Katastrophengebiet

Am Wochenende sind mein Lieblingsmensch und ich wieder in die Heimat gefahren da eine Familienfeier auf dem Plan stand.
Die Feier und auch sonst war alles sehr schön, doch ich war ein wenig entsetzt wie sehr der Sturm gewütet hat. Eine Woche nach dem Sturm waren die Auswirkungen immer noch spür- und sichtbar. Parks waren gesperrt, und überall lagen noch Bäume die man nur provisorisch aus dem Weg geräumt hat. Kettensägen waren überall zu hören und die Dachdecker waren im Großeinsatz. Auch zahlreiche demolierte Autos standen noch am Straßenrand.
Zum Glück ist bei uns nicht wirklich etwas passiert. Wenn man mal von der Gartenlaube absieht. Die wurde nämlich vom Baum des Nachbarn getroffen, und eigentlich sieht es auch gar nicht schlimm aus. Doch der ganze obere Teil ist um einige cm nach vorne verschoben worden, und damit ist sie quasi ein Totalschaden.
Aber solange es nur Sachschaden ist, kann man ja froh sein. Denn so etwas kann man schließlich ersetzen und versichert ist man ja schließlich auch noch.

0 Gedanken zu “Katastrophengebiet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s