Gott bewahre – John Niven

518htNQIb-L._AC_US218_

Kurzbeschreibung: Kaum hat Gott sich im Himmel eine kleine Auszeit gegönnt und seinem Sohn Jesus Christus die Geschäftsführung überlassen, schon herrscht auf Erden das nackte Chaos. Bürgerkriege, Umweltsünden, Armut, Hassprediger, tödliche Krankheiten, moralischer Verfall und gnadenloser Kommerz, so weit das Auge reicht. Was wurde aus der Menschenliebe und dem einzig wahren Gebot: »SEID LIEB«? Gott denkt nach und findet nur eine Lösung – sein Sohn Jesus muss erneut auf die Erde zurückkehren, um Gutes zu tun. Doch werden die Menschen auf JC hören?
Quelle: Klappentext

Ich war mir anfänglich nicht ganz sicher wie das Buchs ein wird. Ob es einfach ein lustiges Buch ist, denn ich hatte bis dahin weder etwas davon gehört noch etwas anderes von john Niven gelesen. Es ist mir durch das vorlsen durch Jürgen von der Lippe und Jochen Malmsheimer aufgefallen.
Am Anfang geht es jedenfalls gut los und ich habe das Buch kaum aus der Hand legen können. Witzig wird das Leben im Himmel und Hölle beschrieben, dazu die freundschaftliche Rivalität mit dem Teufel. Alles sehr lustig!! Trotzdem merkt man, dass es nicht einfach Comedy ist. Niven trifft die Aussage, dass es eigentlich nur ein Gebot gab und zwar „Seid lieb“ und zwar zu allen. Doch was haben wir Menschen daraus gemacht? Und führt nicht eben dieses nichtbeachten immer zu Konflikten in großen und kleinen Ausmaß??
Leider flacht die Geschichte im Teil als Jesus erneut auf die Erde gesannt wird um das Chaos wieder in Ordnung zu bringen etwas ab, bevor sie am Ende wieder an Fahrt gewinnt.
Trotz allen Humors kommt immer wieder ein Thema auf. Auch wenn wir einer Glaubensgemeinschaft angehören und regelmäßig in einen Tempel gehen. Ist das wie wir handeln tatsächlich so gottesfürchtig? Ist es gerechtfertigt bestimmte Gruppen oder andere Religionen zu diskriminieren und sich als höherwertig zu betrachten? Und was würde wohl der Gott an den man glaubt dazu sagen?
Trotz der etwas schwächeren Phase im Mittelteil des Buchs kann ich es wirklich nur empfehlen.

Britannia

Britannia-season-1

Kurzbeschreibung: Eine mysteriöse Insel, von Kelten bewohnt, von kriegerischen Frauen und mächtigen Druiden regiert und wild. Dieses Gebiet soll römische Provinz werden. 43 n. Chr. marschieren Legionen unter Führung von Aulus Plautius (David Morrissey) im Süden des Landes ein, um ihren Einfluss gen Norden auszuweiten und bis ins Herz der Region vorzustoßen. Für den Kampf gegen die Römer schließen sich die keltischen Erzrivalinnen Kerra (Kelly Reilly) und Königin Antedia (Zoe Wanamaker) zusammen. Die geheimnisvollen Einwohner beschwören zur Unterstützung mächtige Kräfte aus der Unterwelt. Mystische Schlachten bahnen sich an.
Quelle: sky.de

Eine Produktion von Sky und Amazon und als das Game of Thrones der Antike angekündigt. Dementsprechend gespannt war ich auf den Start der Serie, und habe mir nun die erste Staffel angesehen.
um es gleich vorweg zu nehmen. An Game of Thrones reicht die Serie nicht heran, ist aber kurzweilig und teilweise auch ganz spannend und interessant. Gerade die Verknüpfung aus Historienserien mit den mythischen Elementen der Kelten ist gut gelungen. Was mich ein wenig stört sind die übertriebenen und für die Handlung völlig unwichtigen Szenen wie zum Beispiel mit den beiden römischen Deserteuren die in einem Haus eines Heilers alle möglichen Mittel finden und probieren. Ansonsten eigentlich eine gute Mischung aus Vikings und Game of Thrones Elementen.
Wenn die Macher jetzt noch versuchen das „lustige“ heraus zu lassen könnte es mir richtig gut gefallen, den Potential hat es auf alle Fälle.

