Klassiker im Plattenschrank

1995 erschien das Album Tragic Kingdom von No Doubt, also bereits vor über 20 Jahren. und man kann es immer noch super anhören, denn die Songs sind so gut wie zeitlos. Der wohl bekannteste Song vom Album ist das Trennungslied „Don’t speak“ ein wahrer Klassiker den ich mir immer wieder anhören kann.

 

No Doubt – Don’t speak

You and me
We used to be together
Everyday together always
I really feel
That I’m losing my best friend
I can’t believe
This could be the end
It looks as though you’re letting go
And if it’s real
Well I don’t want to know

Don’t speak
I know just what you’re saying
So please stop explaining
Don’t tell me cause it hurts
Don’t speak
I know what you’re thinking
I don’t need your reasons
Don’t tell me cause it hurts

Our memories
Well, they can be inviting
But some are altogether
Mighty frightening
As we die, both you and I
With my head in my hands
I sit and cry

Don’t speak
I know just what you’re saying
So please stop explaining
Don’t tell me cause it hurts (no, no, no)
Don’t speak
I know what you’re thinking
I don’t need your reasons
Don’t tell me cause it hurts

It’s all ending
I gotta stop pretending who we are…
You and me I can see us dying… are we?

Don’t speak
I know just what you’re saying
So please stop explaining
Don’t tell me cause it hurts (no, no, no)
Don’t speak
I know what you’re thinking
I don’t need your reasons
Don’t tell me cause it hurts
Don’t tell me cause it hurts!
I know what you’re saying
So please stop explaining

Don’t speak
don’t speak
don’t speak

Oh, la la la la la la
La la la la la la
Don’t, Don’t, uh-huh
Hush, hush darlin‘
Hush, hush darlin‘
Hush, hush don’t tell me cause it hurts
Hush, hush darlin‘
Hush, hush darlin‘
Hush, hush don’t tell me cause it hurts

 

 

No Doubt – Don’t speak (Deutsche Übersetzung)

Du und ich
Wir waren füreinander geschaffen
Jeden Tag, immer zusammen
Ich kann es spüren
Wie ich meinen besten Freund verliere
Ich kann es nicht glauben
Das könnte das Ende sein
Es scheint als würdest du loslassen
Und wenn das stimmt…
Nun, ich will es gar nicht wissen

Sag nichts
Ich weiß genau was du sagen willst
Also hör auf es zu erklären
Erzähl es mir nicht, denn es schmerzt
Sag nichts
Ich weiß was du denkst
Ich muss deine Gründe nicht kennen
Erklär es mir nicht, denn es schmerzt

Unsere Erinnerungen
Tja, sie können einladen
Aber einige sind mächtig erschreckend
Wenn wir beide sterben, du und ich
Mit meinem Gesicht in meinen Händen
Werde ich hier sitzen und weinen

Sag nichts
Ich weiß genau was du sagen willst
Also hör auf es zu erklären
Erzähl es mir nicht, denn es schmerzt
Sag nichts
Ich weiß was du denkst
Ich muss deine Gründe nicht kennen
Erklär es mir nicht, denn es schmerzt

Alles geht zu Ende
Ich muss aufhören vorzugeben, wer wir zu sein scheinen
Du und ich, ich kann uns sterben sehen… Sterben wir?

Sag nichts
Ich weiß genau was du sagen willst
Also hör auf es zu erklären
Erzähl es mir nicht, denn es schmerzt
Sag nichts
Ich weiß was du denkst
Ich muss deine Gründe nicht kennen
Erklär es mir nicht, denn es schmerzt
Erklär es mir nicht, denn es schmerzt
Ich weiß was du sagen willst
Also hör auf es zu erklären

Sag nichts
Sag nichts
Sag nichts
Oh, ich weiß was du denkst
Und ich muss deine Gründe nicht kennen
Ich kenne dich gut
Ich kenne dich gut
Ich kenne dich wirklich gut
Oh, la la la la la la La la la la la la
Don’t, Don’t, uh-huh Hush, hush darlin‘
Hush, hush darlin‘ Hush, hush
don’t tell me tell me cause it hurts
Hush, hush darlin‘ Hush, hush darlin‘
Hush, hush sag es mir nicht, denn es schmerzt

SDP – Die bunte Seite der Macht

 photo SDP Die bunte Seite der Macht_zpsydag0sqi.jpg

Natürlich konnte ich auch diesmal nicht darauf verzichten mir das Album der beiden Berliner zuzulegen. Das Album beginnt wie eigentlich immer mit einem kurzen Intro und am Ende gibt es auch wieder das obligatorische „Hörspiel“ bei dem man sich ein Schmunzeln nie verkneifen kann.
Auch bei diesem Album kommen auch wieder Gäste zum Einsatz, in disem Fall Sido, Prinz Pi, Swiss und Timi Hendrix.
Auch diesmal gibt es Songs mit Ohrwurmqualität wie zum Beispiel „So schön kaputt“ und auch die Lyrics sind wie immer von lustig bis tiefsinnig.
Und so ist auch dieses Album wieder eine bunte Mischung und wird nie langweilig.

