Dinner For One

Es gibt Dinge für mich die genau so selbstverständlich zu Silvester gehören wie das Glas Sekt, das herunterzählen der letzten Sekunden des Jahres und das Feuerwerk.
Für mich ist es, dass ich mir jedes Jahr „Dinner for One“ ansehe. Ein absoluter Klassiker und Kultfilm der Silvester wohl als Dauerschleife bei den verschiedensten Sendern läuft.
Und auch wenn man mittlerweile bei jeder Szene schon im vorraus weiß was passiert und gesagt wird so ist es doch immer wieder ein Vergnügen.

Und wenn es dann zeitlich auch noch passt schaue ich mir natürlich auch Ekel Alfred in der Silvesterfolge von „Ein Herz und eine Familie“ an.

Charts

Das sind nun die letzten Charts im Jahr 2007.
Auch zum Jahresende wurde bei dem „Overall artists chart“ einges durcheinander gewirbelt, doch „Mando Diao“ beendet das Jahr auf Platz 1. Gefolgt von den „Dresden Dolls“, „The Killers“ und „Muse“.
Kurz vor Ende des jahres schafften es „Snow Patrol“ noch einmal 2 Plätze nach oben zu schnellen und sicherten sich so Platz 5, knapp vor Maximo Park und „Arcade Fire“.
Außerdem haben es „The Kooks“ nach langer zeit wieder in die Top10 geschafft und „Bloc Party“ doch noch auf Position 11 verdrängt.
Bei den „Last week top artists“ teilen sich in dieser Woche drei Bands mit jeweils 21 plays Position 1.

Overall artists chart

Last week top artists

mehr Charts

Der Goldene Kompass

In der Woche vor Weihnachten habe ich es doch tatsächlich mal wieder geschafft ins Kino zu kommen.
Und da ich die Bücher ja unheimlich toll finde war die Filmauswahl auch nicht sonderlich schwer.
Sie fiel auf „Der Goldene Kompass“.

Damit wird also erneut (nach Herr der Ringe und Eragon) eine Fantasytrilogie verfilmt. Ich war sehr gespannt wie es gelingen wird, da es eine künstliche Welt darzustellen galt und vor allem die Dämonen der Menschen. Vor allem bei der Hauptfigur Lyra, deren Dämon noch die Fähigkeit hat seine Gestalt  zu wechseln. Von einer Katze, zu einem Schmetterling usw.
Dazu kommem sprechende Panzerbären, Hexen und andere Fabelwesen.
Die Darstellung der Welt und ihrer Bewohner ist wirklich sehr schön geworden. Die Computeranimationen sind gelungen. Der technische Fortschritt auf diesem Gebiet ist in den letzten Jahren wirklich rasant. Nur dieser Technik ist es wohl zu verdanken, dass man Fantasywerke so detailliert verfilmen kann.
Die Panzerbären, und davon insbesondere Iorek Byrnison der Lyra begleitet, kommen einen fast schon wirklich vor.
Auch die Besetzung mit Daniel Craig, Nicole Kidman, Eva Green und anderen bietet Filmstars in Masse.
So ist es ein tolles Bilderwerk um eine spannende Geschichte, zumindest wenn man die Bücher nicht kennt.
Wenn man allerdings die bücher gelesen hat fallen einem doch sehr schnell und auch viele Fehler bei der Umsetzung auf.
So sind einige Zeitabläufe anders als im Buch, und auch der Anfang ist verändert worden. So vergiftet im Buch der Direktor des College den Wein für Lord Asriel, während im Film dies durch jemand aus dem Magisterium (eine Art Kirchenorganisation) geschieht. Auch wird im Film erwähnt, dass Layra den einzig existierenden Kompass besitzt was auch nicht richtig ist. Im Buch gibt besitzt auch das Magisterium einen Kompass.
So trüben für Liebhaber der Bücher die Fehler den Filmgenuss.

