Endlich


Was war das für eine Qual in den letzten Wochen die man als Fan des VfL durchmachen musste. Doch jetzt am Sonntag ist es endlich geglückt und der erste Sieg wurde eingefahren. Und das am 9.Spieltag!! Ser war auch dringend nötig denn auch die anderen Mannschaften von unten haben angefangen Punkte zu sammeln, und die ewigen Unentschieden bringen den VfL punktetechnisch nicht wirklich weiter.
Wirklich einen Vorwurf konnte man den Team in den letzten Wochen wahrlich nicht machen. Sie haben sich ins Zeug gelegt und gekämpft, jedoch fehlt es einfach an einer gewissen Qualität. Und auch wenn man vorne manchmal mit der Chancenverwertung hadert so haben sie doch eigentlich immer ordentlich getroffen. Das Hauptproblem waren die vielen Gegentreffer die man sich einfängt. Und auch jetzt beim ersten Sieg hat man drei tore benötigt um einen Auswärtssieg einfahren zu können. Denn selbst gegen die harmlosen Heidenheimer hat man sich wieder 2 Gegentore , quasi aus dem nichts gefangen. Dabei hat man mit Decarli, Gamboa, Soares und Co eigentlich ganz gute Leute. Nur wenn im Zusammenspiel klappt es einfach nicht und man steht sich eher im Weg als das man gut zusammen verteidigt.
Vielleicht hilft dieser Sieg ja jetzt mental und bringt etwas mehr Sicherheit und auch Selbstvertrauen. Für meine Nerven wünsche ich mir einfach mal ein simples 2:0 ohne große Aufregung. Denn derzeit weiß man wirklich nicht ob das Team selbst einen Vorsprung von 2 Toren über die zeit retten kann und man steht bei jeden Ball der Richtung Strafraum des VfL geschlagen wird kurz vor einem Herzinfarkt.

Kreisliga

20190729_1717427307982949990311001.jpg
Nach dem Spiel heute kann man endgültig sagen, dass der Saisonauftakt völlig in die Hose gegangen ist. Mit zwei Punkten aus vier Spielen und einem glücklichen Sieg gegen einen Fünftligisten im Pokal steht man sogar noch besser da als der VfL derzeit Fußball spielt.
Wehen Wiesbaden zerlegte einen völlig indiskutabel spielenden VfL bis zur Hablzeit mit 3:0.
Und dazu hat Wiesbaden nicht mal überragend spielen müssen. Eine völlig durchschnittliche Leistung hat gereicht um diese Führung herauszuschießen. Wenn man die Leistung des VfL mit Amateurfußball beschreiben würde, wäre es eine Beleidigung für jeden Amateur.
Das am Ende noch ein 3:3 herausgekommen ist lag eigentlich nur am Unvermögen der Wiesbadener und dem Engegament der Einwechselspieler.
Die rote Karte am Ende des Spiels für den VfL war allerdings auch wieder ein Witz. Da frage ich mich wo der VAR wieder war, und warum der Schiedsrichter sich die Szene nicht noch mal am Monitor angesehen hat. Wegen jedem Mist rennen sie sonst dorthin um sich Szenen noch einmal anzusehen. Aber das ist ja schon seit Jahren so mit den deutschen Schiedrichtern. Und warum sollte die proffesioneller sein wenn das Spiel auch nur auf Kreisliganiveau war.
Ich glaube diese Saison wird ganz hart für den VfL und man muss aufpassen, dass man nicht schneller im Abstiegskampf ist als einem lieb ist. Ein warnendes Beispiel dafür ist Ingolstadt!!

