Euphorie ade


Da gewinnt der VfL gegen Ingolstadt zu Hause mit 6:0 und ist ganz oben mit dabei in der 2. Liga. Es herrscht Euphorie und es steht eine englische Woche vor der Tür. Die Gegner sind Kiel, Dresden und Heidenheim. Und nach dieser englischen Woche herrscht Tristesse und man ist im Mittelfeld der Liga angekommen. Wie kann so etwas passieren und wieso schafft es der VfL regelmäßig alle Euphorie im Keim zu ersticken?
In Kiel kassiert man in der Nachspielzeit den Ausgleich zum 2:2 und holt dort den einzigen Punkt in dieser Woche. Okay Kiel ist keine Laufkundschaft und in Kiel einen Punkt zu holen ist nicht schlecht, auch wenn man den Sieg verschenkt hat. Ein Sieg zu Hause gegen Dresden würde aber die Möglichkeit bringen wieder ganz nach oben zu kommen vor allem da die anderen Teams für den VfL spielen. Stattdessen stellt Dutt verletzungsbedingt eine merkwürdige Mannschaft auf. Das ging dann auch völlig in die Hose. nach vorne ging ganz nichts und hinten fängt man sich durch einen berechtigten Elfmeter das Gegentor. Das war aber eh nur eine Frage der Zeit denn die Defensive spielte alles andere als stabil. In der zweiten Halbzeit versuchte man dann zwar alles und die Auswechselungen und Umstellungen zeigten Wirkung, aber man schaffte es nicht den Ball über die Linie zu drücken. Eine Niederlage an der das Trainerteam keinen kleinen Anteil hatte. Heute ging es dann gegen Heidenheim weiter. Diesmal mit solider Aufstellung, doch wieder kommt man schlacht ins Spiel. Die Abwehr wackelt und Heidenheim spielt zielgerichtet und schnell. So liegt man zeitig 1:0 zurück. Doch Bochum kommt besser ins Spiel und schafft es das Spiel zu drehen. Zwar glücklich, aber man führt 2:1 und hat Heidenheim unter Kontrolle bekommen. Genau dann fängt man sich eine gelb-rote Karte bei der man sich nur fragen kann was bitte denkt sich ein erfahrener Spieler wie Losilla bei so etwas?? Damit durfte Bochum 60 Minuten zu zehnt spielen. Man hält das auch ganz gut durch, doch immer wieder verliert man beim klein, klein Spiel im Mittelfeld den Ball dem man dann hinterrennen muss. Und das mit einem Spieler weniger… Das kostet extra Kraft. Dann hat man tatsächlich 2 sehr gute Möglichkeiten sogar auf 3:1 zu erhöhen, fängt sich aber fast im Gegenzug den Ausgleich. Auch wieder nach einem unnötigen Ballverlust in diesem Fall von Gyamerah. Die Krönung war dann das Siegtor der Heidenheimer durch einen Freistoss der ins Torwarteck einschlug. Wieder einmal hat es der VfL geschafft sich selbst zu schlagen auch wenn die Mannschaft wirklich aufopferungsvoll gekämpft hat. Aber das hilft halt nicht wenn man so viele unnötige Fehler macht. Das ist mit der Zeit einfach auch mit Kampf nicht auszugleichen.
Und so schafft es der VfL mal wieder innerhalb einer Woche die Euphorie völlig abebben zu lassen. Ich glaube nicht, dass es noch einen weiteren Verein gibt, der es schafft dies in dieser Regelmäßigkeit zu schaffen.

warum nicht immer so?

Nach dem Chaostag gestern, lief heute alles wie geschmiert. Kaum Wartezeiten und auch keine Dispo die genervt hat. Einfach mal die Tour ohne Änderungen ganz in Ruhe abgefahren. Das Resultat: Alle Kunden geschafft und trotzdem zeitig wieder in Freiburg zurück.
Ich liebe es den Autobahnzubringer Richtung Freiburg zu fahren, nicht nur weil der Feierabend dann schon zum greifen nah ist sondern auch wegen der Aussicht. links und rechts „Wald“, dazu fährt man auf die Berge zu. Das bei schönem Wetter wie heute ist einfach toll.

Und jetzt gleich habe ich auch endlich mal wieder Zeit den VfL live zu schauen und nicht wie an den letzten beiden Spieltagen nur die Zusammenfassung 🙂

