Bergle on fire 2019

Gestern fand wieder das Tannenbaumverbrennungsfest (Bergle on fire) unserer Abteilung auf dem Lehener Berg statt.
Das bedeutet, den ganzen Tag im Dienst der Feuerwehr zu sein da der Aufbau schon um 10 Uhr morgens begann. Zum Glück ist dies immer recht einfach gehalten, und so geht alles viel unkomplizierter als zum Beispiel beim Sommerfest.
Auch wenn das Fest erst um 14 Uhr beginnen sollte, so kamen die ersten Gäste schon um halb zwei mit ihren alten Tannenbäumen.
Bergle on fire  2019 Andere machen das ja so, dass man erst mal alle Bäume sammlet, und dann gegen Abend alles auf einmal entzündet. Da bei uns auch viele Kinder kommen, machen wir das Feuer schon um 14 Uhr und lassen es dann den ganzen Tag/ Abend brennen. Dazu dann noch brennende Tonnen in denen wir altes Holz verbrennen und die zusätzlich für Wärme sorgen. Gerade gestern sehr wichtig, da doch ein eisiger Wind über den Berg wehte. Die Jungs und Mädels von der Jugendfeuerwehr haben sich schon die ganze Woche über darauf gefreut da sie für die brennende Tonnen zuständig sind was ihnen immer einen Heidenspaß macht. Bergle on fire 2019
Für die Gäste gab es Wiener Würstchen, Glühwein, Bier, Kinderpunsch und weitere alkoholfreie Getränke auf Spendenbasis. Und solange der Kassenwart unserer Abteilung lächelt, lohnt es sich wohl trotzdem für uns 😉
Bergle on fire 2019 Ich für meinen Teil wurde als Maschinist für das TLF eingeteilt, und da wir ja weiterhin im Alarm waren auch entsprechend dafür. Das Praktische ist, man kann die PSA anziehen die gerade bei diesem Wetter echt toll ist weil man garantiert nicht friert, zum anderen ist es auch ein angenehmer Job. Ich war für den Aufbau der Stromversorgung und das anschließende überwachen der Agregate zuständig. Eine wenig den Stromverbrauch im Auge behalten, dass es nicht überlastet wird, und die Agregate entsprechend betanken. Bergle on fire 2019

Bergle on Fire

Derzeit herrscht was Einsätze angeht tote Hose für unsere Abteilung. Der letzte Einsatz war am 30. November.
Gestern haben wir uns dann getroffen und haben Flyer für unsere Veranstaltung am nächsten Wochenende verteilt.
Letztes Jahr war es, obwohl wir es zum ersten mal ausgerichtet haben, ein großer Erfolg und es sind mehr Gäste gekommen als erwartet. Deswegen bin ich mal gespannt wie es dieses Jahr wird, vor allem weil wir auch nur positive Rückmeldungen zur Veranstaltung bekommen haben.
Auf jeden Fall wird es dann ein stressiger Samstag werden um das alles zu bewältigen.
bergle 2019

Feste

Das Wochenende stand im Zeichen der Feuerwehr. Allerdings nicht weil es Einsätze gab, sondern da sich das Jahresende nähert gab es noch Veranstaltungen. Am freitag hat die Jugendfeuerwehr ihre Weihnachtsfeier gehabt zu der ich auch eingeladen wurde da ich sie ja häufig als Maschinist unterstütze. Dort gab es ordentlich etwas zu essen, ein kleines Geschenk und man hat sich zwei Kegelbahnen gemietet.
War tatsächlich ein sehr lustiger Abend und die „Kurzen“ hatten ihren Spaß was ja das Wichtigste an der Sache ist. Damit ist die Jugendfeuerwehr für dieses Jahr dann auch endgültig zu Ende.
Gestern haben wir von der Einsatzabteilung dann noch ein Helferfest veranstaltet. Da uns beim Sommerfest ja auch immer zahlreiche „externe“ Helfer unterstützen und es ohne die gar nicht möglich wäre so ein Sommerfest zu realisieren, haben wir diese Gestern zu einem kleinen Fest bei uns ins Gerätehaus eingeladen. Als Dankeschön für die Unterstützung. Das wurde dann auch ein netter und lustiger Abend/ Nacht. Für uns war dies aber noch nicht der Jahresabschluss den wir haben am 20. Dezember noch eine Abteilungsübung.

