Depotupdate Januar

Depot JanuarUnd nun ist auch der Januar in 2023 schon vorbei und der Februar steht an. Nach dem „enttäuschenden“ letzten Jahr, zumindest was die Aktienmärkte angeht, startet der Januar positiv. Wobei ich das je eh sehr entspannt sehe. Obwohl mein Depot jetzt zum Ende des Monats ein Plus von 4,4% aufweist, war das im Vergleich zum Dax so gut wich nichts. Denn der DAX gewann 8,67% und lag sogar vor dem MSCI World und dem S&P500. Dafür hat er im letzten Jahr aber auch extrem Federn lassen müssen. Da ich ja in eher konservative Unternehmen investiere, ist es dafür nicht so volatil und mit den Dividenden hat man auch eine nette zusätzliche Absicherung. Wo ich beim Thema Dividenden bin. Im Januar gab es Ausschüttungen von Pepsico mit 1,07€ je Anteil, von Realty Income von 0,23€ pro Anteilsschein, sowie von Mondelez die 0,36€ je Aktie überwiesen haben. Verkauft habe ich in diesem Monat erneut nichts, sondern einfach wieder meine Sparpläne auf Pepsico, Mondelez, Deutsche Post, Starbucks, sowie die ETFs Amundi MSCI World und Lyxor CoreCommodity CRB EX-Energy. Der Sparplan für Starbucks wurde im Januar auch vorläufig zum letzten mal ausgeführt da ich da meine Zielsumme erreicht habe. Im Januar habe ich dann mein Tagesgeld etwas reduziert, und eine Einmalanlage in Sto SE &Co getätigt. Auch ein solides, deutsches Unternehmen welches sich u.a. mit der mit der Herstellung und dem Vertrieb von Produkten und Systemen für Gebäudebeschichtungen in Europa, den Vereinigten Staaten, dem asiatisch-pazifischen Raum und international. Das Unternehmen bietet Fassadensysteme, darunter Außenwanddämmungen und Fassadenverkleidungen, Fassadenbeschichtungen wie Putz- und Anstrichsysteme sowie Produkte für den Innenbereich, darunter Putz- und Anstrichsysteme für Wohn- und Büroräume, und vieles mehr. Das Tagesgeldkonto wird dann hoffentlich wieder aufgefüllt wenn ich eine Steuererstattung für das Jahr 2022 bekomme.

Depotupdate Dezember

Depot Jahresbilanz

Nachdem der November ganz okay verlief, und auch der Dezember ordentlich gestartet ist, kam dann ab Mitte Dezember doch wieder Abschwung. Also doch noch kein Ende des Bärenmarktes. Trotz allem bin ich mit der Performance meines Depots zufrieden, auch wenn in diesem jahr ein Verlust von knapp 5% zu buche stehe. Im Vergleich mit S&P500, MSCI World die jeweils um die 20% gefallen sind, und der sogar deutlich besser als die beiden anderen Idizes Dax und nur 12% gefallen ist, konnte ich den Bärenmarkt ganz gut überstehen. Das liegt vor allem an den Dividenden und den recht stabilen Value Aktien im Depot, sowie meinem Rohstoff ETF. Mich beunruihigt der Bärenmarkt auch nicht sonderlich, denn so nutze ich die Phase um günstiger Anteile zu erwerben. So wurden Anfang des Monats wieder die Sparpläne für Deutsche Post, Starbucks, Mondelez und Pepsico ausgeführt, wie man sieht alles solide Unternehmen die zuverlässig ihre Gewinne erzielen und Dividenden ausschütten. Dazu habe ich gegen Ende des Monats noch mal eine letzte Tranche in Paypal (die wohl spekulativste Aktie in meinem Depot) investiert und dort auch meine Zielsumme erreicht. Mitte Dezember wurde dann wieder der Amundi MSCI World ETF bespart, und da ich im letzten Monat ja zuletzt den Xtrackers Emerging Markets bespart habe hatte ich mir dafür auch einen Ersatz gesucht. In meinem Depot befindet sich der Rohstoff ETF Lyxor Bloomberg Equal-weight Commodity ex-Agriculture, der sich jeweils aus 1/3 Energie (also Gas, Öl), und 1/3 Grund- und 1/3 Edelmetalle zusammensetzt. Den ergänzte ich jetzt mit einem neu angelegten Sparplan auf Lyxor Commodities Thomson Reuters/CoreCommodity CRB EX-Energy, also ohne Energie der diesen Monat zum ersten mal bespart wurde. Dieser setzt sich nämlich aus 60% Agrarrohstoffe wie Sojabohnen, Buamwolle usw., 11% Vieh und dem Rest aus Grund- und Edelmetallen zusammen. Damit habe ich dann im Rohstoffbereich ein komplette Abdeckung.

