Frostpunk

13163_Frostpunk-Screenshot-2Derzeit gibt es bei EPIC das Spiel Frostpunk gratis. In diesem Store gibt es immer mal wieder richtig tolle Spiele gratis (CIV 6, Total War Troy usw…), und auch wenn Frostpunk bereits von 2018 ist und es auch einige DLCs gibt, ist selbst das Basisspiel immer noch richtig toll. Es ist ein klassisches Aufbauspiel, welches zwei Optionen bietet. Zum einen gibt es den Kampagnemodus bei denen man bestimmte Missionen erfüllen muss, zum anderen gibt es den Endlosmodus. Dort kann man dann einfach frei bauen und muss veruschen in der eisigen Welt zu überleben.

Bei Frostpunk geht es nämlich darum nach einer Klimatastrophe im Zeitalter des victorianischen Englands in einer Frostwelt das überleben der Menschen zu sichern. Und das gestaltet sich nicht so einfach… Zum einen muss man Rohstoffe sichern um den Generator am laufen zu halten der die Bevölkerung vor dem Kältetod schützt, zum anderen sind auch die Arbeitskräfte von denen man gerade am Anfang meistens zu wenige hat so einzusetzen dass man alles lebensnotwendige zusammenbekommt. Denn neben der Kohle für den Generator muss man ja auch noch Nahrung herbeischaffen, Holz und Stahl um seine Infrastruktur auszubauen. Und während man anfänglich die Rohstoffe aus der Landschaft sammelt, kann man mithilfe der Forschung immer weitere Technologien freischalten und dann Kohle- und Erzminen bauen. Zudem muss man Entscheidungen fällen die anhand von Gesetzen umgesetzt werden. Begräbt man die Toten auf einem Friedhof oder stapelt man sie zur evtl. späteren Verwendung in einer Schneegrube? Alles hat Auswirkungen auf die Hoffnung und die Zufriedenheit der Bewohner. Lasse ich im Notfall mal 24 Stunden Schichten in den Minen arbeiten um genügend Rohstoffe für den aufziehenden Sturm zu haben? Führe ich die Kinderarbeit ein um sie Rohstoffe sammeln zu lassen wenn schon alle Arbeiter und Ingenieure beschäftigt sind?

Alles Entscheidungen die das evtl Überleben in unserer Kolonie sichern, aber auch dazu führen können, dass man abgesetzt und verjagt wird. Und während man also eine Siedlung aufbaut um dort zu überleben, entsendet man noch Spähtrupps auf die riesige Weltkarte um Artefakte, Rohstoffe, oder was besonders wichtig ist Dampfkerne für unseren Generator zu finden. Außerdem treffen die Späher auch gelegentlich auf andere Überlebende die man dann zu unserer Stadt bringen kann.

Es ist wirklich ein sehr fesselndes Spiel und macht sogar Spaß wenn man einfach mal ganz reinzoomt und den Bewohnern dabei zusieht wie sie in der Siedlung herumwuseln. Dazu die tolle Steampunkoptik in der die Grafik gestaltet ist. Ein Spiel bei dem die Zeit einfach nur so verfliegt wenn man es spielt und neben Anno1800 eines der besten Aufbauspiele ist. Wer noch mehr vor allem zu den DLC wissen möchte schaut am besten den Artikel mit Video an: Gamestar.de

 

Langes Wochenende

wp-16112464537021428547485278739788.jpg

Gestern habe ich den letzten Arbeitstag in dieser Woche zu Ende gebracht. Zum Glück, denn die Auszeit kann ich jetzt gut gebrauchen. Vor allem da ich nächsten Monat ein Wochenende weniger habe. Anfang Juli darf ich nämlich meinen ADR Schein (Gefahrgut) verlängern lassen und da ist dann ein Freitag Abend und ein Samstag komplett weg. Da die Fahrschule bei der wir es bisher immer gemacht haben mittlerweile keine LKW Module und ADR anbietet hatte ich erst die Befürchtung es wer weiß wo machen zu müssen. Doch der Chef ich meinte ich solle mich mal erkundigen ob es etwas in freiburg gibt und da bin ich auch gleich auf die DEKRA gestoßen. Das passte dann auch vom Termin super denn mein ADR Schein läuft Mitte August ab. Somit ist der Termin Anfang Juli also passend, und ich kann das ganze in Freiburg machen. Aber jetzt gilt es erst einmal das lange Wochenende zu genießen. Der Chef hatte zwar noch mal gefragt ob ich am freitag nicht doch arbeiten kommen möchte, doch da ich schon auf den letzten Brückentag verzichtet habe, war es mir dann trotz des Angebots eines kleinen Obolus lieber den Tag frei zu haben.

Öffnungen

Seit geraumer Zeit sinken die Inzidenzzahlen hier in Freiburg und auch bundesweit immer weiter. Daher kommen nun die ersten Öffnungsschritte und das Leben kehrt zurück in die Städte, Restaurants usw.

Überall herrscht eine neue Leichtigkeit, und die Menschen erfreuen sich am ganz normalen Leben. Klar gibt es immer noch die ein oder andere Einschränkung, aber im großen und ganzen. Und wenn hier schon alle so erleichtert sind, kann man sich vielleicht ein wenig in die Menschen in Italien, Spanien und anderswo hineinversetzen bei denen der Lockdown noch deutlich härter war als bei uns. Klar man muss nicht mit allen Maßnahmen der Regierung einverstanden sein die im Rahmen der Pandemiebekämpfung getroffen wurde, doch Deutschland deswegen als Diktatur und ähnlichem zu bezeichnen….

Ich hoffe die Menschen in Deutschland die sich jetzt über die Öffnungen freuen lernen wieder zu schätzen in was für einem freien Land wir leben und wie gut es uns geht. Das ist nämlich bei weitem keine Selbstverständlichkeit. Denn unser „Lockdown“ ist nicht annähernd so hart wie anderswo. Ganz zu schweigen wie es Menschen geht, die in Weißrussland, Hongkong, Russland, Myamar und anderen Staaten leben in denen man eben nicht frei leben und seine Meinung äußern kann wie bei uns.