Age of Sigmar – Soul Wars

wp-16144133355682754418012051330538.jpgMittlerweile habe ich mich mit der ersten Box beschäftigt und angefangen das Grundbuch zu lesen, sowie die ersten Miniaturen zusammenzubauen. Dabei handelt es sich um die Starterbox von Age of Sigmar. Die Verpackung ist schon sehr gut gemacht da die Miniaturen geschützt in einer seperaten Box sind. Bei der Starterbox Soul Wars erhält man 52 Miniaturen. Davon sind 19 von den Stormcast Eternals, der Armee Sigmars, und der Rest sind Nighthounds (Geisterwesen die danbach trachen die Seelen der Lebenden zu stehlen). Dazu gibt es eine Bauanleitung für alle Modelle inkl. Bemalanleitung; einen Entfernungsmesser, Würfel sowie die dazuzgehörigen Truppenkarten auf denen alle Relevanten Infos stehen um nicht jedes mal ins Buch blicken zu müssen wenn man spielt. Ebenfalls dabei das 320 seitige Grundbuch mit der Hintergrundgeschichte zu Age of Sigmar und den Grundregeln. Dieses Buch habe ich bereits angefangen zu lesen um in die Geschichte einzutauchen und bisher bin ich wirklich begeistert. Alles ist toll geschrieben, dazu schöne Illustartionen die das Buch wirklich lesenswert mchen. Damit man aber nicht ständig den dicken Schninken nutzen muss um zu spielen gibt es noch ein Buch welches nur die Regeln enthält und 16 Seiten umfasst und man deswegen deutlich besser zum spielen nutzen kann. Dies in Kombination mit den Truppenkarten macht die Spielregeln sehr übersichtlich. Ebenfalls in der Box ist noch ein Heft mit 32 Seiten welches das Szenario Schlacht um Glymmschmiede erzählt und verschiedene Szenarien beschreibt um Schlachten mit den in der Box enthaltenen Miniaturen zu schlagen. Ich freue mich schon auf die erste Schlacht und ich denke ich werde es ausprobieren bevor alle Miniaturen bemalt sind. Denn das ist schon einiges an Arbeit die man da reinstecken muss. Aber zum Glück kann man ja auch unbemalt Schlachten austragen, auch wenn das natürlich nicht so spektakulär aussieht. Außerdem möchte ich ja das die Figuren toll aussehen und etwas hermachen. Wie gesagt lese ich derzeit das Grundbuch und bastel an den ersten Modellen. Die Armee von Sigmar habe ich jetzt auch schon soweit zusammengebaut, und ich muss sagen das Ganze ist wirklich top. Man benötigt tatsächlich keinen Kleber denn alles lässt sich auch so zusammenstecken und hält. Die Passgenauigkeit ist wirklich top, und die Details der Figuren… Das ist wirklich höchste Qualität! Auch wenn man keinen Kleber benötigt ist es evtuell doch ratsam bei den ein oder anderen Stelle einen zu verwenden. Beim Greiff zum Beispiel wir links wie rechts jeweils ein Zeh der der Klaue extra eingesteckt. Das hält zwar, aber da glaube ich, dass es sich mit der Zeit sicher lösen könnte. Wie ihr auf dem unteren Foto sehen könnt sind die Miniaturen sehr detailliert, und alle die ihr dort sehr bestehen aus mehreren Einzelteilen. Trotzdem wirkt es fast wie aus einem Guss und alles hält einwandfrei. Aber gerade da die Figuren so detailreich sind, wird das Bemalen sicher die ein oder Stunde dauern bevor alle komplett fertig sind.

