Bergle on Fire

Samstag drehte sich dann alles um das Bergle on Fire. Um 11 Uhr war Treffpunkt am Gerätehaus um das Fest auf dem Lehner Berg aufzubauen. Das alles sehr einfach gehalten ist, geht dies wirklich unkompliziert und schnell.
Es ist einfach alles viel entspannter als das Sommerfest bei dem das ganze Wochenende drauf geht und auch der Auf- und Abbau viel aufwendiger ist.
Da dieses Jahr, im Gegensatz zum letzten Jahr, auch das Wetter mitgespielt hat war die Veranstaltung schon zu Startzeit um 16 Uhr gut besucht.
Da die Kameraden die es organisiert haben nicht mit so viel Besuchern gerechnet haben, mussten noch Würstchen und Getränke nachorganisiert werden, aber ansonsten lief alles rund.
wp-15788237399123123350563951584394.jpg
Neben den Tannenbäumen die schon am Vortag hinter dem Gerätehaus abgegeben wurden, kamen auch noch zahlreiche Gäste die dann ihren Baum mitgebracht haben und die dann verbrannt wurden.
Eine rundum gelungene Veranstaltung, allerdings war ich dann auch froh als ich endlich zu Hause war und auch endlich mal auschlafen konnte.

Ersteintreffend

Was war das für ein Wochenende bisher. Wie schon erwähnt (siehe Beitrag: Trinkgeld & Feuerwehrtage) stand unser jährliches „Bergle on Fire“ von der Feuerwehr an. Damit war der Samstag also eh schon mal völlig ausgebucht. Am Freitag gab es dann auch die erste Übung der Jugendfeuerwehr in 2020. Nach der Jugendübung haben wir dann noch mit einigen Kameraden im Gerätehaus zusammengessen und einen Spieleabend gemacht. Eigentlich wollten wir nur noch eine Runde Carcassone zu Ende spielen als um kurz vor 1 Uhr der Melder bimmelt.
Da wir noch im Gerätehaus waren und auch noch einige andere die beim Neujahrsempfang waren auch noch um die Ecke waren, sind wir in Rekordzeit zum Tiefgaragenbrand ausgerückt.
Wir waren sogar mit dem ersten LF schneller raus als die Berufsfeuerwehr, und da diese eine weitere Anfahrt als wir hatten war eigentlich klar, dass wir sogar als erstes am Einsatzort sind. Da wir gestern noch ähnliche Situationen mit eben jeder Besatzung die nun am LF saß geübt haben, lief alles wie am Schnürrchen ab.
Und der Einsatz war dann tatsächlich ordentlich denn in einer Tiefgarage standen 3 Fahrzeuge in Vollbrand.
Es war wirklich super zu sehen, dass wir trotz unser veralteten Technik mit der unsere Abteilung derzeit noch auskommen muss wir mit unserer Truppe in der Lage sind Einsätze wie diesen zu bewerkstelligen und dies auch von der Berufsfeuerwehr lobend anerkannt wird. Das wir solche Dinge tatsächlich bewerkstelligen können liegt an der hohen Motivation und auch am Zusammenhalt in der Abteilung wo man sich auf die Leute wirklich verlassen kann.
Der Eisatz dauerte nachtürlich entsprechend, und anschließend musste ja auch wieder Material (Atemschutzgeräte, Schlauchmaterial usw.) nachgefüllt werden, verdreckte Schutzausrüstungen getauscht werden und ähnliches und so waren ich auch erst um halb vier am Morgen zu Hause.
Infos zum Einsatz findet ihr hier: Feuerwehr Freiburg
& Badische Zeitung
Bis man dann geduscht ist und sich runtergefahren hat um dann auch mal zu schlafen…
Eigentlich wollte ich noch einkaufen bevor wir dann am Samstag um 11 Uhr Treffpunkt hatten um das „Bergle on Fire“ aufzubauen, doch ich war froh doch noch die ein oder andere Stunde schlafen zu können und so viel das aus.

