Warhammer Imperium 32

wp-1669808251450

Mit Ausgabe 32 startet das erste Heft aus der siebten Lieferung der Warhammer Imperium Ausgaben, die eine neue Miniatur für das Adeptus Mechanicus enthält. Und diese gefällt mir auch sehr gut, und es kommen auch noch weitere davon in folgenden Ausgaben. Bei diesen Zerstörer-Kataphron, so ein offizieller Name, handelt es sich um eine Mischung aus Mensch und Maschine. Wobei vom Menschen nicht mehr viel geblieben ist, denn es handelt sich um Servitoren, fast geistlosen Menschenresten mit denen die Techpriester diese Gefährte „fernsteuern“ können. Wie alles in 40k eine weitere düstere Fiktion der Zukunft, was aber eben alles an dieser Fiktion so gut macht. Denn hier gibt es eben kein klassisches Gut gegen Böse. Ansonsten bekommt man in dieser Ausgabe auch noch einen Einblick in andere Kampfmaschinen die das Adeptus Mechanicus nutz, sowie die Vergangenheit der Menschheit und des Weltenbrandes.

wp-1669808251433

Dazu kommen dann noch vier Seiten Bauanleitung für dieses eine Modell, sowie eine sehr umfangreiche Bemalung. Und das selbst mit den „wenigen“ Farben die man bisher zugestellt bekommen hat. Denn schließlich nutzt die Anleitung nur die bisher gelieferten Farben, weswegen man auch immer wieder Bemalanleitungen von Medelle hat die man schon vor einiger Zeit zusammengebaut und damit teilbemalt hat. Erst am Ende der Serie hat man ja entsprechend alle Modelle und Farben um alles komplett fertigzustellen. Zumindest wenn man selbst vorher noch keine eigenen Farben hatte und eben mit diesen Heften anfängt ins 40k Universum einzusteigen.

wp-1669808251407

Ansonsten gibt es das übliche Tutorial für das neue Modell, sowie ein entsprechendes Datenblatt dafür damit man die entsprechenden Werte dazu hat wenn man es bei einem Spiel nutzen möchte. Neben dem Tutorial gibt es aber auch wieder eine Mission in der nur die Einheiten, Map und das Ziel festgelgt sind und man dann selber austüfteln muss wie man sich am besten schlägt.

Gelände zur Abwechselung

wp-1669143722917

Um Eintönigkeit zu vermeiden, was durchaus vorkommt wenn man 10 Figuren des gleichen Typs bemalt, ist es gut wenn man zwischendurch einfach mal etwas anderes schnappt, zusammebaut und bemalt. So habe ich mir mal die Gelädestücke aus den Warhammer Imperium Zeitschriften genommen. Der Zusammebau ist mehr als einfach und auch die Bemalung ist natürlich einfacher als die detaillierten Figuren. Trotzdem muss ich immer wieder aufpassen, dass man sich auch bei solchen Teilen nicht in zu vielen Feinheiten verrennt. Denn auch hier kann man sich quasi unendlich austoben. Rosteffekte, Schmutz damit die Teile benutzt aussehen usw. Irgendwann muss man einfach sagen: So das ist gut jetzt. Es handelt sich schließlich um Geländestücke. Aber irgendwie möchte man einfach doch alles immer weiter perfektionieren was dann aber dazu führt, dass man immer langsamer vorankommt mit der Fertigstellung aller Figuren. Es ist auch witzig wenn ich sehe wie die ersten Figuren bemalt waren und wie sich das immer mehr steigert bzw. besser wird. Selbst bei so „unwichtigen“ Details wie den Bases auf denen die Figuren stehen.

