Warhammer+

Mittlerweile ist der Streamingdienst Warhammer+ von Gamesworkshop gestartet. Wobei ich es nicht direkt als Streamingdienst sehe da es mehrere Aspekte hat die ein klassischer Streamingdienst wie Netflix oder Spotify nicht hat. Klar bei Warhammer+ dreht sich alles um das Warhammer Universum, sprich Age of Sigmar und Warhammer 40000. Aber Warhammer+ ist unterteilt in Warhammer TV, Warhammer Vault, die Apps und weiteres.

warhammer+

Bei Warhammer TV gibt es derzeit zwei Animationsserien. Zum einen die Serie Angels of Death, bei der es um die Bloodangels geht und mich von der Machart an Sin City erinnert hat. Alles ist in Grau gehalten, bis auf die roten Töne. Die gefällt mir wirklich sehr gut und davon gibt es derzeit 3 Folgen, Folge 4 wird am Mittwoch dazukommen. Dies ist eine Serie im Gegensatz zur anderen Serie „Hammer And Bolter“. Dort gibt es derzeit auch drei Folgen, was allerdings jeweils abgeschlossene Geschichten sind. Bei beiden Serien gehen die Geschichten so 15 bis 20 Minuten pro Folge. Alles ins auf Englisch wobei es gut verständlich ist, man kann sich bei den Serien aber auch einen Untertitel einblenden lassen.

Dann gibt es noch Battlereports aus Age of Sigmar und Warhammer 40000 die auch ganz gut animiert sind um zusätzliche Erklärungen aufzuzeigen. Diese geht dann allerdings schon länger da es eben zeigt wie ein Spiel ausgetragen wird.

Mittlerweile ist dort auch die erste Folge von Loremasters erschienen, in denen die Hintergrundgeschichte rund um Warhammer40000 und Age of Sigmar erklärt wird.

Und zu guter letzt gibt es noch die Citadel Colour Masterclass in der Bemaltipps gezeigt werden um seine Skills in dem Bereich noch zu verbessern. Das soll dann noch mal etwas aufwendiger sein als die Standardbemalanleitungen von Gamesworkshop.

Das ganze ist also noch sehr übersichtlich, liegt aber auch daran dass es erst vor kurzem gestartet ist und wird jetzt jede Woche mit neuen Inhalten erweitert. Ich muss aber sagen, dass mir gerade die Serie Death Angels ausgesprochen gut gefällt und auch die anderen Inhalten haben mir gefallen. Da war jetzt nichts dabei wo ich sagen es wäre schlecht. Klar die Battlereports dauern entsprechend lange aber ich finde es trotzdem interessant einfach zu sehen wie man gewisse Armeen spielt.

Das ist also der erste Block von Warhammer+ – der zweite Part ist Warhammer Vault. Das ist eine Bibliothek von Warhammer in der man alte Ausgaben des White Dwarfs und Warhammer Visions durchblättern kann. Es gibt dort auch Painting Guides oder Lorehefte. Das finde ich jetzt nicht ganz so spannend da ich jetzt auch nicht das Bedürfnis habe alte Artikel zu lesen oder alte Flashpoints zu spielen. Aber mal schauen was dort noch so alles implementiert wird. Vielleicht kommen ja auch noch ältere Bücher dazu…

Als Abonnement von Warhammer+ hat man zudem vollen Zugriff auf die App von Warhammer40000 in der man zum Beispiel Armeelisten erstellen kann. Diese Woche soll auch noch die entsprechende App für Age of Sigmar erscheine die dann ebenfalls darin enthalten ist.

Und wenn man Warhammer + ein Jahr abonniert hat bekommt man eine exklusive Figur die man sich auswählen darf.

