Start in die Arbeitswoche

Eine Woche hatte ich frei, und heute ging es gleich wieder toll los. Am liebesten wäre ich bereits am Morgen wieder nach Hause gegangen. Fünf Arbeitstage hat ein Vertretungsfahrer „meinen“ LKW gefahren und dann kommt man aus dem urlaub und das erste was man sieht ist…
20191104_0646031291573660274504233.jpg
Mal schön den Spiegel an der Fahrerseite zerdeppert. Und klar muss man das ja nicht ersetzen wenn man es kaputt macht. Ich hatte zum Glück noch ein Spiegelglas da und so ging es fix die Sache zu bereinigen. Das dauert nicht mal eine Minute. Ist es da echt zu viel verlangt wenn jemand das kaputt macht kurz bei Mercedes vorbeizufahren, einen Spiegel zu holen und es einzubauen?
Aber das war dann noch nicht alles. Nachdem ich den Spiegel repariert hatte und an die Rampe zum laden gefahren bin kam der nächste Schock.
Der Aufbau war gebrochen! Ich habe keine Ahnung wie das geht aber es ist halt so. Die Querverstrebung am Ende war komplett gebrochen und die Rungen links und rechts angebrochen. Damit war es das dann, denn so konnte ich auf keinen Fall fahren.
Also ging es zur Werkstatt die dann die ganze erst einmal behelfsmäßig geschweißt haben. Denn die Ersatzteile müssen erst bestellt werden, und der Einbau dauert ja auch seine Zeit.
20191104_0851417207415618114766186.jpg
Wobei das mit dem Schweißen jetzt auch bis viertel nach zwölf gedauert hat.
Damit war der Tag dann auch so gut wie erledigt. Ich weiß schon warum ich die Tage vor einem Urlaubsende immer angespannt bin. Jedes mal ist etwas wenn man aus dem Urlaub zurück kommt.
20191104_0851213560924725486998222.jpg
Entweder ist der Tank leer, alles dreckig oder halt etwas kaputt. Das ist echt mehr als nur nervig.

mehr Freizeit

Nachdem es am Freitag noch einmal hektisch wurde, habe ich die nächste Woche Urlaub. Die kann ich jetzt auch mehr als gebrauchen, denn ich bin echt müde in letzter Zeit. Zudem kann ich dann auch das ein oder andere in Ruhe am Vormittag erledigen und einfach mal zur Ruhe kommen.
Einfach mal eine Woche nur Dinge tun zu denen ich Lust habe und die mir gut tun und mal nicht an die Arbeit denken.
Heute findet unsere Jahresabschlussübung statt, wobei es nicht die letzte Übung im Jahr ist sondern eher eine öffentlich Schauübung die etwas größer ist als die normalen Abteilungsübungen. Werde mal schauen, dass ich mir gleich einen angenehmen Trupppartner raussuche.

Andere Fahrer

Diese Woche war eigentlich relativ entspannt, und das trotz des Feiertages. Normalerweise geht dann bei uns immer die Welt unter, doch dieses mal hielt es sich echt in Grenzen.
Dafür durfte ich an zwei Tagen Material für die LKWs in Freiburg übernehmen und wieder abgeben da andere fahrer bei uns einfach nicht in der Lage sind auf ihr Material zu achten.
Das Feuerlöscher alle 2 Jahre geprüft werden müssen und auch Verbandskästen, Augenspülflüssigkeit und auch die Fluchtmasken ablaufen scheint nicht allen bekannt zu sein.
Und so habe ich in dieser Woche jeden Tag damit verbracht Material zu besorgen, zu tauschen oder zu überprüfen. Ach ja und die Fahrerkarten mussten ja auch mal wieder ausgelesen werden.
Es ist immer wieder eine Freude wenn man Mehrarbeit hat weil andere Leute ihren Job nicht vernüftig machen…