wp-16147879966731855162615360118662.jpg

Einstieg in Warhammer

wp-16142682307761269950029725262199.jpgIch habe mich jetzt dazu entschieden mit dem Tabletop von Games Workshop anzufangen, denn das Thema hat mich einfch zu sehr gereizt. Und nun sind auch die beiden Spiele bei mir eingetroffen. Dazu noch etwas Farbe und das umfangreiche handbuch für Warhammer 40k, da in der Box nur eine abgespeckte Variante ist, ganz im gegen teil zur Box von Age of Sigmar. Dafür gibt es bei 40k gleich noch Geländeteile mit dazu und ein Schlachtfeldbrett. Das bedeutet nun, dass ich jetzt einiges zu tun habe, schließlich wollen die Figuren für beide Spiele zusammengebaut und anschließend auch noch bemalt werden. Bei Age of Sigmar ist das mit dem bemalen nicht das Ding, da beide Fraktionen feststehen. Bei 40k sind aber Space Marines enthalten, und da gilt es sich für einen Orden zu entscheiden. Denn jeder Orden spielt sich anders, und die Ultramariens die ja quasi empfohlen werden sind mir doch etwas zu langweilig. Ich habe mich schon etwas eingelesen und habe die Auswahl jetzt auf zwei Orden eingegrenzt. Aber noch kann ich mir ja Gedanken machen, denn gestern habe ich erst einmal angefangen das grundbuch zu Age of Sigmar zu lesen und die Hintergrundgeschichte zu dieser Welt in Erfahrung gebracht. Bis zu den regeln ist es aber noch etwas denn das Grundbuch hat 320 Seiten. Und anschließend geht es dann mit ebensovielen Seiten zu 40k weiter. Die Regelbücher mit ihren tollen Hintergrundgeschichten sind wirklich sehr schön, vor allem weil man auch viele Beispiele für die Bemalung usw bekommt. Aber dazu werde ich dann entsprechend noch seperat drüber berichten. Die Hintergrundgeschichte von Age of Sigmar ist jedenfalls soweit ich sie bisher gelesen habe wirklich spannend und es macht Spaß in diese Welt zu tauchen. Ich denke am Wochenende werde ich mal damit anfangen die ersten Modelle zusammenzubauen und bis dahin natürlich auch noch weiter lesen.

Tabletop

Aos

40k

Die beiden Tabletop Systeme von Games Workshop reizen mich schon immer weswegen ich auch ein Blood Bowl Spiel habe.In Kontakt damit bin ich durch einen Kollegen gekommen der damals Warhammer Fantasy (den Vorgänger von Age Of Sigmar) gespielt, und eine tolle Armee der Bretonen hatte. Seitdem habe ich immer ein Auge auf die Spielsysteme behalten denn es vereint viele tolle Dinge. Zum einen ist es eine Art Modellbau, schließlich muss man die Figuren zusammenbauen und bemalen. Und dann hat man das Spielsystem mit einer unheimlichen Tiefe was die Strategie angeht. Warhammer 40k spielt dabei in der Zukunft in dem eigentlich überall im Universum Krieg herrscht. Eine wirklich gute Fraktion gibt es nicht, denn selbst die menschliche Fraktion ist unheimlich. Man ist eine Theokratie und es gibt die Inquisition. Alles in diesem Universum ist düster, trotzdem ist es auch mit seinen ganzen Hintergrundgeschichten spannend und interessant. Age of Sigmar geht dann eher in die Fantasysrichtung. Dafür scheint es jedoch etwas einsteigerfreundlich zu sein als 40k. Auf jeden Fall bin ich in den letzten Wochen noch mehr darauf gekommen und habe mich viel darüber informiert. Vielleicht fange ich tatsächlich damit an und schaue mal ob ich da einsteige.

Azul

wp-16117613471141696567252285466300.jpg

Kurzbeschreibung: Azul lädt dich dazu ein, die Wände des königlichen Palastes in Evora mit prunkvollen Fliesen zu verzieren. Die ursprünglich weiß-blauen Keramikfliesen, genannt Azulejos, wurden einst von den Mauren eingeführt. Die Portugiesen vereinnahmten sie ganz für sich, nachdem ihr König Manuel I. bei einem Besuch der Alhambra in Südspanien von der Schönheit der schmuckvollen Fliesen geradezu überwältigt worden war. Sofort wies er seinen Bediensteten an, dass die Wände seines eigenen Palastes in Portugal mit ähnlich prachtvollen Fliesen zu verzieren seien.

