Hitze

Nachdem es die letzten zwei Monate gefühlt durchgeregnet hat, ist nun direkt der Hochsommer ausgebrochen. Und was hat man wenn die Tage am liebsten vor der offenen Kühschranktür steht?

Richtig. Jede Menge zu tun, und dazu gleich drei Termine mit der Feuerwehr. Zum einen galt es mit einem der neuen Maschinisten eine Einweisungsfahrt mit einem Fahrzeug zu machen, dann am Donnerstag noch die reguläre Abteilungsübung, und am Freitag bei der Jugendfeuerwehr helfen. Wobei das mit Abteilungsübung echt Spaß gemacht hat. Ist einfach etwas anderes wenn man aktiv übt oder halt online Themen bespricht. Auch wenn es bei über 30 Grad alles andere als angenehm ist mit Atemschutz herumzulaufen. Da gilt es natürlich ordentlich viel Wasser zu trinken um dem Körper genügend Flüssigkeit zuzuführen.

wp-16241124818374146922276942902847.jpg

Endlich wieder aktiv

wp-16216685497923788402117470002074.jpgEndlich dürfen wir von der Feuerwehr wieder aktiv üben. Klar, die Onlineschulungen waren auch interessant, doch auch die Praxis muss einfach regelmäßig geübt werden um die Handgriffe blind ausführen zu können. Im Ernstfall muss es schließlich auch funktionieren, trotz Corona. Natürlich können wir noch nicht mit der ganzen Abteilung zusammen üben, aber immerhin in mehreren Gruppen. Und so wurde die letzte Übung an zwei unterschiedlichen Tagen abgehalten, und ich habe mich auch schon sehr darauf gefreut denn schließlich ist es schon eine Weile her, dass man aktiv geübt hat. Natürlich habe ich dann genau am Donnerstag flach gelegen und konnte nicht teilnehmen 😦

Das war wirklich mehr als frustrierend aber ich hoffe doch, dass wir ab jetzt wieder regelmäßig üben können, und ich dann halt wie gewohnt dabei sein kann. Schließlich gehen die Inzidenzwerte in Freiburg immer weiter zurück und die Impfzahlen steigen ja auch. Zudem haben wir ja auch schon die erste Impfung erhalten.

Vor allem wäre die letzte Übung mal ganz gut gewesen da wir das Thema Wasserversoprgung lange Wegstrecke hatten. Da hätte man sich dann mal etwas „auspowern“ und Schläuche schleppen können  😉

Erstimpfung

Jetzt ging alles doch viel schneller als ich dachte. Vor kurzem hatte ich ja geschrieben (Beitrag: Impfung), dass nun auch alle Angehörigen der Feuerwehr Freiburg sich impfen lassen können. Und dann kam auch schon kurze Zeit später eine email mit einem Termin im Impfzentrum Freiburg. Das Amt für Brand und Katastrophenschutz hat Termine vereinbart und man musste quasi nur noch mit der entsprechenden Bestätigung, Personalausweis und Impfpass erscheinen. Der Termin für die erste Impfung mit dem Wirkstoff von BioNTech war gestern am 1.Mai. Alles lief zügig und reibungslos ab. Am längsten dauerte eigentlich die „Nachbetrachtung“ die man ja noch (eine halbe Stunde) vor Ort verbringen musste. Es ging nicht nur schnell sondern es war auch alles harmlos. Nebenwirkungen gab es bei mir so gut wie gar nicht. Ich hatte anfänglich das leichte Gefühl als würde der Arm einschlafen, allerdings nur sehr leicht und das war auch schnell wieder weg. Was sich bis heute hält ist das es sich rund um die Einstichstelle anfühlt als hätte man einen blauen Fleck was aber auch völlig unproblematisch ist und wahrscheinlich auch edemnächst wieder nachlässt. Das hat man ja auch eh schon bei der Aufklärung über die Nebenwirkungen mitgeteilt bekommen. Also alles in allem eine echt entspannte Sache. Einen Termin für die Zweitimpfung habe ich auch schon. Den mussten wir dann aber selbst vereinbaren und das wurde nicht über das ABK geregelt. Schwer war es allerdings auch nicht, denn nach der Impfung hat man einen Zettel mit Code bekommen und dann konnte man sich über die Webseite mit ebenjenen Code einen Termin vereinbaren.

Impfung

wp-16161726194318211847570471185023.jpgJetzt ist es doch soweit. Nun werden auch die Mitglieder der Feuerwehren in Baden-Würtemberg gegen COVID-19 geimpft. Dies wird schon seit einiger Zeit gefordert, schließlich kommen wir bei den Einsätzen auch immer wieder mit Personen in Kontakt. So kam auch von unserer Abteilungsführung am Wochenende eine Email mit einer Anfrage wer geimpft werden möchte, denn es ist natürlich auch in der Feuerwehr eine freiwillige Sache. Natürlich wird es noch dauern, schließlich gibt es auch innerhalb der Feuerwehr eine Reihefolge. Also wann genau unsere Abteilung dann schlussendlich geimpft wird kann ich nicht sagen. Aber über diesen Weg geht es auf jeden Fall schneller als bis ich in der naormalen Inmpfreihenfolge dran bin. Deswegen habe ich mich auch auch gemeldet und für eine Impfung eingetragen.