im Westen nichts Neues

Wie kann man den Saisonstart des VfL in dieser Saison beschreiben?? Es ist ein sehr durchwachsenes Bild was die Mannschaft da abgibt. Im ersten Spiel gegen Köln spielte man sehr ordentlich, hat sich dann aber durch individuelle Fehler und ungünstigen Entscheidungen durch den Schiedsrichter mit 0:2 geschlagen geben müssen. Aber die gezeigte Leistung war sehr ordentlich. Gegen Duisburg zeigte man dann ein durchschnittliches Spiel welches man aber mit 2:0 gewonnen hat. Dazu kam eine dumme und berechtigte rote Karte für Sam weswegen man sich das Leben in den letzten 20 Minuten der Partie wieder selbst schwer gemacht hat.
Nach einer guten und einer durchschnittlichen Leistung folgte dann das aus im Pokal gegen eine Amateurmannschaft wozu man wohl auch nicht mehr sagen muss. Eine absolut unterdurchschnittliche Leistung.
Gestern spielte man dann zu Hause gegen Sandhausen und was soll ich sagen. Die erste Halbzeit war zum vergessen. Eine gefährliche Situation erspielte man sich heraus und das trotz gefühlten 80% Ballbesitz. Von Sandhausen kam gar nichts. In der zweiten Halbzeit kommt das Team dann mit Druck aus der Pause, spielt gefällig und erarbeitet sich Torchancen und geht auch tatsächlich mit 1:0 in Führung. Statt dann einfach so weiterzuspielen und das Spiel mit einem zweiten oder dritten Tor endgültig zu sichern, zieht man sich zurück und stellt das Fußballspielen wieder ein. Und fast wäre genau das mal wieder nach hinten losgegangen denn in der 89 Minuten kam Sandhausen dann doch mal gefährlich nach vorne. Die Latte rette die Führung und den Bochumer Sieg. Ich verstehe nicht warum die Mannschaft nicht einmal ihr Spiel über 90 Minuten durchziehen kann. Wenn man mit zwei oder drei Toren führt kann man ja wirklich mal etwas langsamer machen. Aber bei einer Führung mit einem Tor und der Hintermannschaft die immer für einen Lapsus gut ist…
Es scheint so als würde sich auch dieses Jahr das übliche Spiel wiederholen und man passt sich dem Niveau des Gegeners an. Wie das endet hat man ja bereits letzte Saison sehen können. Ehrlich gesagt zweifel ich da manchmal stark an der Einstellung der Spieler denn ich erwarte dass man jedes mal alles gibt wenn man auf dem Platz steht. Klar kann man auch mal Spiele verlieren, aber dieses lustlos wirkende herumgekicke wie am Freitag in der ersten Halbzeit ist einfach eine Frechheit auch den Zuschauern gegenüber!!

Saisonstart

Die Saison 18/19 begann für den VfL Bochum gleich mit einem Kracher. Der Bundesligaabsteiger 1. FC Köln war zu Gast im ausverkauften Ruhrstadion. Das dieses Spiel kein Selbstläufer ist war klar und so habe war ich doch recht nervös wie der VfL in die neue Saison kommt.
Und nach dem Spiel steht man da und weiß es auch nicht. Das Spiel war eine Hitzeschlacht und beide Teams haben wirklich alles gegeben. Der VfL spielte gut und erarbeitet sich zahlreiche Torchancen die aber alle ungenutzt blieben. Das Manko welches man auch schon aus der letzten Saison kennt.
Köln kam in der ersten Halbzeit zu keiner Torchance, doch da der VfL ja dafür bekannt ist sich das Leben selbst schwer zu machen fabrizierte er in der 43. Minute ein Eigentor. Wie immer nicht ganz unschuldig der Torhüter. Auch das kennt man ja aus der vergangenen Saison nur zu gut.
Dann kam die 45. Minute und der Auftritt von Schiedsrichter Zwayer. Ein klarer Elfmeter (selbst die Kölner Spieler und auch Fans sahen es so) wird dem VfL durch Zwayer verweigert der ebenfalls seine Form aus der letzten Saison und der WM konserviert hat. Ob und wie das Spiel dann ausgegangen wäre steht auf einem anderen Blatt. Aber das war wieder mal eine spielentscheidende Szene die durch Zwayer zu ungunsten zu einer Mannschaft beeinflusst wurde. Dazu kam dann noch die Kartenverteilung. Während die Bochumer bei jedem taktischen Faul zu recht die gelbe Karte sahen, drückte er bei den Kölner Spielern die Augen zu.
Das ein Schiedsrichter der dermaßen schlecht pfeift, und zudem im Bestechungsskandal mit Hoyzer verwickelt war und zugegeben hat Bestechungsgelder angenommen zu haben überhaupt noch Profifußball leiten darf ist ja an sich schon ein Skandal.
Es gab jedenfalls nur zwei Personen die der Meinung waren, dass dies kein Elfmeter war. Der eine war Herr Zwayer, der ander Armin Veh der ja auch schon in seiner eigenen Welt lebt.
Wie gesagt war die Entscheidung zwar spielentscheidend, aber nicht der Grund dafür warum der VfL am Ende mit leeren Händen da stand.
Es ist einfach so, dass man vorne immer noch nicht die nötige Durchschlagskraft hat, und sich hinten ständig durch mangelnde Abstimmung Gegentore fängt. Da hilft es dann auch nicht viel wenn die Mannschaft läuft und kämpft. Wenn ich da so Terodde auf der Kölner Ersatzbank gesehen habe, wusste ich sofort was dem VfL fehlt.

Chaosjahr

Die Bayern werden Meister und eigentlich interessiert es niemanden da es eh seit Wochen fest stand. Viel spannender in der Bundesliga ist wer sich international qualifiziert und wie das Rennen gegen den Abstieg ausgeht. Also alles wie immer in Liga 1.
In der 2. Bundesliga geht es dafür um so heißer her. Vor zwei Wochen war mein VfL Bochum noch stark abstiegsgefährdet und nach dem Sieg gegen Düsseldorf und den vorherigen ist man plötzlich auf Platz 6. Die beste Plazierung in dieser Saison und nur 6 Punkte hinter dem Relegationsplatz um den Aufstieg. Aber eben auch „nur“ sechs Punkte vor den Abstiegsrängen. Einfach Wahnsinn was in dieser Saison in der 2. Liga passiert. Hätte man doch einfach mal zwei Spiele in der Anfangsphase der Saison gewonnen und das Theater um Trainer und Hochstätter früher geregelt.
Leichter als in diesem Jahr hätte man nicht aufsteigen können…
Aber nach diesem Chaosjahr beim VfL kann man ja froh sein wenn eine halbwegs ordentliche Plazierung am Ende der Saison heruaskommt.
Ist halt wie immer beim VfL. Man stellt sich halt lieber selbst ein Bein bevor man doch zu erfolgreich wird.