Bäcker

Diese Geschichte steht in der aktuellen Ausgabe der Neon und hat mich heute sehr zum lachen gebracht.

Ulm. Ich bestelle beim Bäcker zwanzig Baguettes. Die Verkäuferin notiert die Bestellung, ich sage:“Für Frisch, bitte.“
Die Verkäuferin knallt den Stift auf die Theke: „Natürlich sind die frisch, was glauben sie denn, aber sie können gerne woanders kaufen.“
Ich will den Irrtum aufklären:“Nein, nein, ein Missverständnis, ich heiße so!“
Darauf die Verkaüferin verdutzt:“Wie? Baguette?“
Richard Frisch
Quelle: Neon

:)) :))
Da habe ich ja wirklich Glück mit meinem Bäcker. Die kennen höchstwahrscheinlich auch nicht meinen Namen, aber wenn ich dort morgens erscheine ist das wie ein eingespieltes Team.
Ich: „Guten Morgen“
Verkäuferin: „Guten Morgen. Wie üblich?“
Ich: „Ja bitte.“
Und schon bekomme ich 2 leckeren Croissants überreicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s