Reifenwechsel

wp-1637413702667

Heute musste ich mal an einem Samstag arbeiten. Aber das ist eigentlich immer relativ easy. Eigentlich geht es dann nur darum den LKW zum Firmenhof zu fahren wenn etwas gemacht werden muss wozu man keine reguläre Werkstatt für benötigt. In meinem Fall ging es darum, dass neue Reifen auf die Vorderachse kommen. Nachdem ich ja im August den Platten hatte (siehe Beitrag: Platten), hatte man gebrauchte Reifen aufgezogen die aber schon fast runter waren. Also gab es jetzt halt Neue und damit habe ich dort wieder Ruhe. Allerdings müssen demnächst auch noch die Reifen der Hinterachse gewechselt werden. Mein Chef möchte aber erst Felgen bestellen damit das demnächst noch schneller geht. Dann werden die Reifen schon entsprechend vormontiert und dann wird Samstags nur noch das komplette Rad gewechselt was noch schneller geht als der Reifenwechsel. Habe ich also nichts dagegen, auch wenn das heute ja auch sehr entspannt war.

Qualität Arbeistschuhe

Im Mai 2020 hatte ich mir mal Qualitätsarbeitsschuhe gegönnt. In der Hoffnung, dass sie dann auch entsprechend länger halten als die bisherigen. Und ja sie sind tatsächlich sehr komfortabel und auch leicht (siehe Beitrag: Arbeitsschuhe). Und wenn man acht Stunden am Tag daran verbringt ist es wichtig bequeme Schuhe zu haben. Doch was die Haltbarkeit angeht….

wp-1636049734540

Auch bei diesen Schuhen ist nun nach 1,5 Jahren die Sohle durch, was dann ungefähr ein halbes Jahr länger gehalten hat als bei den preiswerten Schuhen. Dafür, dass diese dann aber fast das dreifache gekostet haben… Also bin ich jetzt wieder zu einem preiswerteren Schuh zurückgekehrt, auch wenn mein Chef diese ja bezahlt. Wenn ich aber immer in diesem kurzen Zeiträumen so teure Schuhe haben möchte, wird er mich sicher auch mal fragen was da los ist. Und die ich mir jetzt als Ersatz geholt habe sind halt von der Bequemlichkeit auch nicht schlechter. Wahrscheinlich werden sie dafür dann halt nur wieder ein Jahr halten, doch dafür ist der Preis ja auch nur ein drittel von der Qualitätsmarke. Es war aber mal einen Versuch wert.

Urlaub zu Ende

Der erste Tag nach dem Urlaub war genau so übel wie befürchtet. Eigentlich sollte der LKW während meines Urlaubs repariert werden und so war mein LKW morgens auch noch gar nicht verfügbar. Da ein ersatzteil aber erst frühstens Ende des Monats eintreffen soll, war geplant, dass ich die Tour mit dem Ersatz-LKW beginne und dann im laufe des Tages den LKW bei Mercedes tausche. Laut meinem Chef müsste ich mir aber keine Gedanken machen, der Ersatz-LKW wäre komplett bereit. Also bin ich morgens eingestiegen, zur Rampe gefahren, und als ich die Hebebühne ablasse stelle ich fest, dass weder Hubwagen noch Spannlatten auf dem LKW sind. Die musste ich mir dann von einem anderen LKW besorgen bevor ich mit der Arbeit überhaupt beginnen konnte. Beim Blick in dei Papiere meiner Tour kam der nächste Kracher. 31 Stopps standen auf der Liste was überhaupt nicht zu schaffen ist. Die Begründung war, dass in meiner Urlaubszeit die Vertretung nicht so viel geschafft hat und deswegen einiges aufgelaufen ist. Dadurch kann ich mich aber trotzdem nicht beamen. Na ja es war einfach alles nur für den Ar….

Das am Ende der Tour als ich zurück auf dem Firmengelände war auch noch ein Stromausfall alles komplett (EDV, Rampen usw) war dann eigentlich nur noch der krönende Abschluss. Von daher mache ich drei Kreuze das nun Feierabend ist, und ich für den Rest des Tages einfach meine Ruhe haben möchte.

