Feuerwehrwochenende

Dieses Wochenende steht ganz im Zeichen der Feuerwehr. Heute Abend helfe ich bei der Jugendfeuerwehr unserer Abteilung, Samstag haben wir eine Abteilungsübung zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr March und anderen, und am Sonntag sind wir mit unserer Abteilung beim Fest zum Weltkindertag am Seepark wo wir uns präsentieren.
Damit ist die „freie“ Zeit dieses Wochenende doch etwas limitiert. Aber gut, die drei die jetzt beim Grundlehrgang sind haben noch drei Termine mehr in dieser Woche. Von daher bin ich ja noch gut bedient 😉

Spielefest

Heute waren wir mit der Jugendfeuerwehr bei einem Spielefest welches vom Bürgerverein im Betzenhausen organisiert wurde. Von 10 bis 16 Uhr hatten wir dort einen Infostand und für die Kinder eine Löschwand und Schlauchkegeln.
20180909_114106.jpg
Bei strahlendem Sonnenschein war es natürlich gut besucht und so hatten wir einiges zu tun. Aber deswegen hat es auch Spaß gemacht und der Veranstalter war eh sehr glücklich darüber dass wir dort mitgemacht haben.
In zwei Wochen haben wir dann noch einen Stand und die Löschwand am Seepark wo der Weltkindertag gefeiert wird, was dann auch der Abschluss an Promotionsveranstaltungen für dieses Jahr ist. Wir haben jetzt doch einiges an Veranstaltungen in unserem Löschbezirk begleitet und uns entsprechend präsentiert.

Sommerfest 2018

Nach einem Wochenende mit wenig Schlaf ist das Sommerfest unserer Abteilung zu Ende. Heute wurde noch der Rest abgebaut und aufgeräumt und alle machen drei Kreuze es geschafft zu haben.
trotz zahlreicher externer Helfer ist es doch viel Arbeit für alle in der Abteilung. Zu dem Aufbau, der Bewirtung kommt ja auch noch das Rahmenprogramm welches es zu meistern gab.
Am Samstag gab es den traditionellen Fassanstich von Stadtbrandmeister und am Abend spielte eine Band. Zumindest hatte ich da mal die Zeit den ein oder anderen Gast den ich perönlich kenne zu begrüßen und etwas zu sprechen. Denn dort hatte ich keine Schicht, sondern war nur für die Alarmbereitschaft eingeteilt und habe Aufgaben übernommen die dann zufällig angefallen sind. Am späteren Abend gab es dann noch die Vorführung einer Fettexplosion was immer eine Menge Eindruck macht.
Fettexplosion
Am Sonntag ging es dann morgens weiter. Der örtliche Musikverein hat gespielt, anschließend die Strahlrohrsänger. Ein Männerchor von ehemaligen Feuerwehrangehörigen die nun in der Ehrenabteilung sind. Dazu gab es den Mittagstisch und dann Kaffee und Kuchen.
Am Nachmittag ging es dann mit einer Übung der Jugendfeuerwehr weiter bei der ich als Maschinist eingesetzt war.
Jugendfeuerwehr Die Jungs und Mädels haben ihre Aufgabe echt toll gemeistert. Auch wenn sie häufiger Flausen im Kopf haben und das üben mit ihnen teilweise schon anstrengend ist, da haben sie gezeigt dass sie es doch alles gut beherrschen.
Anschließend gab es dann noch eine Schauübung der Aktiven bei der ich ebenfalls dabei war. Und bei den Temperaturen war man danach dann echt froh eine kurze Pause machen zu können.
Schauübung Aktive
Von den Gästen haben wir viele positive Reaktionen bekommen, und auch unserer Kassierer hat sich sicher gefreut. Am Ende waren die Helfer aber froh dass wir es geschafft haben und wir endlich Schlaf und Ruhe bekommen.

 

Samstag

Das war vielleicht ein Samstag… Morgens sind wir mit der Jugendfeuerwehr nach Herbolzheim und haben eine Fabrik besichtigt in der Feuerwehrfahrzeuge aufgebaut werden. Wir waren gerade zurück und waren mit der Jugend noch zu einem Grillfest eingeladen als die Melder uns zum Alarm riefen. Während ein Betreuer als mit der Jugend los ist sind wir anderen zum Einsatz. zum glück nur eine Brandmeldeanlage aber da wir als erster Fahrzeug vor Ort waren galt es sich auszurüsten und in Bereitschaft zu stehen während der Gruppenführer erkundet. War zum Glück nur ein Fehlalarm.
Dann ging es wieder zur Jugend die bis 16 Uhr ihren Spaß hatten bevor ich kurz nach Hause bin. Um 18.30 Uhr hatten wir uns mit den Jungs verabredet mit denen ich das Leistungsabzeichen in Silber gemacht habe. Wir wollten bei einem Kameraden im Garten grillen und einen gemütlichen Abend verbringen. Besonders angenehm bei dem Wetter, dass dort ein großer Pool zur verfügung steht.
Wir waren gerade am Garte als der Melder erneut losging. B4 in einem Hochhaus… Auch das ging zum Glück relativ fix und wir konnten den Abend dann doch noch im Pool mit Bier und grillen verbringen 🙂
Da jetzt alle wissen das der Kamerad so ein tolles Gelände zur Verfügung hat werden wir wohl jetzt häufiger darauf drängen dort abhängen zu können 😉
Ist halt einfach perfekt da es etwas abseits liegt und man so niemanden stört. Dazu eine Gartehütte und Liegen, Feuerstelle, genügend Platz um zu kicken usw. sowie den Pool.
20180701_111706.jpg

