Dumm, dümmer, VfL

20190729_1717427307982949990311001.jpg

So kann man das Spiel des VfL Bochum gegen Braunschweig wohl zusammenfassen. Mit einem guten Start und der 1:0 Führung bereits nach fünf Minuten hatte der VfL alle Chancen auf seine Seite. Verunsicherte und verletzungsgeschwächte Braunschweiger auf der einen Seite, ein VfL der eine gefühlte Weigkeit nicht mehr verloren hat. Auch wenn diese Saison schon sehr durchwachsen ist. Doch nach 20 Minuten kamen die Braunschweiger eher glücklich zum Ausgleich. Das kann ja auch durchaus mal passieren, doch dass der VfL dann komplett das Spiel aus der Hand gibt und wie unter Schock spielend agiert…

Zum Glück kam dann die Halbzeitpause und man hätte eigentlich die Möglichkeit gehabt sich zu sammeln und noch einmal mit neuem Elan aus der Kabine zu kommen. Stattdessen häuften sich die Fehler durch schlafmütziges Spiel während Braunschweig die Chance sah und durch leidenschaftliches Spiel auch nutze. Dann kommt es zur roten Karte für den Braunschweiger Torwart in der 61 Minute. Der VfL will Fair Play spielen und gibt den Freistoss zurück und kassiert quasi im gegenzug durch einen Fehler von Riemann das 1:2. Na gut das ist schon mehr als dumm, doch man hat eine halbe Stunde in Überzahl um dies noch zu korrigieren. Doch dann schafft es der VfL in den 30 Minuten gerade mal eine Torchance herauszuarbeiten was schon sehr armselig ist. Auch das ganze auftreten wirkte lustlos und uninspieriert. Die Wechsel durch Trainer Reis waren dann auch wie immer mehr als merkwürdig. Das er die Viererkette hinten auflöst um einne Offensivkraft zu bringen ist ja okay. Warum er dann aber den besser spielende Innenverteidiger rausnimmt wird wohl sein Geheimnis bleiben. Dazu nimmt er den auf der linken Seite gut spielenden Blum raus um ihn positionsgetreu zu ersetzen. Manchmal weiß ich nicht ob es besser ist wenn er wie schon so oft kritisiert nicht oder zu wenig wechselt, oder wenn er es so macht.

Als Faszit kann ich nur sagen, dass es eine grauenvolle Vorstellung war welche der VfL da zeigte und ich nicht sagen kann was schlechter war. Die Leistung auf dem Platz oder die daneben.

Braunschweig gewinnt auf jeden Fall zurecht die Partie mit 10 Mann und zum VfL kann man nur sagen: Dumm, dümmer, VfL

Eine gefühlte und eine tatsächliche Niederlage

20190729_1717427307982949990311001.jpgGestern war nicht der Tag meiner Teams… Der VfL Bochum hatte die Möglichkeit mit einem Sieg über den VfL Osnabrück die Tabellenführung zu übernehmen (zumindest für einen Tag), kam aber nicht über ein 0:0 hinaus. Damit ist man weiterhin sieglos im eigenen Stadion, allerdings auch ungeschlagen. Allerdings hat man ja schon letzte Saison gesehen, dass einen die zahlreichen Unentschieden nicht wirklich helfen. Das Spiel von gestern war mal wieder komplett anders als die ersten beiden Spiele. Der VfL Osnabrück spielete mutig und gut, und es dauerte knapp zwanzig Minuten bevor die Bochumer das Spiel unter Kontrolle bringen konnte. Dann jedoch erspielte man sich einige sehr gute Chancen und es war schon fahrlässig nicht einen davon zu machen. In der zweiten Halbzeit verlor das Spiel an Klasse und verflachte zunehmend. Ganvoula, der leider viel zu häufig und deutlich zu hart kritisiert wird, hatte bei dem Spiel wirklich nicht seinen besten Tag. Trotzdem dauerte es bis zur 81. Minute bis Reis den Wechsel vollzog. Auch der in der ersten Halbzeit ordentlich spielende Pantovic war in der zweiten Halbzeit gar nicht mehr zu sehen. Aber auch er spielte bis zur 81. Minute. Mit den Wechseln von Blum für Pantovic und Novothny für Ganvoula kam noch mal etwas schwung in die Partie. Das lag zum einen an dern Wechseln, zum anderen auch, dass Osnabrück nur noch zu zehnt auf dem Platz stand. Warum Reis ständig eine gefühlte Ewigkeit mit den Wechseln wartet, und das Wechselkontigent auch nie völlig ausschöpft um auch mal Zeit von der Uhr zu nehmen wenn man führt ist sein Geheimnis. Für mich macht es jedenfalls eher den Eindruck als hätte er keine Idee ein einmal aufgestelltes Team noch zu verändern und neue Impulse zu geben, weswegen für mich der größte Schwachpunkt dieses Jahr nicht auf dem Platz steht sondern an der Seitenlinie. Denn auch gestern hat der VfL eher zwei Punkte verschenkt als einen gewonnen.