Achterbahn VfL

20190729_1717427307982949990311001.jpg
Was war das wieder für ein Spiel gestern??
Und es war mal wieder typisch VfL, denn wie soll man dieses Spiel nur beschreiben welches eine wahre Achterbahn der Gefühle war.
In der ersten halbzeit passierte so gut wie gar nichts. Beide Mannschaften erspielten sich so gut wie keine Tormöglichkeiten und so ging es mit einem 0:0 in die Pause. Was dann in der zweiten Halbzeit passierte ist kaum zu beschreiben. Der VfL kam besser ins Spiel und hatte die große Doppelchance traf aber nur Latte und Pfosten um dann fast im Gegenzug das 0:1 zu kassieren. Nur 120 Sekunden dananch viel das 2:0 für Bielefeld und ich hatte das Spiel bereits abgeschrieben.
Doch der VfL startete eine Aufholjagd was auch an den Einwechselungen lag. Weiland wird im Sechszehner gefoult und Blum trifft erneut per Elfmeter zum Anschluss. Kurze Zeit später der zu dem hochverdiente Ausgleich.
Der VfL zeigte das was man in Regensburg vermisst hat. Wille, Einsatz und Kampfgeist. Bielefeld hatte dem nichts entgegenzusetzen. Mit dem 2:2 wäre ich sogar schon zufrieden gewesen doch dem VfL gelang sogar noch die Führung zum 3:2 durch Zoller. Was wäre das für ein Spiel gewesen wenn da nicht noch die 90 Minute folgt.
Ein langer Ball der Bielefelder, eine Flanke in den Strafraum und das Eigentor zum 3:3.
Klar nach einem 0:2 Rückstand sollte man über einen Punkt froh sein, aber nachdem man das Spiel so drehen konnte…
So hat man nach 2 Spieltagen einen Punkte und ich befürchte es wird eine sehr wackelige Saison die uns der VfL zeigt. Da kann man nur hoffen dass man schnell Siege einfährt und mehr Punkte sammelt, denn wie schnell das Abstiegsgespenst da ist hat im letzten Jahr Ingolstadt erfahren müssen.
Was mich am meisten irritiert ist die Anfälligkeit in der Defensive bei langen Bällen. Es ist nicht so dass die Gegener tolle Spielzüge benötigen um zum Erfolg zu kommen. Seit Jahren schon reichen lang geschlagene Bälle, und wenn die Gegner dann einen gefährlichen Stoßstürmer haben…
Warum man dieses Problem, was zum großen Teil auch am mangelden Stellungsspiel liegt nicht gelöst bekommt ist mir ein Rätsel.

Saisonstart

20190729_1717427307982949990311001.jpg
Ich bin mir noch nicht ganz schlüssig ob ich mir Sorgen um meinen VfL machen muss oder ob es nur die fortsetzung der letzten Saison ist.
Zum Auftakt in die neue Zweitligasaison ging es zu Jahn Regensburg die nun das dritte Jahr in der zweiten Bundesliga sind. Und die letzten zwei Jahre haben sie durchaus überrascht und sehr gut abgeschnitten.
Das dies also kein einfaches Spiel wird, vor allem auch noch auswärts war klar.
Was ich dann aber zu sehen bekam hat mich durchaus ratlos gemacht.
Regensburg war deutlich aggressiver, laufstärker und spielerisch überlegen und so war die 1:0 Führung zur Halbzeit verdient.
ich hatte gehofft, dass die Einwechselungen von Zoller und Lee mehr Belebung ins Spiel bringen, und weiß auch nicht warum Lee nicht von Anfang an gespielt hat.
Durch einen kapitalen Fehler von Eisfeld kurz vor dem eigenen Strafraum, den Regensburg knallhart nutze war das Spiel dann aber auch schon entschieden. Denn der VfL kam gar nicht mehr druckvoll vors gegnerische Tor wie zumindest gegen Ende der 1. Halbzeit.
Klar ist es schwierig gegen Regensburg zu spielen, aber das was der VfL dort gezeigt hat war auch alles sehr einfach und trostlos. Wirklich Gefahr bestand für Regensburg nicht wirklich auch wenn der VfL noch durch einen Elfmeter auf 2:1 verkürzte.
Nach dem Anschluss hatte aber eher Regensburg die Möglichkeiten und der VfL reagierte auch keineswegs druckvoll. Das 3:1 in der 90. Minute war dann zwar nur noch Statistik, aber das Ergebnis war in der Höhe auch verdient.

Saison schon zu Ende

Sportlich läuft es in den letzten Wochen überhaupt nicht mehr rund beim VfL. Wie eigentlich immer wenn man die Möglichkeit hat einen Sprung nach oben zu machen bekommt die Mannschaft es nicht hin und verliert drei Spiele in Folge. Klar gegen Paderborn kann das durchaus mal passieren vor allem da die gerade einen richtigen lauf haben. Aber wenn man sang und klanglos bei Abstiegskandidaten wie Sandhausen und Ingolstadt verliert ist das mehr als ärgerlich. Vor allem wenn man sieht wie diese Spiele verloren wurden. Massig individuelle Fehler, dazu teilweise eine Art Fußball zu spielen die man nur als lustlos bezeichnen kann was dann wieder die profesionelle Einstellung der Spieler in Frage stellt.
Damit ist diese Saison eigentlich auch schon wieder gelaufen und man wird wieder im trostlosen Mittelfeld der 2. Liga dümpeln.
Aber immerhin klappt es bei der Verwaltung der Mitglieder und ich habe meinen Mitgliedsausweis zugeschickt bekommen…
20190207_161208.jpg