Chronik des Cthulhu-Mythos I – H.P.Lovecraft

Loecraft

Kurzbeschreibung: Diese Chronik in zwei Bänden vereint erstmals die vollständigen Werke Lovecrafts zum Cthulhu-Mythos. Neben allen Kurzgeschichten auch die berühmten Novellen wie BERGE DES WAHNSINNS, DER SCHATTEN ÜBER INNSMOUTH oder DER FALL CHARLES DEXTER WARD. Mit einer Einleitung und ausführlichen Erläuterungen zu den einzelnen Werken von Marco Frenschkowski.
Quelle: Amazon.de

Ich bin eher durch Zufall auf den Autor gestoßen und habe mir deswegen diesen Sammelband mit mehreren Geschichten zugelegt.
Mich haben die Geschichten sehr gefesselt denn hier handelt sich um ganz klassischen Horror wie zum Beispiel Edgar Allan Poe.
Lovecraft beschreibt das Grauen nicht, sondern deutet es nur an. Und so entstehen die Bilder im Kopf des Lesers.
Dieser erste Band enthält elf Geschichten von kürzeren bis längeren, und besonders gut gefallen hat mir eine der kürzeren mit dem Titel „Die Musik des Erich Zann“.
Aber auch alle anderen Geschichten sind sehr gut, und die Vorworte zu den entsprechenden Geschichten sind auch ganz aufschlussreich. Wirklich nötig sind sie aber nicht damit die Geschichten ihre Wirkung entfalten. Trotzdem ist es ganz nett noch einige Hintergründe, und somit auch mehr über den Autor zu erfahren.
Weil es mir so gut gefallen hat, steht der zweite Band der Geschichten auch schon auf meiner Wunschliste.
Wer Hitchcockfilme und klassischen Horror mag kommt um Lovecraft definitiv nicht drumherum.

MTV unplugged – Peter Maffay

6173Ztw-LKL._SS500

Die MTV unplugged Reihe ist ja mittlerweile Kult, und zahlreiche Künstler haben schon daran teilgenommen. Auch zahlreiche deutsche Musiker haben sich nun schon unplugged versucht, und nun halt auch Peter Maffay.
Peter Maffay ist normalerweise nicht meine Musik, aber dieses Album gefällt mir doch sehr gut. Das Album umfasst Songs aus doch allen Jahren seines Schaffens und dies sind ja doch schon einige. Unterstützt wir Maffay unter anderem von Johannes Oerding, Jennifer Weist, Katie Melua und Philipp Poisel, die den alten Songs neues Leben einhauchen. Aber auf dem Album finden sich nicht nur Songs von Maffay sondern er singt auch Lieder der Gäste. Und irgendwie mag ich die Stimmlage mit dem leichten Dialekt von Maffay.

Anspieltipps: Gelobtes Land, Leuchturm, Freiheit die ich meine

Trackliste:

  1.  Bring mich nach Haus
  2. Gelobtes Land
  3. Dein Gesicht
  4. Schwarze Linien
  5. Eiszeit
  6. So schön
  7. Der Mensch auf den du wartest
  8. Du
  9. Leuchtturm
  10. Wenn der letzte Regen fällt
  11. Über sieben Brücken musst du gehn
  12. Weil es dich gibt
  13. Room with a View
  14. So bist du
  15. Dreams on Fire
  16. Ich wollte nie erwachsen sein
  17. Medley: Schatten in die Haut tätowiert/ Liebe wird verboten
  18. Ewig
  19. Wie soll ein Mensch das ertragen
  20. Tiefer
  21. Halleluja
  22. Sonne in der Nacht
  23. Und es war Sommer
  24. Freiheit, die ich meine

Veröffentlicht: 3. November 2017

Label: RCA Deutschland Maffay

Momo – Michael Ende

Momo

Momo, ein kleines struppiges Mädchen, lebt am Rande einer Großstadt in den Ruinen eines Amphitheaters. Sie besitzt nichts als das, was sie findet oder was man ihr schenkt, und eine außergewöhnliche Gabe: Sie hört Menschen zu und schenkt ihnen Zeit. Doch eines Tages rückt das gespenstische Heer der grauen Herren in die Stadt ein. Sie haben es auf die kostbare Lebenszeit der Menschen abgesehen und Momo ist die Einzige, die der dunklen Macht der Zeitdiebe noch Einhalt gebieten kann …

Quelle: Klappentext

Ich wollte wissen ob dieses Kinderbuch auch noch einen Reiz auf mich als Erwachsenen hat, deswegen habe ich es mir hervorgekramt und begonnen zu lesen.
Und vom ersten Augenblick an hat mich die Geschichte wieder in ihren Bann gezogen. Denn als Erwachsener mit seine Erfahrungen sieht man noch so viel mehr in der Geschichte von Michael Ende und ich konnte mich gar nicht mehr daraus lösen.
Obwohl bereits 1973 erstmals erschienen ist es immer noch aktuell.
Menschen die keine Zeit mehr haben weil anscheinend alles andere wichtiger ist und man ja ach so viel noch zu erledigen hat.
Keine Zeit einfach mal innezuhalten und den Augenblick zu spüren und zu genießen.
Auch jetzt in der Weihnachtszeit sieht man es wieder zuhauf. Menschen die durch die Straße hasten um noch dieses und jenes zu besorgen, und dabei die Adventszeit überhaupt nicht mehr wahrnehmen.
Es ist eines der Bücher die wirklich jeder, ob groß oder klein, einmal gelesen haben sollte. Und auch als Erwachsener kann man sich dieses Jugendbuch nehmen, denn es öffnet nicht nur die Augen sondern auch das Herz.
Ich liebe dieses Buch!!!