Am Abend spielte dann noch die Cubs ihr zweites Playoffspiel gegen die Miami Marlins was sie mit 2:0 verloren. Da derzeit nur Best of Three ausgespielt wird, was ich nicht wirklich gut finde, war es das auch schon wieder mit den Playoffs. Während man in der Regular Season gut spielte und überzeugend die Division gewann läuft es seit dem Gewinn der World Series in den Playoffs gar nicht mehr. Anscheinend ist der Fluch den man dachte bezwungen zu haben erneut zurück…

Der zweite Spieltag

20190729_1717427307982949990311001.jpgWas war das wieder für ein Spiel was der VfL da abgeliefert hat. Da hat man letzte Woche richtig gut gespielt und dann den Sieg noch aus der Hand gegeben was wirklich mehr als dumm war, und dann folgte das Spiel gegen den KSC. Vom Tempofussball welchen man gegen St.Pauli gespielt hat war man da weit entfernt. Schlafwagenfußball der übelsten Sorte, doch es reichte ein langer Ball und ein genialer Moment von Zoller um tatsächlich mit 1:0 in Führung zu gehen. Ab dann spielte eigentlich nur noch der KSC während die Bochumer hinten drin standen und so etwas wie Verteidigung imitierten. Einzig der fehlenden Klasse im KSC Angriff war es zu verdanken, dass man am Ende tatsächlich doch die drei Punkte eingefahren hat. Klar am Ende interessiert es niemanden wie man gespielt hat, und es zählen halt nur die Punkte. Von daher muss man wohl zufrieden sein. So startet die Saison des VfL doch sehr gemischt. Gut gespielt aber nur einen Punkt gegen St.Pauli, und schlecht gespielt doch dafür einen Dreier aus Karlsruhe mitgenommen. Ich bin gespannt wie die nächsten Wochen werden…

Saisonstart

Was kann man dazu noch sagen?? Endlich startet der VfL in die neue Saison, und empfängt zu Hause den FC St.Pauli. Die letzte Saison beendete der VfL doch noch sehr gut da man in der Phase ohne Zuschauer eine gute Runde hingelegt hat. Jetzt konnte man sogar alle Leistungsträger halten und so hatte ich gehofft, dass es diesmal eine ordentliche Saison werden könnte. Und so sah es auch wirklich aus. Der VfL spielte gut. Sicher ließ man den Ball in den eigenen Reihen laufen und den Gegner gleich mit. Hochverdient ging man mit einer 1:0 Führung in die Pause und machte dann auch genau so weiter. Das 2:0 war daher nur zwangsläufig. eigentlich dachte ich, dass es das gewesen ist denn St.Pauli brachte nach vorne gar nichts zustande. Doch dann wechselten die Hamburger frische offensive Spieler ein, während die Bochumer nur 2x positiosgetreu wechselten. Statt dann auch noch einen defensiven Spieler zu bringen um die Abwehr noch etwas zu unterstützen hatte St.Pauli plötzlich in der Offensive eine Überzahl und die nutzen sie dann, wenn auch etwas glücklich. Das der VfL dann wieder eingebrochen ist, wie vor der Coronapause lässt einiges befürchten. Und so kam St.Pauli auch noch direkt nach dem Anschluss auch noch gleich zum 2:2 Ausgleich. Tja wieder ganz typisch für den VfL verschenkt man einen sicheren Sieg, und hilft einer völlig toten Mannschaft wieder auf die Beine. Das lässt ehrlich gesagt wieder das schlimmste befürchten, denn eigentlich hatte ich gehofft das man eben jenes Verhalten endlich überwunden hat. Ich bin gespannt wie die Mannschaft nächste Woche beim Karlsruher SC auf dieses Ergebnis reagiert. Denn die ersten 80 Minuten waren wirklich gut gespielt und es hat Spaß gemacht es sich anzusehen .

