Crusader Kings 3

Crsader Kings 3

Kurzbeschreibung:

Ritter, Bauernrevolten, Pilgerfahrten, Überfälle der Wikinger… erleben Sie das Drama und den Prunk des Mittelalters. Crusader Kings III ist der Thronfolger, der das historische Erbe der Globalstrategiespiele antritt, mit vielen neuen Optionen, um den Erfolg Ihres Königshauses zu sichern.Wählen Sie auf einer Karte, die sich von Island bis nach Indien und vom nördlichen Polarkreis bis nach Zentralafrika erstreckt, aus mehreren Reichen ein Königs- oder Adelshaus aus. Durchleben Sie mit einer Dynastie mehrere Jahrhunderte und sorgen Sie für die Sicherheit und Macht jeder neuen Generation. Erobern Sie neue Gebiete und Titel, um Ihr Vermächtnis zu festigen. Seien Sie ein frommer König, um die Unterstützung religiöser Fraktionen zu erhalten, oder ziehen Sie auf eigene Faust los und gründen eine eigene Splitterreligion.

Quelle: Amazon.de

Mit Crusader Kings kommt wieder ein Spiel aus dem Haus Paradox. Wie auch schon Europa Universalis (Siehe Beitrag: Europa Universalis 4), ein weiteres tiefgreifendes Spiel bei dem man sich erst einmal reinfuchsen muss. Im Gegensatz zu Europa Universalis bei dem man eine Nation lenkt, geht es hier um den Aufbau und den Erhalt einer Dynastie. Natürlich herrscht man auch über ein Land und im besten Fall zahlreiche Vasallen, doch wo ist eigentlich eher nebensächlich. Denn auch wenn man vielleicht als Norwegischer Herrscher anfängt, kann sich die Dynastie durch Heirat oder Krieg auf andere Gebiete erstrecken während man seine Güter in Norwegen schon verloren hat. Und so geht es darum seine Dynastie eben strategisch durch Hochzeiten zu mehr ansehen zu verhelfen und sich macht zu sichern. Natürlich ist auch Kriegsführung wichtig, sowie Intrigen. Man muss seine Vasallen an sich binden und auch sonst gibt es viel zu beachten. Das Tutorial ist wie eigentlich jedem Spiel von paradox Pflicht um erst einmal ein wenig hereinzukommen. Wobei das beim Tutorial bei Crusader Kings 3 schon deutlich besser ist als bei Europa Universalis 4. Zudem gibt es Hilfe durch das Ingame Wiki das bestimmte Begriffe erklärt. Wobei es auch häufig vorkommt, dass eben in dieser Hilfe weiter Tooltips zu finden sind. Der Tooltip im Tooltip sagt ja schon einiges aus…

Genau wie Europa Universalis 4 ein tolles Spiel welches ich allerdings noch etwas besser finde eben weil man die Möglichkeit hat einen Charakter zu formen. Da kommt schon etwas „trauer“ auf wenn dieser dann verstirbt und man mit dem Erben weiterspielen „muss“. Für mich eine klare Empfehlung für Strategiefans die aber auch ein wenig Rollenspiel mögen.

Europa Universalis IV

europa-universalis-iv-cover

Spiele von Paradox sind dafür bekannt, dass sie sich einem nicht sofort erschließen und man einige Zeit benötig um sich damit zurecht zu finden. Vor allem da die Tutorials auch nicht wirklich umfangreich sind, sondern nur das Rudimentäre erklären.

So ist es auch bei Europa Universalis IV welches man wohl am ehesten versteht wenn man sich die ein oder andere Einführung dazuauf Youtube ansieht.  Wer früher Brettspiele wie Risiko geliebt hat wird sich bei Europa Universalis IV wie zu Hause fühlen. Man kann eine beliebige Nation der Welt von 1444 bis 1820 spielen und zur Größe führen oder einfach versuchen zu überleben. Denn so einfach ist das Spiel nicht und man muss geschickt auf dem diplomatischen Parket agieren um seine Nation vorwärts zu bringen. Da glüht schon einmal schnell der Kopf, denn es gilt nicht nur militärische Allianzen zu schließen sondern zahlreiche weitere Dinge zu beachten. Stimmen die Finanzen, und wie zufrieden ist die Bevölkerung oder drohen Aufstände? Hat man Einfluss auf den Papst oder wechselt man zum Protestantismus und wie wirkt sich das auf die Bündnisse aus. Und wenn man im Heiligen Römischen Reich spielt, wie schafft man es genug Einfluss zu erlangen um Kaiser zu werden? Ich habe selten so ein komplexes Spiel gespielt welches selbst auf der einfachen Schwierigkeitsstufe einen so sehr fordert. Dagegen wirken Spiele wie Civilzation geradezu einfach.

