Tatort mit Till

Gestern war es ja nun soweit und der erste Tatort mit Till Schweiger wurde gezeigt. Anscheinend waren viele Menschen darauf gespannt, denn der Tatort hatte nach Medienberichten die höchste Einschaltquote seit 20 Jahren. Jetzt stellt sich natürlich die Frage ob dies beim nächsten Tatort mit Schweiger wieder Fall sein wird. Ich persönlich werde es mir nicht unbedingt anschauen wollen, denn die Folge vom Sonntag hat mich mal so gar nicht überzeugt. Das liegt nicht daran, dass mir die Folge zu aktionreich oder so etwas in dieser Richtung war. Es war einfach so ein unpassendes Gesamtbild. Zudem hätte man den Tatort fast mir Untertitel senden müssen, denn ich habe häufiger etwas nicht verstanden einfach weil es vernuschelt ausgesprochen wurde. Und nicht nur von Schweiger sondern auch von seiner Filmtochter. Einzig der neue Partner von Schweiger hat mich ein wenig amüsiert. Es bleibt also dabei, dass ich mir dann doch lieber den Tatort aus Münster und Dortmund anschaue. Das sind und bleiben einfach die Besten :yes:

Asphalt Cowboys

Durch Zufall hatte ich die Vorschau für eine Serie auf Dmax gesehen, in der es um den Beruf des LKW-Fahrers in Deutschland geht.
Deswegen habe ich es mir mal angesehen um zu schauen was einem da so präsentiert wird. Aber ehrlich gesagt ist die Sendung sehr schwach!!!
Zum einen bekommt man nicht wirklich viel vom Arbeitsalltag eines LKW-Fahrers zu sehen, zum anderen hat man dort einige Typen begleitet….
Was man dort präsentiert bekommt ist ein noch selber fahrender Chef, der einen völlig aufgemotzten Scania fährt und zwischen Deutschland und Italien pendelt. Wie realistisch es ist, dass man ein solches Gefährt jemals fährt will ich mal nicht bewerten.
Schubert
Auf jeden Fall gehört er in die Kategorie Vollproll, der eigentlich nur ein großes Problem hat. Wasserflecken nach einem Regenschauer am Fahrzeug. Das ist ja wirklich eines der größten Probleme und die größte Sorge der LKW Fahrer in Deutschland.
Desweiteren haben wir noch einen selbständigen Fahrer der aber eher nebensächlich gezeigt wird. Liegt vielleicht daran, dass er seinen Job macht und nicht zu Truckertreffen fährt oder ständig sein Fahrzeug poliert.
Nottelmann
Als krönenden Abschluss gibt es noch ein norddeutsches Unikat welches mal hier mal dort fährt. Mal Betonmischer im Nahverkehr, dann plötzlich Sattelzug innerhalb Deutschlands usw. Keine Ahnung ob er überhaupt irgendwo fest angestellt ist. Er hat aber immer irgendwelche Geschichten zu erzählen. Ein Dummschwätzer vor dem Herrn. Das ganze wird von der eintönig und einschläfernden Stimme des Gunter Gabriel vorgetragen. Einen Sendeplatz den man durchaus hätte sinnvoller nutzen können. Und wenn man nur Testbild sendet.

Vertrag ausgelaufen

So, ab dem 01.April war es nun endlich soweit und mein Sky-Abo ist endlich ausgelaufen. Da ich im letzten Jahr den Kündigungstermin um einige Tage verpasst hatte, lief das Abo gleich 12 Monate weiter und endete jetzt erst.
Und nachdem ich ja doch ganz schön verärgert über den Kundenservice war (Service ist anders), habe ich mich auch gar nicht mehr darauf eingelassen den Vertrag erneut zu verlängern. Denn jetzt, kurz vor Ablauf des Vertrages, hat Sky wohl meine Telefonnummer gefunden und mehrfach angerufen um mir ein neues Angebot zu unterbreiten. Preislich haben die sich sogar soweit bewegt, dass es sogar wieder interessant war. Doch nach dem ganzen Ärger vorher war mir das dann auch völlig egal, vor allem da wir eh nicht viel TV schauen. Und um Fußball zu schauen gibt es ja immer noch die gute alte Sportschau. Vielleicht holen wir uns demnächst einfach noch das digitale Paket von Kabel BW, dann empfangen wir auch die Sender die wir bei Sky noch am meisten geschaut haben wie z.B. TNT-Series oder FOX.