Fack ju Göhte 3

Fack Ju Göhte 3

Kurzbeschreibung: Chantal (Jella Haase), Danger (Max von der Groeben), Zeynep (Gizem Emre) und die anderen Schüler der Goethe-Gesamtschule stehen zwar kurz vor dem Abitur, doch die ehemaligen Problemschüler sind nicht wirklich motiviert, diesen Abschluss zu ergattern. Dafür hat die Frau vom Berufsinformationszentrum gesorgt, indem sie ihnen klargemacht hat, dass ihre Zukunft sowieso nicht besonders rosig aussieht. Somit ist bei Chantal & Co. erstmal wieder Frustration, Eskalation und Leistungsverweigerung angesagt, aber dennoch will Zeki Müller (Elyas M’Barek) alles tun, damit sie das Abi schaffen. Auf die Hilfe von Schulleiterin Gudrun Gerster (Katja Riemann) kann er sich dabei nicht verlassen, denn diese hat mit dem Bildungsministerium genug Stress. Immerhin die neue Lehrerin Biggi Enzberger (Sandra Hüller) springt Zeki zur Seite und hilft ihm bei einem Anti-Mobbing-Seminar…

Am Freitag sind wir ins Kino um diesen Film zu schauen, auch wenn ich die ersten beiden Teile nicht gesehen habe. Die Filme gehören allerdings zu der Sorte die man auch einzeln schauen kann, auch ohne entsprechendes Vorwissen.
Die Story ist natürlich sehr durchschaubar, aber immerhin sorgt der Film für Unterhaltung. Es gibt einiges an guten Witzen und lustigen Szenen.
Von daher ist es eine nette Abwechselung wenn man einfach mal ganz entspannt ins Kino möchte um abzuschalten. Ich werde aber jetzt nicht vor lauter Begeisterung die ersten beiden Teile auch noch schauen 😉
Ist halt einfach eine ordentliche Komödie ohne großen Tiefgang.

Django – Ein Leben für die Musik

Django

Kurzbeschreibung: Im Jahr 1943 ist Paris von den Nazis besetzt. Während Sinti und Roma genauso wie die Juden verfolgt, deportiert und ermordet werden, beleibt der Jazz-Star Django Reinhardt (Reda Kateb) trotz seiner Sinti-Wurzeln unbehelligt. Im Gegenteil: Mit seinem einzigartigen Gypsie-Swing füllt der Gitarrenvirtuose die Konzertsäle. Dass auch Offiziere der Wehrmacht im Publikum sind, scheint ihn nicht zu stören. Das soll sich jedoch ändern, als Joseph Goebbels plant, den Musiker für eine Tournee nach Berlin zu holen.

Plötzlich soll seine Kunst doch vereinnahmt werden. Nur Tage vor der Tournee setzt sich Django erfolgreich ab. Gemeinsam mit seiner schwangeren Frau Naguine (Bea Palya) taucht er bei einer Familie in der Nähe des Genfer Sees unter. Dort kommt er auch in Kontakt mit Résistance-Kämpfern, die seine Hilfe benötigen. Noch einmal soll Django vor einem deutschen Publikum spielen.
Quelle: kino.de

Ich war etwas unentschlossen und haben zwischen zwei Filmen hin und her überlegt. Zum einen „Die Unsichtbaren“, zum anderen „Django“. Letztendlich habe ich mich dann für diesen Film entschieden.
Vom Thema her sehr spannend, allerdings muss ich sagen, dass einige Szenen doch etwas in die Länge gezogen sind. Dafür kommen meines Erachtens andere Dinge leider etwas zu kurz. Gerade die Flucht und auch die Grausamkeiten die ihm und vor allem seinen Landsleuten angetan wurde kommen eher spärlich rüber. Trotz allem ein schönes Porträt eines außergewöhnlichen Musikers dessen Talent und Gabe sich trotz aller Widrigkeiten durchgesetzt hat.
Besonders Interessant ist auch, wie Zwiespältig das Naziregime war. Man erfreute sich an der Musik von Menschen die man verachtete und ohne mit der Wimper zu zögern vernichtet hat. Aber wenn es um das Offizielle ging, gab es dann Vorschriften wie man Musik zu machen hatten. Von der Dauer der Solis die eine gewisse Länge nicht überschreiten durfte bis hin zu den Tonfolgen.