House of X & Powers of X: Bd. 1

House_of_X

Kurzbeschreibung: Charles Xavier hat seinen Traum von Toleranz und Frieden zwischen Mutanten und Menschen begraben – und die Regeln auf immer verändert. So bricht eine neue Zeitrechnung an: Die von der Menschheit oftmals verhassten und gejagten X-Men leben endlich in Sicherheit, gleichzeitig treten sie als selbstbewusste Weltmacht auf. Doch im All und in der fernen Zukunft erheben sich alte und neue Bedrohungen …
Quelle: Amazon

Nachdem mich die letzte Reihe der X-Men ja wirklich begeistert hat, war ich gespannt was mich jetzt erwartet. Vor allem nachdem es durch die Rückkehr von Jonathan Hickman schon im Vorfeld so gehypt wurde. Allerdings muss ich sagen hat mir der erste Band nicht so gut gefallen wie die Geschichten vorher. Zum einen die futuristische Dimension Krakoa zu der man durch Blumentore kommt und die ausslieslich für X-Men ist, zum anderen die Wandlung von Charles Xavier. War er doch früher immer derjenige der sich für ein friedliches Zusammenleben der X-Men mit den Menschen ausgesprochen hat, geht nun einen völlig neuen Weg. Und wenn Magneto als Botschafter von Xavier gleich am Anfang den Menschen die bedingungen für ein weiteres Zusammenleben auf der Erde diktiert und am Ende damit schließt „Ihr habt jetzt neue Götter“ ist das schon sehr merkwürdig. Die X-Men sehen sich als Götter der Menschen an weil sie ihnen überlegen sind. Das war mir früher schon erhblich symathischer. Auch sonst springt die Geschichte ziemlich hin und her und dafür, dass diese Reihe nun auch für Neueinsteiger geeignet sein soll… Ich finde dafür ist es schon noch etwas unübersichtlich vor allem da wirklich viele Charaktere aus den vergangenen Jahrzehnten auftauchen inkl. Wiedergeburt oder ähnlichem. Allerdings muss man sagen, dass es ja erst der erste von vier Bände aus der Reihe und so kann sich natürlich noch eine Menge entwickeln was die Story angeht. Die Reihe mit den vier Bänden vorher hat mich allerdings schon vom ersten Band an richtig gepackt, aber ich hoffe auch hier wird es am Ende wieder so sein, dass ich begeistert bin. Alleine gesehen finde ich dieses Buch jedoch eher unterdurchschnittlich.

Webcam

wp-1607961508914435845580660230239.jpg

Da ja jetzt doch immer mehr virtuell stattfindet, habe ich mich entschlossen mir auch eine Webcam anzuschaffen. War doch etwas merkwürdig wenn man zum Beispiel bei den Onlineübungen der Feuerwehr einer der wenigen war die dann ohne Bild dabei waren. Und auch mal kurz ein Videochat mit Freunden ohne Bild war etwas merkwürdig da man dann auch einfach hätte anrufen können. Zudem streame ich ja auch Spiele die ich zocke über Twitch, und so kann ich dort auch noch ein wenig mehr interagieren. Da die Webcam jetzt gerade im Angebot war und ich sie eh schon ins Auge gefasst hatte, habe ich noch zugeschlagen. Dabei handelt es sich um die Aoboco Stream Webcam. Die Einrichtung war kinderleicht, und die Standardprogramme wie Skype, OSB Studio usw. haben sie ohne Schwierigkeiten sofort als Standardkamera angenommen. Nur die Mikrofoneinstellung musste ich noch abändern da ich nicht das in der Webcam eingebaute Mikro nutze. Ein kurzer Test damit hat aber auch eine gute Tonaufnahmequalität gezeigt. Die Bildqualität ist ebenfalls überzeugend und sowohl fürs Streamen als auch füre Videokonferenzen sehr gut. Die Kamera macht auch einen sehr wertigen Eindruck was die Materialien angeht, zudem besteht die Möglichkeit das integrierte Ringlicht in drei Stufen hinzuzuschalten wenn die Umgebung nicht hell genug sein sollte. Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit der Kamera