BookCrossing

Ich muss zugeben, dass es bei mir in der letzten Zeit doch etwas eingeschlafen ist, was mir dann doch etwas leid tut. Das liegt aber vor allem daran, dass ich in letzter Zeit auch nur Bücher gelesen habe die ich eh nie abgeben würde. Und da sich auch Niemand gemeldet hat, dass er eines meiner frei verfügbaren Bücher haben möchte…
Doch jetzt hatte mich Jemand angeschrieben und mir das Buch „Der Fänger im Roggen“ angeboten welches auf meiner Wunschliste stand. Natürlich habe ich das Angebot dankend angenommen, und nur wenige Tage später konnte ich das Buch auch schon in Empfang nehmen.
Da ich das Buch „Radio Heimat“ durch habe (werde später auch noch ausführlich darüber schreiben), und auch keine dicken Wälzer mit zur Arbeit schleppen möchte, werde ich jetzt „Der Fänger im Roggen“ dazu nutzen um mir die Zeit in den Mittagspausen zu vertreiben.
Auf alle Fälle ist mir wieder aufgefallen, dass ich von der Idee Bookcrossing immer noch begeistert bin.

Eurovision Song Contest

Am Wochenende haben meine Freundin und ich uns den Eurovision Song Contest angesehen, eine Veranstaltung für die ich bisher nicht wirklich etwas über habe. Aber da mein Lieblingsmensch jedes Jahr schaut, stand das TV-Programm schon fest. Ich war auch positiv überrascht, vor allem von der Moderation die mit Stefan Raab, Anke Engelke und Judith Rakers. Auch die musikalischen Auftritte waren teilweise ganz ok. Ist zwar nicht wirklich etwas dabei gewesen was meinen Geschmack getroffen hat, doch die Moldawier mit ihren lustigen Hüten haben mich schon sehr amüsiert.
Und auch die Sieger haben einen wirklich radiotauglichen Song präsentiert den man jetzt sicher häufiger hören wird. Gut fand ich, dass die Italiener mit ihren außergewöhnlichen jazzigen Song den zweiten Platz belegt haben. Trotz der teilweisen kuriosen Punktevergabe, waren die ersten beiden Plätze gerechtfertigt, und zum Glück sind weder die Blue die einen schlechten Auftritt hingelegt haben, noch die Iren weit nach vorne gekommen. Trotz des Hypes der um beide Bands gemacht wurde.
Auf jeden Fall wurde mit der Ausrichtung des European Song Contests mal wieder bewiesen, dass man Großevents ohne Sorgen nach Deutschland vergeben kann. Alles war wie gewohnt perfekt organisiert und funktionierte reibungslos.
Ein Fan des Eurovision Song Contest werde ich trotzdem nicht werden.

Jahrgangsschuber

Die National Geographic ist die Zeitschrift die ich am längsten abonniert habe, und eine von zwei Zeitschriften die ich auch aktuell noch beziehe. Seit 2003 lese ich die gelben hefte Monat für Monat, und die Ausgaben werden fein säuberlich in den aktuellen Jahrgangsschubern aufbewahrt. Vor kurzem ist nun auch endlich der Schuber für das Jahr 2011 eingetroffen. Leider werden die Schuber auf Bestellung produziert und sind dadurch nicht sehr weit verbreitet. Und da ich es auch schon vergessen habe rechtzeitig zu bestellen fehlen mir die beiden Schuber aus den Jahren 2006 und 2007. Über die National Geographic kann man sie leider nicht mehr beziehen, und auch über andere Quellen habe ich sie leider noch nicht finden können. Ich hoffe doch, dass ich irgendwann einmal Glück habe und doch noch irgendwie an diese beiden Schuber komme.

Blogblume

Durch „Ein Viech“ bin ich wieder auf dieses Konstrukt aufmerksam geworden und es kam mir bekannt vor. Also habe ich mal in meinem Blog gewühlt und es tatsächlich wiedergefunden.
im März 2008 habe ich meinen Blog schon einmal grafisch darstellen lassen.
das Resultat von damals könnt ihr hier sehen: Blog als Blume
Im Vergleich zu heute eine kleine Blume :))

Blogblume Jan 2011
(zum vergrößern einfach auf das Bild klicken)