Bochum Total

Am Freitag bin ich dann doch nicht zum Bochum Total gefahren da es doch ziemlich stark geregnet hat und ich die Bands eh schon kannte. Dafür ging es dann am Freitag direkt nach der Arbeit in die Stadt. Zuerst habe ich mir Belasco angehört die mir gut gefallen haben. Ganz angehört habe ich sie mir aber nicht da ich J. um 19 Uhr vom Bahnhof abgeholt habe.
Wir sind dann ein wenig herumgelaufen bevor wir uns dann nocheinmal Dúné angehört haben. Die haben uns ja schon als Vorband bei „Panic! At The Disco“ sehr gut gefallen. Dort hatte man dann mal die Möglichkeit sie mal etwas ausführlicher zu hören.
Für Fotos und mehr über Bochum Total zu lesen:
Weiterlesen

Panic! At The Disco

Am Dienstag haben „Panic! At The Disco“ in der Matrix in Bochum gespielt, und ich hatte das große Glück zwei Karten (siehe Eintrag: Glückstag) gewonnen zu haben. So habe ich J. dann am Abend vom Bahnhof abgeholt und sind dann zum Konzert.
Da ich am „frühen“ Morgen schon mal an der Matrix vorbeigefahren bin, und dort schon die ersten Fans vor dem Eingang standen hatte ich mir schon gedacht, dass es voll wird.
Und tatsächlich. Als wir um 19 Uhr an der Matrix waren wartete bereits eine lange Schlange auf Einlass.
Die Vorband Dúné hat wirklich Laune gemacht, denn nicht nur die Musik war gut, sondern auch der Keyboarder hat eine geniale Show abgezogen. Jedenfalls verfügt er über einen sehr genialen Tanzstil 😉
Die Dänen spielen einen tolle Mischung aus Indie-, Elektro- und Rockelementen und sind auch am Freitag bei Bochum Total zu sehen.
Panic! At The Disco dagegen haben mich nicht so überzeugt. Ich mag zwar ihr ersten Album, doch das Nachfolgewerk hat mich schon nicht mehr so begeistert. Beim Konzert haben sie eine Mischung aus beiden Alben gespielt wobei es mir auch so vorkam als hätten sie das ein oder andere Lied doppelt gespielt.
Und auch wenn ich etwas geschafft war (ausgerechnet an dem Tag war es ziemlich stressig im Job), und es vorgezogen habe mir die ganze Sache von weiter hinten zu betrachten war es ein toller Abend.
Das fand auch das Publikum welches bei jedem Song richtig mitgegangen ist. Das Publikum war sehr gemischt wobei der Hauptanteil natürlich weiblich war. Das Bandfoto erklärt wohl auch warum 😉

Musikwoche

Diese Woche wird einer wahre Musikwoche. Zum einen werde ich mir ja morgen das Konzert von „Panic! At The Disco“ ansehen, zudem findet vom 03.07- 06.07.08 Bochum Total statt.
In diesem Jahr findet das Musikfestival in der Bochumer Innenstadt bereits zum 23. mal statt und gehört bei mir zu den Pflichtterminen im Jahr.

Ich habe mir zar schon einmal eine grobe Übersicht der auftretenden bands angesehen, doch ich muss noch einmal genau studieren welche Bands wann spielen und was ich auf keine Fall verpassen möchte.
Ich denke mal Fotos, Donots, Polarkreis 18 und Paula sind schon mal gesetzt. Arme Ritter habe ich ja bereits beim 7up live erlebt, doch wenn keiner der vorher genannten zur gleiche Zeit spielt werde ich mir die auch noch einmal anhören.
Und dann gibt es jedes jahr auch einiges an neuen Bands zu entdecken. Ich freue mich jedenfalls schon auf das kommende Wochenende.
Mehr zum Thema Bochum Total mit den entsprechenden Links findet ihr auch bei den Musikjunkies.

