Die erste Fraktion

Die erste Fraktion von Warehammer Age of Sigmar ist bemalt und bereit um damit gespielt zu werden. Wobei komplet bemalt ist nicht richtig wie ihr sehen könnt. Denn die Bases sind noch schwarz und müssen noch gemacht werden. Das mache ich aber ganz zum Schluss. Denn so wie es jetzt ist reicht es auf jeden Fall um zu spielen. Deswegen bemale ich derzeit erst einmal die Nighthaunts was sich doch als komplizierter erweist als ich ursprünglich dachte. Bis die Nighthaunts fertig sind düfen es sich die Stormcast Etarnals in der neuen Vitrine bequem machen. Es macht einfach riesig Spaß die Figuren zusammenzubauen und zu bemalen. Man kann sagen was man will, aber es ist einfach ein tolles Hobby. Das Basteln und bemalen, das spielen, und dann noch die Geschichten rund um die Welten. Es ist so ein Rundumpaket was man mit Age of Sigmar und Warhammer 40k bekommt.

World of Tanks Pause

Ich habe ja schon einige Male darüber geschrieben, dass ich gerne World of Tanks zocke, und dies auch häufiger streame (Twitch). Die letzte Woche habe ich aber gar nicht mehr gespielt da es derzeit einfach unspielbar ist. Das liegt nicht am Spiel an sich, allerdings findet derzeit ein Event statt und das zieht immer Spieler an… Gerade wenn es dabei viele „Preise“ für keine Leistung vergeben werden (Spiele 1 Gefecht und du gewinnst…). Dann kommen wieder alle aus den Löchern die es selbst nach mehr als 30000 Gefechten nicht gelernt haben wie das Spiel funktioniert. Da verliert man dann schnell die Lust wenn man sieht wie der Spieler mit dem stärksten panzer im gefecht innerhalb von 30 Sekunden zerlegen lässt, oder andere mit dem Panzer verunfallen… Ich habe es letztes Wochenende und am Montag noch versucht, aber dann schnell gemerkt dass es mehr frustiert als Spaß macht. Deswegen habe ich eine Pause eingelegt und warte bis das Event vorbei ist und die Leute die anscheinend nicht lernfähig sind wieder aufhören weil sie keine Lust haben mit einer Siegrate von 30% durch die Gegend zu fahren.

Paints + Tools – Age of Sigmar

Da mit den beiden Starterboxen zu Warhammer 40000 und Age of Sigmar ja auch mit dem Zusammenbau der Figuren und das anschließende bemalen ansteht galt es ja auch die entsprechenden Farben zu holen. Deswegen habe ich mir das Starterpaket für Age of Sigmar geholt in dem man die Basisfarben bekommt, sowie einen Pinsel, einen Seitenschneider und einen Gussgratentferner. Der Pinsel ist wirklich sehr gut, vor allem für feine Stellen. Doch um größere Flächen zu bemalen eignen sich eher größere Pinsel. Da kann man auch günstigere Marken nehmen und sich lieber ein ganzes Pinselset unterschiedlichster Größen zulegen. Dann macht es auch nichts wenn man mal einen kaputt macht was mir am Anfang dann auch gleich passiert ist. Der Seitenschneider liegt gut in der Hand und ist schön scharf, aber auch da könnte man auch zu handelsüblichen Seitenschneider greifen. Anstelle des Gusgratentferner würde es auch Schmirgelpapier tun, doch trotz alledem ist das Set sehr lohnenswert. Denn alleine die Farben würden einzeln gekauft schon mehr kosten als das ganze Set. Mit dem Set bekommt man 13 Farben um alle Figuren so zu bemalen, dass man mit ihnen spielen kann. Es sind zwar nur 25ml in einem Farbtopf, doch damit kommt man mehr als aus, denn die Farben decken hervorragend. Selbst wenn man mal eine Farbe übermalen muss ist das kein Problem. Die Farben von Citadel sind in verschiedene Klassen gruppiert. Da gibt es die Basefarben die als Hauptfarben dienen. Die Namen der Farben sind allerdings sehr gewöhnungsbedürftig aber ansonsten… Um die Modelle dann zu verfeinern gibt es noch die Shade-Farben. Das sind quasi verdünnte Farben die man auf die Basefarben aufträgt. Und dann gibt es noch Layerfarben um die Modelle weiter zu akzentuieren, sowie weitere spezielle Farben. Gerade wenn man die Shades und Layer verwendet kann man noch einiges aus den Modellen herausholen. Mit diesem Set kann man dann schon einiges anstellen, auch wenn zwei wichtige Farben nicht dabei sind. Zum einen das Nuln-Oil, ein verdünntes schwarz welches dazu dient dunkle Stellen in Vertiefungen von zum Beispiel Kettenhemden zu erzeugen und ein Sephiaton für die Tücher der Stormcast Eternals. Gerade das Nuln Oli wir eigentlich sehr häufig bei allem möglichen Figuren benutzt und wäre eigentlich ganz passend in einem solchen Starterset. Aber das Wichtigste ist ja, dass man die Farben hat um die Figuren aus der Starterbox von Age of Sigmar ordentlich zu bemalen. Und das bekommt man mit diesem Set auf jeden Fall. Deswegen kann ich es für Anfänger auch wirklich empfehlen. Es ist ein guter Beginn um mit dem bemalen zu starten, und die Farbe reicht definitv auch noch für zukünftige Malprojekte da selbst die 25ml pro Farbtopf für deutlich mehr reicht als für die Figuren. Das einzige was ich noch empfehlen kann, ist sich ein Pinselset und eine Nasspalette zu besorgen, und dann steht dem stundenlangen basteln und malen nichts mehr im Wege.