Warhammer Imperium 31

wp-1668773782976Und damit sind wir bei der letzten Ausgabe aus der Lieferung die mit zwei Modellen daher kommt. Dabei handelt es sich um zwei Geländestücke, und zwar um Ruinen von zerstörten Gebäuden. Nach den Containern, Kisten und Fässern, sowie dem Hämotroper Reaktor (siehe Beitrag: Warhammer Imperium 27) also weiter Möglichkeiten Strategie ins Spiel zu bringen. Denn die Gebäude bieten eine gute Deckung und schützen somit vor feidlichem Beschuss. Geländestücke sind leider gar nicht so einfach zu bemalen, denn auch wenn man viele große Flächen hat, so gibt es trotz allem immer viele Details wie Kabel, Röhren usw. Dementsprechend ist auch die Bemalanleitung deutlich umfangreicher als der einfache Zusammenbau. Die Ausgabe 31 hat mir aber nicht nur wegen dem Gelände gefallen sondern auch wegen der enthaltenen Beiträge. Denn es gibt etwas zu zwei Fabrikwelten und einen ersten Einblick bei den Blood Angels. Ich hatte anfänglich ja überlegt wie ich meine Space Marines bemale und habe mich jetzt ja für die Black Templar entschieden. Wenn zu dem Zeitpunkt nicht gerade eine neue Black Templar Box erschienen wäre, hätte ich mich wahrscheinlich für die Blood Angels entschieden da sie eine interessante Lore haben.

wp-1668773783013

Ansonsten gibt es im Spieleteil eine erste Einführung in das beigelegte Gelände und seine Eigenschaften, sowie eine neue Mission.

Warhammer Imperium 30

wp-1668262137152Mit Ausgfabe 31 halten wir die vorletzte Ausgabe der Lieferung in den Händen, in der es auch keine neuen Modelle gibt. Stattdessen gibt es zwei neue Farben, und zwar Mephisto Red und Mournfang Brown. Diesmal auch am Namen zu erkennen um was für Farbtäne es sich handelt was ja auch nicht immer der Fall ist. Das Braun ist eine gute Farbe für Lederteile, wobei ich diese lieber mit Gore-Grunta-Fur, einer Contrast Farbe male. Das ist so eine Farbe bei der man anhand des Namens nicht wirklich weiß was es ist. Aber die Cotrast-Farbe ist wirklich super. Eine Schicht auftragen und es sieht perfekt nach einem dunklen Lederton aus. Aber das Braun kann man auch noch für andere Dinge nutzen, von daher. Und auch das Mephisto Red ist sehr willkommen. da es ein schöner heller roter Ton ist. Ansonsten gibt es neue Datenblätter, eine Kohortenliste für für die Adeptus Mechanicus Armee um diese zu personalisieren. Außerdem gibt es eine Liste mit Nachfolgeorden der Ultramarines, was jetzt nicht wichtig ist da ich meine Spacemarines ja eh als Black Templar bemale. Und auch die Rubrik zu den Necrons beschäftigt sich mit einer anderen Dynastie, in diesem Fall der Novokh-Dynastie. Und dann gibt es einen Beitrag über Technologie im Imperium in der man erfährt, dass Technologie mitlerweile gar nicht verstanden wird sondern es wie eine übernatürliche Kraft gesehen wird.

Warhammer Imperium 29

wp-1667569752328Mit Ausgabe 29 kommt der zweite Teil der 13 Necronkrieger, und während man im ersten Teil die komplette Bauanleitung für alle Modelle beiliegen hatte, gibt es jetzt die passende Anleitung zum bemalen. Damit ist die Verstärkung für die Necrons vollzählig. Zudem erhält die Ausgabe diesmal etwas mehr über verschiedene Fraktionen. Zum einen etwas über das Adeptus Mechanicus und wo sie sich engagieren und wie sie zum Imperium stehen, zum anderen etwas über Symbionenkulte.

wp-1667569752316

Symbionenkulte sind quasi wie eine Unterfraktion der Tyraniden die zum ersten mal in Ausgabe 24 (siehe Beitrag: Warhammer Imperium 24) vorgestellt wurden. Der Beitrag ist interessant weil es eine Fraktion ist die etwas aus dem Rahmen fällt. Sie verfolgt keinen großen Plan sondern ihre ganze Existenz ist darauf aus einfach alles organische Leben zu vertilgen und über ein Schwarmbewusstsein verfügt. Dann gibt es noch einen Beitrag über die Feuerunterstützung der Space Marines. Dieses Space Marines mit schweren Waffen und starker Rüstung kommen zum Einsatz um Breschen in die feindlichen Linien zu schlagen oder halt um Feuerunterstützung zu geben. Außerdem geibt es eine Kurzgeschichte in denen die Blood Angels vorkommen. Die Space Marines die mich neben den Black Templar am meisten ansprechen, sowie eine neue Mission im Bereich Spielen.