Quelle: Amazon.de

Ich hatte das Spiel schon eine ganze Weile auf dem Radar seit ich es vor etlicher Zeit in der Stadt im Kaufhaus gesehen habe. Es ist mir wegen der bunten Packung ins Auge gefallen und hatte mein Interesse geweckt. Jetzt habe ich es nach langer Zeit auch tatsächlich gekauft und nachdem ich gestern die ersten Partien gespielt habe kann ich nur sagen, dass sich der Kauf wirklich gelohnt hat. Die Auszeichnung zum Spiel des Jahres 2018 hat es damals wohl nicht zu Unrecht erhalten. Die Anleitung ist kurz und leicht verständlich, und so kann man auch sehr schnell mit dem Spielen beginnen. Auch der Aufbau ist zügig erledigt. Man hat Manufakturplättchen auf denen die Fliesen liegen und von denen man sich bedienen kann, um dann Musterreihen fertigzustellen. Nachdem alle Fliesen verteilt sind, werden die Fliesen an die „Wand“ gebracht und es gibt entsprechend Punkte. Das klingt recht einfach, doch natürlich muss man auch beachten was die anderen Spieler machen und das entsprechend taktisch angehen. Das ist wirklich sehr kurzweilig und macht viel Spaß. Beim spielen kommt keine Langeweile auf da alles sehr zügig vonstatten geht und der Wiederspielwert ist wirklich sehr hoch. Die ganze Aufmachung des Spiels bringt schon Freude da es sehr farbenfroh ist und die Materialien auch haptisch sehr gut sind weswegen ich das Spiel nur wärmstens empfehlen kann. Gespielt werden kann von 2 bis 4 Spielern.

Lego Saturn V

2019 war das 50-jährige Jubiläum der Mondlandung, und zu diesem Anlass hat Lego ein Modell herausgebracht. Das hat mich irgendwie gereizt und nachdem ich die zahlreichen positiven Rezensionen zu diesem Modell gelesen hatte, habe ich beschlossen es mir zuzulegen.
wp-15878938174744452359834794188157.jpg
Gestern kam der Bausatz in einer riesigen Packung, und passend zur Mondlandung 1969 hat der Bausatz 1969 Teile. Ich glaube daran erkennt man schon, dass es nicht mal eben so einfach ein paar Schalenteile sind die man zusammensteckt.
180 Seiten Bauanleitung und 1969 Teile in 15 Abschnitten sind zusammenzubauen. Die Steine der einzelnen Abschnitte sind entsprechend in einzelne Tüten verpackt.
Außerdem sind keine Aufkleber anzubringen, sondern alle Beschriftungen usw. sind bedruckt Teile was dadurch noch wertiger ist denn Aufkleber werden ja im laufe der Zeit immer etwas schäbig. Zudem ist so auch wirklich alles an der richtigen Stelle und gerade.
Mit 100cm x 17,9cm ist es auch ein riesiges Teil, und neben der Rakete die man auch, entsprechend der Echten, in den verschiedenen Stufen auseinandernehmen kann gibt es noch das Mondlandemodul und das Landemodul.
wp-15878938187442751385632470370744.jpg
Da es jetzt passend am Samstag ankam war natürlich klar was als Abendprogram auf dem Plan stand. Ganze fünf Stunden hat der Zusammenbau gedauert und das Model ist wirklich toll. Trotz der Größe und den teils sehr grazilen Teile ist alles sehr massiv und stabil. Auch wenn man die Rakete in ihre entsprechenden Stufen auseinender nimmt und wieder zusammensteckt.
wp-15878938199216541327133723479798.jpg
Der Zusammenbau hat einfach irrsinnig Spaß gemacht, und auch wenn es zwei, drei mal Probleme gab weil man einen einzelenen Schritt nicht so ganz richtig auf der Anleitung erkennen konnte was es doch gut machbar. Ansonsten ist es wirklich sehr verständlich bebildert und ich habe schon deutlich kompliziertere Anleitungen für einen Zusammenbau gesehen. Ich sage nur Möbel 😉
Auch wenn es sich um Lego handelt, ist es definitiv kein Spielzeug. Jedenfalls nicht für Kinder. Dazu hat das Modell zu viele Kleinteile. Aber bei Lego geht es ja eigentlich auch nicht ums spielen sondern ums zusammenbauen. Ich glaube das war ja schon immer so.
wp-1587895697314110050368738890061.jpg
Eigentlich hatte ich mir schon einen Platz vorgestellt wo das fertige Modell hinsollte, doch dann wurde es immer größer und größer und mir kamen langsam Zweifel ob es da noch so hinpasst wie ich es mir vorgestellt habe.
wp-15878975343775310652316254615220.jpg
Besonders cool sind übrigens die beigefügten kleinen Raumfahrer, sowie die Fahne die man mit dem Mondlandemodul sperat aufstellen kann.
Ebenfalls das weltbekannte Foto mit der gelandetet Kapsel im Wasser ist aufstellbar. Das ist noch genialer als die Teile einfach mit in der Rakete zu verbauen wo man sie dann ja nicht sieht.
wp-15878975683336526033443418571818.jpg
Also ich kann euch dieses Modell echt nur empfehlen. Es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht es zu bauen und daran zu tüfteln, und das Ergebnis ist beeindruckend.
Jetzt muss ich nur mal schauen wie ich es am besten aufstelle damit es auch zur Geltung kommt.
wp-15878938266578688623444842747015.jpg