Games Workshop Laden

Immerhin kann man derzeit ja noch per Termin in normalen Geschäften einkaufen gehen, und muss nicht alles online bestellen. So habe ich die Tage im Games Workshop Laden in Freiburg einen Termin gemacht da ich nochFarben für meine Miniaturen benötigte. Ich habe zwar das Starterset (Review dazu kommt die Tage) geholt mit dem man tatsächlich die Figuren soweit bemalen kann, dass sie spielbereit sind. Aber um das ein oder andere Highlight zu setzen… Die Stormcast Eternals tragen nämlich so eine Art Edelstein als Dolch bei sich und den wollte ich dann schon etwas akzentuieren. Dazu kam, dass mir das Farbschema des Greifs nicht so gefallen hat der in schwarz weiß gehalten wurde. Da ich für die Edelsteine jetzt aber nicht so viel Farbe benötige, dachte ich, dass man es mit dem Greif kombinieren könnte, und tatsächlich ist es mir gelungen. Ich habe jetzt drei Farben besorgt. Zum einen eine Sephiaton um die „Togas“ noch zu akzentuieren was auf jeden Fall nötig war, zum anderen ein sehr helles Blau für die Edelsteine. Die Farbe hatte ich mir schon vorher ausgesucht, da es aber ein Layer ist wollte ich im Laden noch wissen ob sie auch ordentlich deckt, und als Basefarbe einsetzbar ist. Und das ist sie zum Glück, und sie sieht wirklich gut aus für die Edelsteine und passt zur gesamten Optik meines Bemalschemas der Stormcast Etarnels. Sie dient jetzt auch als Grundfarbe für den Greif was jetzt erste inmal etwas merkwürdig erschein, doch mit dem Drakenhof Nightshade wird es dann entsprechend abgedunkelt. Ich habe es mal testweise am Greif ausprobiert und es gefällt mir absolut super. Aber sobald die Firguren endgültig fertig sind werde iche s euch auch noch präsentieren. Neben den drei Farben habe ich dann auch noch die aktuelle Ausgabe des White Dwarf mitgenommen mit dem man noch zwei tolle Beilagen bekommt. Zum einen ein Gutschein für etliche Warhammer Games bei Steam, zum anderen aber das aktuelle Feldhandbuch in der die Punktewerte aller Einheiten für Warhammer 40000 aufgelistet sind.

