„Jahresabschlussübung“ 2017

Gestern hatten wir unsere Jahresabschlussübung wobei wir dieses Jahr noch die ein oder andere Übung haben. Aber die Jahresabschlussübung unterscheidet sich ein wenig von den normalen Einsatzübungen der Abteilung. Zum einen sind Offizielle dabei die sich einen Eindruck von der Übung und der Einsatzbereitschaft der Abteilung ein Bild machen, zum anderen steht der Termin nicht fest sondern wir werden wie bei einem Alarm über den Melder benachrichtigt.
in diesem Jahr stand ein Werkstattbrand eines Autohauses auf dem Plan. Das bedeutet die besonderen Gefahren beachten die bei Werkstätten auftreten können, sowie Menschenrettung usw.
"Jahresabschlussübung 2017 Die Übung war toll vorbereitet und so hat es auch richtig Spaß gemacht und realitätsnahen Bedingungen zu proben. "Jahresabschlussübung 2017
Ein Kamerad der nicht an der Übung teilnehmen konnte hat schöne Fotos gemacht die er zur Verfügung stellt.
"Jahresabschlussübung 2017 "Jahresabschlussübung 2017

"Jahresabschlussübung" 2017 "Jahresabschlussübung" 2017
Und vor allem hat es nicht nur Spaß gemacht sondern auch die Offiziellen waren mit unserer Arbeit sehr zufrieden und es gab viel Lob.
Ab dem frühen Abend haben wir dann noch mit den externen Helfern die uns beim Sommerfest (siehe Beitrag: Sommerfest Abteilung Lehen 2017) geholfen haben gemütlich zusammengesessen, und es gab frisch gemachten Flammkuchen, gefüllten Hefezopf und Getränke als Dankeschön für die Unterstützung. Ein rundum gelungener Samstag!!

Rund um den Schauinsland

Gestern habe ich die geplante Tour rund um den Schauinsland mit Museumsbesuchen in Angriff genommen. Die von mir geplante Tour hat circa 6 km und geht vom Schauinslandgipfel auf 1277 Meter bis zum niedrigsten Punkt den Schniederlihof auf 1049 Höhenmeter und wieder zurück.
Wanderung 1.1
Mit der Seilbahn ging es hinauf auf den Schauinsland und von der Bergstation direkt zum Museumsbergwerk der ersten Station der Wanderung. Dort ging es dann unter Tage zur kleinen Führung die circa 40 Minuten geht.
Wanderung um den Schauinsland Nach einer geschichtlichen Erklärung sowie den Unterschied zum Kohlebergbau der doch erstaunlich groß ist, gab es auch die praktische Demonstration wie es sich unter Tage abgespielt hat. Wanderung um den Schauinsland
Es wurde das Licht augeschaltet um zu demonstrieren wie wenig Licht die bekannten Öllampen abgeben die man ja so kennt. Und auch wie laut die Gerätschaften sind mit denen dort gearbeitet wird.
Selbst in den jetzt ja für den Museumsbetrieb umgebauten Stollen ging es teilweise beengt und feucht zu…
Wanderung um den Schauinsland Nach den kühlen 10° Grad Celsius im inneren des Berges ging es bei strahlenden Sonnenschein weiter… Wanderung um den Schauinsland
Das nächste Ziel war das Engländerdenkmal welches ich allerdings über einen Umweg erreicht habe da ich erst bis zum Schauinslandweg hoch bin und von dort wieder herunter zum Engländerdenkmal bin.
Wanderung um den Schauinsland
Die umstrittene Geschichte zu diesem Denkmal findet ihr hier: Engländerdenkmal
Wanderung um den Schauinsland Von diesem Monument ging es dann erst einmal ein ganzes Stück weiter bergab… Wanderung um den Schauinsland
Überall unterwegs findet man übrigens nette Bilder auf den Felsen. So gibt es neben der herrlichen Aussicht auch sonst noch sehr viel zu entdecken.
Wanderung um den Schauinsland Auf 1049 Höhenmeter befindet sich dann der Schniederlihof, ein historischer Schwarzwaldhof der nun als Museum dient und bei dem man bei einer Führung alles erklärt bekommt wie das Leben hier aussah. Wanderung um den Schauinsland
Einen Besuch mit Führung, die 3,50 Euro für Erwachsene kostet kann ich nur empfehlen!
Wanderung um den Schauinsland Denn man kann sich wirklich nur schwer vorstellen wie die Menschen hier vor nicht einmal 150 Jahren gelebt haben. Wanderung um den Schauinsland
Alles ist klein, eng und dunkel. Doch trotz allem ist das Haus so gebaut, dass alles einen Sinn ergibt…
Wanderung um den Schauinsland
Und vor allem auch wie man mit den einfachsten Mittel zu recht kam, ganz ohne Strom, Internet usw 😉
Wanderung um den Schauinsland Und selbst der Opferochse von 1593 (Baujahr des Hauses) hängt dort noch und wacht über das Haus und spendet seinen Schutz. Wanderung um den Schauinsland
Nach der Besichtigung dort ging es dann wieder an den Aufstieg zum kleinen Engländerdenkmal, und von dort weiter zum Gipfel des Schauinsland.
Wanderung um den Schauinsland
Dort gab es dann die wohlverdiente Pause um Aussicht und Sonne zu genießen bevor es dann zurück zur Bergstation ging um von dort Talabwärts mit der Seilbahn zu fahren.