Wer an Hardcorestrategie jedoch seine Spaß hat wird bei Europa Universalis auf seine Kosten kommen und Spaß haben. Auch wenn es schon eher an Arbeit statt ans spielen erinnert seine Nation durch die Wirrungen der Geschichte zu führen.

Last survivor

Manchmal hat man Mitspieler da kann man machen was man will, und man verliert trotzdem (siehe Beitrag: Teamfail). Gestern ging es dann zum Glück einmal andersherum. Mein Glück war allerdings auch, dass ich als Heavy und Toptank ins Spiel gegangen bin.
Anfänglich entwickelt sich das Gefecht ganz gut. ich wollte zwar erst auf die linke Flanke, doch die Toptanks der gegener kamen über die Mitte weswegen ich mich auch dorthin verlegt habe. Ab Minute 6 fällt dann mein team allerdings komplett zusammen und ich stehe gegen 5 Gegener alleine. Am Ende konnte ich das gefecht dann aber doch für unsere Seite entscheiden und die restlichen Spieler rausnehmen.

Teamfail

Eigentlich spiele ich das Game „World of Tanks“ gerne, doch manchmal lässt es mich wirklich verzweifeln. Klar wenn man im Platoon zur dritt fährt kann man zumindest sicher sein, dass man nicht 14 Vollpfosten ins Team zugelost bekommt. Wenn man alleine fährt kann das nämlich durchaus vorkommen.
Dieses Replay ist ein eindrückliches Beispiel davon, denn ich mache einen Schaden von knapp 5800 und schalte 7 von 15 Gegner aus. Für einen Sieg reicht es dann trotzdem nicht da die anderen 14 völlige Ausfälle sind.
Nach so einem Match weiß man, dass es Zeit ist aufzuhören und lieber an einem anderen Tag weiter zu spielen.

Civilization VI

Bei Epic gibt es immer mal wieder Spiele gratis, und als ich vor kurzem mal geschaut habe gab es doch tatsächlich Civilization 6 gratis zum download.
Civilization gehört ja zu den Klassikern der Aufbausimulation und den letzten Teil den ich mal gespielt habe war Civilzation4, was aber schon Jahre her ist.
Trotz allem hat es mir immer sehr gut gefallen und so habe ich es natürlich auch gleich installiert.
Das ist ein von diesen Spielen bei denen man sich vornimmt nur ein bisschen zu spielen und dann drei Studen davor sitzt weil man mal eben noch das ein oder andere erledigen möchte.
Zum spielen bin ich leider noch nicht wirklich gekommen, allerdings ist das Intro schon richtig gut und macht Lust auf mehr.


Zudem habe ich das Spiel schon so lange nicht mehr gespielt das ich wahrscheinlich erst einmal mit dem Tutorial anfangen muss um mich wieder hineinzufuchsen.
Gespannt bin ich aber auf jeden Fall was mich dort erwartet.