Spieleabende

Manchmal wird das Gerätehaus zum Spieletreff.
Eigentlich hatten wir (eine Gruppe von 6 Leuten aus der Abteilung) für den gestrigen Abend ein Spieleabend geplant, doch dann haben wir uns schon am Donnerstag spontan bei einem Kameraden zu Hause getroffen und dort schon einen Abend mit Spielen verbracht. Quasi schon mal für gestern üben 😀
Gestern haben wir uns dann im Gerätehaus getroffen und das Spiel Junta (mehr zum Spiel findet ihr hier: Spielkult.de) gespielt. Da das Spiel in der fiktiven mittelamerikanischen República de las Bananas spielt, gab es anklebbare Bärte und andere Accessoires. Wenn schon dann richtig 😉
20191103_1254295770194883702075167.jpg
Zur Stärkung wurde Pizza geholt, und dann ging es auch schon los. Da wir ja bereits am Donnerstag geübt haben, kannten nun auch alle die Spielregeln und so konnte diesmal auch gleich mit dem Spiel begonnen werden und Intriegen auszuhecken, Bündnisse zu schließen, Rivalen auszuschalten, das schweizer Bankkonto zu füllen und die Regierung wegzuputschen.
Ein wirklich lustiges Spiel, und so vergingen die Stunden wie im Flug. Wir hatten uns um 19 Uhr im Gerätehaus getroffen, und plötzlich war es auch schon wieder ein Uhr Nachts.
Wie schon öfters mal geschrieben, beschränkt sich das mit der Feuerwehr nicht auf den reinen Feuerwehrdienst, sondern es entwickeln sich Freundschaften im privaten Bereich. Und so kann es dann auch schon mal sein, dass das Gerätehaus zum Spieletreff wird.

Bloodbowl

Durch Zufall habe ich das tolle Spiel wieder entdeckt. Und wenn ich es mir ansehe, muss ich daran denken wie viel Mühe es gemacht hat alles fertigzustellen.
Denn die Figuren müssen ja selbst bemalt werden. Für 2 Teams also mal eben 22 Figuren…
Das Spiel ist echt gut und macht eine Menge Spaß. Ich habe nur das Startpaket was bedeute man hat zwei Teams. In meinem Fall Menschen und Orks. Es gibt aber noch weitere Rassen wie Elfen, Untote usw.
Beim Blood Bowl spielen eben diese Rassen Football gegeneinander wobei jede Rasse unterschiedliche Stärken und Schwächen weswegen man mit allen Teams die Möglichkeit hat zu gewinnen.
20180717_192519.jpg