Philips HUE

Philips HUE

Anfang des Jahres habe ich mir ja einen neuen TV (siehe Beitrag: Philips Ambilight…) gegönnt, und ich bin wirklich zufrieden damit. Vor allem die Ambilight Funktion macht wirklich einiges her. Zudem hatte ich bei mir in einigen Zimmern Philips HUE Leuchten, allerdings „nur“ weiße Lampen. Dort kann man zwar auch die Weißtöne etwas ändern und dimmen, aber mein Hauptaugenmerk lag dabei vor allem auf der Steuerung. Da da nun auch wirklich gut läuft und ich es wirklich gut finde, habe ich das System nun erweitert und mit farbigen Leuchten ergänzt. So kann man sehr gut Ambientebeleutung erstellen. Das habe ich jetzt noch mit dem TV verknüpft und so erweitert sich das Ambilight des Fernsehers auf das ganze Wohnzimmer was jetzt wirklich richtig etwas hermacht. Das Einrichten war ein Kinderspiel und geht ganz einfach am TV. Die Lampen werden mit dem TV verknüpft, und anschließend stellt man ein wo sie sich im Vergleich zum TV im raum befinden damit sie mit den entsprechenden Farben angesteuert werden. Mir war es vor allem wichtig, dass man dann keine Disko hat sobald man TV schaut, aber das ist nicht der Fall. Sicherlich kann man das auch einstellen, aber ich nutze es eher dezent. Steuern kann man die Beleuchtung über die Philips HUE App, mit Alexa, Google Assistant und auch Apple HomeKit.

Power Up – AC/DC

wp-16057159763235130174757423039312.jpg

AC/DC melden sich mit ihrem mittlerweile siebzehnten Album nach sechs Jahren Pause zurück. 12 Songs im unvergleichen AC/DC Sound die auf einen einstürzen und mitreißen. Schon beim ersten Song Realize weiß man was einen erwartet. Die Australier haben einfach einen unvergleichlichen Sound, dazu die außergewöhnliche Stimme von Brian Johnson. Das es dieses Album gibt ist eigentlich eine kleine Sensation, schließlich wurde schon öfters das Ende der Band herbeigeschrieben. Doch jetzt mit einem Sänger der fast taub ist und ein Auftrittsverbot von den Ärzten hat, sowie dem Schlagzeuger der im Gefängnis landete. Dazu der Tod von Gitarrist Malcom Young. Doch trotz all dieser Rückschläge tritt die Band fast in Originalbesetzung wieder ins Licht der Öffentlichkeit und haut dieses mitreißende Album raus. Dieser Sound den man nur laut hören kann und der so eingängig und wohlbekannt ist. Man könnte bemängeln, dass AC/DC immer gleich klingen aber ich finde das in keinster Weise schlimm. Vor allem nicht wenn es ein so herlich dreckiger Rocksound wie dieser ist. Wenn man eine Platte von AC/DC auflegt weiß man was man bekommt und genau das ist es wofür sie so sehr geliebt werden.

Anspieltipps: Realize, Rejection, Code Red

Tracklist:

  1. Realize
  2. Rejection
  3. Shot In The Dark
  4. Through The Mists Of Time
  5. Kick You When You’re Down
  6. Witch’s Spell
  7. Demon Fire
  8. Wild Reputation
  9. No Man’s Land
  10. Systems Down
  11. Money Shot
  12. Code Red

veröffentlicht: 13. November 2020

Label: Columbia (Sony Music)

Crusader Kings 3

Crsader Kings 3

Kurzbeschreibung:

Ritter, Bauernrevolten, Pilgerfahrten, Überfälle der Wikinger… erleben Sie das Drama und den Prunk des Mittelalters. Crusader Kings III ist der Thronfolger, der das historische Erbe der Globalstrategiespiele antritt, mit vielen neuen Optionen, um den Erfolg Ihres Königshauses zu sichern.Wählen Sie auf einer Karte, die sich von Island bis nach Indien und vom nördlichen Polarkreis bis nach Zentralafrika erstreckt, aus mehreren Reichen ein Königs- oder Adelshaus aus. Durchleben Sie mit einer Dynastie mehrere Jahrhunderte und sorgen Sie für die Sicherheit und Macht jeder neuen Generation. Erobern Sie neue Gebiete und Titel, um Ihr Vermächtnis zu festigen. Seien Sie ein frommer König, um die Unterstützung religiöser Fraktionen zu erhalten, oder ziehen Sie auf eigene Faust los und gründen eine eigene Splitterreligion.

