Wechsel LF8 zu MLF

Am Dienstag war es soweit und die Umstellung von LF8 auf MLF wurde vollzogen. Unser Kommandant brachte das neue Fahrzeug nach seiner Schichtmit und dann haben wir erst einmal das Gerätehaus etwas aufgeräumt. Anschließend musssten wir noch die Ladeerhaltung umsetzen, zudem haben wir Markierungen auf dem Boden angebracht damit auch wirklich alle die Fahrzeuge so hinstellen wie es geplant ist. Da es vom MLF zum Regal dahinter doch sehr eng ist haben wir auch noch einen Stopper auf dem Boden geschraubt damit da auch alles auf der sicheren Seite ist.
An die Wände haben wir noch Schutzmatten angebracht damit die Türen dort nicht gegenschlagen, schließlich soll das Fahrzeug längstmöglich im neuwertigen Tzustand verbleiben.
Um 19.15 war es dann so weit und wir haben uns bei der Leitstelle gemeldet und das LF8 nach 37 Dienstjahren abgemeldet.
wp-15912799786987262492758739735756.jpg
Einige Kameraden haben die 37 Dienstjahre auch tatsächlich mit diesem Fahrzeug verbracht und auch alle anderen haben natürlich irgendwelche Bezüge dazu. Der erste Einsatz, usw.
Man hat schließlich schon so einiges mit dem Fahrzeug erlebt und so bin ich natürlich auch etwas wehmütig das wir dieses Fahrzeug abgeben müssen.
Trotz alledem sind wir natürlich sehr glücklich endlich ein Fahrzeug mit moderner Ausstattung zu haben. Denn mit dem LF8 gab es schon das ein oder andere Problem was uns immer wieder Zeit gekostet hat. Alleine, dass wir uns jetzt während der Anfahrt mit Atemschutz ausrüsten können und auch schon mal 1000 Liter Wasser an Bord haben…
wp-15912799588052841919613997702988.jpg

MLF Schulungen sind durch

wp-1590313635183612733778684813209.jpg
Mittlerweile haben nun alle Maschinisten und auch die komplette Abteilung auf das neue Fahrzeug erhalten. Das hat wirklich super geklappt. Alle waren zu den entsprechenden Terminen da, und Diejenigen die am eingeteilten Termin nicht konnten haben entsprechend untereinander getauscht.
Für mich waren das schon zwei recht feuerwehrlastige Wochen und ich hatte am Ende das Gefühl, dass ich die Einweisung im Schlaf runterbeten kann.
Auch wenn ich mit der Beschaffung natürlich nichts zu tun hatte freut es mich, dass alle das Fahrzeug sehr positiv aufgenommen haben.
Es gibt wirklich so einiges an Neuigkeiten was jetzt auch in den nächsten Abteilungsübungen zu verinnerlichen ist.
Früher war es immer ein wenig aufwendig die Einsatzstelle auszuleuchten, doch da wir jetzt unter anderem einen Lichtmasten auf dem Fahrzeug haben der sich in kürzester Zeit ausfahren und einstellen lässt können das die Maschinisten eben nebenbei mit erledigen.
Auch das Thema Wassertank und ausrüsten im Fahrzeug, sowie Lüfter, Systemtrenner zum Schutz des Trinkwassers und einiges mehr erfordert jetzt doch einige Umstellungen in die eingefahrenen Abläufe.
Das wird halt entsprechend erst durch Übungen zur Routine werden.
Auch das Fahrzeug ist einfach etwas ganz anderes als unser altes LF8 und die Maschinisten müssen sich erst einmal daran gewöhnen. Es ist halt breiter und länger und für Diejenigen die nicht ständig größere Fahrzeuge fahren halt einfach etwas anderes.
Deswegen habe ich jetzt auch noch mal angeboten, dass Maschinsiten sich einfach melden können wenn sie einfach noch Fahrpraxis sammeln möchten oder noch etws anderes üben möchten.
Zwei Maschinisten haben dies auch gleich angenommen. Der eine wollte einfach noch mal etwas fahren um mehr Sicherheit zu gewinnen, bei dem anderen ging es eher um die Abläufe an der Pumpe usw.
Also haben wir mit noch zwei anderen Kameraden kleine „Löschangriffe“ geprobt. Fahrt zu einer „Einsatzstelle“ während sich die beiden Kameraden mit dem ausrüsten während der Fahrt vertraut machen konnten. Anschließend Schnellangriffsverteiler oder Schnellangriff Wasser (auch zwei dieser Neuigkeiten am Fahrzeug), damit der Maschinist Tankbetrieb hatte, um dann auf Hydrantenbetrieb zu wechseln.
Hat soweit alles gut geklappt und alle hatten ihren Spaß dabei.