Anspieltipps: So schön kaputt, Das Leben ist ein Rockkonzert, Nicht mein Problem, Echte Freunde

Trackliste:

  1. Intro
  2. Leider wieder da
  3. Zeit verschwenden
  4. Ja Ja Aka. Lmma
  5. Bullen, Schweine
  6. So schön kaputt
  7. Leider noch zu zweit
  8. Das Leben ist ein Rockkonzert
  9. Am schönsten
  10. Echte Freunde
  11. D in der Mitte
  12. Pferdeschwanz
  13. Friendzone
  14. Nicht mein Problem
  15. #Damdamdam!
  16. Millionen Liebeslieder
  17. Die bunte Seite der Macht

Veröffentlicht: 10.März 2017

Label: Berliner Plattenbau

Herbert Grönemeyer – Live in Bochum

 photo Groumlnemeyer live_zpsasomwszh.jpg

Ein neues Album vom Heimatbarden ist erschienen. Es gibt ja schon live und unplugged Alben von Grönemeyer und die Vorgängerplatten sind auch umfangreicher als dieses Album. Doch dieses Album ist trotzdem etwas Besonderes. Denn bei diesem Album handelt es sich um dem Auftritt in Bochum der aus einem nicht wirklich schönen Anlass stattfand. Deswegen ist es musikalisch kein wirklicher Meilenstein und alles Songs eh schon bekannt. Doch als Bochumer bekommen alle diese Songs durch dieses Konzert wieder eine neue Bedeutung.
Grönemeyer ist jetzt schon ein Bochumer Volksheld und durch seinen Song „Bochum“ eh unsterblich. Durch Konzerte wie dieses verstärkt sich dieses noch mehr.
Auf dem Album findet man viele Lieder vom Album „4630 Bochum“ welche ja auch seinen größten Klassiker sind. Von „Alkohol“ über „Bochum“ zu „Männer“ und „Was soll das“ bis „Musik nur wenn sie laut ist“. Und natürlich auch das Beste aus den späteren Jahren seines Schaffens. Was soll man dazu noch weiter schreiben??
Es ist einfach ein Muss im Plattenschrank!!!

Anspieltipps: Die ganze Platte!!

Trackliste:

  1. Unter Tage
  2. Wunderbare Leere
  3. Fang mich an
  4. Unser Land
  5. Bochum
  6. Schiffsverkehr
  7. Stück vom Himmel
  8. Männer Medley (Männer/ Was soll das/ Vollmond)
  9. Neuer Tag
  10. Der Weg
  11. Flugzeuge im Bauch
  12. Musik, nur wenn sie laut ist
  13. Mensch
  14. Alkohol
  15. Bleibt alles anders
  16. Morgen
  17. Demo
  18. Feuerlicht
  19. Bochum
  20. Halt mich
  21. Der Mond ist aufgegangen
  22. Roter Mond
  23. Ich dreh mich um dich

Veröffentlicht: 25. November 2016

Label: Grönland

Rio Reiser – Alles und noch viel mehr

 photo Rio Reiser_zpsjuco4auv.jpg

Pünktlich zum 20. Todestag von Rio Reiser erscheint ein neues Album. Dabei handelt es sich um ein Best off welches die wichtigsten Werke von Rio Reiser sowie zwei Songs von Ton Steine Scherben.
Die Songs kennt man natürlich und die Texte von Reiser sind einfach zeitlos.
Neben den Best off Songs von Reiser gibt es auf dem Album noch einen zweiten Part der Neuinterpretationen der Reiser Songs enthält.
Nena, Fettes Brot, Namika und andere bringen neuen Schwung in die Reiser Songs, dazu gibt es noch eine Neuinterpretation von „Wann“.
Das Album ist jedenfalls mehr als hörenswert und sollte in jeder Plattensammlung stehen. Großartige Melodien und geniale Texte von einem der wohl einflussreichsten deutschen Musiker.

Trackliste:

  1. König von Deutschland
  2. Alles Lüge
  3. Junimond
  4. Für immer und dich
  5. Zauberland
  6. Blinder Passagier
  7. Wohin gehen wir
  8. Über Nacht
  9. Manager
  10. Ich denk an dich
  11. Wann?
  12. Menschenfresser
  13. Nur Dich
  14. Geld
  15. Jetzt schlägt’s Dreizehn
  16. Nimmst du mich mit?
  17. Inazitta
  18. Übers Meer
  19. Lass uns ein Wunder sein
  20. Halt Dich an meiner Liebe fest
  21. Wann 2016 Version
  22. Für immer und dich – Johannes Oerding
  23. Zauberland – Namika
  24. König von Deutschland – Gregor Meyle
  25. Halt dich an meiner Liebe fest – Anett Louisan
  26. Junimond – Echt
  27. Ich bin müde – Fettes Brot
  28. Mein Name ist Mensch – Söhne Mannheims
  29. Schritt für Schritt ins Paradies – Nena

Veröffentlicht: 19. Juni 2016

Label: Sme Media

 

 