F- Klasse

Gestern ging es erst mit zwei neuen von der Jugendfeuerwehr zur Kleiderkammer. Nachdem wir sie uns jetzt einige Zeit angesehen haben und sicher sind, dass sie auch dabei bleiben werden stand ihrer Aufnahme nichts mehr im Weg. Deswegen haben sie nun ihre Uniformen bekommen und waren auch ganz aufgeregt und stolz.
Anschließend haben drei Kameraden und ich noch die F-Klasse besucht. Die F-Klasse ist eine abteilungsübergreifende Veranstaltungsreihe zur Aus- und Weiterbildung der Angehörigen der Feuerwehr Freiburg. Dort werden immer wieder interessante Themen besprochen, wie zum Beispiel gestern. Dort ging es um alternative Antriebe bei PKWs, LKWs, Bussen, und auch Fahrrädern. Ein Thema was ja immer mehr auf uns zukommt wenn man bedenkt wie viele E-Bikes verkauft werden. Und auch der Anteil von Elektroautos oder auch Hybridfahrzeugen nimmt ja immer mehr zu.
20181128_204652.jpg

Mütze/ Cap

Auch wenn es in der PSA selbst im Winter fast nie kalt ist, so ist das bei der Jugendfeuerwehr doch etwas anders. Einfach weil man sich weniger bewegt und vor allem rund um den Kopf ist es mittlerweile doch sehr frisch. Doch jetzt habe ich auch Ausrüstung für diesen Fall.
20181121_172625.jpg
Zum einen eine gemütliche Wollmütze die schön warm hält, zum anderen eine Kappe damit man nachdem man die Wollmütze getragen hat nicht wie Tingeltangel Bob aussieht. Der Winter kann also kommen  😉

G26.3 Reloaded

Heute ist Post vom amt für Brand- und Katastrophenschutz bei mir eingetroffen. Bis Ende Februar 2019 muss ich meine G26.3 nachweisen um weiter Atemschutzgeräteträger bleiben zu können. Also werde ich in den nächsten Tagen versuchen einen Termin für Anfang Februar zu vereinbaren. Wie auch bei der Erstuntersuchung stehen wieder zwei Möglichkeiten zur Verfügung wo man dies machen kann. Ich werde deswegen die selbe Stelle nehmen bei der ich auch die Erstuntersuchung gemacht habe.

neue Jacken

Die Abteilungsübung letzten Donnerstag war mal etwas ungewöhnlich da wir nicht wirklich dazu kamen zu üben. Stattdessen kam jemand von der Kleiderkammer zur Anprobe mit Musterjacken. Wir bekommen nämlich TH- Jacken (für Technische Hilfeleistung), sowie Tagdienstjacken.
20181018_184600.jpg
Also eine Jacke mehr die wir zu Einsätzen mitnehmen müssen. Aber für technische Hilfeleistung ist sie doch besser als die sandfarbenen. Man ist in diesen roten Jacken doch deutlich besser zu erkennen, und im Gegensatz zu den anderen Einsatzjacken preiswerter da nicht feuerfest. Aber für technische Hilfeleistung reicht es halt.
20181018_184621.jpg
Dazu kommen dann halt noch Tagdienstjacken für andere Gelegenheiten. Auch das ist sehr angenehm, denn bisher hatte man zur Tagdienstuniform halt nur Polos und einen Pullover. Ich hatte dann schon mal aus der Kleiderkammer eine alte Tagdienstjacke abgestaubt was wenn man als Gerätewart tätig war ganz gut war. Jetzt bekommen wir halt alle diese Jacken.
Dazu gab es noch jede Menge adminstrative Dinge die geregelt werden mussten, zudem stand der Umzug vom Gerätehaus in den Umkleidecontainer an, und das entsprechende demontieren der Kleiderhaken im Gerätehaus. Ist echt unglaublich, denn jetzt wirkt die Fahrzeughalle gleich größer und niemand muss sich mehr neben dem Fahrzeug umziehen.