finale Oberbürgermeisterwahl

Nach dem überraschenden Ergebnis (Bürgermeisterwahl) im ersten Wahlgang, erfolgte am Sonntag der zweite Wahlgang. Und auch diesmal gewann der parteilose Horn deutlich vor dem grünen Amtsinhaber Salomon.
Wirklich überraschend fand ich dieses Ergebnis nicht, denn auch die parteilose und von den linken unterstütze Monika Stein trat wieder an und räumte gerade in den „alternativen“ Stadteilen die Stimmen ab die früher bei Salomon landeten.
Und Horn und Stein machte einfach einen besseren Wahlkampf. Sie waren die ganze Zeit über sichtbar und präsent. Man konnte sie häufiger treffen und mit ihnen reden.
So wirkte Salomon noch altbackener, dazu kommt noch seine etwas arrogante und besserwisserische Art.
Und wenn man sich wie Salomon nach der ersten Wahl auch noch hinstellt und sagt, dass dies nur ein Denkzettel war und bei der Stichwahl würden die Menschen dann richtig wählen, frage ich mich ob da jemand in seiner eigenen Realität lebt.
Da half es dann auch nicht mehr, dass man die grüne Prominenz aus Berlin nach Freiburg karrte um das Blatt noch zu wenden. Denn den Freiburger entschieden sich dann lieber für denjeniger der mit einem spricht und vor Ort ist.
Und so kam auch das Ergebnis im zweiten Wahlgang, welches fast identisch mit dem ersten Wahlgang war, auch nicht so überraschend. Außer vielleicht für Herrn Salomon, der nach bekanntgabe der Ergebnisse doch sehr dünnheutig war.