So ist die Erholung gleich am ersten Tag nach dem Urlaub auch schon gleich wieder verflogen.

na toll

Heute war auf der Arbeit eigentlich ein entspannter Tag. Seit Beginn der Ferien war es eh schon etwa ruhiger, doch gestern hatte ich nur 10 Kunden. Das lag jetzt aber nicht daran, dass es sooo wenig zu tun gab sondern einfach daran, dass ich Sendungen hatte die etwas größer waren. Ein Kunde der Zaunelemente bekommen hat, hat bereits zwei Paletten mit 2,50m Länge bekommen was entsprechend Platz weggenommen hat. Es lief also alles  richtig rund, bis plötzlich sämtliche Warnleuten in meinem LKW angingen. Quais aus dem nichts. Dazu funktionierte die Automikschaltung nicht mehr. Zum Glück konnte ich noch manuell schalten. Also bin ich erst einmal zu Mercedes. Der Meister dort meinte, es ist ein ABS Sensor der wohl defekt ist, doch vor Montag um 10 Uhr wären sie völlig ausgebucht und könnten da nichts machen. Man könne aber so weiterfahren. Im laufe des Tages ging dann irgendwann auch die Automatikschaltung wieder, die Fehlermeldungen blieben aber. Na ja ich bin gespannt ob der Chef noch eine Möglichkeit findet es vor Montag reparieren zu lassen….

wp-1631023435449.jpg

Platten

Gestern lief die Tour richtig gut, und ich hatte sogar noch Zeit den LKW durch die Waschanlage zu fahren. Und trotzdem hatte ich früh Feierabend und alles war bestens. Doch als ich dann heute Morgen zur Arbeit kam dachte ich schon von weitem, dass irgendetwas nicht mit dem LKW stimmt. Und als ich dann näher dran war wusste ich auch was es war. Der Reifen auf der Beifahrerseite war komplett platt. Also durfte ich einen Ersatzwagen nehmen was immer nervig ist da sie immer dreckig sind usw.

Warum der reifen platt war ist mir völlig schleierhaft denn ich habe nicht den geringsten Luftverlust während der Fahrt gemerkt. Und gerade auf der Vorderachse merkt man es ja sofort. Jetzt habe ich die Nachricht erhalten, dass das Ventil defekt ist und gar nicht der Reifen. Und das wenn man ihn versucht aufzupumpen auch schlagartig die Luft wieder verliert. Also muss das erst passiert sein nachdem ich Feierabend gemacht habe. Aber wie bitte dann ein ventil kaputt gehen kann ohne das dort jemand „nachgeholfen“ hat ist mir absolut unerklärlich.

wp-16286932179165663083557670872538.jpg

SP

Bei „meinem“ LKW war mal wieder die SP fällig. Vor einigen Wochen habe ich also für heute einen Termin bei Mercedes gemacht und bin dann heute Morgen gleich hin. Dann gab es etwas Verwirrung weil der Meister dachte, dass ich den LKW nur abgebe und erst am Montag wieder abhole. Eigentlich war aber abgesprochen, dass ich direkt morgens komme, es gemacht wird und ich solange warte. Am Ende ging es dann doch so und sogar schneller als gedacht. Nach 20 Minuten war ich schon wieder auf dem Heimweg. Allerdings hatten sie keine Marken für die SP da weswegen ich noch zum TÜV musste die dann das Prüfsiegel angebracht haben. Na gut das Fahrzeug ist ja auch och nicht so alt und dewegen war natürlich auch alle okay und die Prüfung ging entsprechend schnell. Damit habe ich jetzt erst einmal wieder Ruhe, denn die HU ist erst im Janaur fällig, und der Anhänger hatte bereits letzte Woche seinen TÜV Termin.

wp-16112464537021428547485278739788.jpg

ADR Auffrischungskurs

wp-16252535291165313022792095836310.jpgNach fünf Jahren war es wieder soweit und ich musste meinen ADR Schein verlängern. Eigentlich fahre ich so gut wie nie Gefahrgut, zumindest oberhalb der Freimengen, doch es wird trotzdem gerne gesehen dass ich einen Schein habe. Also darf ich den halt alle fünf Jahre verlängern lassen und solange der Chef bezahlt… Mich kostet es allerdings Freizeit, denn der Kurs war am Freitag von 17 bis 20.15 Uhr und heute von 8 bis 16 Uhr mit abschließender Prüfung. Bisher habe ich das in einer Fahrschule in Umkirch gemacht, doch die bieten keine Schulungen für LKW-Fahrer mehr an und so habe ich meinen Chef die Dekra in Freiburg vorgeschlagen bevor er mich noch in Rheinau oder so anmeldet. Na ja und immerhin gab es auch noch den Putzschwamm, die Mappe , Kugelschreiber für mich gratis dazuz. Und natürlich das Schulungsmaterial. Und heute gab es sogar ein kleines Mittagsessen und wie auch schon gestern den ganzen Tag über Getränke. Die Schulung war auch deutlich angenehmer als bei der Fahrschule da der Referent es doch deutlich besser vorgetragen hat. Und na ja die Prüfung lief auch gut, und so darf ich dann auch die nächsten fünf Jahre Gefahrgut fahren. Falls es überhaupt notwendig wird.

