Das Aus der Kaffemaschine

Anscheinend hat meine Senseo keine Lust mehr bei mir zu weilen. Anstelle mir meine morgendliche Tasse Kaffee zu servieren geht sie bereits nach wenigen Sekunden wieder aus wenn man auf die Tassenausgabe drückt. Ich habe jetzt noch einmal alles gründlichst sauber gemacht aber das Problem besteht weiterhin. Um eine normale Tasse Kaffee zu bekommen muss ich die Maschine 3x anmachen und auf das Tassensymbol drücken. Egal ob man große oder kleine Tasse drückt. Nach wenigen Sekunden hört der Brühvorgang auf und die Maschine schaltet sich ab. Also wird sie nächste Woche wohl ihren Weg in den Müllcontainer antreten. Zum Glück habe ich ja noch eine ganz stinknormale Kaffeemaschine die ihre Aufgabe, mich mit Koffein zu versorgen, zuverlässig erfüllt. Die Senseo habe ich halt benutzt wenn ich am morgen nur mal eben eine Tasse trinken wollte. Das ging dann einfach schneller als wenn man das mit der Kaffeemaschine macht. Die benutze ich wenn ich eh mehrere Tassen machen möchte. Das ist dann einfach praktischer als mit der Senseo. Ob ich mir jetzt eine neue Kapsel- oder Padmaschine kaufe weiß ich aber noch nicht, tendiere aber eher zum nein.

Angebracht

So das ging wirklich fix, und das Warten auf die Handwerker hat wohl länger gedauert als das anbringen der Feuermelder. Eigentlich hatte ich damit gerechnet, dass im Schlaf- und Wohnzimmer ein Melder angebracht wird, doch stattdessen kamen sie ins Schlafzimmer und Flur. Das ganze hat nicht mal 5 Minuten gedauert und schon war aller erledigt. Ab jetzt muss ich also vorsichtiger kochen damit die Rauchmelder nicht jedes mal Alarm schlagen 😉
 photo IMAG0202_zpso6fcmhlr.jpg
Und da ich ja eh den Tag dafür frei nehmen musste habe ich es gleich noch genutzt um mir beim Arzt noch schnell ein Rezept ausstellen zu lassen. Auf dem Rückweg gab es dann noch frische Brötchen und dann habe ich erst einmal in Ruhe gefrühstückt und mich der bei einer Tasse Kaffee der Zeitung gewidmet. Wenn man schon mal am Vormittag Zeit hat…

Feuermelder

Am Freitag Morgen sollen in meiner Wohnung Feuermelder eingebaut werden. Das ist natürlich super da es ja tatsächlich vorkommen soll, dass ich arbeiten muss. Also habe ich meinen Chef gefragt ob ich dann Urlaub haben kann, und gerade kam die Nachricht dass dies auch okay ist. Meine Vermieterin hatte mir zwar auch schon angeboten, dass ich ihr den Zweitschlüssel geben kann und sie die Handwerker reinlässt und natürlich auch beaufsichtigt. Aber wenn ich ehrlich bin, möchte ich das nicht. Meine Wohnung ist zwar aufgeräumt und es wäre jetzt auch nicht schlimm wenn die Vermieterin die Wohnung sieht. Wenn ich mal nicht da bin leert sie ja auch meinen Briefkasten und ich ihren wenn sie mal im Urlaub ist. Aber das mit der Wohnung ist mir aus irgendeinem Grund unangenehm und deswegen bin ich ganz froh, dass ich den Tag Urlaub bekomme.