 

Karfreitag

Unter normalen Umständen hat unsere Abteilung an Karfreitag immer eine Bereitschaft und die Karfreitagsübung. Das ist immer sehr schön, zum einen da tatsächlich fast alle Mitglieder der Einsatzabteilung daran teilnehmen, zum anderen gibt es immer andere Übungsthemen. Es gibt keine Einsatzübungen sondern etwas was im Gerätehaus stattfindet. Von Erster Hilfe was ja immer mal wieder aufgefrischt werden muss (siehe Beitrag: Frohe Ostern) oder Planspielen (siehe Beitrag: Osterwochenende). Nach der Übung sitzt man dann noch zum Fischessen im Gerätehaus und verbringt den Tag gemütlich zusammen. Dazu kommt, dass die Jugendfeuerwehr immer das Osterfeuer bei der Kirche beaufsichtig. All dies findet auch in diesem Jahr nicht statt, bereits zum zweiten mal. Die Pandemie macht wirklich viel zunichte und gerade für die Jungs und Mädchen der Jugendfeuerwehr ist es wirklich blöd denn sie müssen schon seit über einem Jahr auf ihr Hobby und ihre Leidenschaft verzichten. Wir von der Einsatzabteilung haben zumindest die Onlineübungen, die Einsätze usw bei denen man sich sieht. Aber wirklich schön ist das auch nicht. Gerade wenn solche Dinge wie die Karfreitagsübung ausfallen merkt man dann doch wie sehr die Pandemie in das Leben eingreift.

Feuerwehr

wp-16161726194318211847570471185023.jpg

Jetzt fand gestern nach einer gefühlten Ewigkeit endlich wieder eine Abteilungsübung als Präsenzübung statt, und genau an dem Tag hatte ich auch die jährliche Gerätewartesitzung. Zum Glück fing diese schon etwas früher an, so dass ich zumindest im Anschluss noch zum Gerätehaus fahren konnte um dann doch noch etwas mitzubekommen. Die Gerätewartesitzung wurde online durchgeführt und das Wichtigste war eigentlich die Vorstellung von zwei Neuen Sachgebietsmitarbeitern. Alles andere wie Sybos (einem Programm zur Verwaltung) ist eh noch im Aufbau. Ich habe zwar schon einen Zugang, aber bis zur Schulung dauert es wohl noch. Solange kann ich mich halt selbst ein wenig damit versuchen. Auch das Schwarz-Weiß-Lager ist noch ein Provisorium und alles noch in der Experimentierphase. Die Abteilungsübung war in drei Gruppen aufgeteilt damit man es cronokonform halten konnte. Eine Gruppe durfte sich praktisch betätigen und den Standardlöschangriff aufbauen, eine Gruppe hatte das Thema Lüfter, und die Dritte eine Auffrischung der Fahrzeugkunde für das neue MLF. Als ich dann dazugestoßen bin, habe ich mich der Gruppe Fahrzeugkunde angeschlossen und dort dann halt noch das ein oder andere miterklären können. Ich hoffe die nächste Abteilungsübung kann dann auch wieder normal stattfinden, doch da die Zahlen wieder steigen bin ich mir da nicht so sicher. Na immerhin kann ich am Samstag noch zum Friseur was auch echt Zeit wird.

Inventur, Facebook

wp-16157112333455642956991548081065.jpgEinmal im Jahr ist ja eine Inventur bei den Fahrzeugen der Feuerwehr fällig, was in meinem Aufgabengebiet liegt. Normalerweise treffen wir uns dann mit zwei, drei der älteren aus der Jugendfeuerwehr und drei aus der Einsatzabteilung und gehen die Beladelisten durch und schauen ob die Ausrüstung vorhanden ist, und ob alles im einwandfreien Zustand ist. Anschließend gibt es dann immer Pizza und man sitzt im Gerätehaus noch gemütlich zusammen. Wegen Corona musste dies jedoch im kleineren Rahmen stattfinden, und so haben wir uns gestern zu dritt getroffen und die Inventur gemacht. Es ging aber trotzdem alles sehr schnell was auch daran liegt, dass beim neuen MLF natürlich noch alles in Ordnung ist. Außerdem versuche ich natürlich, wenn mal etwas bei einem Einsatz kaputt geht umgehend auszutauschen was ja eigentlich auch selbstverständlich ist. Auf jeden fall kann ich die Listen jetzt entsprechend zum Amt weiterleiten und die Aufgabe ist auch erledigt. Zudem ist die Facebookseite unserer Abteilung seit diesem Wochenende seit vier Jahren online. Damals hatte ich die Idee dem stellvertretenden Kommandanten vorgeschlagen, denn meinen ersten Kontakt zur freiwilligen Feuerwehr hatte ich genau so. Ich glaube zu diesem Zeitpunkt gab es nur von zwei Abteilungen eine Seite von Facebook und so hatte ich vorgeschlagen für unsere Abteilung auch eine zu erstellen, um entsprechende Öffentlichkeitsarbeit zu machen und vielleicht auch noch den ein oder anderen für das Ehrenamt bei uns zu begeistern.  Gesagt, getan und seitdem manage ich die Seite. Mittlerweile haben auch noch andere Abteilungen Seiten bei Facebook und es gab auch schon entsprechende Schulungen über das Amt für Brand und Katastrophenschutz um bei Dingen wie Copyright und Inhalte usw. auf sicherem Boden zu stehen. Die Seite wird jedenfalls regelmäßig mit Beiträgen bespielt, und es dreht sich ausschließlich um die Abteilung Lehen (Einsatzabteilung wie Jugendfeuerwehr). Klar gibt es immer Verbesserungsmöglichkeiten, doch im großen und ganzem bin ich mit unserer Seite sehr zufrieden und auch ein wenig stolz auf mein Projekt.