wp-1667569752272

Warhammer Imperium 28

wp-1666683296198

Mit Ausgabe 28 bekommen die Necrons neue Verstärkung. Es gibt neue Necron Krieger und Skarabäenschwärme welche auf die Ausgaben 28 & 29 verteilt sind. Also zwar viel zum zusammensetzen, aber doch recht einfach. Vor allem da man für diese Modelle auch keinen Kleber benötigt. Zudem hat man wieder die Auswahl der unterschiedlichen Bewaffnung, wobei ich sie so zusammenbaue, wie es in der Vorauswahl aufgelistet ist. Dann hat man eine fünfzig, fünfzig Bewaffnung der Krieger. Da es ja einiges gibt was man zusammensetzen muss ist der Bauteil der Ausgabe entsprechend umfangreich. Ansonsten gibt es eine Beschreibung der Necronkrieger und warum sie kein eigenes Bewusstsein mehr haben. Dazu noch einen Artikel über die Skitarii-Legionen des Adeptus Mechanicus.

wp-1666683296286

Im Teil Spielen der Zeitschrift gibt es neue Regeln für Fortgeschrittene. Die beziehen sich auf Gelände und ihrerer Eigenschaften. Von Gebäude über Container wird aufgelistet was sie bewirken, ob man sie als Deckung nutzen kann, ob man sich auf sie draufstellen oder überqueren kann usw. Das gibt dem Spiel taktische Tiefe da man seine Truppen so aufstellen und ziehen kann, dass sie vor feindlichem Feuer gedeckt sind oder ob man einen Bonus auf seine Verteidigung bekommt.

wp-1666683296300

Die Missionen die ja jetzt im Heft dabei sind, sind dafür nicht mehr so umfangreich wie früher wo im Prinzip jeder Spielzug und auch die Aufstellung vorher festgelegt war. Das diente ja dazu die Regeln besser verinnerlichen zu können. Jetzt muss man sich selber einen Plan ausarbeiten um die Missionen zu erfüllen. Es wird nur noch die Aufstellungszone festgelegt, das Gelände, und die Missionsziele. Das Ganze ist aber trotzdem sehr verständlich erklärt. Oben auf dem Foto ist die Mission aus Ausgabe 28 zu sehen. Ist eigentlich selbsterklärend oder was denkt ihr?

Kastanienbewegung & Lieferung 8

wp-1666109185353Die Tage ist die achte Lieferung der Warhammer Imperium Ausgaben eingetroffen. Wie immer die Zeitschriften, Modelle, Farben und andere Beigabe wie z.B. Pinsel.  Bei diesen Ausgaben sind auch die ersten Figuren der Adeptus Soritas. Mehr zu dieser Fraktion im 40k Universum erfahrt ihr hier: Lexicanum

Diese Figuren sind wie die des Adeptus Mechanicus sehr detailreich und entsprechend aufwändig zu bemalen. Und wie immer wenn sich der Winter ankündigt habe ich mir wieder eine Kastanie gesucht. Die Kastanienbewegung existiert zwar nicht mehr, allerdings setze ich das für mich selber einfach fort. Ist im Winter einfach ganz nett etwas zu haben was einen daran erinnert, dass der nächste Frühling auch wieder kommt. Und aus rein nostalgischen Gründen bekommt auch diese Kastanie wieder einen Namen. Ich habe mich für Kastanie Kian entschieden.

Warhammer Imperium 27

wp-1665842700285Mit der Ausgabe 27 kommt erneut eine Geländestück, und zwar ein Hämotroper Reaktor. Diese sind die Energielieferanten für die Welten der Menschen. Und außer das sie zur Atmosphäre des Schlachtfelds beitragen haben sie auch spielerisch eine Bedeutung. Zum einen kann man so einen Reaktor als Missionziel nutzen (z.B. man muss ihn vor deer Zerstörung durch die Feine schützen usw.), und zum anderen hat so ein Reaktor auch Einfluss auf das Spiel. Zum einen als Deckung, zum anderen kann sein Energieschild Truppen vor Verwundungen schützen. Allerdings können Truppen in seiner Nähe auch durch verirrte Plasmastrahlen zu Schaden kommen. Die Technik bei Warhammer 40k umgibt halt einen eigenen Mhytos und die Menschheit hat keinen Zugang zu Technik. Das Adeptus Mechanicus ist noch die einzige Fraktion die hinter die Funktionsweise aller Maschinen blickt. Doch selbst dort weiß man nicht alles und verehrt den Maschinengott und den Geist der in jeder Maschine ist.