Dividenden gab es in diesem Monat selbstverständlich auch wieder. So gab es die viertjährlichen Ausschüttungen von 0,43€ je Aktie von Unilever, 0,41€ je Aktie von Coca Cola, 0,38€ pro Anteil von Kraft Heinz und 0,39€ je Anteil des ETFs Vanguard FTSE All-World High Dividend, sowie die monatliche Ausschüttung von Realty Income von 0,23€ je Anteil.

Mehr zu meinem Depot findet ihr hier: Parqet

Depotupdate November

Depot NovemberNachdem es im September ja gut bergab ging, und sich die Märkte im Oktober schon wieder etwas erholt haben, ging es auch mit einem positivem November weiter bei dem mein Depot immerhin knapp 3% erwirtschaftet hat. Gekauft habe ich am Anfang des Monats per Sparplan Starbucks, Deutsche Post, Mondelez und Pepsico, sowie mitte des Monats die Anteile an den ETFs von Amundi MSCI World und letztmalig den Xtrackers Emerging Markets wo ich meine vorläufige Zielsumme erreicht habe. Zusätzlich zum Sparplan wurde vom Amundi MSCI World wurde die in diesem Monat getätigte Ausschüttung von 1,22 Euro pro Anteil auch gleich wieder in den ETF reinvestiert. Weitere Ausschüttungen kamen in diesem Monat von Procter&Gamble die 0,87 Euro pro Aktie, sowie von Starbucks die 0,50 Euro pro Aktie ausgeschüttet haben. Dazu die monatliche Ausschüttung von Realty Income von 0,24 Euro pro Aktie. Eine Besonderheit war in diesem Monat die Dividende von Games Workshop die zweimal ausgeschüttet haben. Anfang des Monats gab es 0,34 Euro pro Aktie, am 25.11 gab es dann noch einmal 0,52 Euro je Aktie. Das hatte ich jetzt auch noch nie, dass es zwei Ausschüttungen in einem Monat gibt. Aber Games Workshop ist ja insgesamt auch kein normales Unternehmen. Ansonsten habe ich die letzten Positionen vom iShares DJ Global Titans50 verkauft. Ich hatte diesen ETF im laufe der letzten Monate immer weiter reduziert da die Toppositionen auch eh im MSCI World vertreten sind, dieser jedoch breiter aufgestellt ist. Als zusätzlichen Kauf habe ich dann noch meinen Anteil am Vanguard FTSE All-World High Dividend Yield auf die Zielsumme aufgestockt. Dort hatte ich ja bereits im August zwei erste Tranchen gekauft.

