Löschwand gestalten

Am Anfang des Jahres hat ein Kamerad eine Löschwand für die Jugendfeuerwehr unserer Abteilung gebaut. Diese haben wir zu den Spielefesten und anderen Veranstaltungen mitgenommen damit sich besuchende kinder daran ausprobieren konnten. Früher mussten wir uns dazu immer eine Löschwand ausleihen. Nachdem sie nun einige „Einsätze“ hinter sich hat, ist uns aufgefallen was man noch verbessern kann. Und die Jungs und Mädchen von der Jugend wollten sie auch noch gestalten da sie bisher einfach ganz schwarz war.
Also haben wir uns am gestrigen Samstag mit der Jugendfeuerwehr getroffen um die Wand zu optimieren. Zum einen haben wir sie einklappbar gemacht damit wir sie nun in unseren LF transportieren können und nicht immer einen Anhänger benötigen. Dazu haben wir die Platte zersägt und Schrniere sowie Stützbalken angebracht. So kann man sie aufklappen und anschließend mit den Stützbalken und vier großen Schrauben ordentlich sichern.
20181013_144408.jpg
Die Jugendlichen haben die Fallklappen noch mit Ketten augestatten, dass diese nicht ganz umschlagen. Dazu noch Scharniere um die für den Transport zu sichern und kleine Magnete damit sie auch nicht bei stärkem Wind von alleine aufgehen.
Es gab also einiges zu werkeln.
Zum Glück spielet auch das Wetter mit und so haben wir hinter dem Gerätehaus bei strahlender Sonne den Tag verbracht. Dazu gab es für die Jugend auch noch Eis, also für alle ein großer Spaß. Vor allem sind natürlich alle Stolz weil sie es ja selber gebaut haben. Klar haben wir geholfen, aber die Ideen hatte die Jugend selber. Und nachdem die handwerklichen Dinge erledigt waren, durfte sich die Jugend auch noch an die Gestaltung machen.
20181013_174211.jpg
Das alles hat zwar länger gedauert als ich dachte, aber da es ein schöner Nachmittag war macht es mir dann auch nichts aus. Am Abend sind die Erwachsenen dann noch etwas Essen gegangen um sich zu stärken.

Start in die Woche

Das Wochenende ist so schnell verflogen wie lange nicht mehr.  Wie schon die Tage erwähnt lag ja eh schon viel für die Feuerwehr an (siehe Beitrag: Feuerwehrwochenende), doch dann kamen noch ein Einsatz am Samstag vor der Großübung. Am Sonntag, nach dem wir schon den ganzen Tag am Seepark waren, wurden wir dann auch noch zu Unwettereinsätzen alarmiert.
Der Montag ging dann auch gleich mal mit Chaos im Job weiter. Überall lange Wartezeiten, und nachdem ich bei einem Großlager über eine Stunde gewartet habe hat man auch noch die Annahme der Ware verweigert. So habe ich heute mehr gewartet als Ware ausgeliefert bzw. eingesammelt. Na immerhin hatte ich Zeit den Sitzbezug den ich am Wochenende gewaschen hatte zu beziehen.

Feuerwehrwochenende

Dieses Wochenende steht ganz im Zeichen der Feuerwehr. Heute Abend helfe ich bei der Jugendfeuerwehr unserer Abteilung, Samstag haben wir eine Abteilungsübung zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr March und anderen, und am Sonntag sind wir mit unserer Abteilung beim Fest zum Weltkindertag am Seepark wo wir uns präsentieren.
Damit ist die „freie“ Zeit dieses Wochenende doch etwas limitiert. Aber gut, die drei die jetzt beim Grundlehrgang sind haben noch drei Termine mehr in dieser Woche. Von daher bin ich ja noch gut bedient 😉

Spielefest

Heute waren wir mit der Jugendfeuerwehr bei einem Spielefest welches vom Bürgerverein im Betzenhausen organisiert wurde. Von 10 bis 16 Uhr hatten wir dort einen Infostand und für die Kinder eine Löschwand und Schlauchkegeln.
20180909_114106.jpg
Bei strahlendem Sonnenschein war es natürlich gut besucht und so hatten wir einiges zu tun. Aber deswegen hat es auch Spaß gemacht und der Veranstalter war eh sehr glücklich darüber dass wir dort mitgemacht haben.
In zwei Wochen haben wir dann noch einen Stand und die Löschwand am Seepark wo der Weltkindertag gefeiert wird, was dann auch der Abschluss an Promotionsveranstaltungen für dieses Jahr ist. Wir haben jetzt doch einiges an Veranstaltungen in unserem Löschbezirk begleitet und uns entsprechend präsentiert.

