Telefonumstellung

Da wir unser Festnetz und Internet über Vodafone beziehen muss jetzt nach dem Umzug auch für unsere neue Wohnung die Leitung erst freigeschaltet werden. Nach über einem Monat ist in diesem Punkt leider immer noch nichts passiert, was allerdings nicht wirklich an Vodafone liegt. Denn die Umstellung muss die Telekom vornehmen. Und eigentlich sollte am 24.10. auch ein Techniker kommen der den Anschluss aktiviert. Meine Freundin ist wegen der genauen Zeitangabe (zwischen 8 und 16 Uhr) extra den ganzen Tag zu hause geblieben, doch wer ist nicht erschienen?? Der Techniker natürlich >:-[ Als wir dann am frühen Abend in den Briefkasten schauten lag eine Notiz darin in der der Techniker vermerkt hatte, dass er angeblich niemanden angetroffen hat. Und wir sollen sicherstellen, dass wir beim nächsten Termin anwesend sind und auch die Möglichkeit zum Zugang zum Telefonkasten des Hauses haben. Es ist wirklich eine Frechheit. Das gleiche Spiel hatten wir schon bei der Umstellung in der alten Wohnung. Es ist wirklich nervig. Der neue Termin ist jetzt am 11.11.2011. Ich will schwer hoffen, dass es dann klappt, denn wenn wir ständig mit unseren Mobiltelefonen telefonieren müssen ist dies auch nicht toll. Schließlich haben wir keine unbeschränkten Freiminuten in unseren Tarifen.

Marienkäferplage

In den letzten Tagen haben wir hier eine wahre Marienkäferplage. Sobald es hier auch nur etwas wärmer wird schwirren hier eine Unzahl an Marienkäfer durch die Gegend. Man muss wirklich höllisch aufpassen, dass man sie nicht gleich in der Wohnung hat. Ich habe gehört, dass es sich dabei wohl um eine asiatische Art handelt die die einheimische Art verdrängt und nun auf der Suche nach einer Überwinterungsmöglichkeit sucht. Dabei bevorzugen sie wohl porige Hauswände mit Sonneneinstrahlung. Wirklich schön ist es jedenfalls nicht :no:
Da kann man nur hoffen, dass die Viecher schnell absterben, denn es ist auch nicht wirklich toll Wäsche nach zum lüften nach draußen zu stellen.

Musik übertragen

Da jetzt unser Arbeitszimmer doch etwas vom Wohnzimmer entfernt ist, und vor allem da es hier alles sehr gut isoliert ist stehe ich vor einem kleinen Problem. Wie kann ich jetzt Musik von meinem PC im Arbeitszimmer auf meiner Anlage im Wohnzimmer hören ohne ein Kabel zu verlegen. Und ich will ja auch nicht immer die Boxen des Computers voll aufdrehen um die Musik dann im Wohnzimmer hören zu können 🙄
Vor dieser Frage stehe ich jetzt, und es gibt da sicher auch eine Lösung für. Jedenfalls muss ich mir darüber mal Infos besorgen. Ich werde vielleicht mal einen Freund fragen der mir immer bei Problemen mit der Elektrizität und dem PC helfen konnte. Sozusagen mein Telefonjoker 😉
Vielleicht gibt es ja auch eine Möglichkeit unser Wireless LAN einzubinden, wenn die Umstellung endlich klappt.

Charts

Nach langer Zeit an der Spitze sind „Arcade Fire“ nun wieder verdrängt worden. Auf platz findet sich nun ein alter Bekannter wieder. Die Dauer-Nummer 1 vor „Arcade Fire“ haben sich die Spitzenposition zurück erobert. Dabei handelt es sich um „Mando Diao“. Diese haben in dieser Woche auch bei den „Last week top artists“ die Nase weit vorn. Gefolgt von Placebo und Kasabian.

Overall artists chart

Last week top artists
Wochencharts 16.10.- 23.10.2011
zum vergrößern auf das Bild klicken
mehr Charts

Lesestoff

Nachdem ich nun „Der Fänger im Roggen“ durch habe, wusste ich noch nicht welches Buch ich als nächstes lesen wollte. Durch den Umzug habe ich allerdings auch nicht alle Bücher sofort wiedergefunden, vor allem die noch zu lesenden. Als erstes viel mir dann „Paris“ von Hemingway in die Hände. Damit war die Entscheidung dann auch getroffen. In letzter Zeit hatte ich zwar weniger Zeit um zu lesen wie ich es mir selbst gewünscht habe, aber trotzdem. Mittlerweile stehen auch so gut wie alle Bücher im aufgebauten Bücherregal im Wohnzimmer. Nur eines fehlt mir noch. Und zwar genau das was ich neben „Der Fänger im Roggen“ gelesen habe, und zwar das Nibelungenlied. Aber das ist seit dem Umzug so. Die Sachen die man benötigt scheinen irgendwie in den Umzugskartons spurlos zu verschwinden 🙄