wp-1665842700296

In der Ausgabe bekommt man zudem einen Einblick in die Linientruppen der Space Marines und wie unterschiedlich Space Marines ausgestattet und eingesetzt werden können, sowie einen Einblick in die verschiedenen Phasen der Menschheit und was vor dem 40k war. Selbstverständlich gibt es auch wieder eine Bauanleitung für den Reaktor, die allerdibgs sehr übersichtlich ist und den man wirklich leicht zusammensetzen kann. Das Bemalen ist dann schon wieder etwas detailreicher, wie halt alles vom Adpetus Mechanicus. Zudem gibt es am reaktor ja unzählige Kabel, Röhren, Anzeigen usw.

wp-1665842700327

Der Bereich spielen ist mitlerweile in zwei Teile unterteilt. Zum einen in den Bereich Tutorial in dem noch einmal gewisse Dinge erklärt werden um einfach die Grundregeln verinnerlichen zu können. Und dann gibt es ja jetzt Missionen. Vorher hat man einfach eine vorgegebene Mission quasi nachgespielt. Jetzt bekommt man einfach ein Ziel angegeben, das Schlachtfeld mit Aufstellungsszonen und die eingestzten Truppen. Wie man dann das Ziel erreicht und sein Gegenüber schlägt muss man dann halt selbst mit einer eigenen Strategie austüfteln.

White Dwarf

wp-1665497386124

Die Zeitschrift White Dwarf hat ein neues Layout bekommen, und ich muss sagen es gefällt mir wirklich sehr. Der White Dwarf ist eine Zeitschrift von Games Workshop die monatlich erscheint. Hier bekommt man alle Infos und Neuigkeiten zu den Spielen, Figuren, Bemaltipps und viele mehr. Das Artwork für Abonnenten war ja schon immer toll. Ein toller Druck auf Vorder- und Rückseite, sowie den Titel der Zeitschrift nur transperent auf der Frontseite. Nach der Umstellung auf das neue Layout hat sich hier etwas geändert. Das Artwork ist jetzt nur noch auf der Vorderseite, auf der Rückseite gibt es jetzt ein Foto und den Inhalt. So kann man ohne aufzuschlagen den Inhalt direk sehen wenn man noch einmal etwas Bestimmtes sucht. Und auch im inneren gab es Neuigkeiten. An den Seitenrändern hat man jetzt Tabs die einem gleich erkennen lassen welche Rubrik man gerade aufgeschlagen hat. Mir gefällt das neue Design sehr gut, und alleine die Titelbilder sind schon immer ein wahres Highlight. Das war allerdings auch bei den älteren Ausgaben schon so. Einziger Wermutstropfen ist, dass die Lieferung doch immer etwas dauert. Meine aktuelle Ausgabe die am 16.September erschienen ist, kam bei mir erst gestern an.

Warhammer Imperium 26

wp-1665067133986

Ausgabe 26 ist das erste Heft aus der sechsten Lieferung der Warhammer Imperium Zeitschriften, und es kommt gleci mit einem Model auf welches ich mich riesig freue da es einfach umwerfend gut aussieht. Es handelt sich um den Dominus-Techpriester vom Adeptus Mechanicus. Und eigentlöich dreht sich auch die gesamte Ausgabe um jenes Adeptus Mechanicus. Zum einen wird das Modell vorgestellt, und hat auch das übliche Schalchtbuch für das Modell und dann mehr über Techpriester im Allgemeinen.

wp-1665068091581

Auch wenn die Miniatur doch recht komplex aussieht, so ist der Zusammenbau nicht so kompliziert, auch wenn man dafür Kleber benötigt. Das hat mich bei dieser Miniatur aber nicht groß verwundert. Sehr umfangreich ist diesmal aber der Teil der das Bemalen erklärt. Dieser umfasst 8 Seiten, was zum einen daran liegt, dass man ja jetzt auch schon deutlich mehr Fraben zur Verfügung hat als am Anfang. Zum anderen sind die Minis des Adeptus Mechanicus sehr detailreich und geradezu verspielt, und so gibt es halt auch einiges zu bemalen. In der Sektion Spielen gibt es dann eine Mission bei der der Techpriester mit den Skitarii-Jägern aus den Heften 21 und 22 gegen die Unsterblichen aus Ausgabe 25 und den Königswächter der Necrons antritt.

wp-1665068091544