Stressige Woche

Das war vielleicht eine Woche. Dadurch, dass wir ja das neue Fahrzeug (siehe Beitrag: Multiplikatorenschulung) für unsere Abteilung bekommen, und wir derzeit nur in Kleingruppen üben mussten wir einige Termine ansetzten. Am Freitag haben der Kommandant und ich die Multiplikatorenschulung bekommen, und da wir ja bereits am Montag mit den ersten Einweisungen beginnen wollten, galt es am Wochenende ein Konzept dafür bei der Abteilung Technik vorzulegen. Also haben wir am Wochenende noch mal zusammengessen und dieses ausgearbeitet um es am Montag vorlegen zu können.
Das ging dann zum Glück problemlos durch und wurde auch von der Abteilung gelobt.
So konnten wir also ab Montag mit den Schulungen beginnen.
Und so ging es für mich morgens zur Arbeit, dann schnell nach Hause um kurz zu duschen und etwas zu essen, und dann direkt weiter zum Gerätehaus.
So bin ich in dieser Woche eigentlich zu nichts gekommen.
Nächste Woche geht es dann noch mal von Montag bis Mittwoch genau in diesem Rhytmus weiter, doch jetzt ist ja zum Glück erst einmal Wochenende und dann steht für mich sogar ein langes Wochenende vor der Tür.

Multiplikatorenschulung

Heute gab es die Einweisung der Multiplikatoren für das neue MLF und ich war positiv überrascht. Das Fahrzeug ist wirklich ein großer Schritt für unsere Abteilung da es einige Neuerungen hat die wir so bisher noch nicht kennen. Vom Lichtmasten am Fahrzeug, über Schnellangriffsverteiler usw.
Mit 220PS und Automatikgetriebe, Abbiegeassistent und vielem mehr fährt er sich auch einfach super. Es ist halt ein ganz anderes Fahrgefühl als unser 35 Jahre altes LF.
Doch dafür gibt es jetzt halt auch einiges an Wissen zu vermitteln und auch alte Gewohnheiten zu ändern.
Denn das Fahrzeug, sowie Ausrüstungsgegenstände sind nagelneu und so soll es auch für lange Zeit bleiben. Das bedeutet das man auf die Dinge achten und sie pflegen muss.
Knapp 6 stunden dauerte die Unterweisung was wohl deutlich macht, dass wirklich alles erklärt wurde.
4db7c85e-ce86-44f3-8075-13c2e03d175d

Feuerwehrtage

Nachdem wir bis auf Einsätze keinerlei Termine mit der Feuerwehr hatten, da auch hier wegen Covid19 Vorsichtsmaßnahmen eingeführt wurden, geht es jetzt richtig los.
Unser neues Fahrzeug steht bereit und wird ab dem 01.6. bei uns in den Einsatzdienst gehen.
Wir konnten in der letzten Zeit zwar schon mit baugleichen Modellen üben, doch jetzt steht die Einweisung auf unser Fahrzeug an.
Nächste Woche Freitag bekommen der Kommandant und ich die Einweisung vom Hersteller, und wir haben dann die Aufgabe als Multiplikatoren die Maschinisten und Mannschaft einzuweisen.
Das bedeutet für mich und den Kommandaten vom Montag dem 11.5. bis zum 14.05. jeden Tag Einweisungsfahrten bzw. Ausbildung der Mannschaft. Und dann noch mal täglich vom 18.05. bis 20.05.
Da es ab Mai wieder erlaubt ist in Kleingruppen zu üben (natürlich unter Beachtung von Hygieneregeln), wird die Ausbildung in Gruppen a 5 Personen erfolgen.
Das gibt dann also zwei beschäftigungsreiche Wochen.
4db7c85e-ce86-44f3-8075-13c2e03d175d

Feuerwehrmagazine

wp-15861885802916471223669239530189.jpg
Seit einiger Zeit habe ich das Magazin Brandheiss (Webseite: Brandheissmagazin) gelesen. Nach eigener Aussage das coolste Feuerwehrmagazin.
Ich muss jedoch sagen, dass sie nicht wirklich mein Fall ist. Die Witzeseite ist sehr flach, und ein Firegirl brauche ich jetzt auch nicht wirklich. Wobei ich darüber ja noch hinwegsehen kann, doch auch die Einsatzberichte sind sehr kurz und belanglos. Auch die anderen Artikel empfinde ich nicht als besonders gut recherchiert und sind eher Promotionartikel für manche Hersteller. Klar mit knapp 18 Euro für 6 Ausgaben im Jahr ist es sehr preiswert, gerade im vergleich zu den beiden anderen bekannten Feuerwehrmagazinen. Doch ist die Qualität auch nicht so wie ich es mir versprochen habe. Deswegen werde ich das Abo demnächst zum nächstmögliche Zeitpunkt auch wieder kündigen.
Probeweise habe ich mir jetzt mal die Zeitschrift Feuerwehr (Webseite: Feuerwehr-ub.de) kommen lassen und werde mal schauen wie die so ist. Nach den ersten Artikel die ich bereits gelsen habe ist dieses Magazin schon deutlich fachlicher und für mich damit deutlich interessanter. Es gibt ein Probeabo bei dem man drei Zeitschriften gratis bekommt. Sollte man dann nicht rechtzeitig kündigen folgt ein reguläres Abo was ja eigentlich überall so ist. Ich werde mir jetzt erst einmal die drei Ausgaben ansehen und dann entscheiden. Vielleicht schaue ich mir auch noch das Feuerwehrmagazin mal an.