Malern…

Nachdem ich nun das Grundbuch von Age of Sigmar soweit durchgelesen habe, hatte ich zwischenzeitlich auch schon beide Armeen zusammengebaut. Das war teilweise sehr friemelig, vor allem bei den Nighthounds die wirklich sehr fragil erscheinen. Trotzdem funktioniert es ohne Kleber, also es hat wirklich ein sehr genaue Passmaße. Beim Grundbuch habe ich quasi die Hintergrundgeschichte von Age of Sigmar durch, in dem alles über die Geschichten der Welten erzählt wird, sowie die verschiedensten Fraktionen vorgestellt werden. Jetzt bin ich beim Part der regeln und wie es genau gespielt wird. Die Geschichten gefallen mir aber sehr gut, und das Artwork im Buch ist auch wirklich toll. Aber über das Buch werde ich dann auch noch mal einen seperaten Beitrag schreiben wenn ich es komplett durch habe. Doch jetzt zurück zu den Figuren. Nach dem Zusammenbau könnte man theoretisch schon spielen, doch die Firguren sind dann natürlich einfach grau. Also gilt es natürlich sie entsprechend zu bemalen. Das macht wirklich viel Spaß, auch wenn es natürlich eine langwierige Arbeit ist und viel Fingerspitzengefühl benötigt. Die Standardfiguren sind nämlich so circs 5cm groß, und entsprechend fein sind die Details. Und wenn man diese anmalen möchte… Zudem erhält jede Figure mehrere Farbschichten um entsprechende Highlights herauszuarbeiten usw. Angefangen hat es nämlich erst einmal mit dem grundieren jeder Figur. Da ich kein Spray habe bedeute dies, jede Figur mit dem Pinsel zu grundieren und dann trocknen zu lassen. Mittlerweile habe ich bei den Stormcas Etarnals, mit denen ich angefangen habe, bereits nach der Grundierung die zweite Farbe verwendet. Angefangen habe ich mit den blauen Flächen die am meisten vorkommen, gefolgt von den Goldelementen, und schon das sieht meiner Meinung nach richtig super aus. Es gibt allerings immer noch viel zu tun. Kleine Fehler müssen noch ausgebessert werden, und es gibt immer noch etliche Flächen die mit anderen Farben bemalt werden wollen. Also ist noch keine Figur komplett fertig. Aber es macht einfach unheimlich Spaß, sich gute Musik anzumachen, und dann ganz entspannt die Figuren zu bemalen. Die Zeit verfliegt im nu und entspannend ist es auch noch.

wp-16156317793082519921537486427791.jpg

Bastelbedarf

Jetzt sind noch einige Dinge gekommen um die Figuren auch vernüftig bemalen und zusammenzusetzen. Zum einen eine Schneide- und Bastelmatte, Pinsel und eine Nasspalette für die Farben. Jetzt fehlen nur noch die Farben für die Figuren von Age of Sigmar die auf dem Weg sind. Es gibt zwei Basissets für zum einen Warhammer 40k und für Age of Sigmar. Damit ist man dann wirklich gut aufgestellt. Mittlerweile habe ich schon viel vom Grundbuch gelesen, und bin somit schon gut in die Geschichte von Age of Sigmar eingetaucht. Es ist wirklich großartig gemacht und bietet wirklich viel um das Spiel zu einem wahrem Erlebnis zu machen. Mittlerweile habe ich auch die beiden Armeen schon zusammengesetzt. Zum einen die Etarnal Stormcasts, zum anderen die Nighthounds. Als nächstes steht dann das zusammenbauen der Armeen von 40k auf dem Plan, und dann natürlich das entsprechende anmalen aller Figuren was dann wohl etwas länger dauert. Aber das ist nicht weiter schlimm, denn man kann so lange ja auch erst einmal unbemalt oder teilbemalt spielen.wp-16147879966731855162615360118662.jpg