7up in Bochum

Da die Bands die mich interessiert haben bereits alle am Freitag gespielt haben war ich dieses Jahr nur einen Tag beim 7up.
Ich habe mich dort mit einem einem Kollegen und ehemaligen Arbeitskollegen verabredet. Zahlreiche andere Bekannte trifft man dort sowieso immer.
Natürlich habe ich mir die Bands Yeahbutnow! und Arme Ritter angehört. Beide Bands sind wirklich gut und ich war auch etwas überrascht als ich die Ankündigung der beiden in den Programmflyern erblickt habe.
Leider gehen die Bands die auf Bühne 2 spielen immer etwas unter, und so war der Großteil der Zuschauer natürlich an Bühne 1 um sich Michael Wurst und später Jo Hartmann anzuhören.
Die beiden sind halt bekannter da sie beide aus Bochum stammen und besonders Hartmann eigentlich bei jedem Fest welches in den Stadtgrenzen von Bochum stattfindet auftritt.
Gerade da Hartmann beim 7up soetwas wie ein Anlaufpunkt ist war ich überrascht, dass es gar nicht so voll war. Anscheinend waren dieses Jahr weniger Zuschauer dort als in den Jahren zuvor.
Besonders gefreut hat mich, dass ich dort einen alten Schulfreund getroffen habe. So gab es mal die Möglichkeit Neuigkeiten auszutauschen was die anderen alten Klassenkamerade so machen.
Natürlich hat man auch sonst noch zahlreiche Bekannte getroffen denen man entweder nur kurz „Hallo“ gesagt, oder mit denen man sich auch mal etwas länger bei einem Bier unterhalten hat.
Es ist zwar jedes Jahr das Gleiche, aber es ist ok.

Bochum 7up

Vom 13. -15. Juni findet in Bochum, genauer in Bochum Langendreer das Stadtfest „Bochum 7up“ statt.
Normalerweise nur gut um dort alte Bekannte mal wieder zu treffen, doch letztes Jahr hatte ich dort schon mal eine Band gesehen die ganz ordentlich war. In diesem Jahr war ich von den Programmpunkten allerdings überrascht.
Ok. Joe Hartmann, dem man bei keiner Veranstaltung die in den Stadtgrenzen Bochums stattfindet entgehen kann ist auch wieder mit dabei
Aber mit den Bands Yeahbutnow! und Arme Ritter sind zwei gute Bands dort vertreten. Und zu meinem Glück spielen beide auch am Freitag, dem Tag an dem ich mich dort eh mit einem Kollegen treffe.
Das Fest ist zwar nicht der große Brüller, aber immer eine gute Möglichkeit Kollegen zu treffen, ein oder zwei Bier zu trinken , und in diesem Jahr auch noch gute Musik dabei zu hören.
Ich bin auch mal gespannt welche alten Bekannten ich dieses Jahr nach Jahren wieder zu Gesicht bekomme…
Bei solchen Festen trifft man nämlich immer Bekannte oder alte Schulkameraden wieder die man schon jahrelang nicht mehr gesehen hat.

Sommerfest der Ruhruniversität

Am Mittwoch habe ich J. vom Bahnhof abgeholt und dann ging es zum Sommerfest der Ruhruniversität.
Wie immer war das Programm sehr vielseitig, doch das absolute Highlight war wie jedes Jahr das Feuerwerk. Zum Feuerwerk wurde es dann besonders voll rund um das Audimax, doch wir hatten einen guten Platz ergattern können und so eine schöne Sicht auf das Spektakel. Schöne Fotos vom Feuerwerk findet ihr bei Rotwang. Vorher sind wir einfach so an den zahlreichen Ständen der verschiedenen Fachschaften vorbeigeschlendert.
Nach dem Feuerwerk gaben vor dem Audimax noch Welle:Erdball ihr Bestes. Die Band hat mir wirklich gut gefallen. Müsste man sich auch so noch einmal anhören.
Einzig das Problem mit den Glasflaschen war wie im letzten Jahr etwas unangenehm. Da sich wohl viele im benachbarten Unicenter Flaschenbier und andere Getränke gekauft haben lagen überall leere Flaschen und auch viele Scherben herum. Wirklich ein unangenehmer Zustand. Dabei waren die Preise an den Getränkeständen durchaus moderat.
Ich hoffe, dass die Organisatoren dieses Problem mal in den Griff bekommen, auch wenn es eine schwere Aufgabe ist.