Saisonende

20190729_1717427307982949990311001.jpg
Am Sonntag endet diese turbulente Zweitligasaison bei der der VfL am Ende auf Platz 8 steht.
Hätte man am letzten Spieltag nicht verloren wäre auch Platz 6 drin gewesen, was wegen der Einahmen aus den Fernsehgeldern noch ganz nett gewesen wäre.
Aber wenn man sich betrachtet wie die Hinrunde lief, und wie viel Nerven das als fan gekostet hat, ist das Resultat dann doch ganz ordentlich.
Vor allem nach dem Lockdown wegen Corona hat der VfL zur Form gefunden und ordentlich Punkte eingesammelt. Stand man bis dahin immer noch in Reichweite der Abstiegsplätze, kletterte man seitdem bis auf die einstelligen Tabellenplätze. Die Spiele waren weniger dramatisch was bedeutet man verspielte nicht mehr ständig jede noch so hohe Führung. Die Ausleihe von Lambropolus hat sich positiv auf die Stabilität der Abwehr ausgewirkt.
Jetzt beginnt aber eigentlich erst die spannendenste Phase, denn in den letzten Wochen hat der VfL gezeigt wozu er mit diesem Team fähig ist. Allerdings laufen einige Verträge aus, und nun muss sich zeigen wen man an der Castroper Straße halten kann. Ich hoffe doch, dass man vor allem Soares halten kann auch wenn das wirklich schwierig wird. Zudem wäre ein weiterer Stürmer mit „Torriecher“ von Vorteil, denn da ist der VfL derzeit auch noch etwas dünn besetzt.
Was es an Veränderungen im Kader gibt wird sich also zeigen, und damit auch wie dann wohl die nächste Saison laufen wird.

rasende Woche, stabiler VfL

20190729_1717427307982949990311001.jpg
Diese Woche ist irgendwie nur so im Flug vergangen. Dabei war es die erste 5 tage Arbeitswoche seit einer gefühlten Ewigkeit. Aber neben der Abteilungsübung am Donnerstag gab es halt so noch einiges zu tun und so raste die ganze Woche einfach nur so.  Dazu noch das Spiel des VfL Bochum am Mittwoch. Wirklich erstaunlich wie die Mannschaft aus der Zwangspause wegen Corona gekommen ist.
Die Abwehr hat endlich die Stabilität die man lange Zeit vermisst hat. Man stirbt nicht mehr an einem Herzinfarkt bei jedem Ball der über die Mittellinie kommt weil man Angst vor einem Gegentor hat. Da war man ja selbst bei einer 3:0 Führung ein Nervenbündel weil man jederzeit befürchten musste das die Mannschaft wieder zusammenbricht sobald nur ein Gegentor fällt. Das man vorne immer in der Lage ist Tore zu machen war ja schon immer klar. Daran lag es bisher ja nicht. Es war einfach die fehlende Stabilität hinten die ständig zu Verunsicherung innerhalb der Mannschaft führte.
Doch jetzt hat man wirklich einen Lauf, und ich hoffe man kann dies bis in die neue Saison retten damit es dann nicht wieder zum Bruch kommt. Das hängt natürlich auch viel davon ab wie es nach Saisonende mit den Transfers und Vertragsverlängerungen läuft. Aber vielleicht spielt da Corona dem VfL auch in die Karten weil jetzt etwas Zurückhaltung herrscht was Transfers angeht. Schließlich wissen alle noch nicht hundertprozentig wie das mit dem Profifussball weiter geht. gerade was die Einnahmen aus Fernsehgeldern, Sponsoring und Zuschauer angeht ist ja vieles noch ungewiss.