Bisher gefällt es mir wirklich gut wenn man bedenkt, dass es auch erst noch im Aufbau ist. Und wenn man den Preis von 55 Euro im Jahr sieht, abzüglich den 12 Euro Gutschein und der Figur die man bekommt. Das passt schon soweit, auch wenn ich Warhammer Vault wohl nur selten bis gar nicht nutze. Aber alleine für die Serien und Shows bei WarhammerTV ist das dann völlig okay.

eingetrocknete Farben retten

Die Acrylfarben zum bemalen der Tabletopfiguren sollte man ja eh nicht in der Sonne stehen lassen. Doch auch wenn man sie immer wieder schön verstaut kommt es vor, dass sie austrocknen. Einige Farben sind dafür anfälliger als andere, doch ärgerlich ist es bei jeder Farbe. Denn so ganz günstig sind sie ja nicht, und wenn man dann erst die Hälfte verbraucht hat und man sie wegschmeißen kann….

Bei mir hat es die weiße Basefarbe jetzt als erstes erwischt. Im Farbtopf war nur noch eine graue, klebrige Masse. Doch zum Glück gibt es die Möglichkeit die Farben zurück ins Leben zu holen. Dazu habe ich mir Mixing Balls geholt. Das sind kleine, rostfreie Stahlkugeln. Sie helfen auch sehr gut bei Farben bei denen man sonst eine gefühlte Ewigkeit schütteln muss bis man sie nutzen kann. Aber zurück zu meiner weißen Farbe. Manchmal reicht es schon einfach zwei der Kugeln mit in den Topf zu tun und kräftig zu schütteln um die Farbe wiederzubeleben.

wp-1631105488711.jpg

Bei meinem weiß hat es leider nicht gereicht. Also habe ich nich etwas Wasser hinzugefügt und dann wieder ordentlich geschüttelt und siehe da. Schon haben wir wieder weiße Farbe die man ordentlich nutzen kann. Wenn man jetzt bedenkt, dass 100 solcher Kugeln zwischen 5 und 6 Euro kosten und damit locker für 50 Farbtöpfe reichen, ist das auf jeden Fall sein Geld wert. Schließlich kostet ja bereits die weiße Farbe die ich hier nutze zwischen 3 und 4 Euro.  Mein weiß ist also wieder einsatzbereit und ich kann wieder grundieren…

wp-1631105488787.jpg

Bases bemalt

Eigentlich wollte ich die Verstärkung für die Nighthaunts zusammenbauen, doch dann habe ich gemerkt, dass man diese Figuren teilweise kleben muss, was bei den Figuren in den Starterboxen nicht der Fall ist. Die kann man einfach zusammenstecken und das hält sogar ohne Probleme. Also habe ich das Projekt kurzerhand geändert und noch einige Stormcast zusammengebaut, sowie die erstern Orks aus der 3. Edition von Age of Sigmar (der Vorherrschaftsbox). Und ja die Figuren sind noch detailreicher als die aus der 2. Edition, und ich glaube gerade für die Orks wird noch mal einiges an Zeit draufgehen um diese zu bemalen. Aber das ist ja erst mal zweitranging da ich dann ja trotzdem schon mal zwei Fraktionen fertig, und die Stormcast sogar weiter aufgerüstet habe. wp-1630332922356.jpg

Nach dem Zusammenbau einiger dieser Figuren ging es dann auch noch an Detailarbeit bei den bereits Fertigen. Wie schon mal geschrieben (siehe Beitrag: Nighthaunts auch battleready) habe ich die zwei Fraktionen ja schon soweit fertig damit man damit spielen kann. Es fehlten halt noch die Bases die ja einfach nur aus schwarzem Kustoff bestehen, und natürlich auch den ein oder anderen Farbklecks beim bemalen der Figuren abbekommen haben. Die wurden jetzt aber auch schon mal soweit fertig gemacht, dass es ordentlich aussieht.wp-1630332938832.jpg

Damit ist das Projekt auch so gut wie erledigt. Da kann man evtl später noch mal das ein oder andere Detail ergänzen (z.B. Pflanzen, Steine oder , Schädel) noch mit drauf machen, aber wichtig ist, dass es jetzt erst mal einheitlich aussieht was wirklich eine Menge ausmacht. Die Bases wurden am Rand mit einem Braunton bemalt, und auf der Stellfäche ist ein Textur aufgetragen worden. Ziemlich simpel, erzielt aber einen großen Effekt. Gerade wenn man es mit den Fotos vom folgenden Beitrag vergleicht (siehe Beitrag: Die erste Fraktion).