Trinkgeld & Feuerwehrtage

Heute habe ich bei einem Privatkunden angeliefert. Alles lief ohne Schwierigkeiten und ich habe geholfen zwei Tischplatten in die Wohnung zu tragen. War kein großes Ding da es im Erdgeschoss war. Auf jeden Fall habe ich als Trinkgeld ein T-Shirt von Nike bekommen. Und da er mich nach meiner Größe gefragt hat, auch passend.  Das hat man auch nicht alle Tage. Zu Hause habe ich mal nachgesehen was da T-Shirt kosten. Knapp 25 Euro hätte ich dafür hinlegen müssen.
wp-15784978425668322390722257174161.jpg
Die nächsten tage stehen dann im Zeichen der Feuerwehr. Morgen findet eine Zusatzübung für Atemschutzgeräteträger statt. Die ist zwar freiwillig, aber ich mag diese besonders da es im kleinen Rahmen ist und man einfach für sich üben kann. Und gerade das Ausrüsten mit PSA und Atemschutz kann man nicht oft genug üben.
Am freitag geht es dann auch wieder mit der Jugendfeuerwehr los, sowie der Neujahrempfang der Gemeinde, und am Samstag haben wir unser Tannenbaumverbrennungsfest. Da ist der Samstag dann komplett ausgebucht.

Nettes Dankeschön

Am Freitag hatte unsere Jugendfeuerwehr mit der Weihnachtsfeier ihren Jahresabschluss. Da ich die Ausbilder regelmäßig unterstütze wurde ich auch eingeladen. Es ging nach Umkirch und wir haben Fußball gespielt, bevor es dann noch im Gerätehaus selbstgemachte Flammkuchen gab. So hatten die Jugendlichen ihren Spaß. Zudem wurde auch wieder ein Jugendkalender vorgestellt. Es ist eine Tradition, dass die Jugendfeuerwehr einen Kalender mit Fotos erstellt der dann im Gerätehaus hängt.
Als Dankeschön gab es dann für die Helfer wie mich sogar eine Kleinigkeit was mich echt gefreut hat. Hatte ich gar nicht mit gerechnet, und da ich die Jugend auch gerne unterstütze ist es auch keine große Sache da Freitags als Maschinist auszuhelfen. Ist ja auch für mich immer eine gute Übung um in form zu bleiben.
20191208_1856492498566373214949587.jpg
Als Dankeschön gab es von der Jugend eine große Packung Merci, und zwei Fotos. Das aktuelle Gruppenbild der Jugendfeuerwehr und eins was man von mir während einer Übung gemacht hat.
Jetzt stehen nur noch eine Zusatzübung sowie eine reguläre Abteilungsübung der Einsatzabteilung für dieses Jahr im Kalender.

Einsatzpizza

Gestern hatte ich Besuch von einer Freundin die auch bei uns in der Abteilung ist. Am Abend hatten wir uns Pizza bestellt und wann klingelt der Melder? Natürlich wenn es am ungelegensten kommt. Eine viertel Stunde nach der bestellung wurde unsere Abteilung alarmiert, und so sind wir natürlich schnellstmöglich zum Einsatz.
Als ich dann nach Abschluss des Einsatz (es war nur eine Kleinigkeit) etwas Zeit hatte, habe ich beim Pizzadienst angerufen, und nach meiner Bestellung gefragt habe sagte man mir, dass der Lieferant gerade vor meiner Tür steht. Nachdem ich erklärt hatte, dass ich gerade einen Einsatz mit der Feuerwehr habe und deswegen nicht zu Hause bin meinte man am Telefon: „Kein Problem. Ich rufe ihn an und hole ihn zurück.“
Ich habe dann noch gesagt, dass ich sobald alles fertig ist ich in der Filiale vorbeikomme und die Pizza dann selbst abhole und bezahle.
Jetzt bin ich davon ausgegangen, dass man die Pizza so lange warm stellt doch ich hatte mich getäuscht.
Als wir dort vorbeigefahren sind, teilte man uns mit, dass man natürlich eben schnell eine frische zubereitet da die andere schon labberig war.
Und das Ganze ohne Mehrkosten!! Also das hatte ich wirklich nicht erwartet. Schließlich ist es ja nicht ihre Schuld gewesen, und trotzdem haben sie eine frische Pizza zubereitet. Das ist wirklich ein super Service und ich war echt begeistert!!!!
Als sie dann auch noch den Rabatt für Selbstabholung eingerechnet haben war es dann aber doch zu viel des Guten. Natürlich habe ich dann den regulären Preis bezahlt und Trinkgeld gegeben, denn selbstverständlich ist so etwas wirklich nicht.