Quelle: Amazon.de

Mit Crusader Kings kommt wieder ein Spiel aus dem Haus Paradox. Wie auch schon Europa Universalis (Siehe Beitrag: Europa Universalis 4), ein weiteres tiefgreifendes Spiel bei dem man sich erst einmal reinfuchsen muss. Im Gegensatz zu Europa Universalis bei dem man eine Nation lenkt, geht es hier um den Aufbau und den Erhalt einer Dynastie. Natürlich herrscht man auch über ein Land und im besten Fall zahlreiche Vasallen, doch wo ist eigentlich eher nebensächlich. Denn auch wenn man vielleicht als Norwegischer Herrscher anfängt, kann sich die Dynastie durch Heirat oder Krieg auf andere Gebiete erstrecken während man seine Güter in Norwegen schon verloren hat. Und so geht es darum seine Dynastie eben strategisch durch Hochzeiten zu mehr ansehen zu verhelfen und sich macht zu sichern. Natürlich ist auch Kriegsführung wichtig, sowie Intrigen. Man muss seine Vasallen an sich binden und auch sonst gibt es viel zu beachten. Das Tutorial ist wie eigentlich jedem Spiel von paradox Pflicht um erst einmal ein wenig hereinzukommen. Wobei das beim Tutorial bei Crusader Kings 3 schon deutlich besser ist als bei Europa Universalis 4. Zudem gibt es Hilfe durch das Ingame Wiki das bestimmte Begriffe erklärt. Wobei es auch häufig vorkommt, dass eben in dieser Hilfe weiter Tooltips zu finden sind. Der Tooltip im Tooltip sagt ja schon einiges aus…

Genau wie Europa Universalis 4 ein tolles Spiel welches ich allerdings noch etwas besser finde eben weil man die Möglichkeit hat einen Charakter zu formen. Da kommt schon etwas „trauer“ auf wenn dieser dann verstirbt und man mit dem Erben weiterspielen „muss“. Für mich eine klare Empfehlung für Strategiefans die aber auch ein wenig Rollenspiel mögen.

Maono AU-PM421

wp-15999145139252998911148609738677.jpgFür die Kommunikation über Teamspeak hat das Mikrofon am Headset ja völlig ausgereicht. Doch da ich um auf Streams oder Videos einen ordentlichen Ton zu haben musste dann doch ein Mikro her. Da ich das aber rein hobbymäßig und nicht professionell mache wollte ich natürlich auch kein Vermögen dafür ausgeben. Und so ist meine Wahl auf das Maono gefallen welches auch gleich mit einer Halterung und weiterem Zubehör daher kommt. Und ich muss sagen, ich bin begeistert. Es ist zwar nur eine einfache Halterung, doch sie reicht völlig aus um das Mikro zu halten, und auch um es bei mir ordentlich zu plazieren. Ebenfalls zur Halterung ist eine Entkoppelung des Mikrofons um Geräusche von unbeabsichtigten Stößen zu minimieren dabei. Dazu ein Pop-Schutz, sowie ein Windschutz. Das Mikro selber ist wirklich massiv und ganz simpel per USB mit dem PC zu verbinden. Anschließend einfach über die Einstellungen das entsprechende Mikrofon als Quelle auswählen und schon funktioniert alles einwandfrei. Die Audioqualität ist sehr gut und kann ganz sicher auch mit hochpreisigen Mikrofonen mithalten. Zudem verfügt das Mikrofon noch über einen Drehregler um die Empfindlichkeit einzustellen, wobei man dies ja auch bei den Programmen einstellen kann bei denen man das Mikrofon benötig. Auch der Mutebutton am Mikrofon ist sehr praktisch, da es gleichzeitig auch den Arbeitsstatus anzeigt (rot-gemutet, blau-aktiv). Für Einsteiger ist das Set also wirklich sehr gut geeignet.wp-15999145134214044541207776647075.jpg

Europa Universalis IV

europa-universalis-iv-cover

Spiele von Paradox sind dafür bekannt, dass sie sich einem nicht sofort erschließen und man einige Zeit benötig um sich damit zurecht zu finden. Vor allem da die Tutorials auch nicht wirklich umfangreich sind, sondern nur das Rudimentäre erklären.