Nighthauts auch battleready

Nachdem die Stormcast Eternals bereits fertig sind und in der Vitrine stehen, gab es noch einige Nighthaunts zu bemalen. Doch die sind gestern auch fertig geworden (halt ohne Bases), und somit steht dem ersten Spiel fast nichts mehr im Weg. Ich bemale gerade noch Geländeteile, doch dann wird erst einmal nach den Regeln der 3. Edition von Age of Sigmar gespielt, bevor ich mich um die Bases kümmere.

Die Nighthaunts waren dann doch schwieriger als gedacht, und es hat auch etwas gedauert bis das Farbschema überhaupt komplett „ausgearbeitet“ war. Aber so wie sie jetzt sind gefallen sie mir richtig gut!

Sie sind nun in einem hellen blau mit Übergang zu weiß, dazu schwarze Kapuzen. Am schwierigsten war es den Übergang vernünftig hinzubekommen, schließlich sollte dieser ja fließend sein.  Dazu dann rostiges Metall und überhaupt eine wenig unheimlich sollten sie ja auch aussehen. Klar wenn man sie sich genau ansieht gibt es irgendwie immer etwas was man noch verbessern möchte, doch man sollte einfach mal Abstand nehmen. Man sieht die Figuren ja schließlich nicht mit der Lupe sondern sie stehen auf dem Spielbrett. Und außerdem sollen sie ja auch mal fertig werden um damit zu spielen. Nachbesserungen kann man ja auch noch später vornehmen.

Pile of Shame

wp-16262765876997266409357658712062.jpgLangsam aber sicher komme ich bei den Figuren von Age of Sigmar voran. Allerdings wird der Stapel der noch zu erledigen arbeiten immer größer  😀

Die Stormcasts habe ich ja bereits soweit fertig auch wenn ich befürchte, dass es mit den Bases dann doch länger dauert als ich jetzt so hoffe. Denn neben den Nighthaunts die auch so gut wie fertig sind (abgesehen von den Bases) fange ich nun an die ersten Geländestücke zu bemalen. Und da hatte ich damit gerechnet, dass es zügig geht. Doch das ist dann leider doch nicht so der Fall. Denn es soll ja farblich zum Untergrund der Spielplatte passen, und so habe ich doch einige Zeit benötigt bis ich den richtigen Farbton getroffen habe. Ist wie bei den Übergängen von weiß zu blau bei den Nighthaunts (siehe Beitrag: Nighthaunts). Da wird dann halt erst einmal mit den Farben experementiert bevor ich dann so weit zufrieden bin und es tatsächlich dann bemalen kann. Ich mag es die Figuren usw. zu bemalen, aber ich freue mich natürlich schon darauf, dass erste mal alles auf den Tisch zu stellen und die eigenen Figuren auf dem Schlachtfeld herumzuschubsen. Und dann geht es auch gleich weiter mit dem bemalen. Die Verstärkung für die Stormcasts sind eingetroffen, dazu Orks, und die Nighthaunts sollen auch noch ergänzt werden. Und dann steht da ja noch die Warhammer 40k Box die natürlich auch noch zusammengebaut und bemalt werden möchte. Ich glaube jetzt weiß ich langsam was die Leute mit Pile of Shame meinen 😉

Aber so lange das Hobby nicht in Arbeit ausarbeitet und ich meinen Spaß habe ist es mir eigentlich egal. Selbst wenn es länger dauert und ich evtl. auch immer mal noch das ein oder andere liegen habe was ich zusammenbauen oder bemalen „muss“.