Leistungsabzeichen Silber

Ich mache nun wirklich drei Kreuze, dass wir das nun endlich geschafft haben. Da wir elf Mann waren mussten wir mit zwei Gruppen zur Abnahme antreten, was bedeutet dass wir vier Übungen in der entsprechenden Zeit zu absolvieren hatten.
Am Ende haben wir es mit beiden Gruppen geschafft und waren alle dann doch etwas ausgelaugt. Auch wenn man es seit Wochen übt, ist es in der Prüfungssituation einfach noch mal etwas anderes. Und die Zeiten, besonders für die erste Fallklappe ist schon recht sportlich. Da darf wirklich niemand einen Patzer machen. Ich habe den Abend vorher noch einmal die Befehle gelernt, bei der Auslosung dann aber positionen gezogen bei denen ich keine Befehle wiederholen musste. Wie das halt so ist…
2018-06-24_12-27-22 Auf jeden Fall sind wir stolz es gepackt zu haben, und hatten wohl auch mit die größte Aufmerksamkeit da wir die Sache mit unserem 35 Jahre alten LF8 gerockt haben. DSC_2467
Die Schiesrichter, die u.a. auch das Fahrzeug inspizieren waren vom Fahrzeug jedenfalls auch beeindruckt. Kommt halt selten vor, dass so ein altes gerät noch als Einsatzfahrzeug verwendet wird.
DSC_2484
Und auch wenn das Leistungsabzeichen eher einem Theaterstück gleicht da es im Einsatz nie so kommt, hat es doch seine Vorteile. Die Gruppe schweißt eng zusammen, und auch Basics wie der Löschangriff, das stellen der Leiter, Knoten usw. gehen einen in Fleisch und Blut über. Und dies sind Dinge die man auch im Einsatz benötigt.
20180624_120715

Feuerwehrausbildungszentrum

Gestern ging es mit unserer Abteilung nach Eschbach in das Feuerwehrausbildungszentrum zur Heißausbildung. Und wie jedes Jahr wenn wir in die Feuercontainer dürfen herrschen auch außen gleich wieder knapp 30°C
Die Container sind Modular aufgestellt und untereinander mit Türen, Treppen usw. verbunden so dass man verschiedenste Szenarien darstellen kann. In jedem der Container kann dann Feuer gelegt werden um alles realitätsnah zu gestalten.
Hier einer der Aubilder der sein Werk begutachtet bevor wir ins Spiel kommen…
FAZ Nachdem an den entsprechenden Stellen das Feuer entzündet ist, werden die Containertüren geschlossen und wir bekommen über Funk unseren Einsatz und fahren an. FAZ
Wir bekommen dann unsere Befehle, rüsten uns entsprechend aus und bereiten alles vor während der Gruppenführer erkundet.
Die Szenarien reichen von Personenrettung in erster Etage über Steckleiter, während andere zur Brandbekämpfung ins „Gebäude“ vorrücken, wie auch die berüchtigten Kellerbrände bei denen es besonders heiß werden kann da die heißen Dämpfe ja nach oben steigen und man da erst einmal durch darf bevor man im Keller ist.
FAZ Die Ausbilder sind dabei und beobachten uns und anch jeder Übung gibt es eine kurze Nachbesprechung mit Tipps um noch besser zu werden. Aber gerade, dass man echtes Feuer hat und man erleben kann wie es sich verhält und auch die Situation von Nullsicht bei Hitze in ungewohnter Umgebung ist einfach sehr lehrreich und deswegen zält dies auch für mich immer als Highlight. Nach vier Übungen ist man dann aber auch wirklich fix und fertig und man denkt man kann gar nicht so viel trinken wie man bei den Temperaturen im Container ausgeschwitzt hat 😀 FAZ

Maschinist

So nach den stressigen Wochen bin ich froh, dass am Samstag der letzte Tag des Maschinistenlehrgang war. Auch die letzte Prüfung lief gut und ich war sehr zufrieden. Auch wenn uns die Ausbilder doch etwas überrascht haben. Die theoretische Prüfung hatten wir nämlich schon am Donnerstag und eigentlich dachten alle das es sich damit erledigt hat. Doch nach dem man seine praktische Prüfung hatte wurde man noch mal mit einigen Fragen gelöchert die man zu beantworten hatte. Also quasi eine mündliche Prüfung zur praktischen. Aber gut, es waren halt Fragen zum Thema zur praktischen Prüfung und einfach auch Dinge die man nach dem Lehrgang wissen sollte.
Damit darf ich nun auch die Fahrzeuge im Einsatzfall fahren (was dann auch gleich am Sonntag vorgekommen ist) und entsprechend bedienen.
Jetzt fehlt mir nur noch der Truppführer den ich vielleicht nächstes Jahr machen kann wenn ich meine Module soweit durch habe, und vielleicht irgendwann noch mal den Gruppenführer.
20180521_141759.jpg