Die Entdeckung der Currywurst – Uwe Timm

Kurzbeschreibung:
Eine wunderbare Liebesgeschichte im Hamburg der letzten Kriegstage.

In Erinnerung an seine Kindheit macht sich der Erzähler auf die Suche nach der ehemaligen Besitzerin einer Imbissbude am Hamburger Großneumarkt. Er findet die hochbetagte Lena Brücker in einem Altersheim und erfährt die Geschichte ihrer »schönsten Jahre« und wie es zur Entdeckung der Currywurst kam. Der Bogen spannt sich weit zurück in die letzten Apriltage des Jahres 1945 ..

.
Eher durch Zufall bin ich zu diesem Buch gekommen. Ich hatte ein nicht ganz so umfangreiches Buch für Zwischendurch gesucht, und da mein Lieblingsmensch und ich nun eine gemeinsame Bücherwand haben, musste ich mich mal bei ihren Büchern umschauen. Und so bin ich zu dem Buch gekommen. Der Erzähler ist auf der Suche danach wie damals die Currywurst erfunden wurde. Und so spricht er mit einer hochbetagten Imbissbudenbesitzerin vom Hamburger Großmarkt die mittlerweile erblindet ist, und in einem Seniorenwohnheim ihr Dasein fristet.
Und während der Erzähler darauf wartet, endlich hinter die Geschichte der Erfindung der Currywurst zu kommen, erzählt ihr die hochbetagte Dame eine ganz andere Geschichte. Sie beginnt in den letzten Apriltagen des Jahres 1945, während das Deutsche Reich kurz vor dem endgültigen Zusammenbruch steht. Dort lernt Lena Brückner, die besagte hochbetagte Dame, den Soldaten Hermann Bremer kennen. Dieser war erst Bootsführer und dann durch einen glücklichen Umstand zum Stabsdienst gekommen. So hatte er den Krieg bisher unbeschadet überstanden. Doch nun schien sich sein Glück zu wenden und er wurde mit in das letzte Aufgebot berufen um Hamburg zu verteidigen. Die beiden lernen sich kennen und lieben, und Lena Brückner bietet ihm ein Versteck an. Das Versteck vor dem sicheren Tod wird im laufe der Zeit aber immer mehr zum Gefängnis.
Die von Uwe Timm erzählte Geschichte an sich war für meinen Geschmack eher langweilig bzw. uninteressant. Was das Buch aber ausmacht ist, wie Uwe Timm durch seine Art zu schreiben immer wieder die Stimmung und das Verhalten der Menschen kurz vor Kriegsende und der anschließenden Kapitulation beschreibt. Man kann förmlich in die Geschichte schlüpfen, so realitätsnah beschreibt Timm die ein oder andere Szene. Die beschrieben Szenen wirken so realistisch, dass man fast glaubt es wäre tatsächlich genau so gewesen. Leider sind diese Passagen nicht ganz so zahlreich als das mich das Buch durchgehend wirklich angesprochen hätte. Es ist ganz nett zu lesen, und da es nicht wirklich umfangreich ist, sollte vielleicht jeder mal selber reinlesen ob er damit etwas anfangen kann.

0 Gedanken zu “Die Entdeckung der Currywurst – Uwe Timm

  1. kommße vonne schicht
    watt schön`res gibbet nich
    als wie cörrywuurst..

    da reisst du eine tiefe wunde auf!
    die können hier angeblich alles ausser hochdeutsch
    aber currywurst können sie auch nicht…ketchup bis zum erbrechen und dann einfach ein pfund pulver drüber fertich…da würden se dich in pott teern und federn für :>>

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s