Monopoly

draeger_monopoly-01

Das kapitalischtiste Spiel überhaupt, und ein Klassiker im Spieleregal 😉

Natürlich es geht um Monopoly das es seit einer gefühlten Ewigkeit und mittlerweile in den verschiedensten Ausführungen. Ich glaube es gibt auch von jeder Stadt ein eigenes Monopoly und ich war auch immer drauf und dran mir eine Bochum Ausgabe davon zu besorgen. Denn zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich tatsächlich über kein Monopoly verfüge. Doch es gibt auch eine andere Version und zwar eine der Feuerwehr. Am Spielsystems elbst ändert sich natürlich nichts, nur die Motive und die Ereigniskarten sind anders. Anstelle von den klassischen Straßen erwirbt man hier halt Fahrzeuge, Wheren (Jugend-, Berufs- Freiwillig Feuerwehr), oder Gruppen (Höhenretter, Taucher usw.). Dazu hat man Einsatz- und Lageänderungskarten welches beim klassischen Monopoly die Ereignis- und Gemeinschaftskarten sind. Hier stehen dann halt feuerwehrspezifische Ereignisse, und man erhält Geld oder muss bezahlen. Das Spiel enthält Geldscheine die ebenfalls feuerwehrspezifisch angepasst sind, und taktische Zeichen für Angriffs- Wassertrupp usw. enthalten. Die Spielfiguren aus Zinn sind ebenfalls passend erstellt, und so hat man unter anderem ein Feuerwehrfahrzeug, einen Feuerlöscher, einen Helm usw.

Da sich am Spielprinzip nichts ändert ist es dazu wohl auch nicht wirklich nötig etwas dazu zu schreiben, schließlich sollte Monopoly ja allgemein bekannt sein.

Alles in allem ist diese Version sehr gelungen und stimmig, doch durch die entweder große Nachfrage oder die geringe Charge war es sehr schnell ausverkauft. So hat es von Februar bis in den August gedauert bis es wieder erhältlich war.

Age of Sigmar – Grundbuch

AoS-Core-Rulebook

Wie ja schon mehr fach berichtet habe ich mir die Grundbox Soulwars für Age of Sigmar gekauft (siehe Beitrag: Age of Sigmar – Soul Wars). Demnächst erscheint eine neue Box, diesmal mit Stormcast Eternals und Orks, doch ich bin mit meiner Auswahl sehr zufrieden. Meine Stormcast Eternals sind bereits fertig bemalt (siehe Beitrag: Die erste Fraktion), und die Nighthaunts kommen auch voran. Und die bereits fertig sind (siehe Beitrag: Nighthaunts), gefallen mir auch richtig gut. Dieses Buch enthält sowohl die Regeln des Spiels, was allerdings nur einen kleinen Teil der insgesamt 320 Seiten sind. Der Großteil ist über die Hintergrundgeschichte der Welten in Age of Sigmar und die Fraktionen die sich dort gegenüberstehen. So wird beschrieben wie die Welten entstanden sind, und was bisher passiert ist.

Zudem gibt es eine Übersicht über die Fraktionen wie Ordnung, Tod, Chaos und Zerstörung, wer welcher Fraktion angehört und ihre Geschichte. Dazu natürlich die Geschichte der 4 großen Chaos Götter Khorne, Nurgle, Tzeentch und Slaneesh. Es gibt also viel zu entdecken in diesem Universum und das Grundbuch verschafft einem einen guten Überblick darüber. Neben den Texten ist das gesamte Buch wunderschön illustriert und es macht Spaß es zu lesen oder es einfach nur durchzublättern und die Illustrationen und Fotos anzusehen.

Wenn die Jungs und Mädels bei Games Workshop etwas können, dann ist es ihre Produkte toll in Szene zu setzen und bei den Fotos mit den Figuren ist das mal wieder eindrucksvoll bewiesen worden. Und mittlerweile passt auch das ganze Drumherum mit den Geschichten perfekt zusammen. Es ist einfach eine plausible Geschichte und eine in sich geschlossene Fantasywelt die einem zu den Figuren präsentiert wird. Und dieses Grundbuch ist der Einstieg in diese Welt, und damit unverzichtbar