Sommerfest 2018

Nach einem Wochenende mit wenig Schlaf ist das Sommerfest unserer Abteilung zu Ende. Heute wurde noch der Rest abgebaut und aufgeräumt und alle machen drei Kreuze es geschafft zu haben.
trotz zahlreicher externer Helfer ist es doch viel Arbeit für alle in der Abteilung. Zu dem Aufbau, der Bewirtung kommt ja auch noch das Rahmenprogramm welches es zu meistern gab.
Am Samstag gab es den traditionellen Fassanstich von Stadtbrandmeister und am Abend spielte eine Band. Zumindest hatte ich da mal die Zeit den ein oder anderen Gast den ich perönlich kenne zu begrüßen und etwas zu sprechen. Denn dort hatte ich keine Schicht, sondern war nur für die Alarmbereitschaft eingeteilt und habe Aufgaben übernommen die dann zufällig angefallen sind. Am späteren Abend gab es dann noch die Vorführung einer Fettexplosion was immer eine Menge Eindruck macht.
Fettexplosion
Am Sonntag ging es dann morgens weiter. Der örtliche Musikverein hat gespielt, anschließend die Strahlrohrsänger. Ein Männerchor von ehemaligen Feuerwehrangehörigen die nun in der Ehrenabteilung sind. Dazu gab es den Mittagstisch und dann Kaffee und Kuchen.
Am Nachmittag ging es dann mit einer Übung der Jugendfeuerwehr weiter bei der ich als Maschinist eingesetzt war.
Jugendfeuerwehr Die Jungs und Mädels haben ihre Aufgabe echt toll gemeistert. Auch wenn sie häufiger Flausen im Kopf haben und das üben mit ihnen teilweise schon anstrengend ist, da haben sie gezeigt dass sie es doch alles gut beherrschen.
Anschließend gab es dann noch eine Schauübung der Aktiven bei der ich ebenfalls dabei war. Und bei den Temperaturen war man danach dann echt froh eine kurze Pause machen zu können.
Schauübung Aktive
Von den Gästen haben wir viele positive Reaktionen bekommen, und auch unserer Kassierer hat sich sicher gefreut. Am Ende waren die Helfer aber froh dass wir es geschafft haben und wir endlich Schlaf und Ruhe bekommen.

 

Samstag

Das war vielleicht ein Samstag… Morgens sind wir mit der Jugendfeuerwehr nach Herbolzheim und haben eine Fabrik besichtigt in der Feuerwehrfahrzeuge aufgebaut werden. Wir waren gerade zurück und waren mit der Jugend noch zu einem Grillfest eingeladen als die Melder uns zum Alarm riefen. Während ein Betreuer als mit der Jugend los ist sind wir anderen zum Einsatz. zum glück nur eine Brandmeldeanlage aber da wir als erster Fahrzeug vor Ort waren galt es sich auszurüsten und in Bereitschaft zu stehen während der Gruppenführer erkundet. War zum Glück nur ein Fehlalarm.
Dann ging es wieder zur Jugend die bis 16 Uhr ihren Spaß hatten bevor ich kurz nach Hause bin. Um 18.30 Uhr hatten wir uns mit den Jungs verabredet mit denen ich das Leistungsabzeichen in Silber gemacht habe. Wir wollten bei einem Kameraden im Garten grillen und einen gemütlichen Abend verbringen. Besonders angenehm bei dem Wetter, dass dort ein großer Pool zur verfügung steht.
Wir waren gerade am Garte als der Melder erneut losging. B4 in einem Hochhaus… Auch das ging zum Glück relativ fix und wir konnten den Abend dann doch noch im Pool mit Bier und grillen verbringen 🙂
Da jetzt alle wissen das der Kamerad so ein tolles Gelände zur Verfügung hat werden wir wohl jetzt häufiger darauf drängen dort abhängen zu können 😉
Ist halt einfach perfekt da es etwas abseits liegt und man so niemanden stört. Dazu eine Gartehütte und Liegen, Feuerstelle, genügend Platz um zu kicken usw. sowie den Pool.
20180701_111706.jpg

Leistungsabzeichen Silber

Ich mache nun wirklich drei Kreuze, dass wir das nun endlich geschafft haben. Da wir elf Mann waren mussten wir mit zwei Gruppen zur Abnahme antreten, was bedeutet dass wir vier Übungen in der entsprechenden Zeit zu absolvieren hatten.
Am Ende haben wir es mit beiden Gruppen geschafft und waren alle dann doch etwas ausgelaugt. Auch wenn man es seit Wochen übt, ist es in der Prüfungssituation einfach noch mal etwas anderes. Und die Zeiten, besonders für die erste Fallklappe ist schon recht sportlich. Da darf wirklich niemand einen Patzer machen. Ich habe den Abend vorher noch einmal die Befehle gelernt, bei der Auslosung dann aber positionen gezogen bei denen ich keine Befehle wiederholen musste. Wie das halt so ist…
2018-06-24_12-27-22 Auf jeden Fall sind wir stolz es gepackt zu haben, und hatten wohl auch mit die größte Aufmerksamkeit da wir die Sache mit unserem 35 Jahre alten LF8 gerockt haben. DSC_2467
Die Schiesrichter, die u.a. auch das Fahrzeug inspizieren waren vom Fahrzeug jedenfalls auch beeindruckt. Kommt halt selten vor, dass so ein altes gerät noch als Einsatzfahrzeug verwendet wird.
DSC_2484
Und auch wenn das Leistungsabzeichen eher einem Theaterstück gleicht da es im Einsatz nie so kommt, hat es doch seine Vorteile. Die Gruppe schweißt eng zusammen, und auch Basics wie der Löschangriff, das stellen der Leiter, Knoten usw. gehen einen in Fleisch und Blut über. Und dies sind Dinge die man auch im Einsatz benötigt.
20180624_120715