Junges Glueck, Hier im Vakuum

So, dann noch ein älterer Artikel über Junges Glueck die ich auch schon mal mit Madsen live gesehen habe. Die Jungs haben wirklich ein gutes Konzert gegeben, und so musste ich mir einfach auch die cd zulegen.
4 Sterne, also fast Höchstpunktzahl.

Junges Glück
Hier im Vakuum
Also wieder eine deutschsprachige Rockband? Nein, es ist etwas anders, da schon die obligatorische Frontfrau (Wir sind Helden, Silbermond usw.) nicht mit dabei ist, was jetzt nicht als negativ gegen die anderen Bands gewertet werden soll…

Niclas Breslein (Gitarre, Gesang), Christoph Kohler (Bass) und Lars Watermann (Schlagzeug) haben Ihr Debütalbum „Hier im Vakuum“ am Start – produziert von Lars H. Müller (Schrottgrenze), gemixt von Tobias Levin (Tocotonic) und gemastert von Chris von Rautenkranz, bekannte Namen also. Bemerkenswert ist, dass die Band sich selbst bis ins kleinste Detail bei ihrem Album mit eingebracht hat, so ist z.B. die Cover- und Bookletgestaltung von Christoph Kohler entworfen worden. Die CD enthält ein schlichtes Booklet mit allen Songtexten und den üblichen Danksagungen.

Die Songs sind durchgehend melodisch (habe mir die Platte mehrfach hintereinander angehört ohne das sie mich genervt oder gelangweilt hätte), was allerdings auch nicht schwer ist, da die CD leider nur eine Gesamtspielzeit von 46 Minuten trägt, und auch sonst leider keine weiteren Extras enthält. Dies ist aber auch der einzige Kritikpunkt, den ich an diesem Album ansetzen möchte.

Musikalisch ist das Album gut gewichtet, von ruhigeren Songs wie „Richtig hier“, „Hat es dir Ruhe gebracht“ und „Kreise“ bis zu schnelleren Stücken wie „Neue Formen“ und „Sicher nicht“. Besonders gut gelungen sind die Instrumentalteile bei „Neue Formen“.

Besonders ansprechend sind die Texte der Songs, die weit über die üblichen Themen hinausgehen wie z.B. „Die vertrauten Dinge sind die, die verschwunden sind“ oder „Dinge zerschlagen, um daraus neue Formen zu erschaffen“, oder auch „Wir laufen nicht dem Leben davon, sondern dem Tod entgegen“.

Die 12 Songs sind also gut gemischt und zeigen das Potential der Band ohne die musikalische Ausrichtung des Albums ausufern zu lassen. Einige der Songs haben auch Hitqualitäten und so kann es durchaus sein, dass man diese eines Tages auch in den Charts wieder finden wird.

Live treten die drei Jungs ohne Verstärkung auf und liefern dort eine sehr gute Leistung ab, für die Aufnahmen des Albums hat man sich bei einigen Tracks noch zusätzliche Gitarren und Backgroundgesänger an Bord geholt.

Dadurch, dass die Band noch nicht so einen Status wie z.B. Wir sind Helden, usw. hat, ist es jedoch schwieriger an die CD zu kommen um sie sich mal probeweise anzuhören, was man jedoch durch einen Besuch bei Internethändlern ausgleichen kann. Auch schön, ist die Webseite der Band (www.jungesglueck.net) gestaltet, auf der man einige Songs kostenlos runterladen kann, jedoch nur in einer kürzeren Version.

Anspieltipps:
„Hier im Vakuum“
„Die Vertrautesten Dinge“
„In die Arme“
„Neue Formen“

Tracks
1. In die Arme
2. Neue Formen
3. Die vertrautesten Dinge
4. Wachgehalten
5. Richtig hier
6. Sicher nicht
7. Sekundenschlaf
8. Kreise
9. Um alles in der Welt
10. Zueinanderfinden
11. Hier im Vakuum
12. Hat es dir Ruhe gebracht

Weitere Informationen
Veröffentlichungsdatum (Deutschland): 05.09.2005
Genre: Rock

Andreas -myFanbase.de-
16.10.2005

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s