wp-16237718766797062297761281695528.jpg

Anno 1800 Brettspiel

wp-16232552730741599516507457629195.jpgEines der besten Aufbaustrategiespiele für den PC gibt es mittlerweile auch als Brettspiel. Ob das wirklich gut sein kann, schließlich ist Anno 1800 sehr komplex. Es gilt die Recourcen zu nutzen und die Bedürfnisse der Bevölkerungen zu befriedigen. Das ist schon auf dem PC sehr aufwendig und ich war sehr skeptisch ob man dies überhaupt auf ein Brettspiel übertragen kann. Ich habe mir dann mehrere Videos dazu angesehen und es schien wirklich vielversprechend weswegen ich es mir dann auch zugelegt habe. Vor dem Spielbeginn galt es allerdings erst einmal die zahlreichen Plätchen aus aus ihrem Rahmen zu drücken. Diese sind aus dicker Pappe, wie eigenmtlich alles mit Ausnahme der Karten und der Holzsteine die die unterschiedlichen Stände (Bauern, Arbeiter, Handwerker, Ingenieure und Investoren) darstellen. Denn wie im Computerspiel sind auch diese beim Brettspiel vertreten. Doch noch einmal zurück zu den Plättchen. Die sind teilweise doch schon sehr klein geraten wie die Handels-, Entdeckungs- und Goldplättchen. Da das Spiel beim Aufbau eh schon einigen Platz benötigt, hätte man diese Token auch durchaus größer machen können. Anfänglich wirkt das Spiel nach dem Aufbau sehr komplex und erschlägt einen eher. Und auch die beigefügte Anleitung ist eher mittelmäßig. Ich empfehle daher eher die Videoanleitung (Link zur Anleitung: Anleitung Anno 1800)die auch auf der Webseite des Herstellers Kosmos zu finden ist. Dort gibt es auch noch andere praktische Hilfen die man gratis nutzen kann (Wertungsbogen um die Punkte am Schluss aufzuschreiben usw.)

Doch wie läuft das jetzt ab mit dem erfüllen der Bedürfnisse. Der Unterschied zum PC Spiel ist, dass die bauern und Arbeiter nicht die gleichen Bedürfnisse haben und man sie nicht die ganze Zeit über erfüllen muss. Für jeden Bevökerungsstein den man hat, bekommt man die entsprechende Handkarte dazu. Dort ist dann aufgelistet was die entsprechenden Bedüfnisse sind. Oben links seht ihr zum Beispiel eine dieser Karten für einen Ingenieur. Um diese Karte nutzen zu könenn muss man Bier, Zigarren und ein Automobil produzieren. Wenn man das schafft, kann man die Karte ausspielen und kann drei Arbeiter oder Handwerker aufwerten wenn man möchte und bekommt 8 Siegpunkte. Und so hat man entsprechende Dinge die man produzieren muss. Zudem kann man Handel mit den Mitspielern betreiben wenn man zum Beispiel eine Ware nicht selber herstellen kann und will, und man kann auch die neue Welt entdecken. Wie gesagt ist das anfänglich alles doch sehr komplex und anspruchsvoll. Macht aber auch jede Menge Spaß. Es ist also für alle etwas die es lieben sich Strategien auszudenken und zu tüfteln da der Glücksfaktor bei diesem Spiel fast gleich null ist. Man benötigt nicht einmal Würfelglück. Die Spielzeit für eine Partie ist laut Hersteller mit 2 Stunden angegeben, plant aber beim ersten mal ruhig etwas mehr Zeit ein.

Frostpunk

13163_Frostpunk-Screenshot-2Derzeit gibt es bei EPIC das Spiel Frostpunk gratis. In diesem Store gibt es immer mal wieder richtig tolle Spiele gratis (CIV 6, Total War Troy usw…), und auch wenn Frostpunk bereits von 2018 ist und es auch einige DLCs gibt, ist selbst das Basisspiel immer noch richtig toll. Es ist ein klassisches Aufbauspiel, welches zwei Optionen bietet. Zum einen gibt es den Kampagnemodus bei denen man bestimmte Missionen erfüllen muss, zum anderen gibt es den Endlosmodus. Dort kann man dann einfach frei bauen und muss veruschen in der eisigen Welt zu überleben.