alles wie immer beim VfL

Der VfL Bochum startet mit 2 Siegen nach der Winterpause in die Saison und auch wenn es gegen Duisburg am Ende glücklich war weil Riemann durch einen Patzer einen toten Gegner noch mal wiederbelebt hat, hatte man nun die Chance ganz oben ranzurücken. Dazu musste ein Sieg gegen die auf den Abstiegsplätzen stehenden Sandhäuser her.
Sandhausen seit 9 Spielen ohne Sieg, und in der ersten halbzeit unterlegen. Doch Bochum spielt da schon sehr lustlos und lässt dann noch die ein oder andere 100% Chance liegen. Da war mir schon klar, dass das heute nichts wird. Das gefühl hatte ich auch schon vor dem Wochenende denn beim VfL ist es ja immer so, dass man gute Ausgangslagen regelmäßig verschenkt.
Und so kam es dann wie es kommen muss. Sandhausen, bisher ohne Tor nach einer Ecke in dieser Saison, macht dank erneutem Torwartfehler von Riemann nach einer Ecke das 1:0 und gewinnt am Ende sogar verdient mit 3:0.
Warum verdient?? Spielerisch zwar deutlich schlechter haben sie aber etwas was beim VfL in den entscheidenden Situationen einfach fehlt. Und das ist die Leidenschaft!!
Und deswegen weiß ich auch nicht warum man den VfL jedes mal mit der ersten Liga in Verbindung bringt. Da fehlt nämlich nicht nur spielerische Qualität sondern vor allem jede Menge an Einstellung.

Euphorie ade


Da gewinnt der VfL gegen Ingolstadt zu Hause mit 6:0 und ist ganz oben mit dabei in der 2. Liga. Es herrscht Euphorie und es steht eine englische Woche vor der Tür. Die Gegner sind Kiel, Dresden und Heidenheim. Und nach dieser englischen Woche herrscht Tristesse und man ist im Mittelfeld der Liga angekommen. Wie kann so etwas passieren und wieso schafft es der VfL regelmäßig alle Euphorie im Keim zu ersticken?
In Kiel kassiert man in der Nachspielzeit den Ausgleich zum 2:2 und holt dort den einzigen Punkt in dieser Woche. Okay Kiel ist keine Laufkundschaft und in Kiel einen Punkt zu holen ist nicht schlecht, auch wenn man den Sieg verschenkt hat. Ein Sieg zu Hause gegen Dresden würde aber die Möglichkeit bringen wieder ganz nach oben zu kommen vor allem da die anderen Teams für den VfL spielen. Stattdessen stellt Dutt verletzungsbedingt eine merkwürdige Mannschaft auf. Das ging dann auch völlig in die Hose. nach vorne ging ganz nichts und hinten fängt man sich durch einen berechtigten Elfmeter das Gegentor. Das war aber eh nur eine Frage der Zeit denn die Defensive spielte alles andere als stabil. In der zweiten Halbzeit versuchte man dann zwar alles und die Auswechselungen und Umstellungen zeigten Wirkung, aber man schaffte es nicht den Ball über die Linie zu drücken. Eine Niederlage an der das Trainerteam keinen kleinen Anteil hatte. Heute ging es dann gegen Heidenheim weiter. Diesmal mit solider Aufstellung, doch wieder kommt man schlacht ins Spiel. Die Abwehr wackelt und Heidenheim spielt zielgerichtet und schnell. So liegt man zeitig 1:0 zurück. Doch Bochum kommt besser ins Spiel und schafft es das Spiel zu drehen. Zwar glücklich, aber man führt 2:1 und hat Heidenheim unter Kontrolle bekommen. Genau dann fängt man sich eine gelb-rote Karte bei der man sich nur fragen kann was bitte denkt sich ein erfahrener Spieler wie Losilla bei so etwas?? Damit durfte Bochum 60 Minuten zu zehnt spielen. Man hält das auch ganz gut durch, doch immer wieder verliert man beim klein, klein Spiel im Mittelfeld den Ball dem man dann hinterrennen muss. Und das mit einem Spieler weniger… Das kostet extra Kraft. Dann hat man tatsächlich 2 sehr gute Möglichkeiten sogar auf 3:1 zu erhöhen, fängt sich aber fast im Gegenzug den Ausgleich. Auch wieder nach einem unnötigen Ballverlust in diesem Fall von Gyamerah. Die Krönung war dann das Siegtor der Heidenheimer durch einen Freistoss der ins Torwarteck einschlug. Wieder einmal hat es der VfL geschafft sich selbst zu schlagen auch wenn die Mannschaft wirklich aufopferungsvoll gekämpft hat. Aber das hilft halt nicht wenn man so viele unnötige Fehler macht. Das ist mit der Zeit einfach auch mit Kampf nicht auszugleichen.
Und so schafft es der VfL mal wieder innerhalb einer Woche die Euphorie völlig abebben zu lassen. Ich glaube nicht, dass es noch einen weiteren Verein gibt, der es schafft dies in dieser Regelmäßigkeit zu schaffen.