Anno 1800

Anno 1800
Die Serie rund um Anno gibt es ja schon eine gefühlte Ewigkeit. Die neuste Version ist Anno 1800 und spielt in der Zeit der Industralisierung.
Jetzt gab es rund um das Einjährige des Spiels eine Sonderaktion und man konnte das Spiel, sowie den Season Pass 1 und 2 zu einem Sonderpreis erwerben.
59,99 Euro was normalerweise schon die beiden DLCs kosten. Und da mir die Aufbaustrategie rund um Anno schon immer gefallen hat habe ich eine halbe Stude vor Ablauf der Aktion noch zugeschlagen.
Die Version die ich so noch erworben habe enthält die Vollversion des Spiels inklusive eines digitalen Artbooks und dem Soundtrack zum Spiel.
Dazu der Season Pass 1 der die DLCs Gesunkene Schätze, Botanica und Die Passage enthält.
Im Season Pass 2 enthalten sind Paläste der Macht, Reiche Ernte und Land der Löwen.
Dazu gibt es noch die Anarchisten Mission in der man es mit einem neuen KI Spieler zu tun bekommt.
Für alle die Anno noch gar nciht kennen sei es kurz erklärt. Es handelt sich dabei um eine klassische Aufbausimulation. Man baut ein kleines Dorf auf einer Insel und muss dann entsprechend die Bedürfnisse der Bewohner decken indem man entsprechende Produktionslinien aufbaut. Das ist am Anfang noch recht simpel, wird aber mit der Zeit immer komplizierter und schließlich sind ja auch der Platz und die Resourcen begrenzt.
Dazu gibt es die Konkurenten die sich natürlich ebenfalls ihren teil vom Kuchen sichern wollen, und Piraten die einem auch gerne die Handelsrouten zerstören.
Es gibt also einiges zu tun und es ist absolut fesselnd weswegen man gerne auch mal stundenlang davor hockt.
Ich habe es bisher erst einmal „kurz“ angespielt und es hat mich gleich gefesselt. Grafisch wirklich wunderschön, vor allem wenn man dann in der Entwicklungsstufe aufsteigt und seine Stadt im viktorianschen Stil aufblüht.
Aber auch in Amerika mit seiner eigenen Bevölkerung macht es einfach Spaß auch mal innezuhalten und sich das Treiben der Einwohner anzusehen.
Zu der Aufbaustrategie kommt natürlich auch noch der Stadtbau auf einen zu. Schließlich soll es ja nicht nur effizient sein, sondern die Stadt auch schön aussehen.
Ach ja und durch die DLCs gibt es auch noch jede Menge Quests die man absolvieren kann, und neue Kontinente muss man ja auch entdecken.
Wer Aufbausimulationen mag den kann ich Anno1800 nur ans Herz legen. Das Spiel hat mich gleich von Anfang an gefesselt.

A Plague Tale Innocence

Da dieses Spiel nun mit dem X-Box Game Pass verfügbar ist, konnte ich es natürlich nicht erwarten es anzuspielen. Ich hatte bisher schon sehr viel Positives über das Spiel gehört, und wollte mich einfach mal selbst davon überzeugen.
Und ja das Spiel überzeugt wirklich in allen Belangen.
Dieses Third-Person Abenteuer spielt im Jahr 1349 als die Pest in Frankreich wütet. Man übernimmt die Rolle der jungen, adeligen Amicia die mit ihrem jüngeren Bruder Hugo auf der Flucht vor der Inquisition ist.
Denn die Inquisition ist aus ungeklärten Gründen hinter Hugo her und Amicia muss mit ansehen wie ihr Vater von ebenjener getötet wird bevor die Flucht beginnt.
Die Story ist zwar schon vorgeben da es kein Open-World-Spiel ist, doch die Atmosphäre die durch die Entwickler geschaffen wurde macht das Spiel trotzdem spannend. Die düstere Zeit des Mittelalters, und der Pest erzeugen eine bedrückende Atmosphäre.
Um sein Ziel zu erreichen muss man auch nicht wie bei anderen Spielen viel kämpfen (da man auch nur über eine Steinschleuder verfügt ist dies auch nicht so effizient), sondern hier geht es darum sich zu verstecken, zu fliehen, Soldaten abzulenken, und sich vor den Pestratten in acht zu nehmen.
Bisher sind die Rätsel und Aufgaben die zu bewerkstelligen waren noch nicht sonderlich schwer, aber ich denke das wird sich im laufe des Spiels weiter steigern.
Sollte man dennoch erwischt werden oder sterben, beginnt man am letzten Kontrollpunkt erneut.
Was mich am meisten begeistert sind die Charaktere, die einfach sehr natürlich und tiefgründig wirken. Es erinnert schon eher an Charakter von Kinofilmen als an ein Computerspiel, weil sie derart gut umgesetzt sind. Und so fiebert man schnell mit den beiden mit.
Hier ein kleiner Ausschnitt vom Beginn des Spiels damit ihr euch einen Eindruck von der Grafik machen könnt.