Langes Wochenende

wp-16112464537021428547485278739788.jpg

Gestern habe ich den letzten Arbeitstag in dieser Woche zu Ende gebracht. Zum Glück, denn die Auszeit kann ich jetzt gut gebrauchen. Vor allem da ich nächsten Monat ein Wochenende weniger habe. Anfang Juli darf ich nämlich meinen ADR Schein (Gefahrgut) verlängern lassen und da ist dann ein Freitag Abend und ein Samstag komplett weg. Da die Fahrschule bei der wir es bisher immer gemacht haben mittlerweile keine LKW Module und ADR anbietet hatte ich erst die Befürchtung es wer weiß wo machen zu müssen. Doch der Chef ich meinte ich solle mich mal erkundigen ob es etwas in freiburg gibt und da bin ich auch gleich auf die DEKRA gestoßen. Das passte dann auch vom Termin super denn mein ADR Schein läuft Mitte August ab. Somit ist der Termin Anfang Juli also passend, und ich kann das ganze in Freiburg machen. Aber jetzt gilt es erst einmal das lange Wochenende zu genießen. Der Chef hatte zwar noch mal gefragt ob ich am freitag nicht doch arbeiten kommen möchte, doch da ich schon auf den letzten Brückentag verzichtet habe, war es mir dann trotz des Angebots eines kleinen Obolus lieber den Tag frei zu haben.

Wochenende (zum Glück)

Eine stressige, und nervige Woche ist endlich zu Ende. Ich mache drei Kreuze, dass endlich Wochenende ist und ich einfach mal abschalten kann. Heute hatte ich nämlich auch noch einen Beifahrer dabei. Der wollte sich mal ansschauen ob der Job etws für ihn ist. Aber nicht nur, dass er schon nach einer Stunde darüber klagte wie sehr das ein und austeigen doch seine Knie belasten würde und überhaupt. Ein völliger Totalausfall und eigentlich merkwürdig, dass er überhaupt einen Führerschein hat. Denn alles andere konnte er nicht. Ich war jedenfalls froh mich nach Feierabend verabschieden zu können. Und zur Krönung des Tages hatte ich dann noch einen Nagel im Hinterreifen meines PKW. Also konnte ich auch noch zum Reifendienst und dies beheben lassen. Immerhin habe ich keinen neuen Reifen benötigt und es konnte repariert werden. Aber auch das waren neben der Zeit die man beim Reifenhändler verbracht hat noch mal 40 Euro die verbrannt sind.

neues Lager in Kenzingen

163392304_4193878140646761_6488192634132298911_oSeit gestern ist es soweit und wir nutzen das neue Lager in Kenzingen. Das Lager in Freiburg war wirklich eine Zumutung, denn es war nicht nur viel zu klein  und hatte zu wenig Rampen um zu laden. Es gab auch keine Heizung in der Halle und im Winter war es wirklich schlimm. Keine Heizung und durch die alten Rampen zog überall eiskalter Wind. Der Neubau in Kenzingen hat sich zum Ende doch etwas hingezogen, doch jetzt stehen genügend Rampen (es sind 42) für alle Fahrer zur Verfügung, es gibt einen Lagerplatz für den Nahverkehr und der zweite Teil der Halle ist zum einlagern mit „Hochregalen“ versehen. Außerdem steht jetzt die Ware entsprechend der Toure in Reihen und nicht wie in Freiburg überall in der Halle wo gerade noch Platz war. Alles ist schön hell und geräumig, wir haben feste Rampen entsprechend wo unsere Ware steht, und Parkplätze für die Privatfahrzeuge auf dem Gelände und auch Stellplätze für die LKWs um nach Feierabend die Rampen nicht zu belegen. Für meine Tour liegt das Lager sogar noch besser, denn die üblichen zusätzlichen Abholer die man mir gerne noch für den Rückweg nach Freiburg extra gegeben hat liegen jetzt südlich davon und damit nicht mehr auf meinem Weg. Dadurch dürfte es jetzt so sein, dass ich tatsächlich nur in meinem Gebiet fahre, so wie es eigentlich auch sein soll. Bisher jedenfalls macht alles ein sehr positiven Eindruck und die Arbeitsqualität hat sich tatsächlich gesteigert. Der Weg zur Arbeit ist für mich jetzt auch kein großes Ding, denn ich fahre ungefähr 15 Minuten. Klar sind es mehr km als vorher, aber da sollte auch ein Ausgleich vom Chef drin sein 😉 Von daher ist der Umzug von Freiburg nach Kenzingen eine Verbesserung.

wp-16165146750574444317846674596017.jpg