Age of Sigmar – Soul Wars

wp-16144133355682754418012051330538.jpgMittlerweile habe ich mich mit der ersten Box beschäftigt und angefangen das Grundbuch zu lesen, sowie die ersten Miniaturen zusammenzubauen. Dabei handelt es sich um die Starterbox von Age of Sigmar. Die Verpackung ist schon sehr gut gemacht da die Miniaturen geschützt in einer seperaten Box sind. Bei der Starterbox Soul Wars erhält man 52 Miniaturen. Davon sind 19 von den Stormcast Eternals, der Armee Sigmars, und der Rest sind Nighthounds (Geisterwesen die danbach trachen die Seelen der Lebenden zu stehlen). Dazu gibt es eine Bauanleitung für alle Modelle inkl. Bemalanleitung; einen Entfernungsmesser, Würfel sowie die dazuzgehörigen Truppenkarten auf denen alle Relevanten Infos stehen um nicht jedes mal ins Buch blicken zu müssen wenn man spielt. Ebenfalls dabei das 320 seitige Grundbuch mit der Hintergrundgeschichte zu Age of Sigmar und den Grundregeln. Dieses Buch habe ich bereits angefangen zu lesen um in die Geschichte einzutauchen und bisher bin ich wirklich begeistert. Alles ist toll geschrieben, dazu schöne Illustartionen die das Buch wirklich lesenswert mchen. Damit man aber nicht ständig den dicken Schninken nutzen muss um zu spielen gibt es noch ein Buch welches nur die Regeln enthält und 16 Seiten umfasst und man deswegen deutlich besser zum spielen nutzen kann. Dies in Kombination mit den Truppenkarten macht die Spielregeln sehr übersichtlich. Ebenfalls in der Box ist noch ein Heft mit 32 Seiten welches das Szenario Schlacht um Glymmschmiede erzählt und verschiedene Szenarien beschreibt um Schlachten mit den in der Box enthaltenen Miniaturen zu schlagen. Ich freue mich schon auf die erste Schlacht und ich denke ich werde es ausprobieren bevor alle Miniaturen bemalt sind. Denn das ist schon einiges an Arbeit die man da reinstecken muss. Aber zum Glück kann man ja auch unbemalt Schlachten austragen, auch wenn das natürlich nicht so spektakulär aussieht. Außerdem möchte ich ja das die Figuren toll aussehen und etwas hermachen. Wie gesagt lese ich derzeit das Grundbuch und bastel an den ersten Modellen. Die Armee von Sigmar habe ich jetzt auch schon soweit zusammengebaut, und ich muss sagen das Ganze ist wirklich top. Man benötigt tatsächlich keinen Kleber denn alles lässt sich auch so zusammenstecken und hält. Die Passgenauigkeit ist wirklich top, und die Details der Figuren… Das ist wirklich höchste Qualität! Auch wenn man keinen Kleber benötigt ist es evtuell doch ratsam bei den ein oder anderen Stelle einen zu verwenden. Beim Greiff zum Beispiel wir links wie rechts jeweils ein Zeh der der Klaue extra eingesteckt. Das hält zwar, aber da glaube ich, dass es sich mit der Zeit sicher lösen könnte. Wie ihr auf dem unteren Foto sehen könnt sind die Miniaturen sehr detailliert, und alle die ihr dort sehr bestehen aus mehreren Einzelteilen. Trotzdem wirkt es fast wie aus einem Guss und alles hält einwandfrei. Aber gerade da die Figuren so detailreich sind, wird das Bemalen sicher die ein oder Stunde dauern bevor alle komplett fertig sind.

wp-16147879966731855162615360118662.jpg

Einstieg in Warhammer

wp-16142682307761269950029725262199.jpgIch habe mich jetzt dazu entschieden mit dem Tabletop von Games Workshop anzufangen, denn das Thema hat mich einfch zu sehr gereizt. Und nun sind auch die beiden Spiele bei mir eingetroffen. Dazu noch etwas Farbe und das umfangreiche handbuch für Warhammer 40k, da in der Box nur eine abgespeckte Variante ist, ganz im gegen teil zur Box von Age of Sigmar. Dafür gibt es bei 40k gleich noch Geländeteile mit dazu und ein Schlachtfeldbrett. Das bedeutet nun, dass ich jetzt einiges zu tun habe, schließlich wollen die Figuren für beide Spiele zusammengebaut und anschließend auch noch bemalt werden. Bei Age of Sigmar ist das mit dem bemalen nicht das Ding, da beide Fraktionen feststehen. Bei 40k sind aber Space Marines enthalten, und da gilt es sich für einen Orden zu entscheiden. Denn jeder Orden spielt sich anders, und die Ultramariens die ja quasi empfohlen werden sind mir doch etwas zu langweilig. Ich habe mich schon etwas eingelesen und habe die Auswahl jetzt auf zwei Orden eingegrenzt. Aber noch kann ich mir ja Gedanken machen, denn gestern habe ich erst einmal angefangen das grundbuch zu Age of Sigmar zu lesen und die Hintergrundgeschichte zu dieser Welt in Erfahrung gebracht. Bis zu den regeln ist es aber noch etwas denn das Grundbuch hat 320 Seiten. Und anschließend geht es dann mit ebensovielen Seiten zu 40k weiter. Die Regelbücher mit ihren tollen Hintergrundgeschichten sind wirklich sehr schön, vor allem weil man auch viele Beispiele für die Bemalung usw bekommt. Aber dazu werde ich dann entsprechend noch seperat drüber berichten. Die Hintergrundgeschichte von Age of Sigmar ist jedenfalls soweit ich sie bisher gelesen habe wirklich spannend und es macht Spaß in diese Welt zu tauchen. Ich denke am Wochenende werde ich mal damit anfangen die ersten Modelle zusammenzubauen und bis dahin natürlich auch noch weiter lesen.