So ist es auch bei Europa Universalis IV welches man wohl am ehesten versteht wenn man sich die ein oder andere Einführung dazuauf Youtube ansieht.  Wer früher Brettspiele wie Risiko geliebt hat wird sich bei Europa Universalis IV wie zu Hause fühlen. Man kann eine beliebige Nation der Welt von 1444 bis 1820 spielen und zur Größe führen oder einfach versuchen zu überleben. Denn so einfach ist das Spiel nicht und man muss geschickt auf dem diplomatischen Parket agieren um seine Nation vorwärts zu bringen. Da glüht schon einmal schnell der Kopf, denn es gilt nicht nur militärische Allianzen zu schließen sondern zahlreiche weitere Dinge zu beachten. Stimmen die Finanzen, und wie zufrieden ist die Bevölkerung oder drohen Aufstände? Hat man Einfluss auf den Papst oder wechselt man zum Protestantismus und wie wirkt sich das auf die Bündnisse aus. Und wenn man im Heiligen Römischen Reich spielt, wie schafft man es genug Einfluss zu erlangen um Kaiser zu werden? Ich habe selten so ein komplexes Spiel gespielt welches selbst auf der einfachen Schwierigkeitsstufe einen so sehr fordert. Dagegen wirken Spiele wie Civilzation geradezu einfach.

Wer an Hardcorestrategie jedoch seine Spaß hat wird bei Europa Universalis auf seine Kosten kommen und Spaß haben. Auch wenn es schon eher an Arbeit statt ans spielen erinnert seine Nation durch die Wirrungen der Geschichte zu führen.

Whoosh! – Deep Purple

71vSMO-dgSL._SY355_

Seit mittlerweile 52 Jahren machen Deep Purple Musik, und mit „Smoke On The Water“ haben sie einen Hit produziert den wohl jeder kennt.  Nun ist ihr mittlerweile 21. Studioalbum erschienen, und es klingt zwar nach Deep Purple aber trotzdem nicht alt. Das es nach Deep Purple klingt liegt an der Hammond Orgel und der wuchtigen E-Gitarre. Für eine Band deren Mitglieder ja nun alle schon im betagten Alter sind geht es richtig nach vorne. Der Titel Whoosh! passt also sehr gut zum Album. Gleich der erste Song „Throw my Bones“ lässt einen erahnen was einen erwartet. Klassischer Rock der einen mitreißt, aber auch ruhigere Passagen wie in „Nothing at All“ bei dem Airey sein außergewöhnliches Orgelspiel beweisen kann. Um dann mit „No Need to Shout“ gleich wieder an fahrt aufzunehmen und auch hier wieder schöne Gitarren und Orgelsoli. Deep Purple zeigen, dass sie trotzt Spätherbst ihrer Kariere absolut kreativ sind und ihr Handwerk mehr als beherrschen. Das Album an sich ist sehr gelungen und Freunde klassischer Rockmusik werden eine wahre Freude an dem Album haben.

Anspieltipps: Throw My Bones, Nothing At All

Tracklist:

  1. Throw My Bones
  2. Drop The Wagon
  3. We’re All The Same in the Dark
  4. Nothing at All
  5. No Need to Shout
  6. Step by Step
  7. What the What
  8. The Long Way Round
  9. The Power of the Moon
  10. Remission Possible
  11. Man Alive
  12. And the Adress
  13. Dancing in My Sleep

Veröffentlicht: 7. August 2020

Lable: Earmusic

Die Känguru-Chroniken – Marc-Uwe Kling

25549542n

Kurzbeschreibung: Ich bin ein Känguru – und Marc-Uwe ist mein Mitbewohner und Chronist. Nur manches, was er über mich erzählt, stimmt. Zum Beispiel, dass ich mal beim Vietcong war. Das Allermeiste jedoch ist übertrieben, verdreht oder gelogen! Aber ich darf nicht meckern. Wir gehen zusammen essen und ins Kino, und ich muss nix bezahlen.“ Mal bissig, mal verschroben, dann wieder liebevoll ironisch wird der Alltag eines ungewöhnlichen Duos beleuchtet. Völlig absurd und ein großer Lesespaß.
Quelle: Amazon.de

Gehört hatte ich von den Büchern, es gibt ja mittlerweile vier Stück, schon vor einer Weile und ich wollte sie immer mal lesen weil man sie mir empfohlen hatte. Doch irgendwie geriet es in Vergessenheit und erst der Kinofilm hat mich wieder daran erinnert.
Also habe ich mir die Triologie in vier Bänden zugelegt und mit dem ersten Buch angefangen. Das Buch hat keine geschlossene Geschichte sondern besteht aus zahlreichen Kurzgeschichten.
Gleich die erste Geschichte hat mich gepackt und ist wirklich sehr witzig. Selbst abgesehen vom absurden, dass ein Känguru als Nachbar einzieht.
Und so war ich natürlich gespannt und habe eine Geschichte nach der anderen gelesen. Das Buch ist wirklich sehr kurzweilig und es gibt viele gute Geschichten auch sehr humorvolle. Zwischendurch ist zwar auch die ein oder andere Kurzgeschichte die mich nicht so begeistert hat, doch im großen und ganzen ein unterhaltsames Buch.
Man kann es gut nebenbei lesen und es eignet sich natürlich gut wenn man mal ein paar Minuten Zeit hat und man so noch eine oder zwei der Geschichten lesen kann.
Gefallen hat mir vor allem, dass der humor nicht flach ist, sondern teilweise auch zum nachdenken anregt.
Wer also ein kommunistisches Känguru erleben möchte kann getrost zugreifen. Ich bin gespannt ob die anderen Bücher der Serie ebenfalls so amüsant bleiben oder ob sich die Sache irgendwann doch auslutscht.

