Körperwelten Freiburg

Gerade noch rechtzeitig habe ich es dann doch noch zur Ausstellung Körperwelten in Freiburg zu gehen. Am letzten Tag, den gestrigen Sonntag war ich dort und war echt gespannt denn ich war ja schon einmal vor einigen Jahren in Bochum (siehe Beitrag: Körperwelten) in der Ausstellung.
Mittlerweile hat sich die Aufregung um die Ausstellung ja auch gelegt, und am Sonntag war es wirklich sehr voll dort. Auch Besucher aus Frankreich und der Schweiz waren dort.
Die Exponate haben sich zum Großteil geändert und es ist eine andere Ausstellung als damals in Bochum.
Körperwelten 2019
Die großen Plastiken wie auf den Fotos sind zwar sehr imposant, ich persönlich fand die „Einzelobjekte“ jedoch deutlich spannender. Den Unterschied zwischen Raucherlunge und normaler Lunge, zwischen Gehirn mit Alzheimer und gesundem Gehirn war doch sehr spannend zu sehen. Oder auch wie künstliche Herzklappen eingesetzt aussehen usw.
Und wie auch damals schon in Bochum fand ich die Embryos bzw. die Entwicklung von der Eizelle zum menschlichen Wesen wirklich unglaublich.
Körperwelten 2019
Auch der Umfang der Ausstellung war wirklich sehr gut und so waren wir von 14.30 bis zum Schluss um 18 Uhr dort. Ich fand es wirklich sehenswert und kann es wirklich nur empfehlen. Eine medizinische Fachausstellung sollte man allerdings nicht erwarten denn es ist alles so erklärt, dass es für Laien verständlich ist.

Wahlen

Nächste Woche Sonntag findet neben der Wahl zum Europaparlament auch die Wahl des Gemeinderats in Freiburg statt.
Die Wahlbenachrichtung kam ja bereits vor einiger Zeit, und heute kam dann auch der Stimmzettel für die Gemeinderatswahl. Das dieser schon vorher verschickt wird ist auch eine gute Idee, denn man hat tatsächlich 48 Stimmen die man auf 18 Listen verteilen kann.
Und so bekommt man eine 18 seitige Liste mit allen Kandidaten und darf dort dann seine 48 Stimmen verteilen. Man darf wenn man möchte also ordentlich Kreuze verteilen.
20190518_1106438619871622101946075.jpg

Narrenbaum stellen

Wie jedes Jahr hilft unsere Abteilung der örtlichen Narrenzunft ihren Narrenbaum zu stellen. Die Jugendfeuerwehr übernimmt die Absperrung, und die Einsatzabteilung richtet ihn auf nachdem die Narrenzunft ihn durch den Ort geschleppt hat.
IMG-20190301-WA0037.jpg
Ist im Stadtteil immer eines der Highlights was Fastnacht angeht, einschließlich der großen Feier am Abend.
IMG-20190301-WA0033.jpg
Auch dieses Jahr verlief das Aufrichten wieder ohne Schwierigkeiten, und für uns ist dies ja auch immer eine gute Möglichkeit Präsenz im Ort zu zeigen.
IMG-20190301-WA0035.jpg
Von daher nehmen wir auch jedes jahr immer gerne daran teil.
IMG-20190301-WA0032.jpg
Nachdem er dann aufgestellt war musste er nur noch in die entsprechende Richtung gedreht werden, damit der Narr am Baum nicht zur falschen Seite schaut.
IMG-20190301-WA0021.jpg
Am Ende wenn alles gesichert ist erfolgt dann noch der Tanz der Ammonshörner um den Baum.
IMG-20190301-WA0020.jpg

Bürgerentscheid

Heute habe ich den Wahlbescheid für den Bürgerentscheid zu einem neuen Stadtteil in Freiburg erhalten. Am 24.02. können die Freiburger darüber abstimmen ob im Dietenbach ein neuer Stadtteil gebaut wird.
Für unser Gerätehaus ist dies nicht relevant, allerdings würde sich bei einer Bebauung der Gegend unser Löschbezirk stark vergrößern da die Hälfte des Neubaugebiets zu unserem Löschbetirk gehört.
Da der Bürgerentscheid von den gegener des Neubaus eingebracht wurde, muss man wenn man für den Neubau ist mit Nein stimmen, wenn man dagegen ist mit Ja.
Infos zum geplanten neuen Stadtteil gibt es hier: Freiburg.de

