Erster Arbeitstag

Der erste Arbeitstag nach dem urlaub wurde genau wie ich es befürchtet habe, und warum ich schon wieder schlecht geschlafen und mein Magen rebelliert hat. Ein Spiegel hat einen Schlag bekommen und einen Sprung was aber nicht ganz so schlimm war wie beim letzten mal als das ganze Spiegelgals gefehlt hat. Man ist ja auch schon für Kleinigkeiten dankbar. Als ich dann den Anhänger an die Rampe fahren wollte viel mir auf, dass irgendwer das Tor zerstört hat. Da muss jemand mit offener Rampe in das Tor gerauscht sein und hat es nach innen eingedrückt und war damit nicht mehr zu gebrauchen. Dazu ein völliges Chaos im Lager. Die Wege waren mit Paletten vollgestellt, die PCs liefen nicht und so konnte man nicht mal nachsehen ob alles was auf der Ladeliste stand auch wirklich da war. Auch die Tourenplanung war mal wieder von höchster Qualität, und so wäre ich am frühen Morgen am liebesten gleich wieder nach Hause gegangen…

neuer Schreibtischstuhl

Mein alter Stuhl am Schreibtisch hat leider schon seinen Geist aufgegeben. Gefühlt hatte ich ihn noch gar nicht so lange, doch jetzt habe ich gesehen, dass er auch schon seit 2015 (siehe Beitrag: Möbel) in der Wohnung steht. Von daher muss ich dann doch Milde walten lassen.

wp-15990427397079078785187928268135.jpg

Doch jetzt löst sich halt die Oberfläche auf, und auch an der Armlehne ist schon ein Riss. Deswegen habe ich mir Ersatz besorgt und ich habe lange überlegt was ich mir nun für einen Stuhl zulege. Am Ende viel meine Entscheidung auf dieses Model von Noblechair in der Black Edition.wp-15990425674627812264143800420444.jpg

Halt ein ganz klassisches Design, welches dezent in die Wohnung passt. Allerdings bietet es einiges an Komfort. Von einer stufenlos einstellbaren Lordosenstütze, über Armlehenen in 4-D ist alles dabei was das Herz begehrt. Ebenfalls ein Kissen für den Nacken wie auch eins für die Lordose auch wenn das ja eigentlich überflüssig ist. Alles ist sehr hochwertig verarbeitet, besonders der Bezug der aus einem neuartigen Material besteht ist sehr angenehm. Ein Hybridmaterial aus Vinyl und Polyurethan welches atmungsaktiv ist und sich wie Leder anfühlt ist wirklich sehr angenehm. Auch die Armlehnen sind dank Innenleben aus Metall sehr stabil und die Oberfläche aus Kunstoff nicht zu hart oder unangenehm. Der Aufbau war auch kinderleicht, aber das ist ja bei den meisten Stühlen der Fall. Ich werde ihn jetzt erst einmal ein wenig testen und dann noch mal eine ausführlichere Rezension schreiben. Schließlich ist das wichtigste ja der Sitzkomfort und den bemerkt man erst wenn man auch mal längere Zeit darauf gesessen hat.

Tag mit Freunden

wp-15987718778682663544387545754494.jpg

Den gestrigen Samstag mit Freunden verbracht. Wir hatten uns zum Schwarzlichtminigolf in Denzlingen verabredet. Zu sechst ging es dann auf die Bahn und es war schon recht witzig, vor allem mit der 3-D Brille. Zum einen musste man schauen ob da tatsächlich ein Hindernis ist oder es doch nur „aufgemalt“ ist, zum anderen ist es mir auch passiert, dass ich mal eins komplett übersehen habe. Bei dem derzeitigen Herbstwetter das die letzten Tage herrscht war es dort entsprechend voll, man konnte trotz allem aber Abestand zu den anderen Gruppen wahren.

wp-15987717863244291969375147559409.jpg

Anschließend waren wir noch nebenan und haben eine Runde Lasertag gespielt, bevor es dann zum Abendessen ins Stühlinger ging. Dort ging es zu einem wirklich guten Lokal, dem Burgermeister. Das kannte ich bisher nur vom Namen, aber der Tipp hat sich wirklich gelohnt. Die Auswahl an Burgern usw. ist ordentlich, die preise okay und das Essen war wirklich sehr lecker. Auch der Service war aufmerksam und freundlich.

Den Rest des Abends haben wir dann bei einem Kollegen verbracht, bei dem wir dann bis in die Nacht gespielt haben. Mensch Ärgere Dich Nicht und andere Gesellschaftsspiele.