Endlich den neuen Führerschein

Eigentlich sollte ich ja Post bekommen sobald mein neuer Führerschein zur Abholung bereit steht. Diesen hatte ich bereits Anfang letzten Monats (siehe Beitrag: Führerschein verlängert) beantragt, und bis heute habe ich keine Nachricht bekommen.
Da ich heute früh Feierabend hatte bin ich also einfach so zum Bürgerbüro um nachzufragen. Dort musste ich zum Glück nicht erst eine Wartenummer ziehen sondern die Frau an der information hat sich schnell darum gekümmert und nachgefragt ob mein neuer Führerschein bereits da sei. Und tatsächlich war er schon eine ganze Weile zur Abholung bereit, doch da die Füherscheinstelle so viel zu tun hat wurde noch kein Brief versandt. Zumindest habe ich dann schnell meinen neuen Führerschein bekommen und alles ging schnell und unbürokratisch.

Ferienzeit

Diese Arbeitswoche war endlich mal etwas entspannter. Anscheinend ist die Ferienzeit auch bei uns angekommen. So habe ich statt22 bis 24 Positionen „nur“ noch 16 bis 18 was dazu führt, dass ich auch mal bei Kunden warten kann und diese dann nicht überspringen muss.
Zudem ist es auch morgens angenehmer beim Laden. Die Ware ist schon da und man muss nicht darauf warten dass noch die letzten Brücken abgeladen werden. Zudem ist alles auf den für mich vorgesehenen Platz und nicht aus Platzmangel alles queer in der Halle verstreut. Man spart sich das morgendliche Suchen und ist einfach auch früher auf Tour, und auch früher wieder zurück.
Ist einfach auch mal angenehm wenn man einfach in Ruhe schaffen kann, alles erledigt bekommt und nicht ständig Stress hat und irgendwelche Kompromisse eingehen muss um so viel wie möglich weg zu bekommen.
Von daher darf es gerne auch noch eine Weile so bleiben, vor allem da der LKW trotz weniger Kunden immer noch gut gefüllt ist weil ich größere Positionen fahre.

Wochenbeginn

Heute habe ich endlich zwei neue T-Shirts für die Arbeit bekommen. Die Alten hatten schon kleine Löcher an der Schulter an der Stelle an der der Anschnallgurt ist. Es wurde also höchste Zeit für Neue. Demnächst brauche ich auch noch neue Arbeitsschuhe, aber ich denke damit werde ich den chef erst nächsten Monat nerven damit es nicht zu viel auf einmal ist 😉

Ansonsten habe ich, nachdem ich in letzter Zeit einige Comics gelesen habe, mal wieder ein Buch von Carlos Ruiz Zafon angefangen zu lesen. „Der Gefangene des Himmels“ steht schon eine ganze Weile bei mir im Bücherregal und wartet darauf gelesen zu werden.
Ich bin gespannt ob es mich so begeistert wie die anderen Bücher die ich bisher von Zafon gelesen haben.
Zudem wartet noch die aktuelle Ausgabe der National Geographic und das Brandheiss Magazin auf mich…

Meeting

Gestern gab es nach der Tour noch ein Meeting mit dem Chef. Und ausgerechnet gestern lief alles wie am Schnürchen und ich hätte früh Feierabend machen können, doch das Meeting war erst um 16.30 Uhr angesetzt.
Also habe ich die Zeit genutzt und den LKW durch die Waschstraße gefahren und den Innenraum gereinigt bevor ich zurück nach Freiburg bin.
Immerhin waren die anderen Fahrer auch zeitig da, und so konnten wir pünktlich beginnen. Das war auch gut so, denn um 19 Uhr stand schon Übung mit der Feuerwehr im Kalender. Und da das Meeting spontan angesetzt war, ich habe es gestern Nachmittag erfahren, wäre es echt nervig gewesen wenn ich deswegen zu spät zur Übung gekommen wäre.
Eigentlich war es eh nur so das Übliche, und dann gab es noch zwei Punkte die aber nur zwei fahrer betroffen haben. Warum ich da jetzt teilnehmen sollte ist mir echt schleierhaft aber na ja.
Immerhin war nach einer Stunde alles besprochen und ich konnte Feierabend machen und hatte dann auch keine Probleme pünktlich um 19 Uhr am Gerätehaus zu sein.