Depotupdate Oktober

DepotDer Oktober geht völlig unspektakulär vorrüber da nicht wirklich viel passiert ist. Vor allem aber war es ein Monat der mit einem Plus endete und vielleicht haben wir ja jetzt tatsächlich endlich die Bodenbildung und ein Ende des Bärenmarktes. Ich haben im letzten Monat ja zwei Sparpläne beendet da dort die Zielsummen erreicht wurden. Dafür haben ich selbstverständlich zwei neue Sparpläne angelegt. Was genau wusste ich schon länger und habe die Aktien auch schon entsprechend auf meiner Watchlist gehabt. Und so sind in diesem Monat zum ersten mal Sparpläne für Pepsico und Mondelez ausgeführt worden. Ich denke zu beiden Unternehmen muss ich nicht viel sagen da sie ja weltbekannt sind. Coca Cola habe ich ja in meinem Depot, habe mich aber trotzdem noch für Pepsico entschieden. Zum einen ein solides Unternehmen mit regelmäßigen Dividendenzahlungen, und im Gegensatz zu Coca Cola vertreibt Pepsico nicht nur Cola sondern hat auch noch andere Marken unter seinem Dach. Zu Pespsico gehören zum Beispiel Lay’s, Doritos, Lipton, 7UP, Pepsi, Quaker, Gatorade und Tropicana, also alles solide Marken mit großen Marktanteil. Deswegen wollte ich es noch als Ergänzung in mein Portfolio. Mondelez ist evtl. nicht so bekannt, zu dem Unternehmen gehören aber zum Beispiel Marken wie Cote d’Or, Milka, Oreo, Toblerone, Tassimo, Philadelphia, LU, Alpen Gold, Chips Ahoy, Ritz und TUC. Aber auch Daim, Miracle Whip, 5 Start, Honey Maid. Also zwei Unternehmen die eher in die ganz klassische Value-Ecke gehören wie eigentlich ein Großteil meines Depots. Diese beiden Unternehmen werden also ab jetzt erst einmal bespart, dazu wurden die anderen Sparpläne regulär ausgeführt. Also Starbucks, Deutsche Post, sowie die ETFs Xtrackers MSCI Emerging Markets, und Amundi MSCI World. Verkäufe gab es im Oktober keine, Dividenden waren auch eher Mangelware. Im Oktober gab es nur die monatliche Ausschüttung von Realty Income von 0,25€ pro Anteil, sowie von Coca Cola mit 0,45€ je Aktie.

Mehr zum Depot: Parqet

Depotupdate September

DepotDie Unsicherheiten an den Börsen gehen auch im September weiter. Auch mein Depot muss derzeit Federn lassen, allerdings liegt meine Gesamtbilanz immer noch im Plus, auch wenn mein aktuelles Depot im Minus liegt. Aber durch in der Vergangenheit getätigte Verkäufe sowie Dividenden liegt mein IZF immer noch bei 4,43%. Und ich bin mir sehr sicher, dass sich meine gehaltenen Titel auch wieder erholen werden da es einfach Unternehmen sind, die schon etliche Krisen durchgestanden haben, und Weltmarktführer in ihren Bereichen sind. In diesem Monat habe ich meine obligatorischen Sparpläne ausführen lassen, sowie eine Einmalzahlung in den MSCI Europe getätig und damit auch das Sparziel für diesen ETF erreicht. Damit ist diese Position im September zum letzten mal bespart worden. Als Einzeltranche habe ich auch noch einmal Vonovia gekauft, und damit auch die Zielsumme erreicht. Ein weiterer Sparplan der seine Zielsumme erreicht hat ist der von Beiersdorf. Auch dieser Sparplan wurde damit im September letzmalig ausgeführt. Desweiteren wurden Starbucks, Deutsche Post, sowie die ETFs Amundi MSCI World, und XTrackers MSCI Emerging Markets gekauft. Wie erwähnt werden die Sparpläne für Beiersdorf, und Amundi MSCI Europe diesen Monat letzmalig bespart da die Zielsummer erreicht wurden. Dafür habe ich zwei neue Sparpläne ab Oktober angelegt, doch in was werde ich dann nächsten Monat berichten. Verkäufe habe ich im September gar nicht getätigt, da ich es derzeit eher als eine gute Möglichkeit sehe weiter günstige Anteile zu erwerben. Im September kamen auch wieder Dividenden bzw. Ausschüttungen von diesmal sechs Positionen. Anfang des Monats hat Unilever 0,40€ pro Aktie ausgeschüttet, sowie Games Workshop 1,03€ je Aktie. Ansonsten gab es noch die monatliche Ausschüttung von Realty Income mit 0,25€ je Aktie. Die Miniausschüttung vom Ishares DJ Global Titan von 0,03€ je Anteil ist kaum der rede Wert, aber dort gibt es im September immer so wenig, da dort die Ausschüttungshöhe innerhalb des Jahres doch erheblich schwankt. Von 0,05€ im März, über 0,23€ im Juni zun 0,03€ diesen Monat. Zum Ende des Monats haben dann nock Kraft Heinz 0,41€ je Aktie ausgeschüttet, sowie der Vanguard FTSE All-World High Dividend Yield (ein Dividenden ETF den ich seit August im Depot habe), der 0,51€ pro Anteil ausgeschüttet hat.