Patenschaft zu Ende

Am Samstag habe ich mal wieder Post von World Vision bekommen. Diesmal jedoch nicht so Positive, obwohl man es natürlich auch anders sehen kann.
Im Mai 2017 habe ich die Patenschaft über ein kleines Mädchen (siehe Beitrag: Patenschaft) in Ghana übernommen, und nun ist die Projektarbeit von World Vision dort abgeschlossen.

wp-15976759516937958529878851881438.jpg
Dies bedeutet natürlich auch ein Ende der Patenschaft zu diesem Kind was mir natürlich leid tut. Es war immer sehr schön Post zu bekommen und die Fortschritte dort mitzubekommen.
Auf der anderen Seite hat sich World Vision in dieser Region jetzt schon so lange eingesetzt (von 2005 bis 2020) und so viel erreicht, dass man alles an die Bewohner der Region übergeben kann. Das ist natürlich super und natürlich auch das Ziel der Sache.
Infos dazu findet man zum Beispiel auch hier: World Vision Projekt Ghana
Den Menschen so weit zu helfen bis sie sich selbst helfen können.
Trotzdem ist es natürlich traurig, dass Patenkind zu „verlieren“. Um aber auch weiterhin ein Patenkind unterstützen zu können gab es nun einen Vorschlag in Äthiopien. Allerdings kann ich das auch ändern wenn ich möchte.

gutes Fleisch

Wie ist das eigentlich mit dem Fleisch. Hauptsache billig und vom Discouter oder doch etwa Gutes vom Metzger?
Das ist natürlich auch eine Sache wie es einem finanziell geht, schließlich legt man beim Metzger schon einiges mehr auf den Tisch.
Ich gönne mir aber trotzdem gelegentlich gerne einmal ein richtig gutes Stück Fleisch bei einem Metzger der hier in freiburg einen mehr als guten ruf genießt.
wp-15954319577415392694264697929077.jpg
Man weiß wo das Fleisch herkommt und wie es verarbeitet wurde, und es gibt dort auch wirklich alles was man sich wünscht. Gestern habe ich mir zwei Stücke Rib Eye oder Entrecôte von jeweils knapp über 300g gegönnt. Das ganze dry aged und vom Hohenloher Weiderind.
Und ja was soll ich sagen. Es war wirklich richtig gut, und ich habe sofort wieder gemerkt was es doch für ein Qualitätsunterschied ist. Das gibt es bei mir natürlich auch nicht wöchentlich, aber gelegentlich muss man sich solche dinge dann trotzdem auch mal gönnen.
wp-1595431958253798339801512004239.jpg

Paket

Am Freitag hatte ich eine Benachrichtigung von GLS im Briefkasten, dass sie mir ein Paket zustellen wollten ich aber nicht zu Hause war.
Das hat mich schon sehr verwundert, da ich nichts bestellt hatte und auch rein garb nichts erwartet habe.
Also bin ich Samstag zum Paketshop um das Paket abzuholen, doch der hatte geschlossen.
Deswegen habe ich es dann heute nach der Arbeit noch einmal versucht, und ja es war ein Paket für mich da.
Versender war Vodafone was mich stutzig machte. Ich hatte ja vor kurzem meinen Vertrag geändert und einen neuen Router bekommen (siehe Beitrag: Installation komplett), da es jetzt nicht mehr über das Telefon- sondern übers Kabelnetz kommt.
Einige tage habe ich dann Post bekommen in der man mir mitteilte, dass ich den alten Router zurückschicken solle, was ich dann getan habe.
Jetzt hat man mir ebenjenen alten Router jedoch wieder zurück geschickt.
Warum auch immer. Mir ist das jetzt aber auch egal und ich warte jetzt einfach mal ab ob sich Vodafone deswegen noch einmal meldet.

Wochenende

Das lange Wochenende ist nur so vorbeigeflogen, und ich konnte es gar nicht glauben als es dann am Sonntag zur Verabschiedung von den Eltern kam.
Die vier Tage waren wirklich schön, auch wenn wir eigentlich nichts Besonderes unternommen haben. Ein wenig durch die Stadt geschlendert, Eis gegessen was bei über 30 Grad auch sehr angenehm war, über den Münstermarkt gegangen usw.
Natürlich durfte auch der obligatorische Abstecher in den Biergarten auf den Schlossberg nicht fehlen.
Ansonsten waren wir Abends immer in guten Restaurants essen, oder halt in der Strauße.
Dafür sind einige Dinge liegen geblieben die ich nun heute noch nachholen muss, aber das ist nicht weiter tragisch da es jetzt auch nicht so dringenden Angelegenheiten waren.