Bergle on fire 2019

Gestern fand wieder das Tannenbaumverbrennungsfest (Bergle on fire) unserer Abteilung auf dem Lehener Berg statt.
Das bedeutet, den ganzen Tag im Dienst der Feuerwehr zu sein da der Aufbau schon um 10 Uhr morgens begann. Zum Glück ist dies immer recht einfach gehalten, und so geht alles viel unkomplizierter als zum Beispiel beim Sommerfest.
Auch wenn das Fest erst um 14 Uhr beginnen sollte, so kamen die ersten Gäste schon um halb zwei mit ihren alten Tannenbäumen.
Bergle on fire  2019 Andere machen das ja so, dass man erst mal alle Bäume sammlet, und dann gegen Abend alles auf einmal entzündet. Da bei uns auch viele Kinder kommen, machen wir das Feuer schon um 14 Uhr und lassen es dann den ganzen Tag/ Abend brennen. Dazu dann noch brennende Tonnen in denen wir altes Holz verbrennen und die zusätzlich für Wärme sorgen. Gerade gestern sehr wichtig, da doch ein eisiger Wind über den Berg wehte. Die Jungs und Mädels von der Jugendfeuerwehr haben sich schon die ganze Woche über darauf gefreut da sie für die brennende Tonnen zuständig sind was ihnen immer einen Heidenspaß macht. Bergle on fire 2019
Für die Gäste gab es Wiener Würstchen, Glühwein, Bier, Kinderpunsch und weitere alkoholfreie Getränke auf Spendenbasis. Und solange der Kassenwart unserer Abteilung lächelt, lohnt es sich wohl trotzdem für uns 😉
Bergle on fire 2019 Ich für meinen Teil wurde als Maschinist für das TLF eingeteilt, und da wir ja weiterhin im Alarm waren auch entsprechend dafür. Das Praktische ist, man kann die PSA anziehen die gerade bei diesem Wetter echt toll ist weil man garantiert nicht friert, zum anderen ist es auch ein angenehmer Job. Ich war für den Aufbau der Stromversorgung und das anschließende überwachen der Agregate zuständig. Eine wenig den Stromverbrauch im Auge behalten, dass es nicht überlastet wird, und die Agregate entsprechend betanken. Bergle on fire 2019

Bergle on Fire

Derzeit herrscht was Einsätze angeht tote Hose für unsere Abteilung. Der letzte Einsatz war am 30. November.
Gestern haben wir uns dann getroffen und haben Flyer für unsere Veranstaltung am nächsten Wochenende verteilt.
Letztes Jahr war es, obwohl wir es zum ersten mal ausgerichtet haben, ein großer Erfolg und es sind mehr Gäste gekommen als erwartet. Deswegen bin ich mal gespannt wie es dieses Jahr wird, vor allem weil wir auch nur positive Rückmeldungen zur Veranstaltung bekommen haben.
Auf jeden Fall wird es dann ein stressiger Samstag werden um das alles zu bewältigen.
bergle 2019

Polizeieinsätze

Seit drei Tagen finden hier und in den beiden benachbarten Stadteilen große Kontrollen der Polzei statt. Dies hat nichts mit dem Attentat in Strassburg zu tun sondern damit, dass man Einbrecher jagt. Anscheinend kam es in der Gegend vermehrt zu Einbrüchen was ich bisher aber gar nicht mitbekommen habe. Jetzt gibt es plötzlich Straßensperren und Fahrzeuge werden kontrolliert, sowie der Polizeihubschrauber kreist über den Stadtteilen. Man kommt sich schon fast wie im Ausnahmezustand vor, und zumindest ich fühle mich eher unsicher als ohne das Großaufgebot der Polizei.
Ich hoffe, dass man die gesuchte Bande schnell fasst oder zumindest vertreibt und es demnächst wieder ruhiger ist.