erste kleine Probleme

Den Samstag habe ich genutzt um mit dem Aufbau der Küche zu beginnen. Vorher habe ich allerdings noch ein Regal für das Arbeitszimmer zusammengebaut. Damit stehen dort nun auch alle Möbel. Anschließend ging es dann an die Küchenmöbel. Der Aufbau der Schränke ist ja wirklich sehr einfach. Nachdem ich also die ersten drei Schränke aufgebaut hatte wollte ich mich daran machen die Bein anzubringen, und da begannen die Probleme. Denn laut Anleitung der Füße sollten eigentlich zwei löcher in den Unterschränken sein um die Füße dort einzulassen. Diese sind aber nicht vorhanden. Nach Recherche im Internet habe ich herausgefunden, dass dies wohl normal ist. Also werde ich jetzt auch noch die Löcher bohren müssen. Ich bin mir aber noch nicht sicher wie genau ich das anstellen soll. Ich werde mich da wohl etwas informieren müssen, schließlich halten die Beine ja auch die Zierleiste unten halten. und das soll am Ende schließlich ordentlich aussehen. Außerdem suche ich auch noch die Bohrschablone für die Türgriffe. Dafür muss man nämlich auch noch die Löcher bohren was mir allerdings klar war.
Ein weiteres Probleme ist, dass wir immer noch kein Internet und kein Festnetz haben. Eigentlich sollte heute unser Anschluss freigeschaltet werden. Aber das scheint nicht wirklich funktioniert zu haben. Zum Glück gibt es hier einige Funknetzwerke die ungesichert sind. So haben wir zumindest Internet. Aber es wäre schon toll wenn wir auch endlich wieder unser Festnetz haben, denn unendliche Freiminuten bei meinem Mobilfunkvertrag habe ich auch nicht.

verlorene Woche

In dieser Woche sind wir was unsere Wohnung angeht zu gar nichts gekommen. Mein Lieblingsmensch ist gerade im Dauerstress wegen Praktikum und Hausarbeit, und bei mir sah es nicht anders aus. Wenn man erst um 18 Uhr nach hause kommt hat man zum einen keine große Lust mehr noch zu werkeln, zum anderen muss man ja auch noch andere Dinge erledigen und wenn es nur der Einkauf ist. Außerdem möchte man sich ja auch nicht bei den neuen Nachbarn unbeliebt machen indem man abends anfängt die Bohrmaschine auszupacken.
Dafür werde ich heute mal wieder etwas weiter werkeln, schließlich soll es ja irgendwann auch mal fertig werden.

Unfall, Unfälle

Wenn man einmal die Seuche am Bein hat…
Letzte Woche bin ich bei Lahr die Straße die am Flughafen vorbeiführt gefahren, da es ein Abkürzung von meiner letzten Ladestation und der Tankstelle ist. Dabei wurde ich von einem PKW überholt was an sich kein Problem ist. Es geht dort sehr lange geradeaus und ist auch sehr übersichtlich. Das Fahrzeug war zwar etwas sehr schnell unterwegs aber das ist ja eigentlich nicht mein Problem. Zumindest dachte ich das. Denn ein wenig später habe ich das Fahrzeug an einem Baum stehen sehen. Eigentlich ist die Stelle sehr übersichtlich, aber aus irgendeinem Grund hat der Fahrer die Kurve wohl nicht gekriegt und ist am Baum gelandet. Ich habe natürlich sofort angehalten und nachgesehen. Zum Glück ließ sich die Tür mit etwas Kraft öffnen und der Fahrer war auch bei Bewusstsein, wenn auch etwas geschockt. Zumindest bestand kein Anlass erste Hilfe leisten zu müssen. Ich habe dann natürlich Polizei und Krankenwagen gerufen und mich weiterhin um den Fahrer gekümmert. Der Krankenwagen war dann auch schnell vor Ort, doch bis alles geklärt war (Polizei) hat es dann doch gedauert. So hat sich mein Feierabend knapp eine dreiviertel Stunde nach hinten verschoben.
Und heute Morgen passiert doch glatt etwas Ähnliches erneut. Auf den Weg nach Offenburg werde ich von mehreren PKWs überholt, was auf der Autobahn ja kein ungewöhnlicher Vorgang ist wenn man mit dem LKW unterwegs ist. Doch dann plötzlich fährt ein Fahrzeug an mir vorbei und wechselt ganz langsam von der linken in die rechten Spur. Doch anstelle normal weiter zu fahren zieht der Wagen immer weiter nach rechts. Irgendwie ahne ich schon was gleich passiert und gehe vorsichtshalber vom Gas. Und tatsächlich kracht der Wagen erst in die rechte Leitplanke um dann einmal quer über die Fahrbahn zu schleudern. Dabei trifft es noch ein anderes Fahrzeug auf der linken Spur und beide krachen in die Leitplanke. Eine riesige Trümmerwüste erstreckt sich über die Autobahn. Ich halte natürlich auch sofort an, und ein nachfolgender Bus sperrt gleich die ganze Autobahn damit nicht noch mehr passiert. Obwohl es doch ordentlich gekracht hat sind alle Personen unverletzt, auch wenn die Kinder doch ganz schön geschockt waren. Beide Fahrzeuge waren voll mit Kindern besetzt und wollten nach Rust in den Europapark. Da kann man nur von Glück sprechen, dass es bei reinem Blechschaden geblieben ist. Was mich dort allerdings wirklich aufgeregt hat sind einige Verkehrsteilnehmer die dann noch meinten sich irgendwie durch die Unfallstelle quetschen zu müssen und nicht mal angehalten haben um zu helfen. Wirklich eine Frechheit und eigentlich hätte man sich die Nummernschilder notieren sollen um sie wegen unterlassener Hilfeleistung anzuzeigen. Jedenfalls hat mich das dann auch wieder knapp über eine Stunde gekostet. Ich will jetzt aber mal schwer hoffen, dass dies der letzte Unfall war dem ich beiwohnen musste. Ich kann auf solche Dinge nämlich auch gerne verzichten.