Das Uni Sommerfest

Am Mittwoch dem 21. Mai 2008 findet, wie jedes Jahr, das Sommerfest der Ruhruniversität Bochum statt. In diesem Jahr ist es bereits das 35. Sommerfest an der Ruhruniversität.
Das Programm ist sehr umfangreich und reicht vom traditionellen Spiel der Professoren der Ruhruni gegen die Verwaltung, über den Uni-Run (ein Halbmarathon) bis hin zu Live Musik, Comedy und dem großen Feuerwerk.
Zum Fußballspiel wird auch der VfL Bochum seinen Teil beitragen, der sich wie auch das Schauspielhaus, die Jahrhunderthalle und das Bergbaumuseum zu den Partner des Fests zählen.
Ich bin jedenfalls gespannt wie es wird und hoffe das Wetter spielt mit., schließlich will ich das Feuerwerk ohne Regenschirm erleben.
Für Interessenten ist hier noch der Link wo man das komplette Programm,Startzeiten und weitere Hintergrundinfos findet: Das Uni Sommerfest

Rainald Grebe

Um es gleich vorweg zu sagen. Das Konzert war grandios. Es gab Stellen, da war es schwer sich vor lachen wieder einzukriegen.
Also das kommt ja schon im Fernsehen immer gut rüber, aber live ist es noch viel besser. Auch die Kapelle der Versöhnung ist nicht einfach nur Beiwerk zu Rainald Grebe.
Die drei passen wirklich grandios zusammen vor allem Schlagzeuger Martin Brauer. Unglaublich wie gelangweilt er manchmal schauen kann. Dazu kommt sein Auftritt mit einer Pferdekopfmaske :))
Und außerdem muss der Arme auch mehrfach in einer Nebelwand untertauchen.
Ich hoffe für ihn, dass dies keine Spätfolgen haben wird :))
Gespielt haben die drei aus ihrem Programm Volksmusik, allerdings waren natürlich auch einige Klassiker wie zum Beispiel Brandenburg dabei.
Aber eigentlich war alles großartig und ich frage mich wie man auf so ein Programm kommen kann.
Einziger Wermutstropfen war die Planung des Veranstalters. Das programm ging knapp 2 Stunden und 15 Minuten, doch da anschließend noch eine Hip- Hop- Disko in den Räumlichkeiten stattfand durfte es keine Zugabe mehr geben :##
Natürlich ist die Programmlänge auch so mehr als ok, doch einem Künstler keine Möglichkeit einer Zugabe zu geben ist wirklich arm. Ich meine auf die 3 bis 5 Minuten kommt es dann auch nicht mehr an.
Auch das Publikum war nicht gerade begeistert vom Verhalten des Veranstalters dem Kulturzentrum Bahnhof Langendreer.
Allerdings soll diese Kritik nicht zu Lasten von Rainald Grebe und der Kapelle der Versöhnung gehen die einen tollen Auftritt geboten haben.
Sollten sich die drei mal wieder hier in die Gegend verirren werde ich es mir auf keinen Fall entgehen lassen.

weitere Links??
Weiterlesen

Rainald Grebe

Morgen geht es endlich zum „Konzert“ von Rainald Grebe. Ich weiß nicht ob man es wirklich als Konzert bezeichnen kann. Eigentlich ist es ja eher eine Comedyveranstaltung, allerdings eine musikalische 
Ich hatte ja schon einmal über Rainald Grebe berichtet und zwei Kostproben mitgeliefert (Eintrag: Karten für Rainald Grebe).
Zum Glück haben wir die Karten doch vorbestellt, denn erst hatten wir auch überlegt so hinzugehen und Karten an der Abendkasse zu kaufen. Doch als ich vorhin auf der Webseite des Veranstalters, das Kulturzentrum Bahnhof Langendreer, war bin ich doppelt froh. Die Veranstaltung ist nämlich ausverkauft.

Jetzt heißt es nur rechtzeitig zu erscheinen, schließlich ist dort freie Platzwahl.
Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt was Grebe dort zum besten geben wird, und hoffe natürlich auch seine Klassiker live hören zu können.