Fahrerhaus kippen

Die neue Woche startet so wie die alte aufgehört hat: Stressig…
Jedes mal wenn Feiertage innerhalb der Woche liegen dann geht bei uns die Welt unter und das zieht sich dann meist auch in die Folgewoche.
Na ja ich mache halt meinen Job und hexen kann ich halt auch nicht.
Am Vormittag hat sich dann auch noch die Birne des Fahrtlichts verabschiedet und so habe ich am Nachmittag noch einen Stopp an der Tankstelle gemacht, den LKW betankt und die Birne gewechselt.
Zum Wechseln der Birne muss man bei Mecerdes allerdings jedes mal das Fahrerhaus kippen.
20190506_142225578730800715151141.jpg
Ist eigentlich kein großes Drama und geht ja auch schnell, allerdings muss man halt vorher schauen das alles was im Fahrerhaus „rumfliegt“ ordentlich fest bzw. sicher verstaut ist damit es nicht in die Windschutzscheibe fällt.
Das wäre dann etwas problematischer als eine defekte Birne zu tauschen…
20190506_1422066388410245979050131.jpg

Modul 5

Endlich habe ich das nun auch geschafft und das fünfte und somit letzte Modul für meinen Führerschein hinter mich gebracht. Jetzt kann ich es mir bis September in den Führerschein eintragen lassen und habe damit bis 2024 wieder Ruhe.
Ich denke aber, dass ich zwei oder drei Jahren anfange die nächsten Module zu machen damit dann nicht wieder alles so geballt kommt.
Wobei es diesmal auch noch ging, da ich ein Modul ja bereits im letzten Jahr hatte, zwei am Anfang des Jahres und die letzten zwei jetzt.
Also kein Vergleich zum ersten mal wo ich tatsächlich alle fünf Module hintereinander hatte.
Aber ich glaube es ist angenehmer wenn man einfach mal so ein bis zwei pro Jahr macht und fertig ist.

Fortbildung die Vierte

Am Samstag durfte ich von 8 bis 16 Uhr erneut eines der Module für meinen Führerschein machen.
Thema von Modul 4 ist „Der Kunde im Mittelpunkt- Mein Beitrag zur Kundenzufriedenheit“. Was ich von diesen Modulen halten ist ja das eine und für mich ist die Einführung eher eine Subvention für Fahrschulen als ein Beitrag zur Verkehrssicherheit.
Wenn man dann 8 Stunden damit verbringt, dass man freundlich zu Kunden sein soll empfinde ich dies schon echt als verschwendete Lebenszeit.
Wenn dann bei diesem Titel allerdings Themen im Arbeitsbuch vorkommen die so gar nichts mit Kunden zu tun haben…
Denn unter anderem befindet sich in dem Buch auch Kapitel „Tipps für gesunde Ernährung“ sowie „Schutz vor Arbeitsunfällen“.
Da erkenne ich dann zum Thema des Moduls aber so gar keinen Zusammenhang und da frage ich mich auch ernsthaft wer den Inhalt der Module zusammengestellt hat und nach welchen Kriterien diese ausgewählt werden.
Nächsten Samstag darf ich mir dann noch das fünfte und letzte Modul antun und kann dann im laufe des Jahres die Sachen in meinen Führerschein eintragen lassen damit ich die nächsten jahre wieder Ruhe davor habe.

Brand am LKW

IMG_20190218_171007.jpg

Nein, dies ist kein Schnee sondern Löschpulver aus dem Feuerlöscher meines LKWs.
Der Tag hatte eigentlich völlig normal begonnen, und nachdem ich von Freiburg bis nach Friesenheim gefahren bin habe ich den Anhänger abgestellt und bin dann weiter Richtung Offenburg. Doch nach einigen km sehe ich im Spiegel wie Rauch an den hinteren linken Reifen kommt. Also halte ich schnell an um zu schauen was da ist. Ich habe nur gehofft, dass sich bloß nicht ein Reifen entzündet hat denn das hätte ich auf keinen Fall löschen können. Es war dann aber „nur“ an der Bremse und da nun kein Fahrtwind mehr kam züngelten auch gleich Flammen. Also habe ich schnell das Warndreieck aufgestellt, und mir einen der Feuerlöscher geschnappt und es auch sofort löschen können.
Keine Ahnung wie sich da etwas entzünden konnte vor allem da ja noch alles okay war als ich den Anhänger abgestellt habe. Vielleicht hat sich etwas zwischen Bremsscheibe und Bremsklotz eingeklemmt was dann dazu führte dass durch die Reibung sich etwas entzündet hat. Denn nachdem der Brand gelöscht war und ich es auch abkühlen gelassen habe war alles wieder okay. Die Bremse war vollständig frei und hat auch normal angesprochen beim bremsen. Also alles in allem noch mal Glück im Unglück gehabt…

