durchs Bermuda3eck gefuttert

Nachdem mein Lieblingsmensch und ich am Donnerstag Mittag Richtung Heimat aufgebrochen sind, haben wir den Abend mit meinen Eltern verbracht und Neuigkeiten ausgetauscht.
Am Freitag ging es dann in die Bochumer Innenstadt, und auch wenn es mal wieder sehr voll war. Wir haben doch noch einen Platz in unserem Lieblingscafe bekommen und einen Cappuccino und einen frischen Minztee genossen. Das Cafe ist mittlerweile so beliebt, dass man Glück haben muss um einen Sitzplatz zu bekommen.
Anschließend haben wir uns ein wenig dem Shopping gewidmet, denn ich musste mal ein Update meines Kleiderschrankes durchführen. Zum Glück habe ich alles schnell gefunden, den einkaufen zählt wahrlich nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen.
Und dann konnte ich mich auf die wirklich wichtigen Dinge kümmern. Wir sind ins Bermuda3eck und haben uns erst einmal eine gute Currywurst vom Bratwursthaus gegönnt. Das ist schließlich Pflicht wenn man im Bermuda3eck ist. Und da es im Süden einfach keine gute Currywurst zu bekommen ist war ich natürlich sehr glücklich über diesen Abstecher. Anschließend sind wir dann noch weiter zu Max Frituur und haben lecker belgische Pommes gegessen. Natürlich als Pommes Special 😀
Danach waren wir beide mehr als gesättigt, und haben nur noch unseren Vorrat an Fiege aufgefüllt, damit wir auch in Freiburg ordentliches Pils haben.
Für mich war es aber vor allem ein schöner Tag in meiner Heimat. Natürlich lebe ich gerne mit meinem Lieblingsmenschen zusammen, und Freiburg ist auch eine tolle Stadt. Doch ein Ersatz für Heimat ist es bei weitem nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s