung wie die derzeit stärkste am Markt verfügbare Grafikkarte die 2080ti. Allerdings kostet die 3070 nur ein Bruchteil einer 2080ti die ja so ab 1200 Euro aufwärts zu haben war. Denn eine 3070 soll es ab 499 Euro geben. Dazu gab es die Präsentation einer 3080 die deutlich schneller sein soll als eine 2080ti und zudem über 10GB Arbeitsspeicher verfügt. Auch dort setzt man mit 699 Euro einen Kampfpreis an. Das Flagschiff ist dann  die RTX3090 mit 24GB Arbeitsspeicher und angeblich ein wahres Monster, die dann aber 1500 Euro kosten soll. Was Nvidia da präsentiert hat ist wirklich beeindruckend, zumindest wenn es sich dann in unabhängigen Tests auch bestätigt. Zudem kann man gespannt sein da ja jetzt noch die ganzen Customkarten von MSI, Aorus usw. auch demnächst kommen. Was auch immer da kommt, die Preise für Karten der RTX20 Serie werden damit in den Keller fallen. Denn wer kauft jetzt noch eine 2080super wenn er zum gleichen Preis eine 3080 bekommt die deutlich stärker ist? Gespannt kann man auch auf die Antwort von AMD sein die ja eigentlich auch eine neue Generation von Grafikkarten entwickeln sollen. Wo die sich dann leistungstechnisch im Vergleich dazu bewegen und wie AMD das preislich einordnet. Nvidia hat jedenfalls vorgelegt und eine ordentliche Messlatte hingelegt. Ich bin jedenfalls gespannt was sich da in den nächsten Wochen noch tut, und wie die Karten bei den Tests tatsächlich abschneiden.

Für alle die erst vor kurzem ein neues System gebaut haben: Eurer System ist dadurch nicht schlechter. Wer jetzt ein gutes System mit z.B. einer 2070super hat, hat es trotzdem immer noch. Es ist nur im Vergleich zu Systemen mit einer RTX30 nicht mehr so stark. Ihr könnt eure Spiele und Anwendungen aber trotzdem immer noch in toller Auflösung und mit hohen FPS zocken wie es vor dem Release der 3000er Serie war. Macht euch deswegen also nicht verrückt.

neuer Schreibtischstuhl

Mein alter Stuhl am Schreibtisch hat leider schon seinen Geist aufgegeben. Gefühlt hatte ich ihn noch gar nicht so lange, doch jetzt habe ich gesehen, dass er auch schon seit 2015 (siehe Beitrag: Möbel) in der Wohnung steht. Von daher muss ich dann doch Milde walten lassen.

wp-15990427397079078785187928268135.jpg

Doch jetzt löst sich halt die Oberfläche auf, und auch an der Armlehne ist schon ein Riss. Deswegen habe ich mir Ersatz besorgt und ich habe lange überlegt was ich mir nun für einen Stuhl zulege. Am Ende viel meine Entscheidung auf dieses Model von Noblechair in der Black Edition.wp-15990425674627812264143800420444.jpg

Halt ein ganz klassisches Design, welches dezent in die Wohnung passt. Allerdings bietet es einiges an Komfort. Von einer stufenlos einstellbaren Lordosenstütze, über Armlehenen in 4-D ist alles dabei was das Herz begehrt. Ebenfalls ein Kissen für den Nacken wie auch eins für die Lordose auch wenn das ja eigentlich überflüssig ist. Alles ist sehr hochwertig verarbeitet, besonders der Bezug der aus einem neuartigen Material besteht ist sehr angenehm. Ein Hybridmaterial aus Vinyl und Polyurethan welches atmungsaktiv ist und sich wie Leder anfühlt ist wirklich sehr angenehm. Auch die Armlehnen sind dank Innenleben aus Metall sehr stabil und die Oberfläche aus Kunstoff nicht zu hart oder unangenehm. Der Aufbau war auch kinderleicht, aber das ist ja bei den meisten Stühlen der Fall. Ich werde ihn jetzt erst einmal ein wenig testen und dann noch mal eine ausführlichere Rezension schreiben. Schließlich ist das wichtigste ja der Sitzkomfort und den bemerkt man erst wenn man auch mal längere Zeit darauf gesessen hat.