Restart Bundesliga

20190729_1717427307982949990311001.jpg
Gestern ging es nun mit dem Spielbetrieb in der Bundesliga weiter, und ich war sehr gespannt wie das nun läuft.
Gespielt wird ohne Zuschauer, und auch bei den Auswechselungen hat man Veränderungen vorgenommen.
Bochum hatte ein Heimspiel, falls man das so nennen kann wenn man vor leeren Rängen spielt, gegen den Tabellenvierten Heidenheim.
Wirklich viel Luft zu den Abstiegsplätzen hat der VfL nicht und ich war gespannt wie man jetzt aus dieser Zwangspause, und mit den neuen Zuständen zurecht kommt.
Um es gleich vorweg zu sagen, der VfL hat überzeugend und verdient mit 3:0 gewonnen. Damit hatte ich selbst nicht gerechnet, denn gerade Heidenheim ist ein team welches nie aufgibt und auch kämperisch sehr stark. Doch der VfL spielte konzentriert und souverän. Fehler wurden in Teamarbeit ausgebügelt und im Mittelfeld war man bärenstark.
Und vor allem hatte man keinen der üblichen Einbrüche wie so oft in der bisherigen Saison. Bisher musste man selbst bei einem drei Tore Vorsprung bis zum Schluss bibbern und hoffen das es für den Sieg reicht. Zu oft haben sie Führungen aus der Hand gegeben und damit Punkte weggeworfen. Aber gestern hatte ich nie das Gefühl, dass dies passiert. Was passiert wäre wenn Heidenheim tatsächlich mal einen Treffer gelandet hätte kann man natürlich nicht sagen, doch für mich hat sich die Mannschaft gestern sehr stabil gezeigt.
Und die 3 Punkte waren wirklich wichtig für den Klassenerhalt. Wenn man die nächsten Wochen genau so spielt mache ich mir um den Klassenerhalt wirklich keine Sorgen.
Aber man kennt ja die Wundertüte VfL. Nächste Woche kann es schon wieder ganz anders sein.
Was den restart der Bundesliga im Allgemeinen angeht bin ich allerdings wirklich gespalten. Zum einen finde ich es gut, dass man unterhaltungstechnisch wieder eine Abwechselung geboten bekommt. Aber anfänglich wirkte alles wie ein Trainingsspiel, was nicht an den beiden Teams lag, sondern einfach an der fehlenden Stadionatmosphäre. Da fehlt dann doch wirklich etwas Entscheidendes was dazu gehört. Aber diese Saison ist irgendwie eh schon total vermurkst, von daher…
Ich will nur hoffen, dass der VfL die Klasse hält und man dann nächste Saison wieder richtig durchstartet. Mit Zuschauern im Stadion und allem was eben dazu gehört.