Jahreshauptversammlung

Gestern Abend hatten wir die Jahreshauptversammlung der Abteilung. Da wurden die Statistiken des letzen Jahres präsentiert, die Kassenführung erstattete Bericht, und die Offiziellen haben sich über die Entwicklung der Abteilung geäußert.
Und natürlich wurde auch wieder über das geplante Gerätehaus gesprochen. Eigentlich alles wie immer…
Am Ende gab es dann doch noch eine Überraschung da ich befördert wurde. Der Kommandant hatte es zwar schon mal angedeutet, doch ob es sicher war wusste ich nicht.
So habe ich dann gestern meine Beförderung zum Oberfeuerwehrmann erhalten, und habe dann ab jetzt zwei Sterne auf den Schulterklappen.
Ist zwar jetzt nicht so die große Leistung, aber ich habe mich trotzdem gefreut und bin stolz darauf.
Zwei weitere Kameraden wurden für 15 Jahre Dienst in der Feuerwehr, ein weiterer für 25 Jahre ausgezeichnet.
Ganz witzig war, dass einer der beiden der für 15 Jahre Dienst in der Feuerwehr ausgezeichnet wurde erst seit letzem Jahr bei uns in der Abteilung ist.
Ihm wurde natürlich die Dienstjahre in Niedersachsen mit angerechnet.
wp-15835069837841851081246802266513.jpg

Erstes Grillen & Inventur

Zum ersten Grillen hat ein Kollege gestern ganz spontan eingeladen. Wir waren zwar gerade noch mit der Jugendfeuerwehr zugange als die Nachricht kam ob ich Abends noch Lust und Zeit habe was zu machen.
Und so saßen wir dann zu sechst bei immer mal wieder leichten Regen und Wind im Garten des Kollegen und haben gegrillt.
Natürlich haben wir uns so nah wie möglich ums Feuer gesetzt um warm zu bleiben und dementsprechend geräuchert rochen dann heute Morgen auch noch meine Haare. Von den Klamotten ganz zu schweigen die jetzt erst einmal in der Waschmaschine verschwunden sind.
Heute Abend steht dann die jährliche Inventur bei der Feuerwehr an. Ich habe mir etwas Unterstützung (drei aus der Jugendfeuerwehr und noch zwei aus der Einsatzabteilung) organisiert. Die machen das immer gerne und so geht es natürlich auch entsprechend schnell. Als Belohnung gibt es für die gleistete Arbeit dann noch Pizza.
Vielleicht melden sie sich deswegen immer so gerne freiwillig 😀

Narrenbaum stellen

Nach dem Belastungstest am Donnerstag (siehe Beitrag: Atemschutzübungsanlage), war am Freitag ein Termin der anderen Art. Der örtliche Faschingsverein, die Ammonshörner Lehen hatten ihren Tag in Lehen. Mit Kinderfasching, Narrenbaum stellen und der Abendveranstaltung.
Zum Narrenbaumstellen sind wir wie jedes Jahr auch mit der Feuerwehr vor Ort um eben diesen aufzustellen. Denn hier wird der Baum nicht mit Kran oder anderen Hilfsmitteln aufgestellt, sondern mit Muskelkraft.
Wie jedes Jahr waren dazu auch andere Zünfte zugegen, und natürlich jede Menge Zuschauer aus der Ortschaft.
wp-15823812408423146557129590900662.jpg
Bevor der Baum kam wurden noch schnell die Leute eingeteilt, und die Jugendfeuerwehr war dafür zuständig den „Gefahrenbereich“ abzusperren. Und dann war es so weit und die Narren kamen mit musikalischer Begleitung und Narrenbaum durch den Ort gezogen.
wp-15823812421566623950621413084390.jpg
wp-15823812433931815154818210904872.jpg
Um den Baum werden dann Seile gespannt. Wir nennen sie Zugseile und Richtungsseile, dazu noch Sticher um ihn entsprechend aufzurichten.
wp-15823812447774816322594352449755.jpg
Ich bin jetzt nicht so der Fan von Karneval, allerdings ist es schon beeindruckend wenn man die Zünfte mit ihren aufwendigen und traditionellen Häs sieht.
Es ging dann eigentlich wie jedes Jahr alles ganz reibungslos mit dem Aufstellen, auch wenn es diese Jahr etwas schwerer war weil der diesjährige Narrenbaum doch noch eine ordentliche Krone hatte und somit doch kopflastiger war als in der Vergangenheit.
wp-1582381246109657960298775876075.jpg
Füpr uns war die „Arbeit“ dann erledigt und die Narren konnten ihren traditoniellen Baumtanz aufführen und weiter feiern.
Für uns von der Feuerwehr ist das auch immer eine schöne Gelegenheit sich als Teil der Ortsgemeinschaft zu präsentieren, und wir haben ja auch einen schönen Tag.
Denn anschließend gehen einige immer noch schön in das Lokal in dem wir auch den Kameradschaftabend (siehen Beitrag: Kameradschaftsabend) verbringen um Lehener Steak zu essen, und am Abend zur Faschingsveranstaltung.
wp-15823812473456257141245533552849.jpg