Mehr zu meinem Depot: Parqet

Depotupdate August

Depot All time

Auch der August war kein erfolgreicher Börsenmonat. Die Unsicherheiten was die Energieversorgung in Europa angeht, die weiterhin hohe Inflation und die Versorgungsengpässe lassen die Börsen nicht zur Ruhe kommen. Vor allem weil die Notenbanken der Inflation den Kampf angesagt haben und die Leitzinsen überall ansteigen was für Aktienkurse nicht so optimal ist. Im August habe ich auch deutlich mehr gehandelt als in letzter Zeit. Neben den Sparplänen die ausgeführt wurden und ich meine Positionen bei Deutsche Post, Starbucks, Beiersdorf, sowie bei den 3 ETFs (Amundi MSCI World, Amundi MSCI Europe und Xtracker Emerging Markets), habe ich auch noch den ein oder anderen Trade vollzogen. Verkauft habe ich einen Teil meines Rohstoffs ETFs von Lyxor und den Gewinn von 46,24% mitgenommen. Dies hatte ich auch schon einmal im Februar und März gemacht. Damit habe ich dort bisher Gewinne von 42,16% mitgenommen, die restlichen Anteile bleiben jetzt allerdings als Beimischung im Depot. Mit einem fast gleichhohen Gewinn habe ich meinen Anteil am ETF DJ Global Titans 50 verkauft bei dem ich ja ebenfalls schon im Februar Gewinne mitgenommen habe, und mit die verkauften Anteile im Durchschnitt einen gewinn von 40,93% eingebracht haben. Auch hier behalte ich ab jetzt die restlichen Anteile vorerst einmal weiterhin im Depot. Ein weiterer Verkauf war ein Fond auf deutsche Mittelstandswerte. Dieses sollte auf jeden Fall passieren und entsprechend mit meinem ETF auf deutsche Mittelstandswerte verschmolzen werden. Das habe ich allerdings nicht getan, da es dort derzeit doch rapide nach unten geht. Auch der Fond hat sich nicht so toll entwickelt und ist nun mit einem Verlust von 10,24% vollständig aus dem Depot geflogen. Dem ETF auf deutsche Mittelstandswerte behalte ich allerdings im Depot. Ein weiterer Verkauf war ein REIT, und zwar Omega Healthcare.  Dort habe ich auch noch die Dividende von 0,66€ pro Anteil in diesem Monat bekommen. Da die Aktie hat einen Widerstand bei circa 33 und hat es auch diesmal wieder nicht geschafft ihn zu überwinden. Und da ich mir nicht sicher bin ob dies tatsächlich funktioniert…. Und auch sonst machen mich einige Dinge skeptisch, auch wenn eine Dividenrendite von 8% schon der Wahnsinn ist. Ob dies aber so bleiben kann ist so eine Sache. Deswegen hatte ich bei 32,50 Euro für die Aktie eine automatische Verkaufsorder gesetzt und die wurde dann ausgeführt. Somit habe ich den Gewinn von 20,59% sowie die Dividenzahlungen über die Zeit mitgenommen. Ich behalte die Aktie aber mal weiter auf meiner Watchlist und schaue mal wie sie sich noch entwickelt. Wo wir beim Thema Dividende sind. Neben der von Omega Heathcare (0,66€ je Aktie) gab es die monatliche Dividende von Realty Income (0,24€ pro Anteil), Procter und Gamble (0,90€ je Aktie), Starbucks (0,49€ je Aktie), sowie vom schon vorhin erwähnten Xtrackers M-Dax (0.56€ je Anteil) welches aber in den ETF reinvestiert wurde. Neben diesen Verkäufen habe ich allerdings auch einige Käufe getätigt. Zum einen habe ich einen ETF der in Dividendenwerte investiert gekauft. Dabei handelt es sich um den Vanguard FTSE All-World-High-Dividend um einfach breit gestreut in Value Aktien investiert zu sein. Dann habe ich bei BASF nachgekauft was sie derzeit zwar im Depot übergewichtet vor allem was die Einzelaktien angeht. Allerdings ist ein Wert von um die 40 Euro für die BASF doch sehr günstig vor allem auf lange Sicht. Ebenfalls habe ich bei meinem Sparplan für die Deutsche Post noch eine zusätzliche Einmalzahlung vorgenommen. Desweiteren habe ich eine Position bei Vonovia aufgebaut, auch eine Aktie die in letzter Zeit hart gebeutet wurde. Aber auch hier denke ich, dass sich dies wieder ändert, schließlich ist das größte deutsche Immobilieunternehmen. Neben diesen ganzen Value Unternehmen mit ordentlicher Dividende habe ich dann aber auch eine „klassische“ Growth Position neu im Depot. Dabei handelt es sich um Paypal die in den vergangen 12 Monaten deutlich an Wert verloren haben. Wie alle Techaktien wurde auch Paypal ordentlich gestutz. Aber als Platzhirsch was das bezahlen abseits der klassischen Banken angeht wird sich auch Paypal wieder erholen. Denn auch wenn es mitlerweile andere Anbieter gibt, so ist Paypal halt der Größte. Ist halt wie mit WhatsApp. Es gibt sicher andere Anbieter die auch Vorteile habe, allerdings nutzen die meisten trotzdem WhatsApp…