Uhren umgestellt

Und wieder einmal dürfen wir unsere Uhren umstellen. Also ich habe meine vom Wohnzimmer in die Küche gestellt. Und ihr?? 😉 Na ja die meisten Uhren stellen sich ja eh von alleine um von daher ist es mir eigentlich egal, dass sich dieses Schauspiel halbjährig wiederholt. Nur beim Auto werde ich wohl erst einmal wieder in die Bedienungsanleitung werfen müssen um zu schauen wie man dort die Uhr umstellt…

Und halt am Montag muss ich daran denken beim LKW die Uhr umzustellen damit das auch mit dem Tachographen seine Ordnung hat. Immerhin haben wir eine Stunde länger Wochenende von daher gibt es ja auch gute Gründe die Uhren zurück zu drehen 😀

Freiwillige Feuerwehr

Am Donnerstag war ich zum Übungsabend bei der Freiwilligen Feuerwehr in Freiburg-Lehen eingeladen. Wie ist es dazu gekommen?? Ich fahre täglich nach der Arbeit an der Freiwilligen Feuerwehr bei uns im Industriegebiet vorbei und dort wird seit einiger Zeit nach Freiwilligen gesucht. Und irgendwie dachte ich, ich frage einfach mal nach was sie da so erwarten. Leider ist die Internetpräsenz der meisten Wehren in Freiburg nicht sonderlich gut gestaltet doch nachdem ich dann Kontakt mit Jemanden hatte, hat dieser mich an die Wehr in Freiburg Lehen vermittelt da dies in meinem Einzugsgebiet ist. Die haben sich auch sofort gemeldet und ich habe erst einmal mit dem stellvertretenden Kommandanten telefoniert der mich zur Übung eingeladen hat um es mir mal anzusehen und um die offenen Fragen zu klären. Also bin ich dort hin und man hat mich dort sehr freundlich begrüßt und mir wirklich alles erklärt. Ich bin mit zur Übung gefahren, wo man mir alles erklärt hat und anschließend sind wir noch zur Hauptfeuerwache. Dort wurde das bei der Übung verbrauchte Material ausgetauscht und mir hat man gleich noch alle Fahrzeuge der Feuerwehr vorgeführt 😀
Auf jeden Fall muss man anfänglich doch einiges an Ausbildungen mitmachen was ja eigentlich auch logisch ist. Aber die finden halt auch in Freiburg statt und auch so, dass man das neben der Arbeit machen kann. Die Grundausbildung der Freiwilligen Feuerwehrangehörigen beginnt mit der 70-stündigen Truppmannausbildung Teil I, die die theoretische Basis und das grundlegende Feuerwehr-Handwerk vermittelt. Es folgen die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger (25 Stunden) und zum Sprechfunker (16 Stunden). Das ist das Grundgerüst welches jedes Mitglied absolvieren muss bevor man in den Einsatz geht. Dies ist auch durchaus verständlich da in Freiburg die Freiwillige Feuerwehr häufig zusammen mit der Berufsfeuerwehr ausrückt und man somit also durchaus gefordert wird. Also nicht nur Osterfeuer bewachen oder den Verkehr regeln. Und bis die Lehrgänge stattfinden kann man halt erste Erfahrungen bei den Übungen sammeln. Für mich stellte sich aber erst einmal zwei wichtige Fragen. Zum einen ob sie mich überhaupt gebrauchen können da ich ja Vormittags nicht in Freiburg bin und somit eh nicht an Einsätzen in dieser Zeit teilnehmen könnte und es sich somit für die Feuerwehr überhaupt lohnt. Doch dies ist wohl nicht weiter schlimm einfach weil sie Leute immer benötigen da halt einige eher vormittags können, andere wie ich erst am späten Nachmittag. Das Zweite was mir wichtig war sind die Leute dort. Ob ich überhaupt einen Draht zu den Leuten habe wenn man schon seine Freizeit dort verbringt. Aber das hat eigentlich gut gepasst. Vom Alter her liege ich mittig und die Leute dort waren wirklich alle sehr nett und freundlich. Man hat mich auch gleich zum Hammelessen im nächsten Monat eingeladen und auch zur nächsten Übung. Zu den beiden Terminen werde ich auf jeden Fall auch noch gehen bevor ich mich endgültig entscheide. Ich will einfach die Leute dort noch etwas besser kennenlernen.