Krampf in Dresden

wp-15824523796598162053256345987819.jpg
Nachdem man vor zwei Wochen mit Wehen Wiesbaden einen direkten Konkurenten im Abstiegskampf geschlagen hat, folgte eine unnötige Niederlage gegen Stuttgart. Zwar ging bei dem Spiel nach vorne nicht viel, doch zumindest stand man hinten ganz passabel. Wie so oft passierte dann aber doch noch der entscheidenden Fehler den Stuttgart kurz vor Schluss ausnutze um das Spiel zu gewinnen. Aber gegen Stuttgart hatte ich mir in dieser Saison eh nichts ausgerechnet.
Viel wichtiger war da das gestrige Spiel gegen den Tabellenletzten Dresden. Also wieder eines der Entscheidungsspiele die da auf dem Plan stand.
Und dann kam die Aufstellung und ich dachte mir schon, dass es doch sehr merkwürdig ist. Ganvoula, der zwar in der letzten Zeit zwar nicht so überzeugt hat, aber trotzdem die meisten tore auf dem konto hat saß nur auf der Bank. Über Ganvoula wird oft sehr kritisch geschrieben, doch nach 45 Minuten dürfte wohl jeder gesehen haben wie wichtig er ist. Denn sein Ersatz Wintzheimer hatte nicht eine Torchance, gefühlt keinen Zweikampf gewonnen und konnte auch die Bälle vorne nicht behaupten.
Aber das reihte sich eigentlich ins Gesamtbild der Leistung ein. Ich habe keine Ahnung was die taktische Vorgabe war, doch es wirkte so als sei man mit dem Ziel auf den Platz gegeangen bloss kein Gegentor zu kassieren um einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Und das gegen den Tabellenletzten der eigentlich völlig harmlos und indisktuabel spielt. Und genau so war auch das Spiel. Langeweile pur und dies als Profifussball zu bezeichnen ist eher gewagt. Zwei Mannschaften die nicht wollten und konnten. Auch Leidenschaft war nicht zu sehen.
Was da geboten wurde war wirklich eine Zumutung für die Zuschauer. Immerhin hat sich der Bochumer Trainer dann doch noch erbarmt und hat Ganvoula gebracht der mit seiner ersten Aktion auch gleich für das 1:0 besorgt hat. Da man bisher ja nicht im Ansatz von einem Fußballspiel sprechen konnte, war es eigentlich nicht möglich das Spiel wie sonst nach einer Führung einzustellen.
Aber für ein Gegentor gegen die schwächste Offensive reichte es dann doch noch. Nach einem Eckball kassierte der VfL mal wieder ein Gegentor bevor man dann kurz vor Schluss doch noch das 2:1 erzielte und die 3 Punkte einfahren konnte.
Ich bin mehr als froh über den Sieg, denn er war überlebenswichtig wenn man die Klasse halten möchte. Verdient war er allerdings nicht denn beide Mannschaften zeigten eine Leistung die nichts mit Profifussball zu tun hatte.
Ich hoffe nur, dass man diese Saison noch irgendwie über die Runden bekommt und den Klassenerhalt schafft und man sich dann ganz neu aufstellt. Aber wenn ich mir die Stimmen nach dem Spiel anhöre glaube ich nicht wirklich daran. Denn dannach habe ich ein gutes Spiel gesehen das man verdient gewonnen hätte. Anscheinend leben Trainer und Sportdirektor in einer eigenen Welt.
Einzig positive Nachricht vom VfL ist, dass man es geschafft hat mir den Mitgliedsausweis fehlerfrei zuzustellen.