Kraftfahrerschulung Modul 2

20190127_112835.jpg

Modul 2 dreht sich um das Thema Kontrollgeräte und Sozialvorschriften, ein nicht ganz unwichtiges Thema, doch um einen 7 stündigen Lehrgang damit zu füllen wird es schwierig.
Denn zum einen ändert sich da nicht groß etwas, zum anderen sind vor allem die Regelungen was Lenk- und Arbeitszeiten sind nicht so kompliziert.
Von den 96 Seiten des Buchs sind 36 um das ganze Thema zu erklären, die restlichen einfach Fallbeispiele bei denen man schauen muss ob in den Beispielen die Pausen- und Ruhezeiten vorschriftsmäßig eingehalten wurden und ob die Arbeitszeiten auch entsprechend beachtet wurden.
Wieder ein Beispiel dafür, wie unnötig diese Schulungen eigentlich sind, vor allem wenn man bedenkt dass dies alle fünf Jahre erfolgen muss.
Na ja jetzt habe ich ja zum Glück 3 von fünf dieser Module. Ende März und Anfang April noch jeweil eins und dann ist zum Glück erst einmal wieder Ruhe…

Fast Winter

Bisher war Freiburg eine schneebefreite Zone. Weiße Flocken wurden echt nur sehr selten gesehen und liegen geblieben ist gar nichts. Sebst in der Ortenau war es teilweise noch weiß, während in Freiburg nichts war. Doch heute morgen hat es dann doch geschneit und ist sogar für einige Stunden liegen geblieben. Trotz alledem bin ich heute gut auf meiner Tour durchgekommen. Wo es gestockt hat war natürlich auf der völlig geräumten Bundeststraße da dort ja wieder der ein oder andere überfordert war da ja Schnee neben der Straße liegt.


Als ich dann am späten Nachmittag von der Tour zurück in Freiburg war, hatte sich dort die weiße Pracht aber auch schon wieder vollständig aufgelöst.
Bisher schaffe ich es im neuen Jahr auch gut meinen Schweinehund zu überwinden. Keine Ahnung ob es die „Angst“ vor der kommenden G26.3 ist oder doch die Selbstdisziplin 😉 😀
Auf jeden Fall habe ich es bisher geschafft mindestens einmal die Woche Sport zu machen.

Kraftfahrerschulung Modul 1

20190119_174509.jpg
Heute hatte ich das große Vergnügen das Modul 1 besuchen zu dürfen. Alle fünf jahre müssen Berufskraftfahrer ja 5 Module nachweisen und in den Führerschein eintragen lassen. Im letzten Jahr hatte ich bereits ein Modul besucht damit ich jetzt nicht alles auf einmal machen muss (siehe Beitrag: Kraftfahrerschulung) Denn bis Sepetember diesen Jahres muss ich es mir halt in den Führerschein eintragen lassen.
Und damals schon wares es acht harte und langweilige Stunden, die dieses mal genau so spannend waren. Und nächste Woche findet das Modul mit Fahrzeiten usw. statt was noch trockener ist…
Um die 112 Seiten kurz zusammenzufassen: Man soll auf seinen LKW achten und schauen ob er keine Beschädigungen hat. Man soll vorausschauend fahren und nicht rasen, und man soll die technischen Hilfsmittel (wenn vorhanden) über die ein LKW verfügt nutzen. Also Tempomat, Abstandshalter und weiteres.
Aber klar dafür kann man schon mal acht Stunden an einem Samstag verschwenden. Aber es freut mich, dass durch dieses Gesetz den Fahrschulen so weitere Einnahmequellen zur Verfügung gestellt wurden.