Kameradschaftsabend

wp-16126933675207857713183405783913.jpg

Gestern hätte der Kameradschaftsabend unserer Abteilung im Bierhäusle stattgefunden worauf sich alle das ganze Jahr drauf freuen. Doch wegen Corona ist es ja leider nicht möglich. Damit den Kameraden trotzdem etwas geboten wird und vor allem als Dankeschön für die geleisteten Arbeit hat sich unser Planungsausschuss etwas ausgedacht. In Zusammenarbeit mit dem Bierhäusle wurde ein drei Gänge Menü erstellt welches dann alle Kameraden und ihre Angehörigen, sowie die Ehrenabteilung nach Hause geliefert bekommen hat. Dazu gab es eine Flasche Wein, sowie eine DVD mit dem traditionellen Jahresrückblick als Film. Ab 20.30 Uhr wurde dann auch ein Onlineraum eröffnet bei dem sich alle zumindest online treffen konnten was unter den gegeben Umständen ein toller Abend wurde. Klar kann das einen netten Kameradschaftsabend im Bierhäusle nicht komplett ersetzen, doch es war trotzdem ein netter Abend und so saß man zumindest virtuell bis 4 Uhr zusammen. Ich hoffe aber, dass wir ab nächstem Jahr wieder einen herkömmlichen Kameradschaftsabend feiern können.

wp-16126933532686911243844323801611.jpg

Wasserrettung

Bei der letzten Abteilungsübung, die online stattfand, haben wir uns mit Einsatzstandardregeln befasst, darunter auch die für Wasserrettung. Wir hatten uns noch gefragt wann wir den letzten Einsatz dazu hatten und so wirklich konnte sich keiner mehr daran erinnern. Normalerweise kann man auch zu Fuß durch die Dreisam gehen. Doch jetzt regnet es seit gefühlt Wochen, dazu kommt dass der Schnee geschmolzen ist. Und so führen alle Flüsse Hochwasser und aus der Dreisam ist auch ein reißender Fluß (auf diesem Video ist es schön zu sehen: Link zu Facebook) geworden. Und so kam es wie es kommen musste. Am Freitag Morgen hatte unsere Abteilung gleich zwei Einsätze zur Wasserrettung, am Abend erneut einen. Und auch heute Nachmittag wurden wir erneut mit dem gleichen Stichwort alarmiert, was damit schon 4 Einsätze zur Wasserrettung innerhalb von fünf Tagen sind. Da es weiterhin regnet ist bisher auch noch nicht absehbar wie lange die Dreisam so wild bleibt, und so wird es ganz sicher noch nicht das letzte mal gewesen sein. Nachdem das letzte Jahr ruhig war was das Einsatzaufkommen anging, fängt 2021 ganz ordentlich an…

Einsatzreicher Morgen

Letztes Jahr hatten wir ja ein vergleichsweise ruhiges Jahr was Einsätze angeht. Und dieses jahr ist bis heute Morgen auch noch nichts gewesen. Am Abend lag dann schon eine schöne Schneedecke in Freiburg was in den letzten Jahren ja schon eine Seltenheit ist, zumindest im Stadtgebiet.

wp-16107303719876481798568619839857.jpg

Über Nacht hat es dann aber noch ordentlich geschneit hat in Freiburg gingen dann ab dem Morgen die Notrufe ein und wir wurden alarmiert. Von 5 Uhr morgens bis um 11 Uhr haben wir dann 13 Eisatzstellen abgearbeitet. Zwischendurch wurden unsere beiden Fahrzeuge auch gesplittet und haben verschiedene einsatzstellen zugewiesen bekommen. Die Einsatzstellen lagen im gesamten Stadtgebiet verteilt, und zu einer bei der mehrere Bäume auf der Fahrbahn lagen oder zu stürzen drohten musste sogar die Drehleiter angefordert werden. Es ist schon erstaunlich was für eine Last der Schnee für die Bäume ist. An einigen Stellen hangen auch so Äste sehr tief, und wenn mann mal daran gewackelt hat und der Schnee runter fiel richteten sie sich ganz normal wieder auf. Bei dem auf dem unteren Bild hilft es dann aber nicht mehr den Schnee runterzuschütteln 😉

wp-16107299714133771967966834010263.jpg