langes Wochenende

Das war zum Glück wieder eine ganz kurze Arbeitswoche. Da ich Besuch von meiner Familie bekomme, habe ich Donnerstag und Freitag Urlaub genommen.
Und neben dem besuch ist es auch nicht wirklich Vergnügungssteuerpflichtig bei den Temperaturen zu arbeiten.
Meine Eltern wissen das noch gar nicht und so werde ich sie nachher am Bahnhof einfach mal überraschen.
Damit wir diesmal auch im Bierhäusle einen Tisch bekommen habe ich dort für morgen vorsichtshalber schon mal einen reserviert. Meine Eltern mögen das Lokal, und die letzten beide male hat es nicht geklappt. Einmal hatte es geschlossen, und davor war alles voll. Ansonsten mal einfach spontan schauen was ich mit ihnen unternehme.

rasende Woche, stabiler VfL

20190729_1717427307982949990311001.jpg
Diese Woche ist irgendwie nur so im Flug vergangen. Dabei war es die erste 5 tage Arbeitswoche seit einer gefühlten Ewigkeit. Aber neben der Abteilungsübung am Donnerstag gab es halt so noch einiges zu tun und so raste die ganze Woche einfach nur so.  Dazu noch das Spiel des VfL Bochum am Mittwoch. Wirklich erstaunlich wie die Mannschaft aus der Zwangspause wegen Corona gekommen ist.
Die Abwehr hat endlich die Stabilität die man lange Zeit vermisst hat. Man stirbt nicht mehr an einem Herzinfarkt bei jedem Ball der über die Mittellinie kommt weil man Angst vor einem Gegentor hat. Da war man ja selbst bei einer 3:0 Führung ein Nervenbündel weil man jederzeit befürchten musste das die Mannschaft wieder zusammenbricht sobald nur ein Gegentor fällt. Das man vorne immer in der Lage ist Tore zu machen war ja schon immer klar. Daran lag es bisher ja nicht. Es war einfach die fehlende Stabilität hinten die ständig zu Verunsicherung innerhalb der Mannschaft führte.
Doch jetzt hat man wirklich einen Lauf, und ich hoffe man kann dies bis in die neue Saison retten damit es dann nicht wieder zum Bruch kommt. Das hängt natürlich auch viel davon ab wie es nach Saisonende mit den Transfers und Vertragsverlängerungen läuft. Aber vielleicht spielt da Corona dem VfL auch in die Karten weil jetzt etwas Zurückhaltung herrscht was Transfers angeht. Schließlich wissen alle noch nicht hundertprozentig wie das mit dem Profifussball weiter geht. gerade was die Einnahmen aus Fernsehgeldern, Sponsoring und Zuschauer angeht ist ja vieles noch ungewiss.

Wochenende

Gestern haben wir zu sechst mit dem neuen Fahrzeug geübt und genau in der Zeit einen Einsatz bekommen. So half der Zufall, dass ich beim ersten Einsatz gleich als Maschinist dabei war.
Es war zwar nur eine Brandmeldeanlage, der Einsatzort jedoch gefühlt auf der anderen Seite der Stadt. So hatte ich eine richtig lange Einsatzfahrt und es lief wirklich hervorragend da alle ordentlich Platz gemacht haben und wir somit auch wirklich schnell vor Ort waren.
Und den ersten einsatz mit einem Fahrzeug zu bestreiten ist ja schließlich auch etwas Besonderes.
Heute war ich nach einer gefühlten Ewigkeit endlich mal wieder beim Friseur. Es ist aber wirklich krass wie sehr sich in Freiburg alles geändert hat. Normalerweise ist es Samstags brechend voll in der Stadt. Doch derzeit ist es wirklich sehr angenehm am Wochenende in der Stadt zu sein. Kein Massenandrang und überfülle Straßenbahnen. Allerdings kann man sich dann auch ausmalen wie es derzeit um die geschäfte in der Stadt bestellt ist wenn so viel weniger Kundschaft unterwegs ist.
wp-15920416918821857420281653718801.jpg
Ich bin jedenfalls sehr froh endlich wieder eine Frisur zu haben und den Wuchs der letzten Monate wieder gebändigt bekommen zu haben, und zur Gönnung habe ich mir dann auch noch einen der legendären Käsekuchen (siehe Beitrag: Münstermarkt) vom Markt geholt.