viel zu tun

Gestern ging es mal wieder stressig zu. Erst war bei der Arbeit viel zu tun, dann ging es nur schnell nach Hause und weiter zur Feuerwehr. Wir mussten noch fahrzeuge für die Jugend abholen, was dann ja auch schon um 18 Uhr losging. Und dann anschließend haben wir uns von der Abteilung aus zum Zwiebelkuchenessen getroffen. Ein gemütliches Beisammensein mit „Anhang“ da ja wegen Corona doch vieles ausgefallen ist und man sich nicht mehr in der Regelmäßigkeit sieht wie sonst üblich. Und so gab es Bockwurst, Zwiebelkuchen und Neuen Süßen. Es wurde dann auch ein gemütlicher Abend und später als ich geplant hatten, denn heute war einer der wenigen Samstage an denen ich mal arbeiten musste. Da mein LKW ja immer noch Kühlflüssigkeit verliert habe ich ihn nach Rheinau gefahren wo man einen neuen Ausgleichsbehälter montiert hat. Anfänglich sah es so aus als sei das Problem behoben, doch als ich zurück in Freiburg war… Schein also als wäre es eine unendliche Geschichte.