Die Festtage

Also nach dem ich jetzt irgendwie alle Weihnachtstage überstanden habe bin ich froh, dass jetzt wieder ein Jahr Ruhe herrscht.
Ich weiß schon gar nicht mehr wieviel ich in den paar Tagen gegessen habe. Mir war zwischendurch nicht mehr wirklich bewusst wer gefüllt wird. Die Gans oder ich 😉 😀
Da es die ganzen Tage auch immer so viel zu essen gab bin ich richtig träge geworden. Ich hätte mich nach den ganzen Mahlzeiten einfach hinlegen und schlafen können.
Ansonsten war es aber es ein schönes Weihnachtsfest, und ein paar kleine Geschenke habe ich auch noch bekommen.
Ich habe mir dann zu Weihnachten auch selber etwas gegönnt. Und zwar werde ich im Februar mit meinem Cousin zu Rainald Grebe gehen. Der kommt nämlich nach Bochum, und das will ich mir dann nicht entgehen lassen.

Charts

Gegen Ende des Jahres ist bei dem „Overall artists chart“ noch einmal richtig Bewegung unter den Top10.
„Mando Diao“ haben sich erneut an die Spitze setzen können und verdrängen die „Dresden Dolls“ auf Platz 2.
Auf Platz 6 sind nun „Arcade Fire“ die 2 Plätze nach oben springen und so „Snow Patrol“ und „Keane“ verdrängen für die es jeweils eine Position nach unten ging.
Und auch bei den Positionen 9 und 10 gab es einen Wechsel. Dort können „Placebo“ „Bloc Party“ hinter sich lassen.
Nach zwei Wochen an der Spitze bei den „Last week top artists“ haben „Die Ärzte“ diese Woche dort nur Rang 2 erringen können. Dort belegen „Arcade Fire“ diesmal unangefochen Platz 1.

Overall artists chart

Last week top artists
mehr Charts

Frohe Weihnachten

Ich wünsche allen Lesern und besonders natürlich meinen Blogfreunden und ihren Lieben ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest.
Genießt die Tage der Ruhe um mit frischen Kräften das neue Jahr beginnen zu können.
Da es das ganze Jahr über genug Hektik im Leben gibt, sind die Feiertage zum Jahresende ein willkommener Anlass einmal innezuhalten.

TV Programm mit Spannung?

Nachdem ich jetzt Eragon gelesen habe, bin ich nun dabei meinen ersten Mankell zu lesen.
Wirklich traurig, da die Bücher ja schon fast Kultstatus haben.
Ich habe jetzt auch nicht mit dem ersten Fall Wallanders angefangen sondern mit dem Buch Mittsommermord.
Und was sehe ich vorhin in der TV-Zeitschrift?? Genau. Morgen kommt Mittsommermord im TV 🙄
Irgendwie würde es mich ja schon reizen mir den Film anzusehen, aber auf der anderen Seite will ich mir die Spannung im Buch auch nicht kaputt machen……..

Eragon – Christopher Paolini

Kurzbeschreibung:
Der Wind heult durch die Nacht und trug einen Duft heran, der die Welt verändern sollte.
Als Eragon bei der Jagd einen blauen Stein findet, ahnt er nicht, dass dieser Fund sein Leben verändern wird. Denn dem vermeintlichen Stein entschlüpft ein Drachenjunges und beschert Eragon ein Vermächtnis, das älter ist als die Welt…
Quelle: Klappentext