Schwein gehabt zum Sieg des VfL

Das war doch mal ein erfolgreicher und schöner Samstag. Zuerst gewinnt der VfL (2:0 gegen Erzgebirge Aue) endlich mal wieder und sichert 3 Punkte im Klassenkampf, und am Abend ging es dann zum Helferfest unserer Abteilung. Da wir bei unserem Sommerfest (siehe Beitrag: Sommerfest) ja auch auf externe Helfer angewiesen sind, gibt es zum Dank gegen Ende des Jahres auch für diese einen schönen Abend. Und natürlich auch für alle in der Abteilung und ihren Angehörigen.
Dieses Jahr gab es sogar ein richtiges Highlight. Erinnerte ein wenig an das Hammelsessen (Siehe Beitrag: Hammelessen) was es früher mal bei der Abteilung gab.
Beim gestrigen Helferfest gab es dann ein ganzes Schwein auf dem Grill, Natürlich auch noch zahlreiche Beilagen, und auch Kuchen und andere Leckereien zum Nachtisch.
auch die obligatorische Käseplatte am Schluss wurde wieder serviert.
20191130_1746514448774639618016329.jpg
So wurde es ein gemütlicher Abend in netter Runde im Gerätehaus.
Der Einbau des neuen Tores hat sich damit auch schon gelohnt. Jetzt kann man nämlich auch in der Gerätehalle sitzen, ohne das es ständig zieht oder man die Heizung duaerhaft auf höchster Stufe durchlaufen lassen muss.
Es war auf jeden Fall ein gemütlicher Abend und alle hatten viel Spaß, und so wurde es auch schon wieder knapp halb zwei Uhr am Morgen bis ich zu Hause war.

Truppmann Teil 2

20191123_1137552939053531254622073.jpg
Um den Lehrgang zum Truppführer machen zu können, muss man den Truppmann Teil 2 absolviert haben. Dies ist kein gesonderter Lehrgang wie die anderen sondern besteht aus verschiedenen Modulen die man in der Einsatzabteilung macht.
Andere Module werden auch von bestimmten Abteilungen angeboten oder selbst durch die Abteilung Ausbildung angeboten.
Dazu bekommt man ein Ausbildungsheft in dem 40 verschiedenste Module sind die man absolvieren muss. Das ändert sich allerdings auch von Jahr zu Jahr. Ich glaube der Jahrgang nach mir hat sogar zwei Module mehr zu absolvieren, aber das ist ja ein anderes Thema.
Als ich mit dem Truppmann Teil 2 angefangen habe, war dies für zwei Dinge wichtig. Zum einen benötigt man um Truppführer zu werden eben eine gültige G26.3 (Atemschutztauglichkeit), das Leistungsabzeichen in Bronze, sowie eine 2 jährige Einsatzerfahrung als Truppmann.
Zudem ist der Truppmann Teil 2 Voraussetzung um zum Oberfeuerwehrmann befördert zu werden.
So bin ich jetzt ganz froh, dass ich meine 40 Module endlich zusammen habe da ich ja nächstes Jahr auf jeden Fall den Lehrgang zum Truppführer machen soll.
Ich habe ja bereits ausnahmsweise den Lehrgang zum Maschinisten gemacht, für den man regulär eigentlich Truppführer sein muss. Dafür war abgesprochen, dass ich eben diesen Truppführerlehrgang ebenfalls zeitnah nachhole. Und eben dafür habe ich die Module zum Truppman Teil 2 benötigt.
Ein Modul fehlt mir jetzt noch, und zwar DLK/ Angriffs- und Rettungsweg/ Arbeiten im Drehleiterkorb. Also auf Deutsch die Drehleiter. Da die drei Kameraden die nach mir gekommen sind dies auch noch benötigen will unser Kommandant zusehen, dass wir vier dieses Modul noch im ersten Quartal nächsten Jahres machen können.
Damit wisst ihr also auch worum es bei diesen Modulen so geht.
Es geht um die Vertiefung des „Feuerwehrhandwerks“ und um im Thema zu bleiben damit die Ausbilder beim Truppführerlehrgang nicht wieder von vorne anfangen müssen.
So hat man neben der Drehleiter also Module wie Hydraulisches Rettungsgerät, Innenangriff/ Atemschutznotfall, Einsatzübung Menschenrettung, Einsatzübung PKW- Unfall, aber auch Belastungsfaktoren/ Krisenintervention oder theoretische Dinge wie Zivil- und Katastrophenschutz THW, IV Genfer Abkommen.