Überlebenskampf die Erste

20190729_1717427307982949990311001.jpg
Das war am Sonntag eines der wichtigsten Spiele für den VfL in dieser Saison. Gegen Wehen Wiesbaden ging es gegen einen direkten Konkurenten um den Nichtabstieg. Und die Vorzeichen waren alles andere als gut. Der VfL ist auswärts eigentlich ein reiner Punktelieferant, und die ersten Spiele nach der Winterpause hat man in den Sand gesetzt. Wiesbaden dagegen hat einen kleinen Lauf und sich von den direkten Abstiegsplätzen heruntergearbeitet. Und das viel auf dem Spiel stand hat man der Mannschaft vom VfL mehr als angemerkt. Die Anfangsphase war geprägt von Fehlern die ich der Nervosität zuschreibe. Und so kam Wiesbaden gut ins Spiel und war gefährlich. Erst in der Mitte der ersten Halbzeit und nach der frühen Auswechselung von Janelt, der gar nicht zurecht kam, konnte der VfL das Spiel beruhigen und übernehmen. Und so war die 1:0 Führung zur Halbzeit auch nicht ganz unverdient.
Was dann jedoch wieder passierte war aber auch wieder genau so typisch für das Team. Klar, dass Wiesbaden nach der Pause noch mal alles geben wird um das Spiel zu drehen ist doch klar. Das der VfL allerdings so unter Druck gegen einer der schwächsten Mannschaften der 2. Liga gerät zeigt, dass der VfL eben auch nicht viel weiter ist. Hätte Wiesbaden in der Phase den Ausgleich gemacht wäre das Team wieder zusammengebrochen, und man hätte das Spiel verloren. Das man sich nur zwei eigene Torchancen in den zweiten 45 Minuten erspielt ist ebenso katastrophal. Zum Glück fehlte Wiesbaden dann eben doch die Klasse und ein wenig Glück um das Spiel doch noch zu ihren Gunsten zu drehen.
Für den vfL war es ein wichtiger Dreier im Kampf um den Klassenerhalt. Das nächste Big-Point Spiel ist dann in zwei Wochen in Dresden, während es zwischendurch zu Hause gegen den VfB Stuttgart zur Sache geht.
Es wird auf jeden Fall noch eine Menge Arbeit erfordern damit der VfL den Klassenerhalt schafft, um auch in der nächsten Saison noch in der 2. Bundesliga spielen zu können.
Wenn das Team mal so performen würde wie der Anhang müsste man sich darum keine Sorgen machen. Im TV hat man während der ganzen Übertragung fast ausschließlich die Fans des VfL gehört die das Team unterstützt haben.

Rückrundenstart


Die Rückrunde hat nun auch endlich für die 2. Bundesliga begonnen und ich war entsprechend gespannt was sich beim VfL getan hat. Mit Bielfeld ging es zu gleich zu einem ganz dicken Brocken, auch wenn die Bielefelder zu Hause in dieser Saison wirklich keine Macht sind.
Nach der völlig desolaten Hinrunde gab es ja positive nachrichten über die Pause, dass die Mannschaft gut gearbeitet und es deutliche Fortschritte gegeben hat. Die sind auch mehr als nötig wenn man aus dem Abstiegskampf rauskommen möchte.
Das Spiel begann der VfL dann auch sehr ordentlich jedoch wie so oft ohne den nötigen Druck auf das gegenerische Tor. Und dann kam es wie es immer kam. Mit dem ersten Angriff geht Bielefeld mit 1:0 in Führung. Aus einer völlig harmlosen Standardsituation…
Genau wie in der Hinserie. Also von wegen Fortschritte. Und wenn dann noch Riemann in der 84 Minute eine Gelb-Rote-Karte bekommt weil er sich nicht beherrschen kann und nach dem er gelb bekommt noch weiter meckert und applaudiert ist das für mich mehr als unprofessionelles Verhalten. Dafür sollte er vom Verein eine Strafe auferlegt bekommen, denn damit war das Spiel dann auch endgültig verloren.
Es sind immer noch die gleichen Baustellen, und glaube auch nicht dass sich da viel bis zum Saisonende tun wird. Ehrlich gesagt bin ich mir nicht mal sicher ob diese Mannschaft mit diesem Trainer den Klassenerhalt schaffen kann.
Denn bei anderen Mannschaften sieht man einfach mehr Willen und da wird dann auch die manchmal fehlende Qualität durch Einsatz ausgeglichen. Beim VfL plätschert einfach alles so daher als ob es um nichts geht.
Beim VfL muss einfach ein vollständiger Wandel vollzogen werden und noch mal bei 0 angefangen werden. Es kann auch nicht sein, dass man die meisten Gegentore der Liga kassiert und man in der Abwehr nichts nachbessert sondern stattdessen noch offensive Spieler verflichtet.