Mein Depot findet ihr hier: Parqet

 

Depotupdate Juli

Nach den letzten eher schwieren Börsenmonaten, war der Juli doch sehr angenehm und mein Depot hat sich wieder ordentlich nach oben arbeiten können. Nach dem Abscgwung seit Januar dieses Jahres, und vor allem dem verlustreichen Juni ist das doch Balsam. Vor allem da es sich seit dem 20.6 auch mein Depot wieder deutlich erholt hat.

MonatMit einem Gewinn von 7,35% endete der Juli womit ich mehr als zufrieden bin da es sogar besser als der DAX ist. Und auch mein IZF (Interner Zinsfuss) ist damit wieder über 9% angestiegen. Allerdings steht mein Depot selbst immer noch mit -0,91% im negativem Bereich. Die circa 9% IZF und der positive Chart unten ergeben sich halt auch daraus, dass ich ja Dividenden (Dividendenrendite von 1,77% netto) bekomme, sowie realisierte Gewinne die entsprechend eingerechnet sind.

Depot All time

Aber das könnt ihr ja auch in meiner Übersicht bei Parqet sehen. In Juli gab es auch keine großen Aktionen im Depot. Anfang des Monats habe ich per Sparplan in Deutsche Post, Starbucks und Beiersdorf investiert, und Mitte des Monats in die drei ETFs Amundi MSCI World, Amundi MSCI Europe, und Xtrackers MSCI Emerging Markets. Ansonsten gab es im Juli nur von zwei Unternehmen eine Ausschüttung. Die vierteljährige Ausschüttung von Coca-Cola betrug 0,43€ je Anteil, und die monatliche Ausschüttung von Realty Income blieb unverändert bei 0,24€ pro Anteilsschein.

Mehr zu meinem Depot: Parqet

Depotupdate Juni

DepotWie schon seit Jahresbeginn, geht es auch im Juni weiter rauf und runter bei den Aktien, wobei der Trend nach unten deutlich größer ist. Aber dafür, dass derzeit der Krieg in der Ukraine tobt und damit auch die Rohstoffe und andere wirtschaftliche Kreisläufe schwer getroffen wurden, es dazu immer noch Probleme mit COVID durch die harten Vorgaben in China gibt was ebenfalls zu Nachschubschwierigkeiten führt, und die Inflation, hält sich der Aktienmarkt doch noch ganz ordentlich. Wenn ihr die Grafik aus dem Maiupdate (siehe Beitrag: Depotupdate Mai) anseht, bzw oben, ist dort ja auch deutlich zu sehen, dass auch mein Depot schon deutlich größere Einbrüche erlebt hat. Von Ende Februar 2020 bis Mitte März ging es da richtig nach unten bevor es sich wieder deutlich erholt hat. Und so bin ich auch diesmal sehr gelassen was die Entwicklung angeht, und „freue“ mich eher darüber, dass ich einige Titel günstiger als bisweilen einsammeln kann. Denn das ist ja schließlich der Vorteil an Sparplänen über einen langen Zeitraum. Mal kauft man zu höheren Kursen ein, mal günstiger. Durch die hohe Volatilität lasse ich derzeit aber fast nur noch meine Sparpläne ausführen. Fast deswegen weil ich dann doch neben den Sparplan Unilever aufgestockt und die Zielsumme für diese Aktie voll gemacht habe. Ansonsten wurden neben Unilever auch noch die Sparpläne für Beiersdorf und Starbucks ausgeführt. Unilever wurde damit in diesem Monat zuletzt bespart, die anderen beiden werden auch iweiterhin monatlich bespart. Für Unilever gibt es auch schon einen Ersatz den ich dann ab Juli entsprechend beginne zu besparen. Ansonsten wurden meine drei ETFs auch normal bespart welches zum einen der Amundi MSCI World, der Xtrackers MSCI Emerging Markets, sowie der Amundi MSCI Europe sind. Dividende gab es in diesem Monat vom ETF iShares DJ Glob Titans 50 mit 0,23 Euro pro Anteil, die zum Teil reinvestiert wurde, sowie die monatliche Dividende von Realty Income mit 0,24 Euro je Anteil, Unilever mit 0,42 Euro je Aktie und Kraft Heinz mit 0,38 Euro je Aktie. Damit liegt meine Dividendenrendite derzeit bei 1,77% netto, und mein IZF bei 4,39%.