Munchkin

 photo Munchkin_zpsfoetvcux.jpg

Das Spiel, mit dem der Munchkin-Wahnsinn begann …
Töte die Monster – Klau den Schatz – Erstich deine Kumpel
Geh in den Dungeon. Töte alles was sich bewegt. Fall deinen Freunden in den Rücken und klau ihr Zeug. Greif dir den Schatz und dann RENN! Gib’s zu, du liebst es.
Dieses Kartenspiel fängt die Erfahrungen eines Dungeons ein … ohne das nervige Rollenspiel. Alles, was du noch zu tun hast, ist Monster töten und dir magische Gegenstände einsacken.
Quelle: Amazon.de

Munchkin ist ein Kartenspiel für 3 bis 6 Spieler welches sich an Rollenspiele anlehnt, dieses jedoch auf eher humoristische Art und Weise. So erschafft man sich einen Charakter und kann jede Menge Hilfsmittel einsetzen um die Monster zu töten und den begehrten Schatz zu bekommen. Sollte man es alleine nicht schaffen, kann man die anderen Mitspieler um Hilfe bitten was diese aber sicher nicht aus reiner Nächstenliebe machen. Schließlich wollen ja alle Spieler gewinnen. Zu den Hilfsmitteln mit denen man seinen Charakter ausrüsten kann und somit seine Kampfkraft erhöht, kommen auch noch Flüche und Zaubersprüche die man nutzen kann um das Monster zu bekämpfen. Oder halt um das Monster zu stärken und einem Konkurrenten zu schädigen. So entstehen unter den Spielern immer neue Bündnisse nur um sich bei nächster Gelegenheit wieder zu lösen. Das Spiel ist sehr unterhaltsam und kurzweilig und bringt Spaß in die gesellige Runde.

Geocaching

Ich habe schon mal vor einem Jahr daran gedacht mich bei der modernen Art der Schnitzeljagd zu beteiligen, doch dann ist es bei mir in Vergessenheit geraten. Da jetzt jedoch ein Cache direkt vor meiner Haustür ist habe ich mich nun doch angemeldet. Und dann ging es auch sofort raus um das erste Cache zu suchen. Es war recht einfach und für einen Anfänger gut geeignet. Also schnell ins Logbuch eintragen und den Cache wieder verstecken ohne gesehen zu werden. Hat was von einem stillen Briefkasten in Agentenfilmen. Da ich heute ein wenig Mut dem Rad fahren wollte dachte ich mir, dass man dies doch gut mit der Suche nach dem zweiten Cache verbrinden kann. Gesagt, getan ging es mit dem Rad nach Landwasser wo ein Cache deponiert ist. Auch den habe ich zügig gefunden und mich ins Logbuch eingetragen. Die beiden Aufgaben waren jetzt sehr einfach, doch es gibt auch Rätsel für die ich ganz sicher Hilfe benötige. Mal sehen wen ich mit dem Virus Geocaching infizieren kann 😉

X-Plane 10

Gestern habe ich es endlich geschafft und mir X-Plane 10 installiert. Die ersten Versuche scheiterten und ich bekam nur eine Fehlermeldung was mich schon fast in den Wahnsinn getrieben hat. Doch nachdem ich den Support angeschrieben habe, und von dort den entscheidenden Tipp bekomme habe lief alles wie am Schnürchen. Die ersten Eindrücke sind wirklich großartig, vor allem die Beleuchtungseffekte in der Nacht. Das ist wirklich ein riesiger Fortschritt zu Xplane9.
Da ich eine ganz schön lange Zeit nicht mehr geflogen bin, wird es aber noch ein wenig dauern bevor ich wieder für die virtuellen Airlines in die Luft gehen kann. Vor allem Online über VATSIM. Vorher muss ich mich erst wieder eingewöhnen und Trockenübungen machen. Doch jetzt geht es erst einmal darum, die entsprechenden Add-ons, Tastaturbelegung und Grafikeinstellungen zu finden damit es perfekt funktioniert.