Rio Reiser – Wann
Du sagst
Du willst die Welt nicht ändern
Und ich frag mich, wie machst du das nur
Du bist doch kein Geist in der Flasche
Und du bist auch kein Loch in der Natur
Denn nach jedem Schritt, den du gehst
Und nach jedem Wort, das du sagst
Und nach jedem Bissen, den du isst
Ist die Welt anders als sie vorher war

Wann, wenn nicht jetzt
Wo, wenn nicht hier
Wie, wenn ohne Liebe
Wer, wenn nicht wir

Du sagst
Du willst die Welt nicht retten
Das ist dir alles ne Nummer zu groß
Und die Weltenretter war’n schon so oft da
Nur die meisten verschlimmbessern bloß
Und doch fragt mich jeder neue Tag
Auf welcher Seite ich steh
Und ich schaff’s einfach nicht einfach zuzusehen
Wie alles den Berg runtergeht

Wann, wenn nicht jetzt
Wo, wenn nicht hier
Wie, wenn ohne Liebe
Wer, wenn nicht wir

Du sagst
Du willst die Welt nicht ändern
Dann tun’s eben andere für dich
Und der Wald, in dem du vor Jahren noch gespielt hast
Hat plötzlich ein steinernes Gesicht
Und die Wiese, auf der du grade noch liegst
Ist morgen ne Autobahn
Und wenn du jemals wieder zurückkommst
Fängt alles von vorne an

Wann, wenn nicht jetzt
Wo, wenn nicht hier
Wie, wenn ohne Liebe
Wer, wenn nicht wir

Merken

Klassiker im Plattenschrank

Vor kurzem ist mir mal wieder die Platte die mich zu Incubus geführt hat in die Hände gefallen. Und zwar das 2006 erschienen Album Light Grenades mit den beiden wohl bekanntesten Songs Anna Molly und Love Hurts.

Songtext:
A cloud hangs over this city by the sea
I watch the ships pass and wonder if she might be
Out there and sober as well from loneliness
Please do persist girl, it’s time we met and made a mess

I picture your face at the back of my eyes
A fire in the attic, a proof of the prize
Anna Molly, Anna Molly, Anna Molly

A cloud hangs over and mutes my happiness
A thousand ships couldn’t sail me back from distress
Wish you were here, I’m a wounded satellite
I need you now, put me back together, make me right

I picture your face at the back of my eyes
A fire in the attic, a proof of the prize
Anna Molly, Anna Molly, Anna Molly

I’m calling your name up into the air
Not one of the others could ever compare
Anna Molly, Anna Molly

Wait there is a light there is a fire
Illuminated attic fate
Or something better, I could care less
Just stay with me a while

Wait there is a light there is a fire
De-fragmenting the attic fate
Or something better, I could care less
Just stay with me a while

I picture your face at the back of my eyes
A fire in the attic, a proof of the prize
Anna Molly, Anna Molly, Anna Molly

I’m calling your name up into the air
Not one of the others could ever compare
Anna Molly, Anna Molly

Anna Molly
Anna Molly

Placebo – unplugged

Placebo unplugged

Die MTV unplugged wurde durch den Auftritt von Nirvana legendär. Eines der besten Alben überhaupt! Leider kamen dann auch viele nur durchschnittliche Bands die sich unplugged versuchten. Mit Placebo ist jetzt aber wieder ein richtiges Highlight erschienen. Bei den unplugged Konzerten zeigt sich halt wer live und ohne Strom spielen kann 😉 Und dass Placebo live eine echte Wucht sind ist ja bekannt. Seit einer gefühlten Ewigkeit begleitet mich Placebo bereits durch mein musikalisches Leben und sie gehören definitiv zu meinen Lieblingsbands. Mit dem unplugged Album bringen sie ein Album welches den Querschnitt ihres gesamten Schaffens abbildet und bei dem man wirklich jeden Song kennt und mag. Deswegen und weil es ein live Album ist gehört es für mich zu den besten Alben von Placebo. Es besticht durch einen ausgewogenes Soundbild und man lässt der Stimme von Brian Molko noch mehr Raum sich zu entfalten was den Augenmerk noch mehr auf die Songtexte lenkt. Dazu kommen schöne Gitarrensolos und eine schöne Untermalung durch Streicher. Neben den ganzen bekannten Songs von Placebo kommt dann auch noch eine super Coverversion von „Where Is My Mind“ welches sie auch bei den Konzerten öfters spielen. Für mich eines der besten Coverversionen dieses Hitklassikers. Ich kann zu diesem Album nur eine Empfehlung geben. Auflegen, hören und genießen.

Anspieltips: eigentlich alles 😉

Trackliste:

  1. Jackie
  2. For What It’s Worth
  3. 36  Degrees
  4. Because I Want You
  5. Every You Every Me
  6. Song To Say Goodbye
  7. Meds
  8. Protect Me From What I Want
  9. Loud Like Love
  10. Too Many Friends
  11. Post Blue
  12. Slave To The Wage
  13. Without You I’m Nothing
  14. Hold On To Me
  15. Bosco
  16. Where Is My Mind
  17. The Bitter End

Veröffentlicht: 27. November 2015

Label: Vertigo Berlin