Lego Saturn V

2019 war das 50-jährige Jubiläum der Mondlandung, und zu diesem Anlass hat Lego ein Modell herausgebracht. Das hat mich irgendwie gereizt und nachdem ich die zahlreichen positiven Rezensionen zu diesem Modell gelesen hatte, habe ich beschlossen es mir zuzulegen.
wp-15878938174744452359834794188157.jpg
Gestern kam der Bausatz in einer riesigen Packung, und passend zur Mondlandung 1969 hat der Bausatz 1969 Teile. Ich glaube daran erkennt man schon, dass es nicht mal eben so einfach ein paar Schalenteile sind die man zusammensteckt.
180 Seiten Bauanleitung und 1969 Teile in 15 Abschnitten sind zusammenzubauen. Die Steine der einzelnen Abschnitte sind entsprechend in einzelne Tüten verpackt.
Außerdem sind keine Aufkleber anzubringen, sondern alle Beschriftungen usw. sind bedruckt Teile was dadurch noch wertiger ist denn Aufkleber werden ja im laufe der Zeit immer etwas schäbig. Zudem ist so auch wirklich alles an der richtigen Stelle und gerade.
Mit 100cm x 17,9cm ist es auch ein riesiges Teil, und neben der Rakete die man auch, entsprechend der Echten, in den verschiedenen Stufen auseinandernehmen kann gibt es noch das Mondlandemodul und das Landemodul.
wp-15878938187442751385632470370744.jpg
Da es jetzt passend am Samstag ankam war natürlich klar was als Abendprogram auf dem Plan stand. Ganze fünf Stunden hat der Zusammenbau gedauert und das Model ist wirklich toll. Trotz der Größe und den teils sehr grazilen Teile ist alles sehr massiv und stabil. Auch wenn man die Rakete in ihre entsprechenden Stufen auseinender nimmt und wieder zusammensteckt.
wp-15878938199216541327133723479798.jpg
Der Zusammenbau hat einfach irrsinnig Spaß gemacht, und auch wenn es zwei, drei mal Probleme gab weil man einen einzelenen Schritt nicht so ganz richtig auf der Anleitung erkennen konnte was es doch gut machbar. Ansonsten ist es wirklich sehr verständlich bebildert und ich habe schon deutlich kompliziertere Anleitungen für einen Zusammenbau gesehen. Ich sage nur Möbel 😉
Auch wenn es sich um Lego handelt, ist es definitiv kein Spielzeug. Jedenfalls nicht für Kinder. Dazu hat das Modell zu viele Kleinteile. Aber bei Lego geht es ja eigentlich auch nicht ums spielen sondern ums zusammenbauen. Ich glaube das war ja schon immer so.
wp-1587895697314110050368738890061.jpg
Eigentlich hatte ich mir schon einen Platz vorgestellt wo das fertige Modell hinsollte, doch dann wurde es immer größer und größer und mir kamen langsam Zweifel ob es da noch so hinpasst wie ich es mir vorgestellt habe.
wp-15878975343775310652316254615220.jpg
Besonders cool sind übrigens die beigefügten kleinen Raumfahrer, sowie die Fahne die man mit dem Mondlandemodul sperat aufstellen kann.
Ebenfalls das weltbekannte Foto mit der gelandetet Kapsel im Wasser ist aufstellbar. Das ist noch genialer als die Teile einfach mit in der Rakete zu verbauen wo man sie dann ja nicht sieht.
wp-15878975683336526033443418571818.jpg
Also ich kann euch dieses Modell echt nur empfehlen. Es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht es zu bauen und daran zu tüfteln, und das Ergebnis ist beeindruckend.
Jetzt muss ich nur mal schauen wie ich es am besten aufstelle damit es auch zur Geltung kommt.
wp-15878938266578688623444842747015.jpg