Mehr zu meinem Depot: Parqet

Depotupdate Mai

depot

Auch in diesem Monat ist die Volatilität hoch und die märkte schwanken nicht nur von Tag zu Tag, sondern auch innerhalb des Tages extrem. Deshalb unternehme ich derzeit gar nicht groß etwas sondern lasse einfach meine Sparpläne laufen. Einzig einen Wechsel der Sparpläne habe ich vorgenommen. So habe ich diesen Monat letzmalig Omega Healthcare bespart, da ich mit Realty Income und eben Omega Healthcare meine Zielsumme in REITs erreicht habe. Dafür habe ich meinen Sparplan für Unilever am Monatsanfang wieder aufgenommen und werde diese Aktie jetzt weiter besparen. Dazu die monatlichen Sparraten in Starbucks, Beiersdorf, Amundi MSCI World, Xtrackers Emerging Markets, und Amundi MSCI Europe.

Dividende

An Dividende gab es diesen Monat die zweithöchste Ausschüttung seit bestehen des Depots, nach der bisher höchsten im März. Im Chart oben ist auch schön die positive Entwicklung der Dividenzahlungen im Vergleich mit den Jahren 2020 (bläulich) und 2021 (lila) zu erkennen. Diesen Monat gab es Ausschüttungen vom ETF Xtrackers Germany Mittelstand & MidCap der aber in den gleichen ETF reinvestiert wurde. Dazu Dividende von BASF mit 3,40€ pro Aktie, Omega Healthcare mit 0,64€ je Anteil, Realty Income mit 0,24€ je Aktie, Game Workshop mit 0,82€ je Aktie, Procter & Gamble mit 0,88€ je Aktie, sowie Starbucks mit 0,45€ je Aktie.

Mehr zu meinem Depot: Parqet

Depotupdate April

depot

Nach dem Schock über den Krieg in der Ukraine haben sich die Finanzmärkte wieder erholt und mein Depot tendierte im April eher seitlich. Am Ende des Monats stand ein Verlust von -0,5% zu buche, aber das ist durchaus okay, schließlich erzielte der DAX im gleichen Zeitraum einen Verlust von -3,8%, der MSCI World von -8,12%, und der S&P500 von -9,12%. Das liegt zum einen, dass ich sehr konservativ aufgestellt bin, selbst was die Einzelaktien angeht. Zum anderen sind in meiner Performance auch die Dividendenausschüttungen eingerechnet die derzeit bei 1,40% liegt.

Im April gab es auch wieder Dividenden zum einen von Coca-Cola von 0,40 Euro je Aktie, dazu die jährlichen Ausschüttungen von Henkel mit 1,85 Euro pro Aktie und Beiersdorf mit 0,70 Euro je Aktie. Bei Realty Income gab es die monatliche Ausschüttung von 0,23 Euro pro Anteilsschein.

Ansonsten habe ich nichts verändert an meinem Depot und einfach die Sparpläne ausführen lassen. Somit gab es Zukäufe von Starbucks, Beiersdorf und Omega Healthcare in Einzelaktien. Dazu die Sparpläne in ETFs wie den Xtrackers MSCI Emerging Markets, Amundi MSCI Europe, und Amundi Index MSCI World.

Mehr zu meinem Depot findet ihr hier: Parqet