Tabletop

Aos

40k

Die beiden Tabletop Systeme von Games Workshop reizen mich schon immer weswegen ich auch ein Blood Bowl Spiel habe.In Kontakt damit bin ich durch einen Kollegen gekommen der damals Warhammer Fantasy (den Vorgänger von Age Of Sigmar) gespielt, und eine tolle Armee der Bretonen hatte. Seitdem habe ich immer ein Auge auf die Spielsysteme behalten denn es vereint viele tolle Dinge. Zum einen ist es eine Art Modellbau, schließlich muss man die Figuren zusammenbauen und bemalen. Und dann hat man das Spielsystem mit einer unheimlichen Tiefe was die Strategie angeht. Warhammer 40k spielt dabei in der Zukunft in dem eigentlich überall im Universum Krieg herrscht. Eine wirklich gute Fraktion gibt es nicht, denn selbst die menschliche Fraktion ist unheimlich. Man ist eine Theokratie und es gibt die Inquisition. Alles in diesem Universum ist düster, trotzdem ist es auch mit seinen ganzen Hintergrundgeschichten spannend und interessant. Age of Sigmar geht dann eher in die Fantasysrichtung. Dafür scheint es jedoch etwas einsteigerfreundlich zu sein als 40k. Auf jeden Fall bin ich in den letzten Wochen noch mehr darauf gekommen und habe mich viel darüber informiert. Vielleicht fange ich tatsächlich damit an und schaue mal ob ich da einsteige.

Azul

wp-16117613471141696567252285466300.jpg

Kurzbeschreibung: Azul lädt dich dazu ein, die Wände des königlichen Palastes in Evora mit prunkvollen Fliesen zu verzieren. Die ursprünglich weiß-blauen Keramikfliesen, genannt Azulejos, wurden einst von den Mauren eingeführt. Die Portugiesen vereinnahmten sie ganz für sich, nachdem ihr König Manuel I. bei einem Besuch der Alhambra in Südspanien von der Schönheit der schmuckvollen Fliesen geradezu überwältigt worden war. Sofort wies er seinen Bediensteten an, dass die Wände seines eigenen Palastes in Portugal mit ähnlich prachtvollen Fliesen zu verzieren seien.

Quelle: Amazon.de

Ich hatte das Spiel schon eine ganze Weile auf dem Radar seit ich es vor etlicher Zeit in der Stadt im Kaufhaus gesehen habe. Es ist mir wegen der bunten Packung ins Auge gefallen und hatte mein Interesse geweckt. Jetzt habe ich es nach langer Zeit auch tatsächlich gekauft und nachdem ich gestern die ersten Partien gespielt habe kann ich nur sagen, dass sich der Kauf wirklich gelohnt hat. Die Auszeichnung zum Spiel des Jahres 2018 hat es damals wohl nicht zu Unrecht erhalten. Die Anleitung ist kurz und leicht verständlich, und so kann man auch sehr schnell mit dem Spielen beginnen. Auch der Aufbau ist zügig erledigt. Man hat Manufakturplättchen auf denen die Fliesen liegen und von denen man sich bedienen kann, um dann Musterreihen fertigzustellen. Nachdem alle Fliesen verteilt sind, werden die Fliesen an die „Wand“ gebracht und es gibt entsprechend Punkte. Das klingt recht einfach, doch natürlich muss man auch beachten was die anderen Spieler machen und das entsprechend taktisch angehen. Das ist wirklich sehr kurzweilig und macht viel Spaß. Beim spielen kommt keine Langeweile auf da alles sehr zügig vonstatten geht und der Wiederspielwert ist wirklich sehr hoch. Die ganze Aufmachung des Spiels bringt schon Freude da es sehr farbenfroh ist und die Materialien auch haptisch sehr gut sind weswegen ich das Spiel nur wärmstens empfehlen kann. Gespielt werden kann von 2 bis 4 Spielern.