umgeplanter Samstag

Eigentlich wollte ich gestern zum Craftbierfestival gehen, sowie zum Sommerfest bei uns auf der Arbeit. Doch zum einen hat das Wetter nicht gerade mitgespielt, zum anderen ist unsere Abteilung zu einem Einsatz alarmiert worden.
Also bin ich dann gegen 21 Uhr mit zwei Kameraden noch zum Feuerwehrhock in der Hauptwache gegangen. Der anderer Kollege aus der Leitstelle kam dann nach seinem Dienst um 22 Uhr auch noch dazu. War sehr lustig und ich bin dann mit dem Kollegen von der Leitstelle noch weitergezogen.
Im Hauptbahnhof fand eine Schlagerparty statt. Anscheinend hat die Bahn ein neues Konzept. Kann ich verstehen. Mit den Zügen klappt es ja eh nicht so richtig  😉
Ist zwar nicht so meine Welt vor allem was die Musik angeht. Trotzdem war es sehr lustig, und vor allem haben wir Jogi Löw dort gesehen.
Wurde jedenfalls eine lange Nacht und ich war erst gegen kurz nach fünf wieder zu Hause. Um so mehr bin ich von mir geschockt, dass ich bereits seit halb zehn schon wieder wach und fit bin.
Aber so kann man dann den Morgen zumindest nutzen und noch etwas an der Dreisam entlang gehen bevor gleich das Spiel der VfL anfängt.
Die Brummer sind noch am sammeln

Hochburgfest

Nachdem der gestrige Tag ja etwas verregnet war, habe ich den heutigen Sonnenschein ausgenutzt und einen Ausflug nach Emmendingen Hochburg gemacht. Dort findet das Hochburgfest statt, ein Mittelalterfest in der alten Burgruine. Also genau die richtige Location für so ein Fest.
Es gab eine Menge Gruppe die dort ihr Lager aufgeschlagen, und sich in ihren Kostümen präsentiert haben.
Am besten hat mir jedoch die Gruppe „Midgards Erben“ gefallen auch wenn dies zeitlich nicht ganz zu einem Mittelalterfest passt.
Mittelalterfest Es war jedenfalls eine nette Abwechselung zu den derzeit überall stattfindenden Weinfesten. Besonders schön war jedoch der Ausblick den man bei diesem Wetter von der Burg aus hatte. Da konnte man das geschäftige Treiben dort fast schon ganz vergessen… Ausblick Burgruine Hochburg
Alleine dafür hat sich der Weg schon mehr als gelohnt!!
Ausblick Burgruine Hochburg

Sommer & Sturm

Da hatten wir die ganze Woche über tolles Sommerwetter mit strahlendem Sonnenschein den man nutzen musste um zum Beispiel auch mal wieder auf den Schauinsland zu gehen, und gestern ging in Teilen von Freiburg die Welt unter.
Schauinsland
Ein heftiger Sturm zog über Freiburg. Ich hatte schon damit gerechnet, dass unsere Abteilung alarmiert wird doch nichts passierte. Zumindest fürs erste… Denn um 22 Uhr wurden wir dann doch noch alarmiert (womit schon keiner mehr bei uns gerechnet hat). Also ging es für uns doch noch raus um Unwetterschäden zu beseitigen. Wurde wieder ein längerer Abend denn wir waren erst um 0.40 Uhr wieder zurück im Gerätehaus. Und während die Besatzung des LF ordentlich ackern mussten, hatten ich und ein Kamerad einen ganz guten Job erwischt. Da unser TLF derzeit zur Reparatur ist hat unsere Abteilung ein MTW bekommen. Mit dem sind wir dann für die Führungsabschnittstelle Ost Einsatzstellen abgefahren um diese im voraus zu erkunden. So hatten wir beide dann auch unsere ersten Alarmfahrten bei der wir selbst fahren konnten 😉

Samstag…

Wie ja schon erwähnt ist der Kollege aus München spontan für ein paar Tage nach Freiburg gekommen. Am Mittwoch sind wir dann in die Stadt und haben das super Wetter genossen, sind dort durch die Innenstadt geschlendert, und haben gegessen und Bier getrunken.
Am Samstag musste ich dann zwar in der Frühe noch kurz arbeiten da die Reifen beim LKW gewechselt werden mussten, doch das ging ja fix und nach einer Stunde war alles erledigt. Am Mittag sind wir dann noch mal in die Stadt um über den Markt am Münster zu bummeln und uns anschließend einen Kaffee und Stück Käsekuchen zu gönnen.
20170805_122417
Anschließend sind wir noch nach Vaubaun und haben uns auf einen „Wanderung“ zum Schloß-Cafe gemacht.
Aussicht genießen
Das Wetter war irgendwie wechselhaft da immer wieder dunkle Wolken aufzogen. Es blieb aber trocken und warm.
Aussicht genießen/
Oben am Schloß-Cafe haben wir uns erst einmal eine Stärkung gegönnt bevor es dann wieder zurück ging. Der Kollege hat sich dann gegen 17 Uhr wieder auf den Weg nach München gemacht.
Ich habe den lauen Abend dann auf dem Balkon genossen und meine Zeitung zu Ende gelesen und und den schönen Sonnenuntergang betrachtet.
Sonnenuntergang bestaunen
Und nach so einem guten Tag hat mir auch der VfL mit seinem kläglichen 1:1 nicht die Stimmung trüben können.
Sonnenuntergang bestaunen