Bei Frostpunk geht es nämlich darum nach einer Klimatastrophe im Zeitalter des victorianischen Englands in einer Frostwelt das überleben der Menschen zu sichern. Und das gestaltet sich nicht so einfach… Zum einen muss man Rohstoffe sichern um den Generator am laufen zu halten der die Bevölkerung vor dem Kältetod schützt, zum anderen sind auch die Arbeitskräfte von denen man gerade am Anfang meistens zu wenige hat so einzusetzen dass man alles lebensnotwendige zusammenbekommt. Denn neben der Kohle für den Generator muss man ja auch noch Nahrung herbeischaffen, Holz und Stahl um seine Infrastruktur auszubauen. Und während man anfänglich die Rohstoffe aus der Landschaft sammelt, kann man mithilfe der Forschung immer weitere Technologien freischalten und dann Kohle- und Erzminen bauen. Zudem muss man Entscheidungen fällen die anhand von Gesetzen umgesetzt werden. Begräbt man die Toten auf einem Friedhof oder stapelt man sie zur evtl. späteren Verwendung in einer Schneegrube? Alles hat Auswirkungen auf die Hoffnung und die Zufriedenheit der Bewohner. Lasse ich im Notfall mal 24 Stunden Schichten in den Minen arbeiten um genügend Rohstoffe für den aufziehenden Sturm zu haben? Führe ich die Kinderarbeit ein um sie Rohstoffe sammeln zu lassen wenn schon alle Arbeiter und Ingenieure beschäftigt sind?

Alles Entscheidungen die das evtl Überleben in unserer Kolonie sichern, aber auch dazu führen können, dass man abgesetzt und verjagt wird. Und während man also eine Siedlung aufbaut um dort zu überleben, entsendet man noch Spähtrupps auf die riesige Weltkarte um Artefakte, Rohstoffe, oder was besonders wichtig ist Dampfkerne für unseren Generator zu finden. Außerdem treffen die Späher auch gelegentlich auf andere Überlebende die man dann zu unserer Stadt bringen kann.

Es ist wirklich ein sehr fesselndes Spiel und macht sogar Spaß wenn man einfach mal ganz reinzoomt und den Bewohnern dabei zusieht wie sie in der Siedlung herumwuseln. Dazu die tolle Steampunkoptik in der die Grafik gestaltet ist. Ein Spiel bei dem die Zeit einfach nur so verfliegt wenn man es spielt und neben Anno1800 eines der besten Aufbauspiele ist. Wer noch mehr vor allem zu den DLC wissen möchte schaut am besten den Artikel mit Video an: Gamestar.de

 

Nighthaunts

wp-16210671966041490592617025034330.jpgNachdem die Stormcast Eternals „battleready“ bemalt sind, und dort „nur“ noch die Bases gestaltet und bemalt werden müssen( siehe Beitrag: Erste Fraktion), geht es seit einiger Zeit mit der Fraktion der Nighthauts weiter. Ich hatte mir das bemalen dieser Fraktion leichter vorgestellt als es jetzt wird. Das liegt zum einen daran, dass die Figuren wirklich nur ein Hauch von nichts sind, halt Geister… Das bedeutet doch mehr Aufwand und dazu kommt noch der Übergang der Farben den von weiß in einen Blauton erfolgen soll. Aus das hat sich anfänglich als schwieriger herausgestellt als gedacht. Gerade bei den kleinsten Figuren im Hintergrund ist das mit dem Übergang besonders schwer. Und auch bei den beiden im Vordergrund ist einfach nicht genügend Fläche um es von komplett weiß in das blau übergehen zu lassen. Bei den größeren Modellen der Nighhaunts funktioniert es deutlich besser, während man bei diesen Größen ein wenig improvisieren muss. Trotzdem sind auch hier schon einige Modelle „battleready“ bemalt und stehen in der Vitrine. natürlich getrennt von den Stormcast Eternals damit sie sich nicht schon jetzt an die Gurgel gehen 😉