Â
Eragon, ein fünfzehnjähriger Junge, lebt mit seinem Bruder bei seinem Onkel in einem kleinen Dorfin den Bergen von Alagaesia. Auf der Jagd findet er einen blauen Stein, der wie durch Zauberhand nach einem Kall in seiner Nähe liegt.
Der vermutliche Stein entpuppt sich jedoch als Drachenei und Eragons Leben ändert sich schlagartig.
Auf der Suche nach dem Ei hat König Galbatorix seine Schergen ausgeschickt, zwei Ra’zacs die den Nasguls aus Herr der Ringe ähneln.
Eragon kann jedoch fliehen und auch den Drachen in Sicherheit bringen. Doch als er zurück ins Dorf kommt haben die Ra’zacs seine Heimat zerstört und seinen Onkel getötet.
Eragon schwört Rache und macht sich mit, dem als Geschichtenerzähler bekannten, Brom und dem Drachen auf dem Weg die Ra’zacs zu verfolgen. Während der Verfolgung weist Brom Eragon in Künste der Drachenreiter ein.
Und so erlernt Eragon den Schwertkampf und die Geschichte der Drachenreiter und der Welt.
Auf ihrem Weg treffen sie auf Urgals (die Tolkiens Orks bzw. Uruk-Hais) sehr ähneln und Eragon entdeckt seine magischen Fähigkeiten. So wird Eragon während der Verfolgung der Ra’zacs dank Brom immer stärker und nimmt seinen Platz als Drachenreiter ein.
Das Buch ist sehr kurzweilig geschrieben, doch vieles kommt einen sehr bekannt vor. Vor allem wenn man Herr der Ringe kennt. Damit meine ich nicht die Zwergen und Elfen sonder vor allem viele Details. Eragons Schwert welches rot anfängt zu schimmern wenn sich Ra’zacs in der nähe befinden erinnert stark an Frodos Schwert. Auch die Eigenschaften der Ra’zacs sind denen der Nasguls sehr ähnlich, genau wie die Urgals den Uruk-Hais ähneln.
Doch bei aller Kritik muss man bedenken, dass Christopher Paulini dieses Buch als Jugendlicher geschrieben hat. Das dieses Buch dann nicht die Tiefe haben kann wie die Werke Tolkiens sollte also verständlich sein.
Vor allem sollte man bedenken, dass Tolkien an sich schon eine hohe Meßlatte gelegt hat was den Bereich Fantasy angeht.
Während also Fans von Tolkien meistens dieses Buch in der Luft zerreißen sind anderen hin und weg.
Ich persönlich würde es als durchschnittliches Buch bezeichnen und gebe in der Blogliste 3 von 5 Sternen. Das liegt auch daran, dass mich einiges zu sehr an Herr der Ringe erinnert und auch wegen des doch „merkwürdigem“ Ende. Das Buch wirkt nicht wirklich abgeschlossen und zwingt einem quasi den zweiten Teil auf.
Eragon ist es ein nettes Fantasybuch das sehr kurzweilig ist, aber doch an Tiefe vermissen lässt. Im Vergleich zum Film hat mich das Buch allerdings positiv überrascht.

Weihnachtsgeschenke & und die Tage bis dahin

Zum Glück habe ich jetzt alle Weihnachtsgeschenke beisammen. Bei uns gibt es jedes Jahr nur noch Kleinigkeiten, doch ein kleines originelles Geschenk zu finden ist irgendwie auch nicht so einfach U-(
Wenn ich ein Geschenk suche ist das eh immer ein Drama, weil ich meiner Ansicht nach so gut wie nie ein tolles Präsent finde.
Allerdings muss ich die Sachen noch verpacken. Das werde ich dann am Samstagmorgen erledigen, und dann kann Weihnachten meinetwegen auch kommen.
Aber bevor es dann in die Feiertage geht steht erst noch die Firmenweihnachtsfeier an. Die ist morgen Abend in einem italienischen Restaurant. Dort kann man dann auch anschließend noch gemütlich auf das ein oder andere Bier beisammen sitzen.
Wird also sicher ein netter Abend.
Und am Samstag geht es dann ins Kino. Endlich mal wieder. Aus dem guten Vorsatz häufiger ins Kino zu gehen ist dieses Jahr wohl wieder nicht so viel geworden :.
Na ich kann es mir ja als guten Vorsatz fürs nächste Jahr erneut vornehmen :))